Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bild: shutterstock / watson

Emma Amour

«Ist das noch Liebe oder sind wir einfach nur gute Freunde?»



Liebe Emma

Ich, 23, bin mit meinem Freund, 26, im siebten Beziehungsjahr. Er ist ein Traummann und mein erster überhaupt. Wir haben gemeinsame Hobbies, verstehen uns mit unseren Familien super, im Bett läuft es perfekt und wir haben uns in all den Jahren eine richtig schöne und stabile Beziehung aufgebaut.

Schon länger kann ich mir auch vorstellen, dass ein Heiratsantrag nicht mehr weit weg ist. Das tönt alles wie in einem Märchen. Aber in letzter Zeit frage ich mich immer wieder, ob es noch Liebe ist oder wir immer mehr zu Freunden werden.

Da er mein erster Mann ist, stelle ich mir auch immer wieder Sex oder eine Beziehung mit einem anderen vor, was mich in meiner Liebe zu meinem Freund sehr verunsichert.

Wie kann ich herausfinden, ob es von mir und von ihm wirklich noch Liebe ist?

Was mir zusätzlich Angst macht: Selbst wenn es keine Liebe mehr ist, bräuchte es ungemein viel Mut, um einen Schlussstrich zu ziehen, da wir uns trotz allem lieb haben.

Liebe Grüsse,
Martina

Liebe Martina,

du kannst dir gar nicht vorstellen, wie oft ich vor allem von Frauen genau diese Frage zugeschickt bekomme, die du hier stellst.

Dass nach über sechs Jahren die Luft ein bisschen raus ist und die Schmetterlinge nicht mehr im Bauch wilde Raves feiern, ist wohl sehr normal. Stell dir mal vor, wir wären dauerverliebt wie am Anfang. Das würden unsere Körper gar nicht aushalten.

Deine Beziehung, wie du sie beschreibst, klingt enorm schön, respekt- und liebevoll. Ich wünsche dir, nein, euch beiden, dass es sich hierbei sehr wohl um tiefe Liebe handelt.

Ob das aber so ist, zumindest in deinem Herzen, kannst nur du alleine beantworten. Ich würde dir gerne ein Patentrezept geben, wie du genau rausfinden kannst, was da in deiner Herzregion wirklich passiert. So simpel ist es aber leider nicht.

Wie wäre es, wenn du dir mal ein bisschen Zeit für dich selber nimmst und ein Wochenende wegfährst? Oder, wenn machbar, für noch etwas länger. Du könntest die Zeit nutzen, um in dich zu gehen.

Vermisst du deinen Freund? Und wenn ja, was genau? Ist es er als Partner? Oder mehr als Kumpel? Wie gross ist die Lust auf einen neuen Körper, einen neuen Duft, einen neuen Mann? Ist es bloss eine kurzfristige Phase? Oder ein Anflug von Panik, weil vielleicht bald ein Antrag kommt? Oder sind da tiefer gehende Bedürfnisse, die sich melden und gehört werden wollen?

Ich weiss nicht, was für eine Basis du mit deinem Freund hast, aber vielleicht ist es sogar eine Option, mit ihm darüber zu reden. Vielleicht geht es ihm ja genau gleich und er traut sich nicht, etwas zu sagen. Im besten Fall gehts euch beiden gleich und ihr findet einen Kompromiss, eine Lösung, die euch beide auf Dauer glücklich macht.

Ich wünsche euch beiden nur das Beste, ganz egal, ob als Paar oder gute Freunde für immer.

Deine

Bild

Und was würdest du Martina raten?

Endo Anaconda: «Ich vermisse meine Freunde»

Video: watson/Adrian Müller, Nico Franzoni

Mein Freund heisst Pepper, wir haben keinen Sex

Emma Amour ist ...

