Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bringen wir kleinen Jungs Sexismus bei? Dieser Comic will uns genau das aufzeigen



Es war ein scheinbar alltägliches Erlebnis, das Damian Alexander zu seinem Comic inspirierte: Als er in einem Laden ist, sieht er, wie eine Frau ihrem Sohn keine Wonder-Woman-Puppe kaufen wollte. Warum? Weil das etwas für Mädchen sei.

Alexander fing an darüber nachzudenken, wie er als Kind ähnliches erlebt hatte und die Gesellschaft sich noch immer weigert, kleinen Jungen zu erlauben, weibliche Vorbilder zu haben. Wozu das führen kann, hat der Künstler in einem Comic veranschaulicht, den er unter anderem auf Twitter und Instagram veröffentlichte. Mit uns hat er über seine Erlebnisse gesprochen und uns erlaubt, seine Zeichnungen ins Deutsche zu übersetzen.

Bild

Bild: Damian Alexander/Übersetzung: watson

«Matilda» ist ein Roman von 1988, der 1996 als Komödie adaptiert wurde. Darin geht es um das überaus intelligente, gleichnamige Mädchen, das sogar übernatürliche Fähigkeiten hat. Leider merken ihre Eltern nichts von ihrer Begabung, da diese ihre Tage lieber vor dem Fernseher verbringen.

Kleine Jungen lernen Sexismus

Bild: Damian Alexander/Übersetzung: watson

«Ich hatte Matilda geliebt. Sie war so schlau, und ich konnte mit ihr mitfühlen. Ich wusste, was es heisst, sich in der eigenen Familie irgendwie fehl am Platz fühlen.»

Kleine Jungen lernen Sexismus

Bild: Damian Alexander/Übersetzung: watson

Auch sonst hatte Alexander viele weibliche Lieblingscharaktere. Unter anderem gehörten dazu Hermine Granger, Mary Poppins und Mulan. «Ich mochte es, dass diese Figuren ihre Probleme auf eine kreative Art und Weise gelöst haben und nicht mit reiner Gewalt wie viele männliche Charaktere.»

Kleine Jungen lernen Sexismus

Bild: Damian Alexander/Übersetzung: watson

Alexander erinnert sich, wie er sich in seiner eigenen Familie immer dafür rechtfertigen musste, dass er bei «Mario Kart» am liebsten Prinzessin Peach als Spielfigur wählte – und nicht Super Mario, Bowser oder Toad.

Kleine Jungen lernen Sexismus

Bild: Damian Alexander/Übersetzung: watson

Kleine Jungen lernen Sexismus

Bild: Damian Alexander/Übersetzung: watson

Kleine Jungen lernen Sexismus

Bild: Damian Alexander/Übersetzung: watson

Bild

Bild: Damian Alexander/Übersetzung: watson

Kleine Jungen lernen Sexismus

Bild: Damian Alexander/Übersetzung: watson

Kleine Jungen lernen Sexismus

Bild: Damian Alexander/Übersetzung: watson

Alexander möchte mit seinem Comic darauf aufmerksam machen, dass wir noch immer in einer toxischen Endlosschleife gefangen sind, aus der wir endlich ausbrechen müssen.

Die Reaktionen

Auf Twitter und Instagram sorgte Alexanders Comic für viele Kommentare – und nicht wenige von ihnen unterstreichen seinen Vorwurf.

«Mein Sohn wird für seine Elsa-Socken von seinen Mitschülern gehänselt. Socken! Sie sagen ihm, er solle lieber Olaf-Socken tragen, doch er entgegnet ihnen: ‹Nein. Olaf ist strohdumm! Elsa ist Klasse!›»

«Ich mag das wirklich. Ich erinnere mich, dass ich als Kind Catwoman mochte, aber mir immer eingeredet habe, dass das nicht okay ist.»

«DANKE SEHR! Ich habe gerade zwei Tage lang Stories und Beiträge geteilt, weil mein 6-jähriger Sohn entmutigt (von Erwachsenen) und gehänselt (von Kindern) wurde, weil er seine Fingernägel lackiert hatte.»

«‹Mama, dieser Junge hat mich geschlagen.›
‹Kümmere dich nicht um ihn, Jungs machen sowas. Vermutlich mag er dich.›

‹Wurdest du jemals belästigt?›
‹Ach, nur das übliche Hinterherjohlen, Anstarren, Klapsen, Grabschen, keine grosse Sache. ›

Usw.

Ich hörte und hatte solche Arten von Unterhaltungen.

Sie sorgen dafür, dass Jungs Mädchen hassen und dann machen sie es für Mädchen selbstverständlich.»

Ein Weiterer User schreibt, dass sein Vater ausgeflippt sei, als er die Serie «Power Puff Girls» geguckt habe, weil sein Vater der Meinung war, die Serie mache ihn schwul.

Es gab aber auch User, die andere Erfahrungen gemacht haben und den Comic kritisch sehen:

«Ich kann nicht sagen, dass dies den Erfahrungen entspricht, die ich als Kind gemacht habe. Ich und praktisch jeder andere Junge, den ich kannte, haben die ‹Power Puff Girls› abgöttisch geliebt.»

«Ich denke, das Individuum spielt eine grosse Rolle. Nicht alle werden durch gleiche Erfahrungen genau gleich.»

Anscheinend gibt es aber auch einige Leute, die mit dem Vorwurf, den der Künstler in den Raum wirft, überhaupt nicht umgehen können. Das zeigt die Tatsache, dass Alexanders Comic von Facebook gesperrt wurde. Der Vorwurf: Alexander verbreite mit seinem Comic Hassrede. Es ist naheliegend, dass Facebook den Beitrag gesperrt hat, weil er von einer genug grossen Anzahl Usern als unangebracht markiert wurde.

Auch nach einem Einspruch und erneuter Sichtung durch Facebook bleibt der entsprechende Beitrag gesperrt, wie Alexander auf seinem Instagram-Account enttäuscht mitteilt.

Dabei wollte er mit seinem Comic vor allem eines erreichen: «Ich bin es leid, in Spielwarenläden Eltern zu sehen, die ihre Jungen von der Puppenabteilung fernhalten, weil diese nur für Mädchen sei. Lasst Kinder einfach das mögen, was sie wollen. Wenn ein kleiner Junge eine Heldin toll findet, lasst ihn, und macht keine Sache daraus.»

Ein etwas ausführlicheres Video zu diesem Thema:

abspielen

Ihr könnt deutsche Untertitel aktivieren. Video: YouTube/TED

Kampf für Gleichstellung der Frauen in den 1920ern

Wann wird behaarte Haut gesellschaftlich akzeptiert?

Play Icon

Frauen-Themen, Feminismus, Sexismus, Gesellschaft

Das Fazit von Köln: Frauen müssen lernen, nicht vergewaltigt zu werden

Link zum Artikel

Auf der Tür zur Hölle der Frau stehen 3 Buchstaben: PMS. Prämenstrueller Supergau

Link zum Artikel

In 6 Schritten zum Stalker: Der Aktionsplan für die Frauen-mit-Kopfhörer-Anmache

Link zum Artikel

Fast alle ungenügend, aber auf gutem Weg: Disney-Prinzessinnen im Gender-Check

Link zum Artikel

12 sexistische «Perlen» aus dem SRF-Archiv – muss man sehen, um es zu glauben

Link zum Artikel

Du bist jung, weiblich und in deine beste Freundin verliebt? Dies erwartet dich <3

Link zum Artikel

«Es gibt kein Geschlecht. Es gibt keine Regeln. Es gibt nur mich.»

Link zum Artikel

WTF? 23 vergenderte Produkte, die keiner braucht 

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Stefanie gegen die rechte Welt: Was der Spruch «Feministinnen sind hässlich» wirklich bedeutet 

Link zum Artikel

Die keltische Kriegerkönigin Boudica, die tausende Römer niedermetzelte

Link zum Artikel

Lügen-Quellen! Frauen erobern ihren wahren Platz in der Weltgeschichte zurück

Link zum Artikel

Du wirst bald 30? Freu dich, jetzt wird dein Leben echt fantastisch!

