International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

Das ging schnell: Trump ist auf dem Heimweg ++ Gipfel ohne Einigung beendet



Schicke uns deinen Input
Team watson
9:57
Trump verlässt Vietnam
Das ging schnell: Die Air Force One hebt bereits wieder ab, Donald Trump geht zurück in sein weisses Häuschen.




Tạm biệt, Vietnam.

9:34
Wann findet der nächste Gipfel statt?
Wie geht es weiter nach dem Scheitern des Gipfels? Trump sagte in der Pressekonferenz, dass der nächste Gipfel bald kommen könnte, vielleicht dauere es aber auch noch lange, bis die beiden Staatschefs sich wieder treffen.


8:54
Trump verabschiedet sich
Die Pressekonferenz ist vorbei. Trump hofft, dass man sich sehr bald wieder in Washington sehe.
President Donald Trump speaks during a news conference after a summit with North Korean leader Kim Jong Un, Thursday, Feb. 28, 2019, in Hanoi. (AP Photo/ Evan Vucci)
Trump über Otto Warmbier
Trump verteidigt Kim Jong Un in Bezug auf den Amerikaner Otto Warmbier: «Die Gefängnisse in Nordkorea sind hart und viele schlechte Dinge passieren dort, aber ich glaube nicht, dass Kim es wusste oder wollte.»

Ende 2015 war der damals 21-jährige Otto Warmbier nach einer Gruppenreise in dem Land bei der Ausreise festgenommen und wegen «feindlicher Handlungen gegen den Staat» zu 15 Jahren Arbeitslager verurteilt worden. Wenige Tage nach seiner Rückkehr in die USA im Juni 2016 starb er – er hatte damals bereits 15 Monate lang im Koma gelegen.


Trump über die Rolle von China
China sei sehr hilfsbereit gewesen, und hätte zwischen den USA und Nordkorea vermittelt.

8:49
Gibt es Inspektionen in Nordkorea?
Eine Reporterin fragt: Haben Sie die Möglichkeit von Inspektionen von nordkoreanischen Nukleareinrichtungen besprochen?
Trump antwortet, dass dies möglich sei. Er wäre sehr froh, wenn es Inspektionen geben würde. Aber man müsse sich an einen Zeitplan halten.
8:44
Darum scheiterte das Abkommen
Trump sagt, dass Kim zuerst einige Sanktionen aufgehoben haben wollte, bevor er mit der Zerstörung seiner Atomwaffen und -Einrichtungen beginnt. Nordkorea habe einige Testgelände denuklealisiert, allerdings nicht alle. Trump müsse das Vorgehen jedoch zuerst mit den US-Verbündeten absprechen. Deswegen wurde der Gipfel unterbrochen.


8:29
Ein freundliches Davonlaufen
Trump sagt, das Abbrechen des Gipfel sei kein schlechtes Zeichen. Sie haben sich im Guten getrennt. Aussenminister Pompeo ergänzt: Heute sei man näher an einer Lösung als noch vor 36 Stunden oder zwei Monaten. Es gab einen Fortschritt.


8:25
Kim verspricht Verzicht auf Raketentests
Laut Trump versprach Kim, auf neue Raketentests zu verzichten. Trump vertraue ihm und hoffe, dass Kim seine Versprechen nicht bricht.


8:22
Fragerunde mit Reportern
Was passiert mit den Sanktionen? Sie bleiben bestehen, sagt Trump. Er sei zwar ein guter Freund mit Kim, und Nordkorea habe sehr hohes Potential, aber zu diesem Zeitpunkt könne man die Sanktionen nicht aufheben.
8:20
Trump: «Hatten eine gute Zeit»
Trump spricht von einer guten Zeit, die er mit Kim Jong Un verbracht habe. Unglücklicherweise kamen sie zu keiner Einigung, aber sie hätten ihre Beziehung verbessert.
7:52
Warten auf Trump
Im Marriott-Hotel in Hanoi warten Dutzende Medienvertreter auf die Pressekonferenz des US-Präsidenten. Um acht Uhr soll's losgehen.
7:40
Gipfel endet ohne Einigung
Wie verschiedene Medien berichten, gab es am Gipfel in Hanoi keine Einigung. Man fand keine gemeinsame Position, sagte das Weisse Haus. Die Verhandlungen werden aber in Zukunft weitergeführt.