… Stadtmensch, Single, Mitte 30 – und watsons Bloggerin, die sich gerade einen Sommer lang eine Auszeit gönnt. In der Zwischenzeit gibts donnerstags jeweils Cleos Storys. Cleo ist Emmas BFF. Montags bleibt alles wie gehabt. Emma hat nämlich fleissig vorgearbeitet und sich vor ihrer Pause euren Fragen angenommen.


Apropos Fragen: Die könnt ihr weiterhin an emma.amour@watson.ch schicken. Antwort gibts ab November. Ach ja, damit sich Emma voll und ganz ins Abenteuer Leben stürzen kann, schwänzt sie während ihres Sabbaticals die Kommentarspalte. Natürlich wird sie hie und da heimlich mitlesen, weil: «Ich kann es nicht abstreiten, ich vermiss die Userschaft. Ist Userschaft ein gebräuchliches Wort?»

Bild

Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe. bild: watson

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

59
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
59Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hummingbird 29.07.2020 00:28
    Highlight Highlight Buchempfehlungen "Wenn Sex intim wird" sowie "Liebe lernen" von Trobe. Einfach lesen, am besten zusammen mit Deinem Freund. Der Rest erledigt sich von selbst. Ich würde sagen, ja es ist (noch) Liebe, aber Du hast Angst, etwas zuverpassen sowie Dich Deinem Freund wirklich verletzlich zu zeigen.
  • Krusty 29.07.2020 00:02
    Highlight Highlight und wenn freundschaft liebe ist?
  • MarGo 28.07.2020 10:04
    Highlight Highlight Bin jetzt 10 Jahre mit meinem Schatz zusammen und fühl mich noch heute "dauerverliebt" :)
    Ich hoff mein Körper hält das aus, ist nämlich nicht absehbar, dass sich das in den nächsten 10 Jahren ändert ;)
  • Toni Essig 28.07.2020 05:46
    Highlight Highlight Verliebt zu sein ist ein wunderbares Gefühl und beflügelt einem. Doch Liebe ist nicht bloss ein Gefühl, Liebe ist vor allem ein Entscheid.
    Liebe ist geduldig, Liebe ist freundlich. Sie kennt keinen Neid, sie spielt sich nicht auf, sie ist nicht eingebildet.
    Sie verhält sich nicht taktlos, sie sucht nicht den eigenen Vorteil, sie verliert nicht die Beherrschung, sie trägt keinem etwas nach. Sie freut sich nicht, wenn Unrecht geschieht, aber wo die Wahrheit siegt, freut sie sich mit. Alles erträgt sie, in jeder Lage glaubt sie, immer hofft sie, allem hält sie stand. Kannst du dazu JA sagen?
  • rock-n-roll 28.07.2020 05:33
    Highlight Highlight Ich bin immer ganz irritiert wenns bei Emma mal nicht ums Bu..... geht, sondern tatsächlich um Liebe! Aber schön...!
  • 獅鳥 lionbird 28.07.2020 00:35
    Highlight Highlight Marriage - an endless sleep over with your favourite weirdo 😉
  • Dr no 27.07.2020 21:39
    Highlight Highlight Nach meinen Erfahrungen geht es nie - wirklich nie gut, wenn man nie mit anderen Leuten sex hatte. Irgendwann wird das Verlangen nach jemand anderen übermächtig
  • Amarillo 27.07.2020 17:06
    Highlight Highlight Nicht ungewöhnlich, dass - wenn es gerade beim ersten Partner klappt - man sich fragt, ob es "das" schon gewesen ist. Die berühmte "Erfahrung" mit mehreren wechselnden Partnerschaften gibt aber nur von dem Aspekt her Sicherheit, dass man verschiedene(s) ausprobiert hat, so von wegen "Hörner abstossen". Ob das längerfristig hilft ist die Frage. Oft stellt man sich das mit der Liebe falsch vor und glaubt, etwas stimme nicht, wenn die Verliebtheit etwas anderem Platz macht. Wer auf Abenteuer aus ist + verschiedene(s) probieren will, sollte sich aber nicht zu früh in eine feste Beziehung begeben.
  • Grohenloh 27.07.2020 15:08
    Highlight Highlight Das ist normalerweise der richtige Zeitpunkt für ein Kind.
    Danach wird die Partnerschaft eh anders. Pragmatischer. Realistischer.
    • Neruda 27.07.2020 19:05
      Highlight Highlight Bei Unsicherheit Kind tönt so nach Scheidungsfall 😄
    • Sarkasmusdetektor 28.07.2020 14:22
      Highlight Highlight Ja, aber erst wenn die Kinder gross sind. Vorher hat man dann eh keine Zeit mehr, sich über solche Probleme den Kopf zu zerbrechen. ;)
  • Zeit_Genosse 27.07.2020 14:53
    Highlight Highlight Die Beziehung scheint zu schön um wahr zu sein. Wir kultivieren Beziehungen oft wie beschrieben in sicher, stabil und schön. Wir erreichen einen gewünschten Zustand, wie wenn man ein Haus baut. Die Liebe ist ein Prozess, kein Zustand. So gilt es jetzt neue Spannung, neues Begehren, Verlangen und Lust zu entwickeln und genauso zu kultivieren. „Im Bett läuft es perfekt...., aber ich sehne mich nach anderen Männern“, zeigt das selbsterschaffene Dilemma des goldenen Käfigs, aus dem man nicht ausbrechen muss um neues zu entdecken. Es reicht bereits die Dinge anders zu tun damit sie anders werden.
  • GetReal 27.07.2020 14:45
    Highlight Highlight Warum die Beziehung nicht öffnen, um herauszufinden, was es ausserhalb gibt? Ihr bleibt Euch dabei treu - nur nicht sexuell exklusiv. Wenn es echte Liebe ist, wird Euch dieses Experiment nur stärken - Verzicht hingegen wird über die Jahre immer stärker zu einer Herausforderung, spätestens, wenn man in der Mitte des Lebens sich fragt: Will ich so bis ans Lebensende weiterleben? War das wirklich alles? Und dann kommt die Trennung.
    • Grohenloh 27.07.2020 15:06
      Highlight Highlight Das sehe ich auch so. Wenn sie in die Menopause kommt, wird er spätestens die Midlifekrise schieben (das soll schon alles gewesen sein? Alle die jungen Dinger around,...).

