International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05563503 Gallery assistants look at 'Untitled XXV' by Willem de Kooning, art artwork that forms part of the New York evening sale during a press preview at Christie's Auction House in London, Britain, 30 September 2016. The piece is estimated in the range of £31million (35million euros) at an evening auction of Post-War and Contemporary Art in New York on November 15 2016. EPA/HANNAH MCKAY  EPA/HANNAH MCKAY

Ganz schön wertvoll, dieses Bild des zeitgenössischen Künstlers Willem de Kooning. Bild: HANNAH MCKAY/EPA/KEYSTONE

1 Million, 10 Millionen, 50 Millionen, was glaubst wieviel ist dieses Bild wert? 



66.2 Millionen Schweizer Franken! Soviel hat ein Käufer für dieses Bild des zeitgenössischen Künstlers Willem de Kooning in New York bezahlt.

Das vielfarbige, zwei mal 2.20 Meter grosse Bild «Untitled XXV» erzielte damit am Dienstag (Ortszeit) bei Christie's das höchste Gebot, das je für einen de Kooning abgegeben wurde. Der Käufer hatte telefonisch mit geboten und blieb anonym.

Auf 40 Millionen geschätzt

Christie's hatte das Werk des US-niederländischen Künstlers aus dem Jahr 1977 auf umgerechnet 40 Millionen Franken geschätzt, nachdem es bereits bei seiner vorherigen Versteigerung vor zehn Jahren den Rekordpreis von 27 Millionen Franken eingebracht hatte. Es war damals der höchste Preis, den bis dahin ein Kunstwerk der Nachkriegszeit bei einer Auktion erzielt hatte.

Diese Woche versteigern die renommierten Auktionshäuser Sotheby's und Christie's eine Reihe begehrter Werke von berühmten Künstlern. Am Montag wechselte das «Mädchen auf der Brücke», ein Meisterwerk von Edvard Munch, bei Sotheby's für 54.4 Millionen Franken den Besitzer. Am Freitag wird bei Christie's ein Werk von Claude Monet versteigert. (whr/sda/afp)

Dieser Diamantenring von «Heidi» soll Millionen bringen

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Fifa rechnet mit knapp 800 Millionen Dollar Verlust

Die Fifa muss aufgrund der Coronavirus-Pandemie finanzielle Einbussen hinnehmen. Für 2020 rechnet der Weltverband mit einem Verlust vor Steuern von 794 Millionen Dollar, wie aus dem Finanzbericht hervorgeht, der am Freitag am 70. Fifa-Kongress abgesegnet wurde.

Budgetiert war ein Minus von 624 Millionen Dollar. Die Einnahmen gehen unter anderem aufgrund von Änderungen am internationalen Spielkalender um mehr als 200 Millionen Dollar zurück.

Mittelfristig bleibt die Fifa bei ihrer Finanzprognose. …

Artikel lesen
Link zum Artikel