7:38
Trump und Kim haben Gipfel-Hotel verlassen
US-Präsident Donald Trump und der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un haben das Gipfel-Hotel in Hanoi verlassen. Die Fahrzeugkolonnen Trumps und Kims setzten sich am Donnerstag um 13.25 Uhr (7.25 Uhr MEZ) in Bewegung. Das geplante gemeinsame Arbeitsessen am Mittag fand nicht statt.
Zu der Zeit war nach dem bisherigen Ablaufplan des Weissen Hauses eigentlich die Unterzeichnung einer gemeinsamen Erklärung durch Trump und Kim geplant. Zunächst war unklar, ob es noch eine gemeinsame Erklärung geben wird. Die Pressekonferenz findet im Marriott-Hotel statt, in dem Trump untergekommen ist. Trumps Rückreise in die USA ist noch am Donnerstag geplant. (sda/dpa)
Pressekonferenz wird vorgezogen – was ist passiert?
White House press secretary Sarah Sanders speaks with reporters outside the White House, Tuesday, Feb. 5, 2019, in Washington. (AP Photo/ Evan Vucci)
(Archivbild: Keystone)
Planänderung in Hanoi: Laut Sarah Sanders, Sprecherin des Weissen Hauses, wird die Pressekonferenz Trumps zum Abschluss des Gipfels um zwei Stunden auf 14.00 Uhr (Ortszeit/8.00 Uhr MEZ) vorgezogen. Ein geplanter Work-Lunch mit Journalisten wurde abgesagt.

Zu der Zeit war nach dem bisherigen Ablaufplan des Weissen Hauses eigentlich die Unterzeichnung einer gemeinsamen Erklärung durch Trump und Kim geplant. Im Moment ist unklar, ob es noch eine gemeinsame Erklärung geben wird. Sanders ignorierte mehrere Fragen, ob es nun zu einer Unterzeichnung kommen würde oder nicht. Die Verhandlungen zwischen Kim und Trump dauerten länger als angenommen.

Sanders sagte am Mittag, die Verhandlungen Trumps und Kims dauerten an und sollen gemäss Sanders in den nächsten 30 Minuten zu einem Ende kommen. Trump werde aber demnächst in sein Hotel zurückkehren. Trumps Rückreise in die USA ist noch am Donnerstag geplant. (sda/dpa)


Was ist Denuklearisierung genau?
Abrüsten wollen sie. Doch haben die USA und Nordkorea höchst unterschiedliche Ansichten darüber, was genau unter Denuklearisierung zu verstehen ist. Auf die Frage, ob er zu konkreten Schritten hin zu einer atomaren Abrüstung bereit sei, sagte Kim: «Das ist es, worüber wir jetzt diskutieren.»

Bei ihrem ersten Gipfeltreffen im Juni vergangenen Jahres in Singapur hatten sich Trump und Kim auf eine «Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel» verständigt. Konkrete Schritte wurden jedoch nicht vereinbart. Auch ein Zeitrahmen blieb offen.
«Wenn ich das nicht wollte, wäre ich nicht hier.»
Auf die Frage, ob Nordkorea wirklich abrüsten wolle, antwortete Kim Jong Un: «Wenn ich das nicht wollte, wäre ich nicht hier.» Trump sagte darauf dem Reporter: «Das ist eine gute Antwort. Das ist vielleicht die beste Antwort, die Sie je gehört haben.»