Link zum Artikel

Showbusiness heisst nicht Sexgewerbe! Der Sturz des Fotografen Terry Richardson 

Link zum Artikel

«American Apparel»-Gründer so: «Mit Mitarbeiterinnen zu schlafen, ist unvermeidlich»

Link zum Artikel

Frauen, die Geschichte schrieben, Teil I: Die ägyptische Traumfrau Kleopatra

Link zum Artikel

«Und was ist mit den Männern?!» Das Schreckgespenst Feminismus geht wieder um 

Link zum Artikel

Diese 15 genialen Bilder beschreiben perfekt, wie es ist, die Mens zu haben

Link zum Artikel

Kaiserin Agrippina: Das herrschsüchtige Teufelsweib, das ganz Rom verführte und die Männer zu Sklaven machte

Link zum Artikel

Es ist ganz einfach: Feminismus ist das neue Cool

Link zum Artikel

«Voll zwischen die Beine» – «Habe ich schon x-mal erlebt» – «Man hat sich daran gewöhnt»: Wie Frauen im Ausgang sexuell belästigt werden

Link zum Artikel

«So nicht, liebe Männer!» Tinder-Knigge zweier watson-Userinnen macht aus Eseln Hengste

Link zum Artikel

«Fleisch» – Lehrer mit teigigen Figuren und Kopflesben sollten dieses Buch nicht lesen

Link zum Artikel

#SchweizerAufschrei: 21 Tipps gegen den ganz alltäglichen Sexismus

Link zum Artikel

Sie haben genug: 22 Schweizerinnen erzählen, wie sie sexuelle Gewalt im Alltag erlebten

Link zum Artikel

Diese Frau steckt hinter der Aktion #SchweizerAufschrei

Link zum Artikel

Der BH als Spiegel unserer Gesellschaft: Ist es wieder mal Zeit für eine Befreiung der Brüste?

Link zum Artikel

Hinter dem Film übers Schweizer Frauenstimmrecht steckt ein Skandal-Baby

Link zum Artikel

FOMO, Squish & Vanilla: Das grosse Sex- und Gefühls-ABC der Generation Z

Link zum Artikel

Absätze, Lippenstift und neutrale Unterwäsche – darf man Frauen das vorschreiben?

Link zum Artikel

Wütende Österreicher fordern Tod und Zwangssterilisation für die «Katzentreterin»

Link zum Artikel

Im Fall Weinstein gibt's vor allem eins zu sagen: «Fuck you!» – an mehrere Adressen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Frauen-Themen, Feminismus, Sexismus, Gesellschaft

Das Fazit von Köln: Frauen müssen lernen, nicht vergewaltigt zu werden

133
Link zum Artikel

Auf der Tür zur Hölle der Frau stehen 3 Buchstaben: PMS. Prämenstrueller Supergau

23
Link zum Artikel

In 6 Schritten zum Stalker: Der Aktionsplan für die Frauen-mit-Kopfhörer-Anmache

21
Link zum Artikel

Fast alle ungenügend, aber auf gutem Weg: Disney-Prinzessinnen im Gender-Check

44
Link zum Artikel

12 sexistische «Perlen» aus dem SRF-Archiv – muss man sehen, um es zu glauben

32
Link zum Artikel

Du bist jung, weiblich und in deine beste Freundin verliebt? Dies erwartet dich <3

28
Link zum Artikel

«Es gibt kein Geschlecht. Es gibt keine Regeln. Es gibt nur mich.»

29
Link zum Artikel

WTF? 23 vergenderte Produkte, die keiner braucht 

108
Link zum Artikel

Stefanie gegen die rechte Welt: Was der Spruch «Feministinnen sind hässlich» wirklich bedeutet 

61
Link zum Artikel

Die keltische Kriegerkönigin Boudica, die tausende Römer niedermetzelte

93
Link zum Artikel

Lügen-Quellen! Frauen erobern ihren wahren Platz in der Weltgeschichte zurück

29
Link zum Artikel

Du wirst bald 30? Freu dich, jetzt wird dein Leben echt fantastisch!

45
Link zum Artikel

Showbusiness heisst nicht Sexgewerbe! Der Sturz des Fotografen Terry Richardson 

29
Link zum Artikel

«American Apparel»-Gründer so: «Mit Mitarbeiterinnen zu schlafen, ist unvermeidlich»

32
Link zum Artikel

Frauen, die Geschichte schrieben, Teil I: Die ägyptische Traumfrau Kleopatra

49
Link zum Artikel

«Und was ist mit den Männern?!» Das Schreckgespenst Feminismus geht wieder um 

154
Link zum Artikel

Diese 15 genialen Bilder beschreiben perfekt, wie es ist, die Mens zu haben

16
Link zum Artikel

Kaiserin Agrippina: Das herrschsüchtige Teufelsweib, das ganz Rom verführte und die Männer zu Sklaven machte

28
Link zum Artikel

Es ist ganz einfach: Feminismus ist das neue Cool

12
Link zum Artikel

«Voll zwischen die Beine» – «Habe ich schon x-mal erlebt» – «Man hat sich daran gewöhnt»: Wie Frauen im Ausgang sexuell belästigt werden

171
Link zum Artikel

«So nicht, liebe Männer!» Tinder-Knigge zweier watson-Userinnen macht aus Eseln Hengste

0
Link zum Artikel

«Fleisch» – Lehrer mit teigigen Figuren und Kopflesben sollten dieses Buch nicht lesen

7
Link zum Artikel

#SchweizerAufschrei: 21 Tipps gegen den ganz alltäglichen Sexismus

176
Link zum Artikel

Sie haben genug: 22 Schweizerinnen erzählen, wie sie sexuelle Gewalt im Alltag erlebten

147
Link zum Artikel

Diese Frau steckt hinter der Aktion #SchweizerAufschrei

31
Link zum Artikel

Der BH als Spiegel unserer Gesellschaft: Ist es wieder mal Zeit für eine Befreiung der Brüste?

45
Link zum Artikel

Hinter dem Film übers Schweizer Frauenstimmrecht steckt ein Skandal-Baby

17
Link zum Artikel

FOMO, Squish & Vanilla: Das grosse Sex- und Gefühls-ABC der Generation Z

35
Link zum Artikel

Absätze, Lippenstift und neutrale Unterwäsche – darf man Frauen das vorschreiben?

103
Link zum Artikel

Wütende Österreicher fordern Tod und Zwangssterilisation für die «Katzentreterin»

107
Link zum Artikel

Im Fall Weinstein gibt's vor allem eins zu sagen: «Fuck you!» – an mehrere Adressen

86
Link zum Artikel

Frauen-Themen, Feminismus, Sexismus, Gesellschaft

Das Fazit von Köln: Frauen müssen lernen, nicht vergewaltigt zu werden

133
Link zum Artikel

Auf der Tür zur Hölle der Frau stehen 3 Buchstaben: PMS. Prämenstrueller Supergau

23
Link zum Artikel

In 6 Schritten zum Stalker: Der Aktionsplan für die Frauen-mit-Kopfhörer-Anmache

21
Link zum Artikel

Fast alle ungenügend, aber auf gutem Weg: Disney-Prinzessinnen im Gender-Check

44
Link zum Artikel

12 sexistische «Perlen» aus dem SRF-Archiv – muss man sehen, um es zu glauben

32
Link zum Artikel

Du bist jung, weiblich und in deine beste Freundin verliebt? Dies erwartet dich <3

28
Link zum Artikel

«Es gibt kein Geschlecht. Es gibt keine Regeln. Es gibt nur mich.»

29
Link zum Artikel

WTF? 23 vergenderte Produkte, die keiner braucht 

108
Link zum Artikel

Stefanie gegen die rechte Welt: Was der Spruch «Feministinnen sind hässlich» wirklich bedeutet 

61
Link zum Artikel

Die keltische Kriegerkönigin Boudica, die tausende Römer niedermetzelte

93
Link zum Artikel

Lügen-Quellen! Frauen erobern ihren wahren Platz in der Weltgeschichte zurück

29
Link zum Artikel

Du wirst bald 30? Freu dich, jetzt wird dein Leben echt fantastisch!