      Ausser er ist massiv weniger attraktiv als sie oder hat ein psychisches Problem, dass er froh ist, sie zu haben.

      Leider!

      Natürlich stimmt es auch, dass viele nach dem suchen, was die beiden haben. Aber der Mensch halt: das Gras ist nebenan grüner😬
  • Hartmann Stahlberg 27.07.2020 14:26
    Highlight Highlight Martina. Nicht so voreilig mit dem Wort "Schlussstrich"! Schiebe den Gedanken mal beiseite! Geht's noch?! :D
    Ich bin mittlerweile mehr als doppelt so lange mit meiner Partnerin zusammen.
    Jahrelang dachte ich, ich wüsste was Liebe ist... Und das tat ich auch! Aber was ich nicht wusste ist, dass das gefühl der Liebe und/oder geliebt zu werden immer intensiver werden kann. Das möchtest du nicht verpassen, glaube mir!
    Bleib bei ihm und freue dich darauf, was noch kommt.
    Wenn nicht, dann halt eben nicht.
    Alles gute!
  • p3kko 27.07.2020 13:03
    Highlight Highlight Wohlstandsverwarlosung vom feinsten.
  • Bruno Wüthrich 27.07.2020 12:00
    Highlight Highlight Es geht uns gut. Manchmal zu gut. Der Mensch ist nicht Mensch, wenn er keine Probleme hat. Bedrohen keine Probleme die Existenz und scheint die Zukunft in geordneten und sicheren Bahnen, muss man sich eben ein paar Probleme schaffen.

