DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der nächste «Star Wars»-Film kommt von den «Game of Thrones»-Machern – darum soll es gehen



Im Dezember dieses Jahres wird Disney mit «Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers» die neue Trilogie zu Ende bringen. Danach will man es etwas langsamer angehen, um einen weiteren finanziellen Flop wie «Solo: A Star Wars Story» zu vermeiden.

Bereits vor rund einer Woche gab Disney bekannt, dass die nächsten «Star-Wars»-Filme ebenfalls eine Trilogie sein werden. Los geht es allerdings erst am 16. Dezember 2022, wie Disney offiziell ankündigte. Danach sollen die weiteren Filme im Zweijahresrhythmus folgen.

Was Disney bisher verschwieg, war, wessen Trilogie als nächstes folgen wird. Bekanntlich arbeiten sowohl Regisseur Rian Johnson («Die letzten Jedi») als auch das «Game of Thrones»-Produzenten-Duo David Benioff und D. B. Weiss je an einer eigenen «Star Wars»-Trilogie. Nun hat Disney-Boss Bob Iger dieses Geheimnis gegenüber der «Entertainment Weekly» gelüftet. Demnach gibt der Konzern Benioff und Weiss den Vorrang, obwohl Rian Johnson früher mit seiner Arbeit an der Trilogie begonnen hat.

FILE - In this Wednesday, April 3, 2019, file photo, creator/executive producers David Benioff, left, and D. B. Weiss attend HBO's

Benioff (links) und Weiss. Bild: Evan Agostini/Invision/AP/Invision

Ob dieser Entscheid damit zu tun hat, dass Johnsons «Episode VIII» bei den Fans so schlecht ankam, liess der Konzern offen. Dafür gab es erste Details, mit was die Zuschauer beim neuen Film rechnen können. So werde der erste Teil der neuen Trilogie nicht als «Episode X» betitelt, sondern völlig losgelöst von den bisherigen Filmen sein. Auch sprach Iger eigentlich nur davon, dass Weiss und Benioff den nächsten Film nach «Episode IX» inszenieren werden. Ob sie für die ganze Trilogie verantwortlich sind, liess er offen – es dürfte aber sehr naheliegend sein.

Darum könnte es gehen

Worum es in der neuen Trilogie geht, hat sich Iger dann aber noch nicht entlocken lassen. Allerdings gibt es schon einige Gerüchte, welche die in der Regel gut informierte Seite Star Wars News Net gestreut hat. So wolle Disney endlich weg von der Skywalker-Saga und peile dafür die Vergangenheit des «Star Wars»-Universums an. Als Favorit gilt unter den Fans die Theorie, dass die Handlung in der Alten Republik angesiedelt ist.

Die Quelle von Star Wars News Net, welche an allen bisherigen Star Wars-Filmen unter Disney mitgearbeitet haben soll, sagt dazu:

«Der Film wird hunderte Jahre vor den Skywalkers spielen. Also stellt euch etwas in Richtung ‹Star Wars› trifft ‹Der Herr der Ringe› vor.»

Disney scheint von der Idee, mit welcher Weiss und Benioff beim Konzern vorstellig wurden, begeistert zu sein und erhoffe sich, die «Game of Thrones»-Zielgruppe ansprechen zu können. Angeblich sollen die Dreharbeiten schon in diesem Herbst beginnen. Aktuell soll das Drehbuch noch den letzten Schliff erhalten, während die Arbeit an Konzeptzeichnungen schon auf Hochtouren laufen würden. (pls)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Nach der Übernahme von Fox: Diese Serien und Filme gehören nun Disney:

1 / 25
Diese bekannten Filme und Serien gehören neu Disney
quelle: 20th century fox
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wär hätte nicht gern ein fliegendes Motorrad?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Dieses Paar nutzt die Zeit in der Quarantäne, um 19 Filmszenen nachzustellen

Was tun, wenn man in seiner Freizeit nicht mehr vor die Tür gehen sollte - oder sogar darf? Ein ungarisches Paar hat darauf eine sehr kreative Lösung: Warum nicht in der eigenen Wohnung bekannte Filmszenen nachstellen?

Mit viel improvisierter Kreativität hat das Paar dabei 19 Fotos erschaffen, die sich vor dem Original (fast) nicht zu verstecken brauchen. Aber seht selbst.

(pls)

Artikel lesen
Link zum Artikel