Kim hatte bereits beim ersten Treffen in Singapur und während des Korea-Gipfels bekräftigt, dass sein Land das Atomwaffenarsenal beseitigen möchte. Experten stehen dem jedoch kritisch gegenüber – bis jetzt gäbe es keine Hinweise, dass Waffen vernichtet wurden.
Kim und Trump würden US-Verbindungsbüro in Nordkorea begrüssen
Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un würde nach eigenen Worten die Eröffnung eines US-Verbindungsbüros in seinem Land begrüssen. Das sagte Kim am Donnerstag bei seinem Gipfeltreffen mit US-Präsident Donald Trump in Hanoi auf eine entsprechende Frage zu Journalisten.

US-Präsident Donald Trump nannte ein solches mögliches Büro «eine gute Idee». Ein Verbindungsbüro hat nicht den Rang einer Botschaft, würde aber einen Schritt hin zu einer Normalisierung der Beziehungen zwischen Washington und Pjöngjang bedeuten.
Gemeinsamer Spaziergang
Nach einem Zweier-Gespräch spazierten Trump und Kim im Innenhof des legendären Hotels »Metropole«, wo ihr Gipfel in Hanoi stattfand. Dort stiessen auch der nordkoreanische Unterhändler Kim Jong Chol sowie US-Aussenminister Mike Pompeo dazu.


Spekulation über Friedenserklärung – Kim beantwortet erstmals Frage eines ausländischen Journalisten
Kim Jong Un wollte sich nicht zu Atom- und Raketentests äussern. Auf eine Frage, ob er zuversichtlich über den Verlauf des Gipfels sei, antwortete Kim aber: «Es ist zu früh, das zu sagen. Aber ich würde nicht sagen, dass ich pessimistisch bin. Im Moment habe ich das Gefühl, dass es gute Ergebnisse geben wird.» Bemerkenswert ist, dass Kim damit womöglich zum ersten Mal eine Frage eines ausländischen Journalisten beantwortet hat.




Experten spekulierten, worüber sich Trump und Kim am Ende des zweitägigen Treffens einigen könnten. Ausser einer Friedenserklärung wurden eine Schliessung des wichtigen nordkoreanischen Atomkomplexes Yongbyon sowie die Zulassung von Atom-Inspekteuren, die Einrichtung von Verbindungsbüros und die Wiederaufnahme innerkoreanischer Wirtschaftsprojekte genannt.
Verkehr in Hanoi weitgehend lahm
Wegen des Gipfels ist es auf Hanois Strassen zu einem völligen Chaos gekommen. Der Verkehr in Vietnams Hauptstadt lag am Donnerstagvormittag weitgehend lahm. Viele Vietnamesen kamen Stunden zu spät zur Arbeit.




Rund um das Hotel «Metropole» in der Innenstadt, dem Schauplatz des Treffens, ging wegen der strengen Sicherheitsvorkehrungen überhaupt nichts mehr.

Die Strassen Hanois sind ohnehin chronisch überlastet. Hunderttausende – vorsichtig geschätzt – kämpfen sich jeden Morgen mit ihren Mopeds durch die Staus. Insgesamt sind in der Stadt etwa acht Millionen Menschen zu Hause. Mopeds gibt es noch mehr. Der Gipfel geht an diesem Donnerstag zu Ende. Trump macht sich noch am Abend auf die Heimreise nach Washington. Kim will bis zum Wochenende bleiben. (sda/dpa)
"Keine Eile" bei Nordkoreas atomarer Abrüstung
US-Präsident Donald Trump sieht bei der atomaren Abrüstung Nordkoreas «keine Eile». Bei seinem Gipfel mit Machthaber Kim Jong Un sagte Trump am Donnerstag in Hanoi: «Ich bin in keiner Eile. Geschwindigkeit ist nicht wichtig für mich. Für mich ist wichtig, dass wir das richtige Abkommen kriegen.» Kim bekräftigte, dass auch sein Land Interesse an einem «guten Ergebnis» des Treffens habe.




Am zweiten und letzten Tag des Gipfels in Vietnams Hauptstadt soll eine gemeinsame Erklärung verabschiedet werden. Spekuliert wird, dass damit der Korea-Krieg offiziell für beendet erklärt werden könnte. Trotz des Waffenstillstands von 1953 gilt aus völkerrechtlicher Sicht immer noch Kriegszustand.

