DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Machtkampf bei US-Republikanern: Druck auf Trump-Kritikerin wächst

10.05.2021, 06:0510.05.2021, 14:03
Liz Cheney gerät unter Druck.
Liz Cheney gerät unter Druck.Bild: keystone

Im Machtkampf bei den Republikanern im US-Repräsentantenhaus steigt der Druck auf die Kritikerin von Ex-Präsident Donald Trump, Liz Cheney. Der Fraktionschef der Partei in der Kongresskammer, Kevin McCarthy, sagte am Sonntag dem Sender Fox News, er unterstütze Cheneys innerparteiliche Gegenkandidatin für den Vorsitz der Republikanischen Konferenz im Repräsentantenhaus, Elise Stefanik.

Cheney hatte am Mittwoch in einem Gastbeitrag für die «Washington Post» von ihren Parteikollegen eindringlich einen Bruch mit Trump gefordert und an sie appelliert, sich «von dem gefährlichen und antidemokratischen Trump-Personenkult» abzuwenden. Als Vorsitzende der Republikanischen Konferenz im Repräsentantenhaus ist Cheney die dritthöchste Abgeordnete ihrer Fraktion. Trump fordert, sie von diesem Führungsposten zu entfernen.

Cheney gehört zu zehn Republikanern, die nach der Erstürmung des US-Kapitols durch Anhänger von Trump Anfang Januar mit den Demokraten für ein Amtsenthebungsverfahren gegen Trump stimmten. Die für eine Verurteilung Trumps notwendige Mehrheit im Senat kam damals nicht zustande.

Seit der Niederlage Trumps gegen seinen demokratischen Herausforderer Joe Biden bei der Wahl im November tobt ein Richtungsstreit in der Republikanischen Partei. Am Mittwoch könnte es zu einer Abstimmung der Republikaner im Repräsentantenhaus kommen, die über die Zukunft Cheneys auf ihrem Posten entscheiden würde. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bernie-Sanders-Memes von der Inauguration

1 / 17
Die besten Bernie-Sanders-Memes von der Inauguration
quelle: merie weismiller wallace/paramou
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Highlights von Bidens Antrittsrede

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

15 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Amadeus
10.05.2021 06:37registriert September 2015
Wenn Elise Stefanik gewählt werden sollte würde das unmissverstänlich belegen, dass die Republikaner sich nicht von Trump emanzipiert haben.
874
Melden
Zum Kommentar
avatar
joe
10.05.2021 07:25registriert Januar 2014
In jedem anderen halbwegs zivilisierten Land bekommt eine Partei welche sich so verhält die Antwort an der Urne. Nicht in Amerika mit dem zwei Parteiensystem. Da muss sehr viel passieren bevor jemand wechselt.
Ich hoffe immernoch das dieses Theater den Republikaner schadet.
745
Melden
Zum Kommentar
15
Tesla nimmt keine Bestellungen für eines seiner Top-Modelle mehr entgegen
Tesla nimmt in Nordamerika keine Bestellungen mehr für das Model 3 Long Range entgegen. Die Begründung von Elon Musk erscheint jedoch nicht ganz schlüssig.

Bereits vor einigen Monaten hatte Konzernchef Elon Musk gewarnt: Aufgrund der «lächerlichen» Nachfrage werde Tesla keine Bestellungen mehr für einige Fahrzeuge annehmen. Nun hat sich seine Vorhersage bewahrheitet: Der US-amerikanische Autohersteller nimmt vorerst sowohl in Kanada als auch in den USA keine Bestellungen mehr für das Model 3 Long Range an.

Zur Story