45
Link zum Artikel

Showbusiness heisst nicht Sexgewerbe! Der Sturz des Fotografen Terry Richardson 

29
Link zum Artikel

«American Apparel»-Gründer so: «Mit Mitarbeiterinnen zu schlafen, ist unvermeidlich»

32
Link zum Artikel

Frauen, die Geschichte schrieben, Teil I: Die ägyptische Traumfrau Kleopatra

49
Link zum Artikel

«Und was ist mit den Männern?!» Das Schreckgespenst Feminismus geht wieder um 

154
Link zum Artikel

Diese 15 genialen Bilder beschreiben perfekt, wie es ist, die Mens zu haben

16
Link zum Artikel

Kaiserin Agrippina: Das herrschsüchtige Teufelsweib, das ganz Rom verführte und die Männer zu Sklaven machte

28
Link zum Artikel

Es ist ganz einfach: Feminismus ist das neue Cool

12
Link zum Artikel

«Voll zwischen die Beine» – «Habe ich schon x-mal erlebt» – «Man hat sich daran gewöhnt»: Wie Frauen im Ausgang sexuell belästigt werden

171
Link zum Artikel

«So nicht, liebe Männer!» Tinder-Knigge zweier watson-Userinnen macht aus Eseln Hengste

0
Link zum Artikel

«Fleisch» – Lehrer mit teigigen Figuren und Kopflesben sollten dieses Buch nicht lesen

7
Link zum Artikel

#SchweizerAufschrei: 21 Tipps gegen den ganz alltäglichen Sexismus

176
Link zum Artikel

Sie haben genug: 22 Schweizerinnen erzählen, wie sie sexuelle Gewalt im Alltag erlebten

147
Link zum Artikel

Diese Frau steckt hinter der Aktion #SchweizerAufschrei

31
Link zum Artikel

Der BH als Spiegel unserer Gesellschaft: Ist es wieder mal Zeit für eine Befreiung der Brüste?

45
Link zum Artikel

Hinter dem Film übers Schweizer Frauenstimmrecht steckt ein Skandal-Baby

17
Link zum Artikel

FOMO, Squish & Vanilla: Das grosse Sex- und Gefühls-ABC der Generation Z

35
Link zum Artikel

Absätze, Lippenstift und neutrale Unterwäsche – darf man Frauen das vorschreiben?

103
Link zum Artikel

Wütende Österreicher fordern Tod und Zwangssterilisation für die «Katzentreterin»

107
Link zum Artikel

Im Fall Weinstein gibt's vor allem eins zu sagen: «Fuck you!» – an mehrere Adressen

86
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

199
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
199Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hypotenuse 03.10.2019 06:02
    Highlight Highlight Ein kleiner Junge wollte ein Lego Set im Brockenhaus haben. Die Mutter hat dann an der Kasse dem Verkäufer gesagt. „Mein Sohn will dieses Set aber können Sie es bitte zurück legen. Ich hab grad gemerkt, dass es was für Mädchen ist.“
  • Lisbon 02.10.2019 23:25
    Highlight Highlight Wir durften in der 1. oder 2. Klasse nach einer gelösten Aufgabe im nahen Coop ein Spielzeug kaufen gehen. Ich habe ein Lego gekauft und die Lehrerin meinte dann, ich solle doch eher ein Barbie oder sonst was kaufen..
  • Babatane 02.10.2019 17:30
    Highlight Highlight ähm. finde die idee super!

    aber sexismus zu bekämpfen und gleichzeitig beim bild wo steht "die gleichen eltern, die bei ihren töchtern überfürsorglich sind, bringen ihren söhnen bei, frauen nicht zu respektieren und sie als objekte zu sehen"
    als einziges Mal Dunkelhäutige abbilden find ich doch sehr stossend.
    Geht das nur mir so?
    Also PC geht anders in meinen Augen :)
  • ETH1995 02.10.2019 15:50
    Highlight Highlight Mann und Frau sind genetisch fast identisch. Die "zusätzliche" Information beim Mann auf dem Y-Chromoson sorgt vorwiegend dafür, dass Frau (die zweimal X hat) partiell unterdrückt wird. Entsprechend unterscheiden sich Testosteron und Östrogen Levels. Diese Hormone haben aber viel mehr Aufgaben als Brusthaare beim Mann und üppigere Brüste bei der Frau. Und irgendwo in der unendlichen Komplexität des Zussammenspiels der Hormone sind all diese Unterschiede versteckt... ebenso Homosexualität. Das ist alles kein Problem, alles normal unter der Gausskurve, einfach nicht in der Mitte davon.
    • Damian derungs 02.10.2019 16:57
      Highlight Highlight Hier möchte wieder mal jemand den klugscheisser spielen, aber bitte nur wenn man ahnung vom thema hat, auf dem y-chromosom sind nur ein bruchteil der informationen der auf dem x-chromosom vorhandenen, bei frauen dient das zweite x als backup, falls was auf dem ersten defekt ist, bei Männern fehlt dieses backup und sie sind so anfälliger für genetische mutationen. Bitte haltet die klappe wenn ihr nur scheisse labert
    • ETH1995 03.10.2019 00:17
      Highlight Highlight Herr Derungs, bei allem Respekt, mässigen sie ihren Ton. Ich habe durchaus Ahnung, wovon ich schreibe. Ich sehe, dass sie sich für das Thema auch interessieren, und ihre Aussage ist nicht ganz falsch, aber eben doch etwas. Backup in dem Sinne gibt es nicht, sonst wären z.B. Trisomie Patienten ja noch gesünder (Die haben sogar drei gleiche Chromosomen). Mehr als auf die reine genetische Information kommt es darauf an, wie diese ausgeführt (transkribiert und translatiert wird). Diese sogenannte Genregulation ist aber sehr komplex, da es viele verschiedene Mechanismen gibt, die sich überlappen.
  • ETH1995 02.10.2019 15:40
    Highlight Highlight Obwohl ich mir eine Menge Blitze für die Fragen holen werde: "Ist der Cartoonist Damien Alexander schwul?". Das wäre schon interessant zu wissen. Warum? Nicht, weil er die Puppe wollte oder die Nägel anstreichen will. Das wollen und tun viele Kinder und ist völlig normal. Interessanter ist, dass ihn dieses Thema dermassen beschäftigt und er den gefährlichen Spagat zwischen geschlechtsorientierter Erziehung und späterem Sexismus macht. Das die Vorbilder (häufig Eltern) einen grossen Einfluss auf dem im Alltag gelebten Sexismus haben, ist unbestritten. Ob es eine Wonder-Woman Puppe ist..?
    • loquito 02.10.2019 23:17
      Highlight Highlight Was würde es für eine Rolle spielen? Check ich echt nicht...
    • ETH1995 03.10.2019 00:22
      Highlight Highlight Es spielt absolut keine Rolle. Aber es wäre interessant zu wissen. Lies doch auch meine anderen Post (der mit den vielen Dislikes). Weder Gott noch die Gene entscheiden, ob wir homosexuell sind oder Puppen mögen, sondern tausende Faktoren in unserem Körper. Es könnte aber durchaus sein, dass jemand, der solche Gefühle zum Ausdruck bringt (mit den Comics), eben nicht ganz in der Mitte der Gausskurve zu finden ist.
  • Boniek 02.10.2019 14:59
    Highlight Highlight Ich und noch andere Buben fanden als Primarschüler in den Achtzigern und der ländlichen Peripherie der Schweiz Pippi Langstrumpf und die Rote Zora extrem cool. Kein Mensch störte sich daran, geschweige denn versuchte und das auszureden.
    • Findolfin 02.10.2019 15:34
      Highlight Highlight Pippi Langstrumpf und die Rote Zora waren auch eher burschikos und keine typischen Mädchen. Genauso hat sich wohl kaum jemand an Heidi oder Biene Maja gestört.

      Aber wie hätte es dein Umfeld wohl aufgenommen, wenn du Barbie-Fan gewesen wärst?

      Vermutlich hätten sie es belächelt oder solche Dinge gesagt wie "Das ist nur eine Phase". Damit verbieten sie es dir zwar nicht, aber sie drücken aus, dass ein Junge nicht mit Barbies zu spielen hat.
    • Boniek 02.10.2019 16:00
      Highlight Highlight Typische Mädchen? Ernsthaft? Hast du den Artikel überhaupt gelesen?
    • Findolfin 02.10.2019 16:07
      Highlight Highlight Ja klar, hab ich ihn gelesen. Ich habe es wohl etwas unglücklich formuliert.

      Aber du musst doch sehen, was ich meine? Eine Pippi Langstrumpf, die Rote Zora, Heidi ist bei uns breit akzeptiert. Warum? Vielleicht, weil sie Kulturgut sind. Ich weiss es nicht.

      Aber du hast mir meine Frage nicht beantwortet: Was, wenn du mit Barbie gespielt hättest?

      Oder dir eine Bäbi-Puppe oder ein Puppenhaus zu Weihnachten gewünscht hättest?
  • herrkern (1) 02.10.2019 12:51
    Highlight Highlight Mein Junge mag Skylor bei den Ninjagos. Sie ist die einzige Heldin dort.
  • alessandro 02.10.2019 11:54
    Highlight Highlight Das Skandal ist, dass das bei Facebook zensiert wird. Wtf? Es scheint mächtig etwas zu treffen, wenn so viele den Report button nutzen...
  • hiob 02.10.2019 11:24
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • inmi 02.10.2019 11:07
    Highlight Highlight Jungs werden in der Schule schon genug diskriminiert und stigmatisiert. Sie schreiben schlechtere Noten, weil das System sie hasst und 90% der Kids, die mit Ritalin vollgestopft werden, sind Jungs. Diese dämlichen Comics sind das Letzte, was sie brauchen.
    • Älplermagrönli mit Öpfelmues 02.10.2019 12:45
      Highlight Highlight Na ja, vielleicht müssten die Jungs halt einfach mehr leisten und sich ein bisschen in den Hintern kneifen? Wenn die Jungs es wirklich wollen, können sie das doch auch.