Ziel von Trumps Nordkorea-Politik ist die «Denuklearisierung» Nordkoreas, also die atomare Abrüstung. Das kommunistische Land hat mehrfach Atomwaffen getestet. Kim will Gegenleistungen der USA, etwa die Lockerung von Sanktionen. (sda/dpa)
Trump und Kim setzen Gipfel in Hanoi fort
US-Präsident Donald Trump und der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un haben ihren Gipfel in Hanoi fortgesetzt. Am zweiten und letzten Tag des Treffens in der vietnamesischen Hauptstadt soll an diesem Donnerstag eine gemeinsame Erklärung verabschiedet werden.




Spekuliert wird, dass damit der Korea-Krieg offiziell für beendet erklärt werden könnte. Völkerrechtlich gilt der Kriegszustand trotz des Waffenstillstands von 1953 immer noch.

Ziel von Trumps Nordkorea-Politik ist die «Denuklearisierung» des Landes, also die atomare Abrüstung. Kim will Gegenleistungen der USA, etwa die Lockerung von Sanktionen. (sda/dpa)
15:39
Abendessen von Trump und Kim beendet
Das Abendessen von US-Präsident Donald Trump mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un in Hanoi zum Auftakt ihres zweiten Gipfels ist beendet. Trumps Konvoi machte sich am Mittwochabend um 20.47 Uhr (Ortszeit) auf den Rückweg zum Hotel - zwölf Minuten später als nach dem ursprünglichen Ablaufplan des Weissen Hauses geplant.

An diesem Donnerstag wollen Trump und Kim ihre Gespräche in der vietnamesischen Hauptstadt fortsetzen. Trumps Ziel ist die atomare Abrüstung Nordkoreas. Kim erwartet von den USA Zugeständnisse wie die Lockerung von Sanktionen gegen sein Land.

Bei der Begrüssung Kims hatte Trump gesagt, es sei ihm «eine Ehre», mit dem nordkoreanischen Diktator zusammenzukommen. Der erste Gipfel in Singapur vor acht Monaten sei «ein grosser Erfolg» gewesen. Nun hoffe er, dass der Erfolg in Hanoi «gleich oder grösser» werde. (sda/dpa)
President Donald Trump speaks during a dinner with North Korean leader Kim Jong Un, Wednesday, Feb. 27, 2019, in Hanoi. (AP Photo/ Evan Vucci)
15:13
Gemütliches Beisammensein
Die beiden Staats-Chefs beim Dinner im Hotel Metropole in Hanoi.
President Donald Trump speaks during a dinner with North Korean leader Kim Jong Un, Wednesday, Feb. 27, 2019, in Hanoi. Seated on right are acting White House Chief of Staff Mick Mulvaney, Secretary of State Mike Pompeo and interpreter.  Seated on left are North Korean Vice Chairman Kim Yong Chol and North Korean Minister of Foreign Affairs, Ri Yong Ho and interpreter.  (AP Photo/ Evan Vucci)

13:50
«Ich werde mein Bestes geben»
Auf die Frage, ob bei den Gesprächen in der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi das Ende des Korea-Kriegs verkündet werde, sagte Trump: «Wir werden sehen.» Kim zeigte sich bei der Begrüssung zuversichtlich, dass beide Staatsmänner zu einem guten Ergebnis kommen könnten. «Ich werde mein Bestes geben.»
13:27
Journalisten-Zugang wird limitiert

