DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
montage: watson / material: shutterstock

«Ich gerate immer an liierte Frauen …»

27.01.2020, 09:28
Liebe Emma,

ich, 26 Jahre alt, bin ratlos und weiss nicht, was ich falsch mache.

Es geht darum, dass ich seit Monaten versuche, wieder in eine Beziehung zu finden, gerate aber immer wieder an Frauen, die liiert sind. Leider habe ich immer an diesen Interesse. Hab ich dann mal das Glück, eine Single-Dame zu treffen, hält dies kaum länger als ein Treffen.

Ich höre immer dasselbe: «Ich bin nicht bereit für eine Beziehung, keine Zeit für Beziehung ...!» Zwei, drei Wochen später sind sie dann vergeben. Kein Witz! Das ist mir jetzt schon mehr als dreimal passiert.

Ich verstehe mich gut mit den Damen, sonst wäre es wohl nicht zum Sex gekommen, aber warum klappt es dann nie?

Ich denke nicht, dass es am Sex liegt, da besagte Damen stets danach glücklich waren.

Das andere, das kennt wohl jeder, was Fritz bekommt, das will er nicht und was er hat, das will er nicht. Auf mich stehen immer Frauen, von denen ich nichts will und umgekehrt.

Habe ich einfach nur Pech? Ich finde es auch grundsätzlich schwierig, Menschen anzusprechen, da ich mit Abneigung nicht gut klar komme.

Danke dir und lieber Gruss,
Fritz

Lieber Fritz,

in erster Linie bist du wohl einfach ziemlich fest frustriert. Was ich verstehen kann. Zumal du jetzt ganz offensichtlich wirklich einige Male hintereinander Pech hattest.

Das ist fies. Aber absolut nichts ungewöhnliches im Leben eines Singles. Und nur weil es dir jetzt ein paar Mal genau so passiert ist, wie du beschreibst, heisst das noch lange nicht, dass du jetzt für immer und ewig vom Pech verfolgt wirst und alles falsch machst.

Wir sind Menschen. Und haben Muster. Die sind manchmal mühsam. Und die gilt es sehr wohl zu hinterfragen und zu durchbrechen. Das machst du ja schon sehr toll. Du weisst, dass dein Beuteschema nicht optimal ist.

Hier kannst du ansetzen. Du könntest einen Pakt mit dir schliessen: Du könntest zum Beispiel mit dir selber abmachen, dass du dich nicht mehr auf liierten Frauen einlässt.

Den anderen von dir beschriebenen Fall kenne ich selber auch sehr gut. Von mir selber und aus meinem ganzen Single-Umfeld: Wir treffen jemanden, haben Sex, finden die Person toll, sie will uns aber nicht. Kaum haben wir uns aber umgedreht, haben sie zu jemand anderem Ja gesagt.

Das ist fies. Aber kein Affront gegen uns. Wir waren für sie einfach nicht die Richtigen. Oder, simpler: Sie haben sich nicht in uns verliebt. So wie wir uns in viele Kanditen/Kandidatinnen nicht verlieben, die auf uns stehen.

Mit der Liebe ist's halt eine Krux, wir können sie nicht steuern. Manchmal leider. Oft aber ist das toll, weil uns das Leben nur so mit voller Wucht überraschen und bereichern kann. Die Tiefschläge gehören dazu. Mach dir nicht so viel draus und sei dir sicher: Irgendwo da draussen ist die eine, die sich in dich und du dich in sie verlieben wirst.

Hab einfach ein bisschen Geduld und Vertrauen ins Universum. Und bis sie auftaucht, tob dich aus. Einfach mit nicht liierten Frauen.

Ich bin guter Dinge, dass dir das gelingen kann.

Nur das Beste für dich.

Deine

Und was würdest du Fritz raten?

Hast du eine Frage?

Dann schick sie per Mail an Emma: emma.amour@watson.ch

Wenn man das will, was man nicht kriegen kann ...

1 / 22
Diese 18 Bilder zeigen knallhart: So sieht Neid aus 😂
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Moderne Beziehungsprobleme:

Video: watson/knackeboul, madeleine sigrist, emily engkent, linda beciri
Emma Amour ist ...
… Stadtmensch, Single, Mitte 30 – und watsons Bloggerin, die nicht nur unverfroren aus ihrem Liebesleben berichtet, sondern sich auch deiner Fragen annimmt. Und keine Sorge: Du wirst mit deinen Fragen anonym bleiben – so wie auch Emma. Madame Amour ist es nämlich sehr wichtig, auch weiterhin undercover in Trainerhosen schnell zum Inder über die Strasse hoppeln zu können.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe.
bild: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Yonnihof

Schwanger!

Vom Tag, der mein Leben für immer veränderte.

Ich hatte mir das alles ja ganz anders vorgestellt.

Ich dachte, mein Körper würde mir Rosamunde Pilcher-artig (rest in peace, Rosy) rückmelden, dass das Wunder des Lebens in mir reift. Süsse Lendenfrüchtchen-Vibes. Oxytocin-getränkte Benommenheit. Wie ein Nebel aus regenbogenfarbigen Einhorntränen würde sich die zukünftige Mutterschaft über meine Weltsicht legen. Den Brüdern Grimm würde SCHLECHT werden, da war ich mir sicher.

Am Ende waren da einfach nur diese riesigen Möpse. Wir waren …

Artikel lesen
Link zum Artikel