      Sagt man uns Frauen ja auch immer wenns um die Jobdebatte geht.
    • Damian derungs 02.10.2019 13:11
      Highlight Highlight @lost wann waren sie in der schule? Vor 30 jahren? Sie sind doch sicher eine von diesen schleimigen lehrerlieblingen. Was traurig ist, ist eher dass frauen obwohl das schulsystem auf sie ausgerichtet ist, trotzdem weniger berufliche karriere machen als männer, bravo sie haben sich mit ihrem kommentar gleich zweifach ins bein geschossen
    • Neruda 02.10.2019 16:38
      Highlight Highlight Ihr habt Lost_dreams nicht verstanden...
  • Fritz N 02.10.2019 10:38
    Highlight Highlight Die rote Zora war schon immer meine grosse Heldin!
    Auslachen hab ich mich deswegen sicher nie lassen, aber ich wurde dabei auch von meinen Eltern unterstützt.. Eltern die ihre Kinder sich nicht ausleben lassen haben sich vielleicht das falsche Hobby gesucht ;)
  • Eva_p16 02.10.2019 09:59
    Highlight Highlight „Matilda ist eine Komödie aus dem Jahr 1996“
    FALSCH!!!!!!
    Es ist ein Buch von Roald Dahl! As Journi sollte man das wissen!!!
    • Pascal Scherrer 02.10.2019 10:33
      Highlight Highlight Das ist nicht falsch. Der Film basiert auf dem Buch. Wenn schon klugscheissen, dann bitte richtig.

      Ich habe den entsprechenden Textteil jetzt noch ergänzt.
  • Sagittarius 02.10.2019 09:57
    Highlight Highlight Sich von der Indoktrination zu lösen ist gar nicht so einfach, merke ich auch immer wieder!

    Ein Kind bringt viel zum Vorschein, sie lernen früh!

    Meine fragt mich ständig solche „Sachen“. Von „Gäll Mami, Buebe döfet kei Nagellack bruche“ über „Buebe döfet kein Rock alegge“ über „Buebe döfet nöd rosa azieh“ „Ich sött gschieder is Ballett statt go tschute, oder?“ oder „Ich will die BUEBEschueh“.

    Auch wenn mein erster Impuls oft NEIN war, ausgesprochen hab ichs nie. Ich sage einfach, dass alle alles dürfen, solange sie sich wohl fühlen und niemandem Schaden zufügen. Man hat nie ausgelernt.
    • Vecchia 02.10.2019 10:37
      Highlight Highlight ich beobachte auch, dass die jetztigen Primarschüler wieder recht intolerante Rollenbilder haben. Obwohl die Generation ihrer Eltern bereits als Kinder freier waren. (z.B. Ohrenringe für Buben, Mädchenfussball, gemeinsam im Bau- oder im Bäbiecke).

      Vermutlich liegt es an den vielen visuellen Einflüssen durch heutige Medien. Da werden, vorallem in der Werbung, alte Klischees verwendet.
    • Sagittarius 02.10.2019 11:40
      Highlight Highlight T1:
      Ich denke, meine Generation (Y) wuchs zwar freier auf, aber doch mit den „klassischen“ Bilder von Junge und Mädchen. Ich weiss nicht, wie es anderen erging, bei mir (JG 85) war als Kind diese Indoktrination durch die Gesellschaft unterschwellig immer noch vorhanden. Habe das erst anfangs 20 abgelegt - und wie man sieht, nicht komplett!

      Ich versuche meiner Tochter einfach aufzuzeigen, dass solche Sachen eben ok sind. Dies aber nicht bedeutet, dass ihr alles was in Ordnung ist, auch gefallen muss. Und dass sie hier differenzieren darf.
    • Sagittarius 02.10.2019 11:40
      Highlight Highlight T2:
      Ich glaube, dass sich viele Menschen die Mühe einer bewussten Kommunikation nicht machen. (Weise Wortwahl) Im Sinn von „Es ist ja noch ein Kind, es versteht es sowieso nicht.“ oder „Ich verwirre das Kind mit solchen Aussagen“ und gerade Kinder übernehmen und lernen praktisch alles von uns. In den frühen Jahren sowieso! Unser Wort ist für die Kinder Gold!

      Und doch feiern wir uns als liberal und offen - die Kinder zeigen aber oft ein anderes Bild! Da passt was nicht zusammen...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jean Milburn 02.10.2019 09:27
    Highlight Highlight Ich fragte den 5-jährigen Sohn meiner Freundin was er zum Geburtstag haben will. Darauf zeigte er auf mein riesiges pinkes Plüscheinhorn und sagte, so eins will er auch.
    Daraufhin hin sagte seine Mutter, dass könne ich ihm nicht schenken. Ich fragte nur, warum weil es rosa ist?
    es kam keine Antwort.
    Soll ich es nun einfach kaufen und mich über die Mutter hinweg setzten?
    Btw, ich kenne sie seit mehr als 15 Jahren.
    • Blattttalb 02.10.2019 11:35
      Highlight Highlight Sprich mit ihr über das Thema. Vielleicht versteht sie es dann. Sag ihr, dass du ihm das Einhorn schenken möchtest. Viel Erfolg!
    • Pitefli 02.10.2019 22:17
      Highlight Highlight Frag sie noch einmal. Vielleicht will sie einfach kein Plüschtier. Ich sag nämlich immer zu aller Art von Plüschtieren nein. Mit diesen Staubfängern wird sowieso nie mehr als 2 Sekunden damit gespielt und dann steht es nur rum. Wenns ein Einhorn sein muss, es gibt viele andere tolle Einhornsache.
  • Watsianer 02.10.2019 09:16
    Highlight Highlight Die Übersensibilisierung in unserer Gesellschaft wenn es um Sexismus geht ist das Problem an sich. Alles kann etwas verursachen, nichts muss etwas verursachen.

    Predigt Ethik, Moral, Grundwerte einer harmonierenden Gesellschaft. Fördert ein miteinander anstatt Konflikte zwischen Mann/Frau zu suchen.

    Die Welt ist weniger schwarz/weiss als sie insbesondere von der SP/SVP dargestellt wird.
  • Lara1234 02.10.2019 08:07
    Highlight Highlight Mein Sohn, mochte früher alles mit Glitzer, hatte immer seine Nägel lackiert und meine Schminksachen auf Herz und Nieren getestet. Heute liebt er Fussball und alles was sonst noch typisch Junge ist. Trotzdem ist er nach wie vor sehr feinfühlig und ruhig. Meine Tochter war und ist von Anfang an einfach typisch Mädchen, hauptsache es ist rosa und sie kann Prinzessin spielen. Daneben ist sie aber ein richtiger Rabauke, der am liebsten auf Bäume klettert. Einfach die Kinder machen und sich finden lassen, ihr selbstbewusstsein stärken, egal in welche Richtung es geht.
  • Fiu 02.10.2019 06:02
    Highlight Highlight Lasst uns beginnen die Kinder wählen zu lassen was Sie wollen, es spielt keine Rolle was andere denken. Wichtig ist das Sie Spass haben und es ihnen gut geht. Wenns in der Schule nicht passt, sollen Sie es Zuhause dürfen und es Spielt keine Rolle ob es ein Mädchen, Junge oder was auch immer ist. Am Ende denke ich nur, wo die Liebe hinfällt weiss man nie.
    • Vecchia 02.10.2019 09:00
      Highlight Highlight "Lasst uns beginnen die Kinder wählen..."

      Eigentlich hat man damit schon Ende 70er begonnen und ich glaube jenste Eltern, die selbst zu den sogenannten Babyboomern gehören, können bestätigen, dass Kinder spätestens ab 1980 in der Regel(!) frei waren.

      Ich kapiere gerade nicht, wie alte, in unserer Kultur längst als überwunden geglaubte, Klischees wieder aufleben.