12:54
Grösster Fortschritt sei die Beziehung zwischen den Ländern

12:47
Ein weiterer Schritt Richtung Frieden?
Als nächstes steht ein Treffen unter zwei Augen an. Danach folgt ein gemeinsames Essen. Danach werden sie sich noch einmal der Presse stellen.
President Donald Trump meets North Korean leader Kim Jong Un, Wednesday, Feb. 27, 2019, in Hanoi. (AP Photo/ Evan Vucci)
President Donald Trump meets North Korean leader Kim Jong Un, Wednesday, Feb. 27, 2019, in Hanoi. (AP Photo/ Evan Vucci)
12:38
Trump ehrt Nordkorea
Trump zu Kim: «Es ist eine Ehre zusammen zu treffen. Der erste Gipfel war ein Erfolg und ich denke dieser wird gleich oder noch erfolgreicher werden.» Donald Trump bekräftigt noch einmal: «Ich denke das Nordkorea riesiges Potential hat.» Kim Jong Un strahlt bei den Worten der Übersetzerin über beide Ohren.
12:31
Die Pressekonferenz geht los
Die beiden Führer geben sich die Hand und posieren für ein gemeinsames Foto
12:24
Sie kommen
US-Präsident Trump und Nordkorea-Machthaber Kim Jong Un sind unterwegs zu ihrem zweiten persönlichen Treffen. «Hoffentlich wird es erfolgreich sein», sagte Trump bei einem Arbeitsessen mit dem vietnamesischen Ministerpräsidenten Nguyen Xuan Phuc am Mittwoch in Hanoi. «Wir werden sehen, was passiert.»

Die erste Zusammenkunft von Trump und Kim in der vietnamesischen Hauptstadt ist nach Angaben des Weissen Hauses für Mittwochabend um 18.30 Uhr (Ortszeit/12.30 Uhr MEZ) geplant.

11:21
Trump und Kim können sich offenbar nicht auf ein Menü einigen
CNN fragt sich, ob dies ein gutes Zeichen für einen Abrüstungsvertrag ist oder eher doch nicht...


10:08
Hier soll der Gipfel stattfinden
Sicherheitspersonal steht vor dem Sofitel Legend Metrople Hanoi. Laut Medienberichten sollen sich der amerikanische Präsident und der nordkoreanische Führer hier treffen.
epa07400295 Security personnel stand guard in front of Sofitel Legend Metropole Hanoi hotel, where the US President and the North Korean leader are expected to meet for the second US-North Korea summit, in Hanoi, Vietnam, 27 February 2019. The second meeting of the US President Trump and the North Korean leader Kim, running from 27 to 28 February 2019, focuses on furthering steps towards achieving peace and complete denuclearization of the Korean peninsula.  EPA/WALLACE WOON
epa07400291 Security personnel stand guard in front of Sofitel Legend Metropole Hanoi hotel, where the US President and the North Korean leader are expected to meet for the second US-North Korea summit, in Hanoi, Vietnam, 27 February 2019. The second meeting of the US President Trump and the North Korean leader Kim, running from 27 to 28 February 2019, focuses on furthering steps towards achieving peace and complete denuclearization of the Korean peninsula.  EPA/WALLACE WOON
epa07400290 A police officer walks past the blocked road in front of Sofitel Legend Metropole Hanoi hotel where US President Donald J. Trump and North Korean leader Kim Jong-un are scheduled to meet for the second US-North Korea summit in Hanoi, Vietnam, 27 February 2019. The second meeting of the US President and the North Korean leader, running from 27 to 28 February 2019, focuses on furthering steps towards achieving peace and complete denuclearization of the Korean peninsula.  EPA/WALLACE WOON
Die Strassen vor dem Hotel wurden weiträumig gesperrt.
9:26
Vietnamesischer Humor
Vietnam-Korrespondent James Pearson schreibt auf Twitter: «Hanoi-Humor: Jemand hat Trump und Kim in eine Parteizentrale gephotoshopped. Auf dem Schild steht: Partei-Mitgliedschaft Eröffungsfeier»