    Es kann sein, dass Martina und ihr Freund in ein Loch geraten sind, weil die Probleme fehlen, die oft auch zusammenschweissen. So bleibt viel Zeit, um an Dingen herum zu studieren, die normalerweise nie eine Rolle spielen würden. Zu viel Sicherheit und Glück wird langweilig. Neues wird interessant und scheint gefahrlos möglich. Manchmal ist es das auch.
    • mukeleven 27.07.2020 14:31
      Highlight Highlight treffend auf den punkt gebracht.
  • Jay888 27.07.2020 11:36
    Highlight Highlight Ich kann dich gut verstehen. Ich habe auch eine schöne Beziehung, doch ab und zu wünsche ich mir auch etwas neues/spannendes; etwas Abwechslung. Doch lohnt es sich, dafür etwas schönes wegzuschmeissen?
    Mein Vorschlag: Macht Projekte und Pläne zusammen. Du sprichst vom heiraten. Das zu planen wird sicher sehr schön. Ihr könnt auch eine schöne Reise planen, such dir einen neuen Job, usw.
    Ich glaube, wir Menschen brauchen einfach Abwechslung im Leben. Wenn du eine gute Beziehung hast, würde ich mir diese woanders suchen, nicht im Liebesleben...
    • kerisma 27.07.2020 12:05
      Highlight Highlight Da bin ich nicht deiner Meinung. Gemeinsame Projekte schaffen grosse Momente & schöne Erinnerungen, aber nach dem Projekt bleibt vor dem Projekt... Die Beziehung sollte doch vor allem im projektlosen, "langweiligen" Normalo-Alltag bestehen können, & beide einander bei jeweils eigenen Projekten supporten & begleiten. Was nützt das gemeinsame Planen einer wunderschönen Hochzeit, um eine "Projekt-Leere" zu füllen, die nach der Hochzeit wieder da ist?
    • Jay888 27.07.2020 14:24
      Highlight Highlight Ich meine ja nicht nur gemeinsame Projekte. Auch eigene Projekte, habe gesagt z.B einen neuen Job suchen, usw.
      Ich finde einfach, uns Menschen wird es schnell langweilig und oft passiert es halt, dass man dann eine neue Beziehung anfängt. Doch diese ist dann nach ein paar Jahren auch nicht mehr interessanter als die vorherige. Deshalb: andere Projekte machen, damit man die Aufregung halt woanders findet.
    • kerisma 27.07.2020 14:55
      Highlight Highlight @Jay: ja, so formuliert stimm ich dir zu. Langeweile liegt selten an der Beziehung oder am Partner & die Lösung liegt nicht in immer wieder neuen aufregenden Beziehungserfahrungen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bee89 27.07.2020 11:31
    Highlight Highlight Was du beschreibst, klingt doch nach einer absolut perfekten Beziehung?!
    Natürlich verändert sich eine Beziehung über die Jahre. Aber aus meiner Sicht ist wahre Liebe aber genau dieses Gefühl von sich bei der anderen Person zu Hause zu fühlen.
    Liebe hat nichts mit Schmetterlingen zu tun. Was du, liebe Martina, gerade fühlst ist reines FOMO. Du hattest noch nie einen anderen Partner, denkst dir vielleicht "was wenn da noch jemand Perfekteres ist". Aber ich glaube den perfekten Partner gibt es nicht, perfekt wird die Beziehung wenn beide ein gemeinsames Leben WOLLEN und dafür arbeiten.
  • G3r1 27.07.2020 11:28
    Highlight Highlight Hör auf Emma. Nie war mir die Tiefe meiner Liebe klarer, als beim Abschied auf unbestimmte Zeit (auch wenn es meistens nur für wenige Wochen war) und dem Warten am Flughafen vor dem Wiedersehen :-) Es muss ja vielleicht nicht gleich ein Job tausend Kilometer weit weg sein ...