      Seltsamerweise regt sich aber niemand darüber auf, dass das Selbstvertrauen junger Mädchen heute von aufgespritzte Lippen und künstlichen Wimpern abhängt.
    • Green Eyes 02.10.2019 10:13
      Highlight Highlight Toller Kommentar Fiu.
      Ich gehe sogar soweit, dass wir die Menschen ( nicht nur die Kinder ) leben lassen sollten, ohne Verurteilung. Es muss doch jeder für sich selbst entscheiden was das Beste für ihn ist.
      Respekt, Mitgefühl und Verständnis füreinander sollte wieder in Mode kommen.
    • Fiu 03.10.2019 06:32
      Highlight Highlight @Green Eyes da hst du vollkommen Recht!
  • sweeneytodd 02.10.2019 02:40
    Highlight Highlight Obwohl meine Eltern streng konservativ erzogen wurden und auch heute in vielen bereichen konservativ sind, hatte ich diese Erfahrungen zum Glück nie erfahren. Ich hatte 2 Barbie Puppen, ging als Pippi Langstrumpf, Schmetterling und Marienkäfer and die Fasnacht und mein Schulranzen war Blau mit Delfinen und Vollmond 😅.
    Jedoch habe ich des öfteren schon erlebt, das Kinder in ihr Geschlecht reingedrückt werden, weil die Eltern Angst haben ihre Kinder könnten danach schwul sein. 1. Es muss nicht der Fall sein (siehe mich), 2. Wenn eine Person homosexuell ist, dann ist das so liebe Eltern.
  • SaulGoodMan 02.10.2019 00:16
    Highlight Highlight Nenein, das sieht dieser Zeichner/Texter aus irgend einem Grund recht krass übertrieben. Die Welt unserer Kinder ist viel offener, viel vielseitiger, viel "möglicher"... Lassen wir das so bitte!
    • G. Samsa 02.10.2019 09:03
      Highlight Highlight Ich denke er hat seine Welt so dargestellt wie er sie empfindet.
      Da kannst du noch lange "nein" sagen und etwas anderes behaupten.
    • Findolfin 02.10.2019 09:13
      Highlight Highlight @Saul: Du hast es nicht verstanden. Er sagt ja, dass es die Erwachsenen sind, die die Offenheit der Kinder beschneiden.

      Es sind die Erwachsenen, die es komisch finden, wenn ein Junge "typische Mädchensachen" wie My Little Pony cool findet. Natürlich nicht alle Erwachsenen, aber es ist leider immer noch sehr oft so.
  • Buebi 02.10.2019 00:15
    Highlight Highlight Wir haben zwei Söhne. Bald 4 und 6 Jahre. Dem jüngeren hat es Elsa aus Frozen angetan. Elsa Bettdecke. Elsa Schuhe. Er hat in der Brockenstube ein Elsa Röckchen gesehen. Er rennt regelmässig damit rum. Seine Lieblingsfarbe: Rosa. Die Zehennägel sind regelmässig „gefärbt“. Ich hab schon Sprüche gehört: „Ist nur ne Phase und geht vorbei...“ Um uns zu beruhigen. Unterschwellig höre ich da ein „nicht das der noch schwul wird“ raus. Vielleicht bilde ich mir das auch ein. Ich Antworte jeweils: „Und wenn es keine Phase ist, halt nicht.“ Diese Gesichter hab ich danach schon gesehen: 😐😶😵😯🤨🥴🥰😌
    • Burdleferin 02.10.2019 08:43
      Highlight Highlight Die Schule wirds schon richten 🙄
    • Buebi 02.10.2019 10:51
      Highlight Highlight @Burdleferin? Was meinst du damit?
    • Konkey Dong 02.10.2019 12:05
      Highlight Highlight @Buebi
      Er meint damit das Kinder grausam sein können und er ziemlich sicher fies gemobbt wird wenn er mit röckchen und lackierten nägeln in die Schule geht.
      Ich wünschte es wäre nicht so aber so ist es nunmal.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Der_Andere 01.10.2019 23:36
    Highlight Highlight Powerpuff Girls zu mögen macht also Jungs schwul?

    Aber muskelbepackte Übermänner zu vergöttern macht bestimmt richtig hetero.

    Mein Gott.
    Ich mag mich auch noch an den Tag erinnern, als ich mir mit meinem Götti den ersten Schulrucksack aussuchen konnte. Die Verkäuferin befand damals auch schon, mein mit Koalas bedruckter Rucksack sei was für Mädchen, weil ich keinen potthässlichen Ranzen mit Fussballern wollte. Ich liess mir auch die Nägel lackieren mit meinen Schwestern.

    Tatsächlich schlafe ich heute weder mit Männern, noch habe ich mich jemals unmännlich gefühlt. Unglaublich!

    • Buebi 02.10.2019 16:19
      Highlight Highlight 👌🏻
  • Matrixx 01.10.2019 23:29
    Highlight Highlight Ich bin als einziger Junge unter 3 älteren Schwestern aufgewachsen. Sie waren eine Art Vorbild und ich wollte alles gleich machen wie sie. Wir haben die gleichen Instrumente gespielt, sind in die gleichen Vereine, haben mit den gleichen Spielsachen gespielt...
    Ich wollte sogar unbedingt Nagellack tragen. Meine Mutter hat mir dann einmal die Zehennägel angestrichen.

    Ich habs überlebt und ich bin immernoch komplett männlich.

    Vielleicht verstehe ich genau deswegen den ganzen Genderwahn bis heute nicht...
  • loquito 01.10.2019 23:11
    Highlight Highlight Ufff, wenn ich zurückdenke wie die Reaktionen waren, als ich eine megacoole Xena-Actionfigur wollte... Meine Mam, voll stolz, ja klar kaif ich dir Xena. Die anderen Kinder und Eltern waren voll uncool und fragten nur "warum nicht Herkules?"... Weil der voll sch.. sse war? Und Xena einfach megacool? Vielleicht war dies ja der Grund....
  • Gawayn 01.10.2019 22:35
    Highlight Highlight Ich hab mit meinen Kids da ganz andere Probleme gehabt.
    Die standen auf diese Rabbits.
    Für mich, einfach nur grenzdebil!

    Aber auch so Zeugs wie Bobs Burgers, American Dad und Konsorten, finde ich für die Jugend um Vieles schlimmer.

    Was die Vorbilder angeht...
    Leider haben die Jungs auch so, immer weniger, echte männliche Vorbilder.
    Fast alle Lehrpersonen sind Frauen.

    Ich finde eher, man ist übers Ziel hinaus geschoßen. Das Jungs nichts weibliches mögen dürfen seh ich nicht.
    Viele tragen Ohrringe oder Kettchen und?
    • Findolfin 02.10.2019 06:41
      Highlight Highlight Bobs Burger, American Dad, Fami y Guy und Konsorten sind auch ganz eindeutig für Erwachsene gedacht.

      Nur, weil etwas als Trickfilm daher kommt, ist es nicht automatisch für Kinder geeignet. Das verstehen leider immer noch viele Leute nicht.
    • scherom 02.10.2019 08:25
      Highlight Highlight und wieso sollen Ohrringe und Kettchen was für Mädchen sein???
    • natalie74 02.10.2019 12:06
      Highlight Highlight Was genau ist denn ein "echtes männliches Vorbild"?
      So, wie ich Deinen Kommentar interpretiere, müsste das wohl ein "harter Kerl" sein, der nie weint und nicht über seine Gefühle spricht?
    Weitere Antworten anzeigen
  • DanielaK 01.10.2019 22:30
    Highlight Highlight Da ich selbst 'nur' eine Schwester habe plus mein Kind ein Mädchen ist kann ich da nicht so aus Erfahrung sprechen. Umgekehrt hatte ich als Kind nie das Gefühl, ich werde für meine eher 'jungenhaften' Hobbies schräg angeschaut. Auch für meine Eltern war ein Mädchen mit schmutzigen Hosen, Hammer und Säge nichts spezielles. Auch den Inlinehockeyschläger zu Weihnachten war kein Ding. Erst als ich schwanger wurde hörte ich von meiner Mama manchmal 'lass das doch deinen Mann erledigen, das ist zu schwer für eine Frau ' 😅. Bei meiner Tochter dagegen muss sogar der Unikockeyschläger Pink sein.🤷‍♀️
    • Murmeli82 01.10.2019 23:31
      Highlight Highlight Mädchen dürfen Jungssachen machen, das ist cool. Jungs werden ausgelacht, wenn sie Mädchensachen machen. Meinem Sohn lackierte ich die Fingernägel nur in den Sommerferien, sein 1. Fahrrad war dunkelrosa und er mochte Glitzerschuhe: gab es nur bei den Mädchen. Ich bin immer im Clinch, da ich weiss, dass er ausgelacht werden würde. Es ist jetzt aber anders geworden. Jungs dürfen ja noch nicht Mal weinen und Fussballer sind "pussys". Mehr kann man Frauen kaum abwerten
    • Pitefli 01.10.2019 23:59
      Highlight Highlight Murmeli, diese Erfahrung machen wir leider auch. Ich habe es bereits weiter unten geschrieben, mein Sohn liebt es lackierte Zehennägel zu haben und sich von seiner Cousine schminken zu lassen. Dafür darf er sich weiss nicht was alles von den Grosseltern und anderen Familienmitgliedern anhören. Wenn seine Cousine aber mit seiner Werkbank spielt, ist sie toll und sooo unabhängig
    • Nilda84 02.10.2019 00:04
      Highlight Highlight @Muemeli82 - laut Trevor Noah ist „Pussy“ auch keine Beleidigung, sondern eher ein Kompliment! 😉 er sagt (und ich stimme ihm vollkommen zu), das es schliesslich nichts machtvolleres und kräftigeres gibt als eine „Pussy“. Schon rein aus physischer Sicht, geschweige denn die Macht über Männer, die sie sonst noch ausüben kann... 😉
    Weitere Antworten anzeigen
  • Knäckebrot 01.10.2019 22:09
    Highlight Highlight Ich wurde an der FH für Soziale Arbeit zugedröhnt mit der Genderideologie.

