DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

shutterstock/watson

Emma Amour

Wie ein Doppelpack Wienerli meine Affäre abrupt beendete

Während Emmas Mister Right auf sich warten lässt, vertreibt sie sich das Warten mit einem Mister Wrong, dessen Universum ihr so suspekt ist, dass sie völlig angetan ist.



Er ist Veganer. Ich liebe Fleisch. Er trinkt täglich. Und zwar mehr als nur ein Feierabendbierli oder ein Gläsli Wein. Ich trinke sehr selten Alkohol. Er ist Kettenraucher. Ich nicht.

Er geht auf die 50 zu. Zu älteren Männern habe ich mich noch nie hingezogen gefühlt. So geht es mir am Anfang auch mit Sven. Er ist am Kiosk vor mir dran. Er kauft 2 Päckli Zigis und den «Playboy». Ich schmunzle. Ihm vergeht das Lachen: Er hat das Portemonnaie nicht dabei.

Ich leih ihm das Geld. Er will sich revanchieren. Sven ist Deutscher. Er lebt noch nicht lange in Zürich. Ich geb ihm meine Nummer. Damit er mir das Geld zurückgeben kann. Wir sind sehr unflirty unterwegs.

Unterhosen besitzt er nicht

Ich habe Sven schon fast vergessen, als mich sein SMS vier Wochen nach der Begegnung im Kiosk erreicht. Wir verabreden uns in einer Bar. Soweit, so unaufgeregt.

Ich radle entspannt an das Treffen. Die Beine habe ich nicht rasiert. Sven ist schon da. Und punktet ab Sekunde 1 mit Witz, Ironie, Charme und Schalk.

In den letzten Ferien hat er im peruanischen Dschungel Ayahuasca genommen. Seine erste Nacht in Zürich verbrachte er in einem Sexkino, weil er Pass und Geld verloren hatte. Und er besitzt keine Unterhosen. Die engen ihn ein.

Seine Erfüllung findet Sven beim Yoga. Er praktiziert täglich. Und er meditiert. Ich mache auch Yoga. Manchmal täglich. Dann drei Monate nicht mehr. Meditieren kann ich nicht. Bin zu hibbelig dafür.

Barfuss im Wald, im November!

Sven langweilt sich nach einer Stunde am Tresen. So auch ich. Langsam beginne ich, diesen etwas zu alten und schrägen Typen cool zu finden. Er will mir seinen magischen Ort zeigen. Wir landen im Wald im Zürichberg. Im November.

Sven, ich glaub, er hat schon leicht einen sitzen, zieht seine Schuhe aus. Und seine Socken. Ich soll es ihm gleich tun. Ihm vertrauen. Eins werden mit der Erde. Die Energie fühlen. Ich lache. Er nicht. Sven läuft hin und her. Die Augen hat er geschlossen. Er singt irgendwas.

Ich behalt meine Schuhe an.

«Langweilerin»,

sagt er. Und küsst mich. Ich lass mich auf die Knutscherei im November im Wald mit einem barfüssigen, kettenrauchenden Yogi-Veganer ein.

Nackt im Hammam

Sven und ich machen die Nacht durch. Den nächsten Arbeitstag schwänzen wir. Und treffen uns am Abend wieder. Im Hammam. Sven hat null Probleme mit seiner Nacktheit. Ich bin etwas bornierter.

Ausser knutschen lief ja noch nichts. Während Sven mit mir redet, reisst er mir das Tüechli vom Körper. Und glotzt mich an. Die Situation ist schräg. Und wundervoll.

Während wir auf dem heissen Stein liegen, greift Sven nach meiner Hand. Er strahlt mich an. Ich sei cool. Glaubt er. Garantiert auch polyamor. Und bisexuell. Er, selber polyamor und bi, spüre das. Nun, ich bin beides nicht. Ihn stört's nicht. Und mich genauso wenig.

«Wienerli? WIENERLI!?!?!?»

Sven und ich wissen, dass unsere Geschichte nicht für die Ewigkeit bestimmt ist. Wir wissen aber auch, den Moment auszureizen.

Unser Amour fou nimmt nach ein paar Wochen ein zähes Ende, als er meinen Kühlschrank öffnet und das Doppelpack Wienerli entdeckt. Er redet mir ins Gewissen. Zeigt mir Youtube-Clips von Massentierhaltungen.

Sven flippt völlig aus. Er verlässt meine Wohnung. Und damit auch mich. Mein Herz schmerzt ein bisschen. Primär wegen der Tiere in den Clips. Ich kaufe jetzt nur noch Fleisch beim Metzger. Dafür sollte ich mich bei Sven bedanken. Dafür und für die Reise raus aus meiner Komfortzone. Danke, Sven. Es war ein intensiver, lustiger und manchmal sehr schräger Trip.

Adieu,

Bild

Diese 10 Dinge hassen Zürcher am meisten – Wienerli sind (noch) nicht dabei.

Zum Thema: Fleisch wird jetzt im Labor gezüchtet

Video: srf

Auch zum Thema: Elektro- vs. Holzkohle-Grill – schmecken wir den Unterschied

Video: watson/Angelina Graf

Emma Amour ist ...