Ein weiteres zeigt den Volksarmee-Brigadier Do Nam Trung


8:58
Hoffen auf Öffnung und wirtschaftlichen Aufschwung: Ein Junge mit seinem Vater wartet vor dem Hotel, wo Kim Jong Un logieren soll.
A boy with the hair-cut of North Korean leader Kim Jong Un look alike stands with a portrait of him outside Melia Hotel where Kim is staying in Hanoi, Vietnam, Wednesday, Feb. 27, 2019. Kim remained in his locked-down hotel for a large part of the day but was expected to take in some sights before Kim and U.S. President Donald Trump open their nuclear summit with private talks and a social dinner. (AP Photo/Gemunu Amarasinghe)
8:07
«Nordkorea bewegt sich nur so viel, wie sich die USA bewegen»
Nordkorea will sich Medienberichten zufolge im Konflikt um sein Atomwaffenprogramm nur dann weiter bewegen, wenn die USA zu grösseren Kompromissen bereit sind. «Nordkorea bewegt sich nur so viel, wie sich die USA bewegen», schrieb die in Japan erscheinende pro-nordkoreanische Zeitung «Choson Sinbo» laut der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap am Mittwoch. Das Blatt pflegt enge Beziehungen zur stalinistischen und international weitgehend isolierten Führung in Pjöngjang.

Die Zeitung hob die Versprechen des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un in dessen Neujahrsrede vom 1. Januar hervor, wonach sein Land keine Atomwaffen mehr produzieren und testen sowie solche Waffen anwenden und weitergeben wolle. Washington müsse Nordkorea aber mit «korrespondierenden» Massnahmen entgegenkommen, falls diese Versprechen erfüllt werden sollten. Pjöngjang hatte in den vergangenen Monaten vor allem seine Forderung nach einer Lockerung der Sanktionen verstärkt.

Der Bericht von «Chosun Sinbo» erschien am Tag, an dem das zweite Gipfeltreffen zwischen Kim und US-Präsident Donald Trump in Hanoi beginnen sollte. Der Erfolg des Gipfels hängt der Zeitung zufolge davon ab, «wie mutig» die USA bei den vertrauensbildenden Massnahmen seien. (sda/dpa/meg)
In this Tuesday, Feb. 26, 2019, photo provided by the North Korean government, North Korean leader Kim Jong Un, center, arrives at the Dong Dang railway station in Dong Dang, Vietnam, ahead of his second summit with U.S. President Donald Trump. The content of this image is as provided and cannot be independently verified. Korean language watermark on image as provided by source reads: "KCNA" which is the abbreviation for Korean Central News Agency. (Korean Central News Agency/Korea News Service via AP)
Kim trifft in Vietnam ein. (Bild: Keystone)
7:19
Trump hofft, dass «grossartige Dinge» passieren
US-Präsident Donald Trump hofft auf einen Erfolg seines Spitzentreffens mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un in Vietnam. «Hoffentlich wird es erfolgreich sein», sagte Trump bei einem Arbeitsessen mit dem vietnamesischen Ministerpräsidenten Nguyen Xuan Phuc am Mittwoch in Hanoi. «Wir werden sehen, was passiert.»

Trump lobte die rasante wirtschaftliche Entwicklung Vietnams als vorbildlich. Sollte Kim sein Atomwaffen- und Raketenarsenal abrüsten, könne auch Nordkorea zu «einer grossen Wirtschaftsmacht» werden, sagte er. Phuc wünschte Trump Erfolg bei dem zweitägigen Gipfel mit Kim.

Zuvor hatte Trump bei einem Treffen mit dem vietnamesischen Präsidenten Nguyen Phu Trong gesagt, er hoffe, dass «grossartige Dinge» bei dem «sehr wichtigen Gipfel» mit Kim geschehen würden. (sda/dpa)


Bilaterale Gespräche mit Vietnams Premierminister
Nach dem ersten Meeting folgen bilaterale Gespräche mit Premierminister Nguyen Xuan Phuc. Trump wurde von einer Schar Kinder herzlich empfangen – und wedelte gleich selber mit einem Fähnchen.