    Andere gute Gefühlsverstärker sind wenn ich mir Sorgen mache oder die Wut auf jemanden, der gemein zu ihr war -- aber das lässt sich schwieriger einrichten 🤷
  • homo sapiens melior 27.07.2020 11:27
    Highlight Highlight Ich geb mal meins dazu auf Basis einer 40jährigen Beziehung.
    Zu viele verwechseln Verliebt-sein (Hormone) mit Liebe (Persönlichkeit, Seele). Abgesehen davon gibt's sowieso kein Perfekt. Du scheinst aber nah dran zu sein. Zudem steigt die Chance auf dauerhaftes Glück massiv, wenn der Partner auch der beste Freund ist.

    Entscheidungsfindung unterstützen:
    Stell dir vor, du würdest ihn verlieren! Was löst das in dir aus?
    Der Umkehrsatz kann auch helfen: Ist es "Ich brauche dich, weil ich dich liebe"? Oder mehr "Ich liebe dich, weil ich dich brauche"? Im ersten Fall bleiben, im zweiten Fall gehen.
    • ceciestunepipe 27.07.2020 11:48
      Highlight Highlight Super Anregungen!
    • kerisma 27.07.2020 12:07
      Highlight Highlight Ja! Vor allem der Umkehrsatz!
  • kerisma 27.07.2020 11:09
    Highlight Highlight Liebe Martina, ich halte Emmas Vorschlag mit dem allein Wegfahren für super. Da kannst du bestimmt erkennen, was du vermisst & somit, was eure Beziehung trägt. Sind es "nur" die Gespräche, das Anlehnenkönnen, das gemeinsame Leben, das Unterstützen, ...? Oder geht's darüber hinaus & du vermisst deinen Freund auch als Mann & magst nicht warten, ihn endlich wiederzusehen?
    Liebe ist bei euch ja offenbar da, aber Verliebtheit/Anziehung brauchts halt auch. Die wird natürlich über die Jahre "anders", aber das könntet ihr nach offenen Gesprächen locker wieder upgraden. Alles Gute & Liebe!
    • Burdleferin 27.07.2020 12:16
      Highlight Highlight Das "nur" ist zu recht in Anführungszeichen...
      Das ist doch der grösste Teil einer schönen Beziehung.
    • kerisma 27.07.2020 14:26
      Highlight Highlight @Burdleferin: Natürlich! Aber darum gehts ja hier überhaupt nicht. Das ist ja vorhanden.
  • sikki_nix 27.07.2020 11:09
    Highlight Highlight Ich würde vielleicht noch anfügen, dass es jetzt nicht mega ungewöhnlich ist, wenn man sich sex mit anderen Menschen als dem eigenen Partner vorstellen kann. deshalbuss man noch nicht gleich die ganze beziehung hinterfragen. ansonsten gäbe es glaub nur noch sehr wenige menschen die zusammen sind :). Wenn jedoch ein starkes Wunsch da ist mit jemand anderem zu schlafen sollte man sich schon mal überlegen, einmalit dem.partner darübe zu reden und vielleicht. auch hieruss es ja nicht gleich das Ende bedeuten. Vielleicht hat er ja ganz ähnliche Bedürfnisse wie du.
  • Pidemitspinat 27.07.2020 11:08
    Highlight Highlight Es ist normal, an Sex mit anderen zu denken. Lass dir ja nie Schuldhefühle einreden.

    Es gibt ja die Vorstellung, dass man sich in jungen Jahren durch möglichst viele "Erfahrungen" die "Hörner abstossen" muss oder soll, um übehaupt beziehungsfähig zu sein.

    Als hätte man nach einer gewissen Anzahl an Partnern keine sexuellen Sehnsüchte mehr und ist abgestumpft genug um die monogame Monotonie etragen.