... Stadtmensch, Single, Anfang 30 – und watsons neue Bloggerin, die nicht nur unverfroren aus ihrem Liebesleben berichtet, sondern sich auch deinen Fragen annimmt. Und keine Sorge, so wie auch Emma, wirst auch du mit deiner Frage anonym bleiben. Madame Amour ist es nämlich sehr wichtig, auch weiterhin undercover in Trainerhosen schnell zum Inder über die Strasse hoppeln zu können.

Bild

Das bin nicht ich, aber so würde ich als Shutterstock-Illustration aussehen. Öppe. bild: shutterstock/unsplash/watson

Hast du eine Frage?

Dann schick sie per Mail an Emma: emma.amour@watson.ch

Mehr von Emma Amour:

«Ich kann es nicht lassen, meine Ex-Affäre auf Social Media zu stalken»

Link zum Artikel

Mundgeruch, Panik, Scheissfrisur ... Mein erster Morgen mit dem Zyklopen!

Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

Link zum Artikel

Extra-Emma! Zum Valentinstag hier Antworten auf 14 dringende Fragen

Link zum Artikel

Leute, es ist passiert! Der Zyklop und ich hatten Sex

Link zum Artikel

«Wie verliere ich am Valentinstag nicht die Nerven?»

Link zum Artikel

Emma Emergency, Teil III! Für ganz dringende Fragen: Bitte hier melden!

Link zum Artikel

Das (null) perfekte Date mit dem Zyklopen

Link zum Artikel

«Wie wichtig ist Frauen der Penis beim Sex?»

Link zum Artikel

Wir müssen über Romantik trotz Arschfisteln reden, Leute!

Link zum Artikel

«Ich gerate immer an liierte Frauen …»

Link zum Artikel

Andere Länder, andere Sitten und sehr gute Ti-, äh, Brüste

Link zum Artikel

«Vielleicht bin ich doof und er will nur Sex …»

Link zum Artikel

Sorry Mami, eventuell liebe ich einen Zyklopen (oder einen Dealer)

Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

Link zum Artikel

13 bescheidene (Haha!) Wünsche für 2020

Link zum Artikel

«Er versuchte, ohne Gummi in mich einzudringen …»

Link zum Artikel

Ich habe aufgehört zu rauchen: 24 Stunden in meiner persönlichen Hölle

Link zum Artikel

«Plötzlich erlebe ich, dass Männer keinen Sex mit mir wollen»

Link zum Artikel

Das Comeback des kiffenden Jules: Merry XXX-mas to me!

Link zum Artikel

«Ich begann, heimlich in Sexkinos zu gehen …»

Link zum Artikel

An alle Singles: Mit diesen 10 Tipps überstehen wir Weihnachten!

Link zum Artikel

«Ich habe mich in dieselbe Frau wie mein Kumpel verschossen – was tun?»

Link zum Artikel

Extra-Emma! Hier folgen die Antworten auf eure 13 dringendsten Fragen

Link zum Artikel

Der Ja-Sager, seine 10'000 JAs und mein NEIN

Link zum Artikel

«Wie sage ich ihm nett, dass er beim Sex etwas anders machen soll?»

Link zum Artikel

Emma Emergency, Teil II! Für ganz dringende Fragen: Bitte hier melden!

Link zum Artikel

Mein Date, die Sexmesse und ich!

Link zum Artikel

«Hand- und Blow-Job-Fragen ignoriert sie…»

Link zum Artikel

Wie ich in der Shisha-Bar Liebeskummer wegtwerke!

Link zum Artikel

«Wir wollten Sex, jetzt sind wir dummerweise verliebt»

Link zum Artikel

Ich öffne für euch die Büchse der Pandora aka meine Inbox, Teil III

Link zum Artikel

Der Tubel, der... ach, lest selbst und leidet mit mir!

Link zum Artikel

«Reicht Liebe, um eine Beziehung aufrecht zu erhalten?»

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

«Plötzlich schläft mein Freund schlecht neben mir»

Link zum Artikel

Yo Ladies, hier kriegen wir unser Fett weg!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Emma Amour

10 Tipps, wie du eine Frau oral befriedigst (dankt mir später) 🤓

Oralsex ist ein Traum – wenn jemand das Hand-, nein Mundwerk beherrscht. Sonst wird er zum Albtraum. Deshalb, leset und lernet!

Sehr geehrte Damen und Herren,ich muss Ihnen etwas Wichtiges erklären.

(Ich mache das so förmlich, damit ihr mir auch wirklich zuhört. Und weil ich es ernst meine! Echt jetzt! Leute, wie schwierig kann das denn sein ...)

Dieser Text ist mehrheitlich an die Herren unter euch gerichtet, aber auch etwas an die Frauen. Ich dachte immer, Frauen seien da so viel besser. Sind sie oft auch. Aber: Die süsse Möchtegern-Schauspielerin hat ihre Finger deutlich besser eingesetzt – wohl deshalb spielt sie …

Artikel lesen
Link zum Artikel