Trump dankt Vietnam für Ausrichtung von Gipfel mit Kim
Trump hat Vietnam für die Ausrichtung seines Gipfels mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un in Hanoi gedankt. Trump sagte am Mittwoch bei einem Treffen mit dem vietnamesischen Präsidenten Nguyen Phu Trong, er hoffe, dass «grossartige Dinge» bei dem «sehr wichtigen Gipfel» mit Kim geschehen würden. Mit seiner rasanten wirtschaftlichen Entwicklung sei Vietnam beispielhaft dafür, wie sich ein Land entwickeln könne.



USA und Vietnam wollen Handelsabkommen unterzeichnen
Trump traf sich am Mittwochvormittag zunächst mit Präsidenten und Ministerpräsidenten des Gastgeberlandes Vietnam. Laut der Nachrichtenagentur Reuters haben die Staatsoberhäupter bekannt gegeben, dass heute Handelsabkommen zwischen den beiden Ländern unterzeichnet werden sollen.


Treffen um 12:30 CET geplant
Die erste Zusammenkunft von Trump und Kim in der vietnamesischen Hauptstadt ist nach Angaben des Weissen Hauses für Mittwochabend um 18.30 Uhr (Ortszeit/12.30 Uhr Schweizer Zeit) geplant.

Nach der Begrüssung im Hotel «Metropole» wollen Trump und Kim ein 20-minütiges Gespräch unter vier Augen führen. Dann wollen beide Seiten in kleiner Runde zu einem etwa eineinhalbstündigen Abendessen zusammenkommen. Am Donnerstag sind weitere Gespräche geplant. Nach Kim war am Dienstagabend auch Trump in Hanoi eingetroffen.
Trump nennt Kim seinen «Freund»
Vor seinem Gipfeltreffen mit Kim Jong Un in Hanoi hat US-Präsident Donald Trump den nordkoreanischen Machthaber als seinen «Freund» bezeichnet. Trump stellte Nordkorea wirtschaftliche Entwicklung und Wohlstand in Aussicht, sollte Kim sein Atomwaffenarsenal abrüsten.

Auf Twitter schrieb der US-Präsident am Mittwochmorgen: «Das Potenzial ist FANTASTISCH, eine grossartige Gelegenheit für meinen Freund Kim Jong Un, wie kaum eine andere in der Geschichte.»


Trump und Kim treffen sich zum Abendessen
US-Präsident Donald Trump und Kim Jong Un werden sich voraussichtlich in Vietnam erst zum Abendessen am Mittwochabend (Ortszeit) treffen.

Laut CNN wird Trump zunächst mit seinen Gastgebern, Vietnams Premierminister Nguyen Xuan Phuc und Präsident Nguyen Phu Trong, zusammenkommen. Nach dem offiziellen Meeting ist ein Mittagessen geplant.
Sprint des Dolmetschers
Wer mal in Vietnam war, der dürfte wissen, dass die Sprache, die dort gesprochen wird, ziemlich schwierig ist. Vor allem die komplizierte Aussprache bereitet jedem Nicht-Vietnamesen Kopfschmerzen. Selbst ein kurzes Begrüssungswort zu formulieren, kommt einer Herkulesaufgabe gleich.

Kim Jong Un war bei seiner Ankunft in Hanoi also definitiv auf seinen Dolmetscher angewiesen. Doch dieser liess etwas gar lange auf sich warten. Als der nordkoreanische Machthaber seinem Zug entstieg und sich den Gastgebern näherte, sah es zunächst so aus, als müsse er sich selber auf Vietnamesisch durchboxen. Erst in allerletzter Sekunde eilte der Dolmetscher herbei. Und zwar im Vollsprint. Gerade nochmals Glück gehabt!




Fahrplan
Nach seiner Ankunft will Trump zunächst den Präsidenten und den Ministerpräsidenten des Gastgeberlandes Vietnam treffen. Die erste Zusammenkunft Trumps mit Kim ist nach Angaben des Weissen Hauses erst für Mittwochabend geplant. Nach einem kurzen Gespräch zur Begrüssung wollten beide Staatsmänner zum Abendessen zusammenkommen. Am Donnerstag wird der Gipfel fortgesetzt.