    Ich habe Kinder und habe auch sonst viel mit Kindern zu tun: Die Gender Ideologie hält der Realität nicht stand. Auch dort nicht, wo man die Kinder nicht allzuvergendert erzieht.
    Natürlich gibt es immer wieder überfliessende Neigungen und Grenzen verschieben sich mal hierhin mal dorthin.

    Aber im allgemeinen und langfristig drücken halt dennoch Phänomene in den Interessen und Verhaltensweisen durch, die geschlechterspezifisch sind.

    Erzieht in Freiheit und nicht in Genderideologie. Das ist eine Art umgekehrter Zwang.
    • Der_Andere 01.10.2019 23:12
      Highlight Highlight Hier redet ja auch keiner von genderneutralem Spielzeug oder einer Forcierung von Jungen zu weiblichen Vorbildern. Es will auch niemand die Geschlechter abschaffen.

      Sondern dass man solche verkalkten Vorstellungen aufbrechen sollte, dass es als unmännlich gilt, sich als Mann weibliche Vorbilder zu nehmen, wenn Teile der Gesellschaft dass solchen Jungs ausreden will.

      Wenn ein Junge Wonder Woman will anstatt Superman, dann sollte man ihm auch Wonder Woman geben.
    • Connor 01.10.2019 23:29
      Highlight Highlight Du hast definitiv nichts verstanden.
    • Nilda84 02.10.2019 00:08
      Highlight Highlight Ich stimme ihnen vollkommen zu.

      Ich, als Mutter, habe versucht meine Tochter nicht nach geschlechtsspezifischen Muster zu erziehen Ihr erstes Zimmer war gelb mit Nemo-Figuren, ihr erster „Held“ war Lightning McQueen... aber von alleine wünschte sie sich Puppen und Barbies und rosa Zimmer... 🤷🏻‍♀️
      Na dann halt... 🤷🏻‍♀️
    Weitere Antworten anzeigen
  • AnDerWand 01.10.2019 22:02
    Highlight Highlight Dazu fällt mir gerade Totally Spies ein. Klar waren die Gadgets manchmal etwas klischeehaft. Aber ich fand und finde sie immer noch toll. Mein Favorit war Sam👩🏼‍🦰
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 02.10.2019 07:23
      Highlight Highlight 😃 Dito mein lieber Freund.
      Sam war absolut cool. Aber mein Favorit war einfach die nanchmal etwas tollpatschige Clover.
      Darauf ein Highfive 🙌
  • IZO 01.10.2019 21:37
    Highlight Highlight Nagel auf den Kopf getroffen ✌
  • Mia_san_mia 01.10.2019 21:35
    Highlight Highlight Wieso bringt ihr so etwas?
    • Der_Andere 01.10.2019 23:13
      Highlight Highlight Wieso nicht?
    • Pitefli 02.10.2019 00:00
      Highlight Highlight Wieso nicht?
    • Nilda84 02.10.2019 00:09
      Highlight Highlight Wieso nicht? 🤔
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tekk 01.10.2019 21:28
    Highlight Highlight Also wir lassen unseren Sohn auch machem was er will, ist im Kindergarten sowas wie der Mädchenschwarm, da er auch LadyBug schaut, mit Halsketten rumläuft und bastelt usw. Habe damit auch überhaupt kein Problem. Was ich mich aber manchmal frage... Und ich kenne da einige, ist das Frauen sich häufig darüber beschweren das die Männer heute alles Weicheier sind und wer von euch Frauen fühlt sich zum "Badboy" hingezogen bei der Partnerwahl? Hand hoch! Ich denke es müssen nicht nur Männer umdenken sondern vor allem auch Frauen...
    • Der_Andere 01.10.2019 23:17
      Highlight Highlight Umdenken muss nur, wer anderen vorschreiben will, ob sie nun die Ladybugs oder die Ninja Turtles zu mögen haben.

      Dann wird dein Sohn eben kein Badboy (was man übrigens je mach Auslegung auch als kein Arschloch interpretieren kann). Na und?

      Warum sollte er sich auch für irgendwen verbiegen? Dein Sohn soll vor allem anderen mit sich selbst glücklich sein. Was andere denken ist doch sekundär, wenn er zufrieden ist.
    • Neruda 02.10.2019 17:09
      Highlight Highlight Da geb ich dir absolut Recht und muss auch sagen, das dies tatsächlich einen negativen Effekt auf uns Softies haben kann.
  • McBeans 01.10.2019 21:26
    Highlight Highlight Da gibts eine super Doku auf Netflix dazu: The mask you live in! Da geht es genau darum: heul nicht wie ein Mäddchen! Und sie zeigen die Folgen auf! Sehr empfehlenswert und hat mir sehr die Augen geöffnet!
  • Boatsboatsboats 01.10.2019 21:25
    Highlight Highlight Nein, Matilda ist keine Komödie von 1996, sondern ein Roman von Roald Dahl von 1988...
    • Bits_and_More 01.10.2019 22:55
      Highlight Highlight Oder beides?
    • valve 01.10.2019 23:01
      Highlight Highlight Also bei Mathilda denke ich an den Film "Léon – Der Profi (1994)"
    • Pascal Scherrer 02.10.2019 10:34
      Highlight Highlight @Boatsboatsboats: Matilda ist sehr wohl eine Komödie aus dem Jahr 1996. Es ist die Verfilmung des Buches.

      Ich habe die Textstelle jetzt aber angepasst, so dass das Buch auch Erwähnung findet.
  • DomKi 01.10.2019 21:24
    Highlight Highlight Es ist ja kein Problem das Knaben weibliche Helden haben. Was aber das Problem ist, ist dass es aufgezwungen wird. Eltern sollten ohne Druck entscheiden können was sie für ihre Kinder möchten und was nicht
    • Der_Andere 01.10.2019 23:21
      Highlight Highlight Wo bitte wurde diesem Jungen weibliche Helden aufgezwungen? Dem Autor wurde Matilda schlecht geredet und dem Kind im Laden Wonder Woman verboten.

      Kinder sollten vor allem selbst entscheiden können, was sie mögen oder nicht.

      Meine Eltern fanden Pokémon auch völlig grenzdebil. Deshalb wurde es mir trotzdem nicht verboten.

      Hier geht es ja gerade darum denn Kindern etwas aufzuzwingen und ihre eigene Meinungsbildung zu unterdrücken.
    • Onkel Jenny 01.10.2019 23:44
      Highlight Highlight Ähm, denkst du wirklich so?
      “Eltern sollten ohne Druck entscheiden können was sie für ihre Kinder möchten und was nicht”

      Ich formulier es mal richtig um für dich:
      “Kinder sollten für sich selber entscheiden können, was sie möchten und was nicht!”

