DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die Webseite tasteatlas.com ist quasi das Google Maps für Freunde exotischer Gerichte und lokaler Spezialitäten. screenshot: tasteatlas

Du entdeckst gerne neues Essen? Dann ist das für dich die wohl beste Website der Welt



Die interaktive Weltkarte auf tasteatlas.com/search zeigt für jedes Land, aus welcher Region welche lokalen Speisen und Getränke stammen.

Bild

screenshot: tasteatlas

Per Klick auf ein Land werden die beliebtesten nationalen Gerichte, Getränke, Desserts etc., die man bei einem Besuch ausprobieren sollte, angezeigt.

Bild

screenshot: tasteatlas

Zoomt man näher heran, tauchen weitere lokale Köstlichkeiten auf.

Bild

screenshot: tasteatlas

Ein Klick auf das jeweilige Essen-Symbol führt zu einer Beschreibung des Gerichts. Gibt es verschiedene Varianten einer Speise, werden diese erklärt.

Bild

Die ganz in Rot getauchte Schweizerkarte symbolisiert, dass Fondue in der ganzen Schweiz verbreitet ist.  screenshot: tasteatlas

So erfährt man etwa, dass im Wallis nebst dem klassischen Käsefondue mit Brot auch das Tomatenfondue mit Kartoffeln gegessen wird.

Bild

screenshot: tasteatlas

Der Taste Atlas ist noch im Aufbau und mit über 5'600 Speisen gewiss nicht vollständig, aber schon heute kann man Stunden damit verbringen, neue Gerichte zu entdecken.

Bild

screenshot: tasteatlas

Die Entwickler wollen den Taste Atlas weiter vervollständigen und «die beliebten, aber auch die vergessenen Geschmäcker und Düfte jeder Stadt und jedes Dorfes einfangen».

Bild

So sollen künftig mit Hilfe der Netz-Community auch alte Rezepte unserer Grosseltern Eingang in den Atlas finden, um sie vor der Vergessenheit zu bewahren.

Bild

(oli)

Apropos Essen: Hier wird die Heuchelei von Foodbloggern entlarvt

«Food Expert» Baroni versucht Wurst zu machen

Video: watson/Oliver Baroni, Emily Engkent

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Weil Saison: 6 sexy Bärlauch-Rezepte für den Frühling

Es ist Bärlauchsaison! Ein Glück, wer einen eigenen Garten mit Bärlauchbewuchs hat – der kann ruckzuck gehörige Mengen ernten. Aber auch für uns Mindergesegneten ist es kein Ding der Unmöglichkeit, Bärlauch aufzuspüren, derart weitverbreitet ist das Kraut in unseren Breitengraden (und zur Not findet man ihn aktuell auch im Supermarkt beim Shopping-Lieferdienst). Wild geerntet ist es aber nicer, denn die Blüten lassen sich als hübsche Garnitur verwenden ... kurzum: Grund genug, ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel