freundlich
DE | FR
4
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Leben
Digital

«Metaversum»: Facebook will 10'000 Mitarbeiter in der EU einstellen

«Metaversum»: Facebook will 10'000 Mitarbeiter in der EU einstellen

18.10.2021, 05:56

Facebook will für den Ausbau des Internets der Zukunft seine Standorte in Europa verstärken. In den kommenden fünf Jahren sollen 10'000 Mitarbeiter in der Europäischen Union (EU) eingestellt werden, um den Aufbau einer Online-Welt – das sogenannte «Metaversum» – voranzutreiben.

FILE - In this May 16, 2012, file photo, the Facebook logo is displayed on an iPad in Philadelphia. The 2020 pandemic lockdowns could have been virtual reality
Facebook möchte eine neue Online-Welt erschaffen.Bild: keystone

«Die EU verfügt über eine Reihe von Vorteilen, die es zu einem grossartigen Ort für Investitionen von Tech-Unternehmen machen», erklärte Facebook. Zu diesen Vorzügen gehörten «ein grosser Verbrauchermarkt, erstklassige Universitäten» sowie hochtalentierte Arbeitskräfte. «Diese Investition ist ein Vertrauensbeweis in die Stärke der europäischen Tech-Industrie und das Potenzial der europäischen Tech-Talente», sagte das Unternehmen. Europa sei enorm wichtig für Facebook. Chancen auf eine Anstellung haben demnach unter anderem «hochspezialisierte Ingenieure».

Als eines von mehreren Unternehmen tüftelt Facebook derzeit an der Schaffung eines «Metaverse», einer virtuellen Welt, in der Nutzer sich treffen, Geld ausgeben, Medien konsumieren und möglicherweise sogar arbeiten können. Das Projekt wird von Facebook-CEO Mark Zuckerberg als zentral für die Zukunft des Konzerns angesehen.

Der US-Konzern hat bereits mit Tests einer neuen Virtual-Reality-App für die Fernarbeit begonnen, mit der Benutzer über ein spezielles Headset als Avatar-Versionen ihrer selbst an Meetings teilnehmen können. Im September hatte Facebook bereits 50 Millionen Dollar für den Aufbau des Metaversums bereitgestellt, in dem Unternehmen wie Roblox und «Fortnite»-Hersteller Epic Games bereits Fuss gefasst haben. (saw/sda/reu/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Facebook erklärt seine Spielregeln

1 / 14
Facebook erklärt seine Spielregeln
quelle: epa/dpa / maurizio gambarini
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Ehemalige Facebook-Mitarbeiterin enthüllt Geheimnisse

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4
«Milf Manor»: Warum die Sendung die «abartigste Show» im Fernsehen ist
Letzte Woche wurde in den USA die Reality-Show «Milf Manor» zum ersten Mal ausgestrahlt. Das Konzept der Sendung sorgt für Entsetzen.

«Der Bachelor», «Love Island» und «Too Hot To Handle»: Die Möglichkeiten, wie man Menschen im Fernsehen dumm darstellen kann, scheinen schier endlos. Und trotzdem gelingt es den Produzentinnen und Produzenten von neuen Programmen immer wieder, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor der ganzen Welt zu blamieren. So auch mit der neuen Sendung «Milf Manor», die vergangene Woche erstmals auf TLC ausgestrahlt wurde.

Zur Story