Leben
Blogs

Sex, Streit und Zusammenzug – das ist meine 2024-Bucket-List!

Bild
Bild: Shutterstock
Emma Amour

Sex, Streit und Zusammenzug – das ist meine 2024-Bucket-List!

Vorsätze fand ich schon immer scheisse. Sie machen weder Spass, noch hält sich irgendjemand daran. Ich setzte derweil auf Jahres-Bucket-Listen. Und du?
05.01.2024, 09:59
Folge mir
Mehr «Leben»

Neues Jahr, neues Glück, neue Abenteuer, neue Vorsätze. Haha. So ein Scheiss! Ich verstehe diesen Brauch wirklich nicht. Wieso nehmen sich alle irgendwelche Vorsätze vor, an die sie sich sowieso nicht halten und deswegen schon Ende Januar zum ersten Mal im so jungen Jahr frustriert sind?

Ich mach da schon lange nicht mehr mit. Hab mir in meinen Zwanzigern jeweils vorgenommen, nicht mehr zu rauchen. Oder weniger zu trinken. Oder mehr Sport zu machen. Pflanzen regelmässiger zu giessen. Wir wissen alle, wie das ausgegangen ist.

RIP, alle meine Pflänzli. Und Zigis, das gebe ich easy zu, vermisse ich immer noch in meinem Leben.

Vielleicht fällt mir ja in fünf Minuten ein Meteorit auf den Kopf?!

Was ich aber jeweils mache, ist eine Jahres-Bucket-List. Eine, von der es realistisch ist, sie innerhalb eines Jahres abzuhaken. Man weiss ja nie, wann einem ein Meteorit auf den Kopf fällt. Oder ein Baum. Ein Flugzeug. Oder ein abgeschossener Riesenvogel.

Also habe ich mich zwischen Weihnachten und Neujahr eines Nachts, als Sandro schon tief und fest schnarchte und mich somit um meinen Schlaf brachte, mit einem Glas Rotwein an den Küchentisch gesetzt und folgende Jahres-Bucket-List verfasst (Reihenfolge ist sehr zufällig oder auch nicht):

- Immobilienangebote abonnieren und ein paar sehr geile Wohnungen mit Sandro anschauen

- Von der Kornhausbrücke in die Limmat springen

- Meinen Schrank ausmisten (Braucht jemand 23'867 Jeans, 78'645 Shirts und 12'864 Kleider in tausend Farben, Formen und Grössen?)

- Ein Wochenende alleine mit Papa Bruno verreisen

- Ein Fest der Liebe feiern, quasi eine Hochzeit ohne Heirat

- Mindestens vier Nachtzüge nach irgendwo besteigen

- Einen Kochkurs machen (wobei, come on, das kackt mich eh an, aber okay, soll mal drauf bleiben …)

- Michael Steiner sagen, er soll endlich eine Emma-Amour-Serie machen. Oder einen Film

- David Constantin soll Sandro spielen

- Mal wieder eins trinken gehen mit Big Ben!

- Reto und Rebekka zum Znacht einladen und eventuell noch einmal fantastico Sex zu viert haben

- Apropos Sex: Mehr Sex haben. Manchmal verstreichen bei Sandro und mir zwei Wochen ohne zu vögeln. Neulich waren es drei. Not good!

- Streitkultur pflegen: Nicht mehr davonlaufen, wenn mich Sandro uhuren hässig macht! Bedürfnisse klarer kommunizieren! Allgemein mehr auf verbale statt nonverbale Kommunikation setzen

- Mami regelmässiger anrufen!

Am übernächsten Tag lese ich die Liste nochmal durch. Krasser erster Punkt, finde ich. In vino veritas, sagt man. Ich zeig die Liste so ganz beiläufig (haha!) Sandro. Er nimmt sie unaufgeregt zur Kenntnis und sagt, dass er lieber von Max Hubacher gespielt werden will.

Am nächsten Tag schickt er mir kommentarlos zwei Wohnungsinserate. Ein Loft im Kreis 6 und eine Duplex-Wohnung im Kreis 3.

Ich glaube, das wird ein geiles Jahr. Zuerst wird's aber ein bisschen Scheisse. Dazu aber nächstes Mal mehr.

Und jetzt her mit euren Jahres-Bucket-Listen. Und verschont mich mit euren Vorsätzen. Danke und danke.

21 Menschen, die trotz gutem Vorsatz gescheitert sind

1 / 23
21 Menschen, die trotz gutem Vorsatz gescheitert sind
Wenn du die perfekte Ausrede finden musst.
Bild: reddit
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Diese 6 Erfindungen zerstören deine Vorsätze

Video: watson/Roberto Krone
Bild
bild: watson
Emma Amour ist ...
... mittlerweile 40 Jahre alt, hat es nach tausend Jahren des Hin und Hers tatsächlich geschafft, eine Beziehung mit Suff-SMS-Sandro nicht nur einzugehen, sondern sie sogar mehr oder weniger stabil zu führen! Emma wohnt im Zürcher Kreis 5 (wahrscheinlich für immer) und Sandro im Kreis 3. Zusammenziehen wollen sie nicht, aber sag niemals nie – ausser zu seinem Bierdosenberg, dazu sagt Emma ganz klar «nie in meiner Hütte». In diesem Blog nimmt euch Emma mit in ihr Beziehungsleben und plaudert alles aus, selbst die schlechten Seiten – wohl wissend, dass Sandro mitliest. I love you, SSMSS! Also lehnt euch zurück und geniesst die etwas *erwachsenere Emma!

*Ein bisschen Spass, ihr wisst schon …!
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
177 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Miss Anthrop
05.01.2024 10:22registriert Juni 2018
Bucket list ist nur ein anderer Begriff für Vorsätze. Was du hier aufzählst unterscheidet sich grösstenteils nicht von den Vorsätzen anderer Leute. Aber hauptsache man konnte zeigen, wie edgy man ist.
17927
Melden
Zum Kommentar
avatar
Wolf von Sparta
05.01.2024 10:10registriert Februar 2019
Auf meiner Bucket List steht gesund und glücklich sein :)! Das ist doch auch was... schönes Wochenende an euch alle! Bleibt fit :)
851
Melden
Zum Kommentar
avatar
Biene_Maja
05.01.2024 10:25registriert Oktober 2017
Eine Duplex-Wohnung im Kreis 3 - das ist mein Traum🥰

P.S. Ich würd „Altglas-/Alusammelstelle in der Nähe“ auf die Liste der wichtigen Wohnungskriterien setzen. Dann hat Sandro ne Ausrede weniger endlich seine 2000 leeren Bierdosen zu entsorgen🤣
797
Melden
Zum Kommentar
177
Wie ich dem Tod von der Schippe sprang
Ich muss weg. Einfach mal raus in die Natur. Abschalten. Kein Internet. Kein Netflix. Nur ich und ich. Klingt theoretisch super. Praktisch erlebe ich mein eigenes Blair Witch Project.

Ich bin genervt. Von Sandros Rastlosigkeit, von meinem Vermieter, vom Wohnungsmarkt, vom Wetter, von Cleo und von meiner Cellulitis. Also eigentlich macht mich die ganze Welt hässig. Sogar die Teenies, die an der Bushaltestelle Deutsch-Rap hören und auf den Boden spucken. Und dann bin ich genervt davon, dass mich das nervt.

Zur Story