    • Buebi 02.10.2019 00:18
      Highlight Highlight Nein. Das Kind entscheidet was es möchte und was nicht. Wenn der Druck von aussen kommt, am besten das Kind fragen. Klappt bestimmt immer. 👍
    Weitere Antworten anzeigen
  • Platon 01.10.2019 21:03
    Highlight Highlight Sexismus bringen wir unseren Kindern glaube ich so nicht direkt bei, aber komplett antiquierte Rollenbilder. Das ist schon schlimm genug. Von den Rollenbildern ist es dann leider auch ein kleiner Schritt zu Sexismus, wenn man den Kindern beibringt, dass die Mutter nach den Kindern schauen muss und der Vater arbeiten geht.
    • santa's little helper 02.10.2019 07:37
      Highlight Highlight zu den Kindern schauen MUSS?? was ist mit den Vätern, die gerne zu ihren Kindern schauen möchten, aber 100% arbeiten gehen müssen, weil sie mit ihrem Job mehr Familieneinkommen generieren können als wenn die Frau 100% arbeiten würde? Danke für künftige über-den- Tellerrand-gucken.
    • Platon 02.10.2019 10:20
      Highlight Highlight @santa
      🤦🏻‍♂️ Das gehört ja in dieselbe Kategorie, die ich anspreche. Ich will ja gerade, dass solche Entscheidungen frei zwischen den Partnern gefällt werden können. Dass Frauen tendenziell weniger verdienen ist dabei auch ein Problem.
  • Locutus70 01.10.2019 21:01
    Highlight Highlight Wenn es Damian Alexander hilft sein Kindheitstrauma zu verarbeiten ^^
  • The Destiny // Team Telegram 01.10.2019 20:42
    Highlight Highlight Sry aber gerade als liberal, welche die cancel culture eingeführt haben, muss man halt damit umgehen können wenn es auch einmal einem selbst trifft.


    Zu seinem Thema, ich habe mal Winx cool gefunden, oder Kim possible, nie hat mir jemand gesagt, dass das falsch sei oder wurde ich deswegen ausgegrenzt.

    Auch lara Croft ist super ^^
    • Nr 756 01.10.2019 23:23
      Highlight Highlight Und erstaunlicherweise sind alle drei Beispiele extrem sexualisierte Wesen mit unrealistischen Proportionen. Dir mag das gar nicht aufgefallen sein, keine Angst geht vielen so (ich werd hier dafür auch gleich geblitzt was das Zeug hält). Zudem finde ich es schade dass Frauen nur dann als "stark" und "Heldin" gelten wenn sie "männliche" Attribute bedienen; e.g. Gewalt. Wieso nennt keiner Aschenputtel stark? Was das Mädel durchmachen musste mental - und dann nicht selber gewalttätig zu werden; das nenne ich stark.
    • sweeneytodd 02.10.2019 02:45
      Highlight Highlight @iisprinzässin, das kommt erst im späteren Alter. Kindern in diesem alter sehen nur die Taten im sinn von Stärke und Kraft etc.., das ist auch nicht verwerflich. Ist es aber bei einem 20/30/40 jährigen immer noch der Fall, ja dann ist das nicht so toll.
    • The Destiny // Team Telegram 02.10.2019 06:15
      Highlight Highlight @sweenytodd, guter Anstoss. Gerade früher mag das bei Lara Croft noch zutreffen, aber im neusten Timb Raider würde ich sagen hat sie höchstens eine Ideal Figur und das muss man als Archäologin in dem Buissnes auch haben ;)

      Kim possible sexualisiert, hmmm, ich glaube nicht. Schlank, ja, aber übermässig Oberweite, nein.

    Weitere Antworten anzeigen
  • I_am_Bruno 01.10.2019 20:28
    Highlight Highlight Ich verstehe durchaus, dass dieser Artikel etwas gesellschaftlich bedeutungsvolles sagen will. Verstehe aber ehrlich nicht, was.
    • Rabbi Jussuf 01.10.2019 22:54
      Highlight Highlight Bruno
      Geht mir genauso.
      Wenn ich selber ein bisschen weiterdenke, dann halte ich die dahinterstehende Ideologie für äussert gefährlich: Da wird versucht ein Menschenbild einzupauken, das aus blosser Theorie besteht und das den tatsächlichen Menschen völlig ausser Acht lässt und ihn erst gar nicht verstehen will.
    • Nr 756 01.10.2019 23:25
      Highlight Highlight @Bruno: mit Puppen spielen ist nicht schwach. Haushalt spielen ist nicht schwach. Rosa ist nicht für Mädchen. Ein Mann im Rock ist trotzdem ein Mann. Kurz: lasst eure Jungs ihre Helden, Hobbies und Lieblingsfarben selber wählen.
    • Rabbi Jussuf 02.10.2019 08:13
      Highlight Highlight iisprimzässin
      Wer redet denn von schwach? Hier wenigstens niemand.
      Es geht um einen gesellschaftlichen Druck sich seiner Geschlechterrolle entsprechend zu verhalten.
      Dieser Druck ist permanent da. Nur die Rollenbilder wechseln mit den Generationen.
      Ohne Vorbilder wären wir verloren, oder es müsste jeder Einzelne sich die mühsam erarbeiten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gsnosn. 01.10.2019 20:15
    Highlight Highlight Ich schaue gerne Captain Marvel und Wonder Woman als Mann, sehe dabei kein Problem...
    • Findolfin 01.10.2019 21:22
      Highlight Highlight Das ist jetzt auch ein etwas dürftiges Beispiel. Bei Filmen mit Frauen in der Hauptrolle hat heutzutage wohl niemand mehr Mühe.
  • dasKorrektorat 01.10.2019 20:10
    Highlight Highlight Also "Girls" zu erwachsenen Frauen zu sagen, soll ja sexistisch sein.
    Wieso steht dann im Titel nicht einfach "Jungs"? Sollte dann ja klar sein dass es um "kleine" geht?
    Oder mal wieder die doppelten Massstäbe bereitgelegt in der Redaktion?
    • Nr 756 01.10.2019 23:27
      Highlight Highlight Nein es ist nicht "sexistisch", es ist herabwürdigend. Genau das Gleiche gilt für: Kleines, Schätzchen, Fräulein, Herzchen und Baby. Besonders schlimm, wenn es im Beruflichen stattfindet, weil man damit der Frau sagt dass man über ihr steht, mehr weiss, etcpp.
    • Buebi 02.10.2019 00:20
      Highlight Highlight @iisprinzässin dann ist es Boys nicht?
    • Nilda84 02.10.2019 00:24
      Highlight Highlight @dasKorrektorat - ich habe im Gegenzug angefangen eine Gruppe Männer „Giele“ zu nennen... 3x dürfen Sie raten wie die Reaktionen darauf war...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pana 01.10.2019 19:58
    Highlight Highlight Also ich fand ja Pippi Langstrumpf völlig cool, und später Lara Croft ;)

    Aber ja, ich verstehe was er meint.
    • Team Insomnia 01.10.2019 20:14
      Highlight Highlight Mit 13 hatte ich nur eine „Liebe“:
      Es war die Figur „Summer“ aus der Serie Baywatch. Mann oh Mann, war ich verknallt😍🤭.

      (Und meine Zwillingsschwester in McGayver😂.)
    • tii 01.10.2019 22:49
      Highlight Highlight Lara Croft 💪😆
  • Heinzbond 01.10.2019 19:55
    Highlight Highlight Wenn die Erziehung nur auf Comics basiert, dann gute Nacht.
    Dann ist das so wie in der amerikanischen Armee wenn die Waffen Ausbildung anhand von micky Maus erklärt wird, oder gar menschenrechte und haager landkriegsverordung von Tom und jerry...
    • Buebi 02.10.2019 00:22
      Highlight Highlight Mickey Mouse hats erklärt und sie haben den zweiten „Gewonnen“...
  • flamingmops666 01.10.2019 19:55
    Highlight Highlight Schöner Artikel, danke!
    Schon krass, wie stark die eigene Erziehung an einem hängen bleibt – obwohl man es doch besser weiss.
  • m:k: 01.10.2019 19:55
    Highlight Highlight Ich und einige meiner Kollegen waren grosse Fans von Vreni Schneider (vor ihrer Gesangskarriere). Das hat vor 30 Jahren aber niemanden gestört.
  • Ohmann94 01.10.2019 19:51
    Highlight Highlight Oh nein! Wie Schlimm! Wo ist SuperGenderWo*M*n wenn man es braucht?!
  • Pbel 01.10.2019 19:49
    Highlight Highlight Ist eine Tatsache: ers. letzte Woche im Vergnügunspark: Vater hat Sohn und Tochter dabei und sagt ihr das sei was für Jungs. Darauf angesprochen meinte er nur ich soll keinen Herzinfarkt bekommen. Absolut null einsicht. Dabei sind es genau die diesen kleinen Sachen die es über Zeit ausmachen.
    • Hamudi Dudi 01.10.2019 20:32
      Highlight Highlight Naja, man muss jetzt auch nicht wildfremde Väter von der Seite anlabern und ihnen in ihre Erziehung dreinreden.
    • Mia_san_mia 01.10.2019 21:38
      Highlight Highlight @Pbel: Du kannst doch nicht einfach dreinreden... Und dann noch sowas.
    • IZO 01.10.2019 21:48
      Highlight Highlight Dudi du. Doch muss man. Nicht jeden Vater aber solch einen ganz sicher. Wir haben auch als Gesellschaft eine Verpflichtung zum Gemeinwohl und mir Grauts das solche, wie soll ich sie am besten nennen, Individuen nicht mehr auf ihr Rückständiges und für die Entwiklung der Kleinen sicherlich nicht förderliches Verhalten hingewiesen sollten dürfen 😉. Pbel; in solchen Situationen wend ich mich an die Kinder. Die verstehen wenigstens was du ihnen sagen willst 😏
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ratatvisker 01.10.2019 19:38
    Highlight Highlight Ich habe auch schon das Gegenteil erlebt, einem Mädchen, welches im Schuhgeschäft umbedingt die coolen Schuhe mit Flammen drauf wollte, um noch schneller zu rennen, wurde entgegnet dass die zu bubenhaft seien. Derweilen rockt mein Dreijähriger mit seinen glitzernden Einhorn- Gummistiefel durch den Herbst, liebt Peppa Wutz und Mascha. Ja er wird öfters für ein Mädchen gehalten, aber bis jetzt ist es ihm egal und in der Regel kommen keine weiteren Kommentare.
    • Pitefli 01.10.2019 20:19
      Highlight Highlight Wir sollten uns mal treffen 😂 mein Sohn liebt seine rot lackierten Zehennägel über alles. Nur darf er sich immer von den Grosseltern anhören dass das nur Mädchen machen 😒
    • MrBlack 01.10.2019 21:23
      Highlight Highlight Es ist ja beides problematisch und im Grunde das Selbe.