    Eine traurige Vorstellung.
  • Kaspar Floigen 27.07.2020 11:07
    Highlight Highlight Hört sich nach FOMO an. Lösch deine Social Media-Accounts und schau dann, ob das Gefühl, etwas zu verpassen, noch da ist.
  • smartash 27.07.2020 10:57
    Highlight Highlight nur weil ihr gute Freunde werdet, heisst das nicht, dass keine Liebe mehr da ist... Wohl eher mehr Liebe

    Und auch das man von anderen phantasiert, ist ganz normal. Auch das bedeutet nicht das Ende der Liebe oder der Beziehung. Sexuelles Verlangen ist auch nicht gleich Liebe. Das ist unabhängig von einander

    Man kann mehrere Menschen gleichzeitig begehren. Und auch lieben. Der Mensch ist nicht monogam

    die Frage ist nur, wie geht man damit um. Da muss jede/jeder, resp jedes Paar, seinen eigenen Weg finden
  • Yoshii 27.07.2020 10:53
    Highlight Highlight Ich denke, viele stellen sich diese Frage in einer Langzeitbeziehung. & bei dir gibt es noch einen anderen Faktor: Dein Alter. Mit 23 weiss man noch nicht so recht, wie das Leben aussehen soll. In vielen Bereichen stellt man sich die W-Fragen, wohin, wann, wie? Da ist es ganz normal, auch die Beziehung zu überdenken. Aber wenn du sagen kannst, du bist glücklich, dann bleib dabei! Es gibt nichts wertvolleres als das. Was in ein paar Jahren ist, kann niemand wissen. Geniesse den Moment, das ist das Wichtigste.
  • Pümpernüssler 27.07.2020 10:49
    Highlight Highlight FOMO in seiner Reinform
    • Chili5000 27.07.2020 10:55
      Highlight Highlight Wollte gerade das schreiben!
    • ChillDaHood 27.07.2020 11:09
      Highlight Highlight This.

      Es gibt eine Entscheidung zu treffen.

      Man kann nun an seinen Zweifeln arbeiten oder an seiner Beziehung. Ich würde es eben NICHT wie von Emma vorgeschlagen machen und für sich selber im Kabäuschen was entscheiden, sondern mit dem Freund was unternehmen. Ein neues Hobby - meine Güte, geht wandern, klettern in einen Tanzkurs oder in den Swingerclub. Versuche jeden Tag deine Beziehung neu zu entdecken und zu erfinden. Oder grüble drüber nach, ob der Typ in der Badi was fürs Bett wäre - ist sicher super für die Treue und die Beziehung...
  • achsoooooo 27.07.2020 10:49
    Highlight Highlight Was fühlst du, wenn du dir vorstellst, dass ihr euch trennt?
    Vielleicht wäre auch eine kleine gemeinsame Auszeit gut, ein neues/altes Hobby gemeinsam wieder pflegen,...
    Und dann muss man noch zw. versch. sexuellen Fantasien unterscheiden: Gewisse will man unbedingt mal ausleben, andere reichen als Fantasie.
    Rollenspiel wäre ev. auch was? z.B. dass man sich an einer Bar trifft und so tut, als kenne man sich nicht.
    Je nachdem wäre ev. auch ein Dreier oder eine offene Beziehung einen Versuch wert?
    Neue Erfahrungen machen zu wollen muss nicht immer das Ende einer Beziehung bedeuten. :)
  • Atavar 27.07.2020 10:45
    Highlight Highlight Martina, ich empfehle dir die Lektüre "Dreieckstheorie der Liebe" - ganz einfach online zu finden.

    Ein Part einer langjährigen Liebesbeziehung ist auch eine bewusste Willensentscheidung. Natürlich nicht ausschliesslich, aber doch auch!
    • DieFeuerlilie 27.07.2020 13:02
      Highlight Highlight Danke, Atavar, für die Sache mit der bewussten Willensentscheidung, das sehe ich genau so!

      Ebenso, wie glücklich sein -bis zu einem gewissen Grad zumindest, eine Willensentscheidung ist.

