DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

140 Spezialisten, 23 Stunden lang operiert: Mann erhält neues Gesicht und Hände



Ein New Yorker Ärzteteam hat dem 22-jährigen Joe DiMeo nach eigenen Angaben erfolgreich ein Gesicht und Hände transplantiert. Die «Langone Health» Klinik nannte dies die «erste erfolgreiche Kombination einer solchen Transplantation auf der Welt».

Bild

Joe DiMeo vor und nach der Transplantation.

Im Jahr 2009 war an einem Patienten in Frankreich die gleiche Operation durchgeführt worden – der Mann starb jedoch gut zwei Monate später.

Die New Yorker Transplantation fand nach Angaben des Spitals im vergangenen August statt und dauerte 23 Stunden. Dafür habe ein Team von 140 medizinischen Angestellten unter Führung von Spezialist Eduardo Rodriguez bereitgestanden.

Dr. Eduardo Rodriguez has Joe DiMeo demonstrate the flexibility and strength in his hands, Monday, Jan. 25, 2021 at NYU Langone Health in New York, six months after an extremely rare double hand and face transplant. Rodriguez, who led the surgical team, said he’s amazed to see that DiMeo has been able to master skills like zipping up his jacket and putting on his shoes. “It’s very gratifying to all of us,” he said. “There’s a tremendous sense of pride.” (AP Photo/Mark Lennihan)

Joe DiMeo mit Chefarzt Eduardo Rodriguez. Bild: keystone

Der Patient aus dem Bundesstaat New Jersey hatte 2018 einem schweren Autounfall, bei dem 80 Prozent seiner Haut verbrannten. Trotz rund 20 Operationen hatte er vor der Transplantation schwere Entstellungen im Gesicht, weder Augenbrauen noch Lippen, tiefe Narben sowie amputierte Finger. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

19 Gesundheitstipps vom schlechtesten Arzt der Welt

1 / 21
19 Gesundheitstipps vom schlechtesten Arzt der Welt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Ärzte transplantieren 21-Jähriger vollständiges Gesicht

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ein Schweizer «Super-Impfstoff» soll die Welt vor Covid-19 retten

Ein ehemaliger Handballprofi arbeitet in Basel an der Entwicklung eines Impfstoffs der zweiten Generation, der Covid-19 endgültig besiegen soll. Der Bund unterstützt ihn mit 1,2 Millionen Franken.

Das Ende des Leidenswegs scheint in Sicht. Die Impfungen gegen SARS-CoV-2 kommen voran, wenn auch oft langsam, vor allem in der Schweiz. Sie versprechen eine Rückkehr zur Normalität. Rückschläge aber bleiben nicht aus. Die Vektorimpfstoffe von Astrazeneca und Johnson & Johnson sind wegen Thrombose-Fällen bei jüngeren Frauen in der Kritik.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Für Stress sorgen zudem die mutierten Virus-Varianten. Sie könnten die von den derzeit verabreichten …

Artikel lesen
Link zum Artikel