Über die möglichen Gipfelergebnisse wird viel spekuliert. Denkbar wäre, dass beide Staatsmänner den Koreakrieg (1950-53) für beendet erklären. Es wäre allerdings nur ein erster, symbolischer Schritt auf dem Weg zu einem Friedensvertrag, denn der Krieg wurde nur mit einem Waffenstillstand beendet.

Ob sich Nordkorea tatsächlich zur bereits angebotenen Schliessung seines wichtigen Atomkomplexes Yongbyon verpflichtet, muss sich zeigen. Dafür verlangt Kim allerdings «korrespondierende» Gegenleistungen der USA.
epa07397773 Tourists hold national flags of North Korea, Vietnam and the US as they pose for a photo in the world's biggest cave in Vietnam, Son Doong, at Phong Nha-Ke Bang national park, in the central province of Quang Binh, Vietnam, on the eve of an historic second summit in Hanoi between US President Donald J. Trump and North Korean leader Kim Jong-un, Vietnam, 26 February 2019. The second meeting of the US President and the North Korean leader, running from 27 to 28 February 2019, focuses on furthering steps towards achieving peace and complete denuclearization of the Korean peninsula. Phong Nha-Ke Bang is a UNESCO's world heritage site and home to many famous karst caves including Son Doong, Tu Lan, Hang En, Thien Duong and Phong Nha.  EPA/STR VIETNAM OUT  EDITORIAL USE ONLY  EDITORIAL USE ONLY
Darüber sprechen sie
Acht Monate nach ihrem historischen Gipfel in Singapur wollen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un bei ihrem zweiten Treffen in Hanoi über einen Fahrplan für Frieden und Abrüstung auf der koreanischen Halbinsel sprechen.

Bei dem Gipfel am Mittwoch und Donnerstag in Vietnams Hauptstadt dreht sich alles um vertrauensbildende Massnahmen, einen möglichen Fahrplan auf dem Weg zu einer «Denuklearisierung» Nordkoreas und etwaige Gegenleistungen der USA wie eine Lockerung der Sanktionen.
Kims Zug in Hanoi angekommen
Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un ist vor dem zweiten Gipfeltreffen mit US-Präsident Donald Trump in Vietnam angekommen. Der Sonderzug mit dem Machthaber erreichte am Dienstagmorgen den stark gesicherten vietnamesischen Grenzort Dong Dang an der Grenze zu China.


Eine Woche voller «loco» Trump-Momente

Video: watson

Trump spielt verrückt

Trump schiesst sich selbst ab – ausgerechnet bei «Fox & Friends»

Link zum Artikel

Freispruch oder Impeachment? Bei Trump ist beides möglich

Link zum Artikel

Trump gegen Mueller: Das Endspiel hat begonnen

Link zum Artikel

Trump kämpft an 5 Fronten – kann das gut gehen?

Link zum Artikel
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie viel dich der Vaterschaftsurlaub kostet – und 5 weitere Antworten zur Vorlage

Am 27. September stimmt die Schweizer Stimmbevölkerung über den zweiwöchigen Vaterschaftsurlaub ab. Befürworter wollen die Schweiz aus der familienpolitischen Steinzeit führen, Gegner finden die Vorlage asozial, weil dadurch mehr Lohnabzüge entstehen.

Am 27. September 2020 stimmt die Schweiz über einen zweiwöchigen Vaterschaftsurlaub ab. Väter sollen den Urlaub in den ersten sechs Monaten nach der Geburt ihres Kindes beziehen können. Die zwei Wochen können auch auf einzelne Tage aufgeteilt werden.

Anspruch darauf haben alle Väter, die bei der Geburt ihres Kindes angestellt oder selbstständig erwerbend sind oder Taggelder der Arbeitslosen-, der Krankenpflege- oder Invalidenversicherung beziehen.

Wie beim Mutterschaftsurlaub auch würde das …

Artikel lesen
Link zum Artikel