      Aber ok.. mit 23 war ich mir dessen auch nicht so bewusst.
      In dem Alter gibt‘s noch so viel Neues, Anderes, Spannendes.
      FOMO eben.. 😁

      Und trotzdem.. Martina.. irgendwie ist das Jammern auf hohem Niveau, scheint mir.
      Denn eigentlich hast du doch alles, was du brauchst.

      Schaff halt etwas Distanz zwischen euch, damit du fühlen kannst, ob er dir fehlt.
    • kerisma 27.07.2020 14:46
      Highlight Highlight @Atavar: super Hinweis, find ich.

      Allerdings: um die Willensentscheidung/commitment gehts hier, glaub ich, nicht, sondern um Anziehung/passion.

      Das kann sie nur selbst herausfinden, ob das vorhanden ist. Alter, FOMO, Herumfantasieren etc. spielen da, glaub ich, weniger eine Rolle.
    • Atavar 27.07.2020 15:02
      Highlight Highlight @kerisma

      Auch hier ist es eine Willensentscheidung. Die Erwartung, dass die gleiche Person immer eine nahezu unbändige Anziehung auf mich ausübt ist schlicht grotesk. Ich mag ja auch nicht immer das gleiche Speiseeis gleich gerne.

      Alter und Herumfantasieren in allen Ehren, das will ich keinem nehmen. Eigentlich in keinem Alter.
      Aber FOMO ist unerträglich und dagegen hilft nur eine bewusste Willensentscheidung.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Til 27.07.2020 10:43
    Highlight Highlight Meine Theorie ist ja: das "Einschlafen" einer längeren eigentlich guten Beziehung und der damit verbundene Fremdgehwunsch ist ein unterbewusste hormonell/instinktive Reaktion auf die Kinderlosigkeit der Beziehung. Kurz gesagt: dein Instinkt will Kinder, versteht aber nicht, dass ihr verhütet und will dich deshalb dazu verleiten, einen anderen potentiellen Erzeuger zu suchen.
    • Atavar 27.07.2020 10:52
      Highlight Highlight Finde ich als Idee spannend - auch wenn ich eher denke, dass wir generell darauf gepolt sind, eine grössere Auswahl an Partnern zu haben (aus den von dir beschriebenen Gründen)
    • ChillDaHood 27.07.2020 11:12
      Highlight Highlight Hochinteressant - das verflixte 7te Jahr...
    • DieFeuerlilie 27.07.2020 13:07
      Highlight Highlight @Til

      Gilt deine Theorie -ich würd‘s eher These oder sogar nur Behauptung nennen..- auch für Männer?
      Denn die gehen ja meist eher nicht fremd, um Kinder zu zeugen.. 😁

      Und wie erklärt deine Theorie das Fremdgehen in Ehen/Beziehungen _mit_ Kindern?

