DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
34 Kilo schwer: Ein philippinischer Fischer hat eine 100-Millionen-Dollar-Perle gefunden

34 Kilo schwer: Ein philippinischer Fischer hat eine 100-Millionen-Dollar-Perle gefunden bild: Aileen Cynthia Maggay-Amurao / Facebook

Fischer findet 100 Millionen Franken teure Giganto-Perle



Was ein philippinischer Fischer nach einem Taifun im Netz vorfindet, kann er kaum selber glauben. Es ist eine Muschel gigantischen Ausmasses. Dennoch er hätte sich wohl im Leben nicht träumen lassen, dass ihr Inhalt ebenso gigantisch ist. Als er die Muschel knackt, hält er eine sage und schreibe 34 Kilogramm schwere Perle in den Händen. Ihr Wert wurde jetzt auf rund 100 Millionen Franken geschätzt.  

Fast 10 Jahre lang behält er sein Geheimnis für sich. Er verstaut die Muschel als Glücksbringer unter seinem Bett. Nach einem Brand in seinem Haus aber entscheidet er sich, die Perle der philippinischen Tourismus-Behörde zu übergeben. 

Laut der Aileen Cynthia Amurao von der Puerto Princesa City Tourismus-Behörde hat der Fischer die Perle vor der Insel Palawan gefunden, wie Palawn News mitteilt.  

Die bislang grösste gefundene Perle wiegt 24,7 Kilo – mit Schale. Sie wurde 2014 gehoben. 

(oku)

Das könnte dich auch interessieren:

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Grossbrände in Kapstadt verwüsten Uni und Hospital

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nasa-Update zum Erstflug des Mars-Helikopters: «Am Ende wird ‹Ingenuity› wohl crashen»

Der erste Flug eines Luftfahrzeugs auf einem anderen Planeten hat stattgefunden. Kurz nach Mittag (MESZ) trafen Daten vom Rover im Kontrollzentrum der Nasa ein: Der Mars-Helikopter «Ingenuity», in dem auch Technik aus der Schweiz steckt, hat erfolgreich von der Oberfläche des Roten Planeten abgehoben und ist danach sicher wieder gelandet.

Im Ticker findest du die wichtigsten Ereignisse und Entwicklungen rund um den Erstflug vom Montag sowie einige Highlights aus dem News-Briefing der Nasa vom …

Artikel lesen
Link zum Artikel