      Einmal abgesehen von der Biologie gibt es keinen guten Grund etwas als weiblich/männlich oder jungenhaft/mädchenhaft zu beschreiben.
    • Mia_san_mia 01.10.2019 21:39
      Highlight Highlight @Ratatvisker
      @Pitefli

      Das ist jetzt aber als Witz gemeint oder?
    Weitere Antworten anzeigen
  • LeChef 01.10.2019 19:37
    Highlight Highlight So ein Schwachsinn. Der letzte Tweet spricht mir aus dem Herzen.
  • Albi Gabriel 01.10.2019 19:35
    Highlight Highlight Spätestens bei der Verhunzung der Sprache durch das dümmliche Gendersternchen wird klar, dass der ganze Comic nur für die „Ablage rund“ geeignet ist.
    • The Destiny // Team Telegram 01.10.2019 20:43
      Highlight Highlight Meins du für die "woke world"?
    • tomtom1 01.10.2019 22:43
      Highlight Highlight Danke albi, wenn ich das idiotische Sternchen sehe kriege ich augenkrebs
  • Mügäli 01.10.2019 19:31
    Highlight Highlight Pipi Langstrumpf war doch bei Beiden beliebt, sicher weil sie so stark war konnte sich ein Junge auch zu ihr ‚bekennen‘. Ansonsten finde ich es eigentlich auch normal, dass man sich als Kind Vorbilder sucht die ‚seinem‘ Geschlecht entsprechen. Ich hatte auch fast nur weibliche ‚Heldinnen‘ in meiner Kindheit, Ronja die Räubertochter, Pipi eben, Momo und viele mehr.
    • kvinne aka white milk aka MC Pleonasmus 01.10.2019 20:50
      Highlight Highlight Warum sollte das normal sein?
    • lilie 01.10.2019 21:37
      Highlight Highlight @Mügäli: Nun, dann war ich nach deiner Definition nicht "normal", denn am meisten identifizierte ich mich als Mädchen mit Bastian aus der Unendlichen Geschichte, vor allem wegen seiner Liebe zu Büchern und weil er gerne Geschichten und Namen erfand. Das machte ich auch immer. 🥰
    • kvinne aka white milk aka MC Pleonasmus 01.10.2019 21:55
      Highlight Highlight Lilie, geht mir gleich. Also nicht mit Bastian, aber dass ich in demfall nicht normal bin. Meine Helden waren Mika Häkkinen, Merlin der Zauberer und Nils Holgersson 💟
    Weitere Antworten anzeigen
  • SunshineCoast 01.10.2019 19:30
    Highlight Highlight Ich habe als Kind die James Bond Filme geliebt und einmal durfte mein Nachbarsjunge und ich mit meiner Mutter shoppen gehen und uns ein Spielzeug aussuchen. Mir wollte sie ein James Bond Spielzeug nicht kaufen, da ich was feminines wählen sollte. Ihm kaufte sie es dann. Verstehe ich bis heute nicht wieso.
    • Sebanimon 01.10.2019 23:11
      Highlight Highlight Schockierend... Sachen gibts...
  • Spin Doctor of Medicine 01.10.2019 19:25
    Highlight Highlight Was unsere Gesellschaft den Jungen und Männern antut, kommt noch zu wenig in die Diskussion. Wir sollten beide Geschlechter und alle Gender aus den Klauen des Patriarchats befreien.
    • Amateurschreiber 01.10.2019 21:01
      Highlight Highlight Also ei mir wars vor allem die Mamma, die fürs "ein Bub macht sowas nicht, das ist nur für Mädchen" zuständig war. Also nix mit Patriarchat!
    • ceciestunepipe 01.10.2019 22:04
      Highlight Highlight @Amateurschreiber
      Es geht darum, dass auch Mamas Rollen verteidigen, in denen sie dem Mann "unterlegen" sind. Patriarchat wird von Mann und Frau gestützt...
  • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 01.10.2019 19:24
    Highlight Highlight Es hat schon seine Gründe, wieso ich die kleine Tochter meines besten Freundes so grandios finde.
    Sie ist sechs Jahre alt, liebt alles was mit Feuerwehr zu tun hat, mag Power-Metal und Totenköpfe, ihre Lieblingsfarbe ist pink und ihr Lieblingsfilm Frozen. Sie ist einfach nur sie selbst. Und man lässt sie so sein wie sie ist.
    Das sollte man doch allen Kindern ermöglichen.
    • Flying Zebra 01.10.2019 20:21
      Highlight Highlight Sehen scheinbar nicht alle so.. traurig, die Kinder in ihrer Entfaltung zu hindern, nur weil man sich selbst oder die eigenen Ansichten nicht hinterfragen mag.. zb höre ich immer wieder den Ausdruck „dramaqueen“ - was sagt das den Kindern?
    • Pitefli 01.10.2019 20:21
      Highlight Highlight Das finde ich toll von deinen Freunden.
  • Toerpe Zwerg 01.10.2019 19:23
    Highlight Highlight Der Fokus auf Gender zementiert das polar geschlechtliche Konzept des Menschseins und erreicht damit das Gegenteil der Intention.

    Genauso arbeitet Feminismus aktiv an der Ausformulierung von Geschlechter unterschieden, wo doch das Gegenteil erwünscht wird.

    Es ist ein Paradox, dass Gleichstellungsbefürworter Geschlecht als Definitionsmerkmal perpetuieren.

    Einfach mal darüber nachdenken ...
    • RobinBurn 01.10.2019 19:49
      Highlight Highlight Also am besten nichts machen, ja nicht hinterfragen etc.? Ich verstehe ihr Argument, aber wie soll denn eine kritische Betrachtung von Geschlechterrollen stattfinden, ohne diesen unerwünschten Nebeneffekt?
    • Rabbi Jussuf 01.10.2019 19:53
      Highlight Highlight Toerpe
      Das passiert ja in dem Comic schon mit den Gendersternchen.
    • AndreaHadorn 01.10.2019 19:56
      Highlight Highlight Der Gender* für die mitgemeinten LGBTI-Personen spricht eine andere Sprache über den Feminismus.
    Weitere Antworten anzeigen

«Und was sagt dein Mann dazu?»: Wenn Frauen nicht ernst genommen werden – in 7 Geschichten

Als Frau hat man ja sowieso oft das Gefühl, in einigen Bereichen nicht ganz ernst genommen zu werden, beispielsweise bei den Finanzen, Technik im Allgemeinen oder einfach nur Sport. Extra frustrierend wird es, wenn man es dann von einigen Personen unmissverständlich zu sagen bekommt: «Hast du auch die Erlaubnis von deinem Mann?»

Auf Reddit erzählen Frauen ihre schrecklichsten Situationen.

Unten geht's weiter mit dem Listicle ...

(sophia sichtermann/watson.de/sim)

Artikel lesen
Link zum Artikel