    Weitere Antworten anzeigen
  • Lustiger Baum 27.07.2020 10:35
    Highlight Highlight Ist das nicht die ideale Beziehung? Der Partner muss der beste Freund sein. Alles andere erscheint mir falsch...
    Das mit der Lust lässt sich ja auch besprechen. Sollte zumindest nach so langer Zeit machbar sein ohne direkt ein Drama auszulösen.
    • Kanuli 27.07.2020 11:09
      Highlight Highlight Stimmt schon. Allerdings ist eine Beziehung eben doch mehr als bester Freund und Sie. Neben dem sexuellen hat es auch andere Nähe und emotionale Tiefen, welche doch tiefer sein können, wie bei einer rein freundschaftlichen Beziehung. Andersrum eben wenn die Beziehung mehr und mehr eine rein freundschaftliche wird, ist die Leidenschaft irgendwann getrübt. Nach 14 Jahren ist meine Frau auch auf jedenfall noch immer meine beste Freundin, aber eben auch so viel mehr. Und wir haben weiterhin Tage, Wochenende, Wochen, an denen wir die Finger nicht voneinander lassen können. Sowas brauchts eben auch.
  • Affenmaske 27.07.2020 10:32
    Highlight Highlight Ich bin nun auch schon seit 10 Jahren in einer tollen Beziehung, aber ja natürlich gab es Zeiten in denen ich genau das Gleiche dachte. Aber: weisst du eigentlich was für ein Glück du hast? Andere suchen genau das was du hast ihr ganzes Leben lang. Kommt der Wunsch, mal einen anderen zu haben von dir selbst oder von aussen, bzw. vom Gefühl, dass man mehr Sexpartner erlebt haben muss/soll? Wenn letzteres: sorry aber schei* drauf. Ihr seid glücklich. Seid stolz darauf.
    • Mangobaum 27.07.2020 19:25
      Highlight Highlight Finde die Anmerkung zum Druck von Aussen enorm wichtig. Ich selbts bin seit 17 mit meinem Partner zusammen und während ich selbts auch nach 6 (glücklichen) Jahren nicht das Gefühl habe etwas zu verpassen, muss ich mir von meinen Freundinnen immer anhören, wie wichtig viele verschiedene Sexpartner seien. One night stands scheint eine neue Anforderung zu sein, um sich als emanzipierte, moderne Frau fühlen zu dürfen. Ich versuche mich nicht allzu fest davon beeinflussen zu lassen, da wie du bereits erwähnt hast, nur wichtig ist, was mich glücklich macht. Aber der Druck lässt sich nicht leugnen!
  • ceciestunepipe 27.07.2020 10:31
    Highlight Highlight Was ist denn romantische Liebe, wenn nicht Zuneigung, Sex, Interesse für den anderen, gemeinsame Projekte und Pläne, Freundschaft, Vertrauen, Loyalität?
    Kannst du dir vorstellen, mit jemand anderem nach so langer Beziehungszeit mehr zu haben? Nicht am Anfang, sondern dann, nach 7 Jahren. Wenn dir zu diesem Zeitpunkt etwas Essentielles fehlt, dann hinterfrage die Beziehung. Wenn nicht, dann hinterfrag deine Vorstellung von Langzeitbeziehung. Beides kann man im besten Fall mit dem Partner besprechen und gemeinsam Beziehungswerte entwickeln/verändern/neudenken. Viel Mut dir/euch!!
  • HugiHans 27.07.2020 10:29
    Highlight Highlight Liebe ist keine objektive Betrachtung der Beziehung, sondern ein Blick durch die Rosa Brille die manches negative auch ausblendet.
    Wenn ihr aber bereits 7 Jahre ohne grosse Krise besteht, zeugt das von grossem gegenseitigen Respekt und Vertrauen. Also ein Lotto-6er!
    He, plant gemeinsam die Zukunft, bleibt aktiv, abwechslungsreich und attraktiv. Hier sehe ich die einzige Gefahr beim Einschlafen lassen der Beziehung.
    • ceciestunepipe 27.07.2020 10:44
      Highlight Highlight Grosse Krisen gemeinsam überstehen kann auch fördernd sein...

7 No-Gos beim Bewerbungsgespräch, die eigentlich Pluspunkte sein müssten

Bewerbungsgespräche: «Dos» und «Don'ts» so weit das Auge reicht – ein wahrer Charaktergymnastik-Parcours. Doch eigentlich schlummert genau in den «Don'ts» das wahre Potential. Immerhin aus einer alternativen Perspektive.

Bewerbungsgespräche sind auf Berufsberatungsportalen oder in Management-Handbüchern eine kleine Wissenschaft für sich. Eine Prise Knigge, eine gehörige Portion Küchentischpsychologie und ein Hauch von gesundem Menschenverstand – und schon weiss jede und jeder am besten, was zu tun und was zu lassen ist.

Insbesondere was zu lassen ist, scheint konsensfähig. Weder zu spät kommen, noch verkatert noch unvorbereitet sollte man erscheinen. Das sind allesamt absolute K.O.-Kriterien, die in der Regel …

Artikel lesen
Link zum Artikel