Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bild: shutterstock

«Und was sagt dein Mann dazu?»: Wenn Frauen nicht ernst genommen werden – in 7 Geschichten



Als Frau hat man ja sowieso oft das Gefühl, in einigen Bereichen nicht ganz ernst genommen zu werden, beispielsweise bei den Finanzen, Technik im Allgemeinen oder einfach nur Sport. Extra frustrierend wird es, wenn man es dann von einigen Personen unmissverständlich zu sagen bekommt: «Hast du auch die Erlaubnis von deinem Mann?»

Auf Reddit erzählen Frauen ihre schrecklichsten Situationen.

Frau kauft ein Auto

«Als ich mein jetziges Auto kaufen wollte, machte ich den Fehler zu erwähnen, dass ich einen Partner hatte, der jedoch nicht dabei war. Danach fragte mich der Autoverkäufer mindestens vier Mal, ob ich auch die Erlaubnis meines Freundes hätte. Das erste Mal ging ich nicht darauf ein, sondern sagte ihm nur, dass das Auto für mich sei und ich es mit meinem Geld bezahle.

Doch er hörte nicht auf und fragte immer weiter: ‹Hast du das mit deinem Freund abgesprochen? Weisst du auch, was dein Freund will?› Und immer wieder sagte ich ihm, dass mein Freund mit diesem Kauf gar nichts zu tun habe. Am Ende schlug er mir sogar vor, dass ich mit meinem Partner noch einmal wiederkommen solle. Ich machte ihm ein letztes Mal klar, dass er MIR ein Auto verkaufe und nicht meinem Freund.

Natürlich habe ich mein Auto schliesslich woanders gekauft.»

reddit-userin

Frau will kein Kind

«Ich versuche, mich sterilisieren zu lassen, und ich wurde schon mindestens vier Mal nach der Meinung meines Partners gefragt. Ich bin zurzeit Single, und trotzdem hat dieser hypothetische Mann mehr Sagen über meine reproduktiven Entscheidungen als ich selbst.

Ein Arzt sagte mir sogar ganz offen, dass er den Eingriff erst nach der Hochzeit vornehmen würde. Es ist, als ob ich erst jemandes Eigentum sein muss, damit dieser dann über meine Fruchtbarkeit entscheiden darf.

Es ist 2019, was soll das?»

reddit-userin msbernard

Bild

bild: shutterstock

Frau will ihre Haare schneiden

«Als ich mir das erste Mal meine langen Haare in einen Pixie-Cut habe schneiden lassen, haben mich viele Frauen gefragt, ob das okay sei für meinen Freund.

Ausserdem sagten sie mir, dass ihr Ehemann wütend auf sie wäre, wenn sie das machen würden. Ich sagte dann einfach immer nur, dass es mir egal sei, was er davon halte, da er ja morgens auch nicht meine Haare stylen müsse.»

reddit-userin second_sandwich

Frau will arbeiten

«Sehr viele Männer haben mir stolz erzählt, dass sie ‹ihrer Frau› nie erlauben würden, als Barkeeperin zu arbeiten. Die Männer fragen mich ausserdem die ganze Zeit, was mein Freund davon halte. Ähm, er mag, dass ich einen Job habe?

Am besten war der Typ, der mir danach noch sagte: ‹Ich fände das gar nicht gut, weil ich weiss, was ich zu Frauen für Dinge sage, wenn ich betrunken bin!›»

reddit-userin antisocialite-

Passend dazu ein Video: Wenn wir mit Männern sprechen würden wie mit Frauen

Unten geht's weiter mit dem Listicle ...

abspielen

Video: watson/Emily Engkent, Madeleine Sigrist, Knackeboul

Frau will arbeiten II

«Als ich in meinem Unternehmen von der Praktikantin zur Vollzeitangestellten aufsteigen sollte, fragte meine Chefin mich, ob das auch für meinen Ehemann in Ordnung wäre. Es war einfach verrückt für mich, nur daran zu denken, dass

1. mein Mann nicht damit einverstanden wäre, dass ich einen Vollzeitjob annehme und

2. meine Chefin dachte, dass ich seine Erlaubnis brauchen würde.»

reddit-userin pokesminnie

Frau will sich tätowieren

«Als ich mir mein erstes Tattoo stechen liess, sagten mir alle in meiner Familie Dinge wie: ‹Was, wenn dein zukünftiger Ehemann keine Tattoos mag?›, ‹Männer mögen keine Tattoos und Piercings!› oder ‹Jetzt wirst du niemals einen Mann finden, der dich schön findet, du ruinierst dich selbst!›

Das war so verletzend.»

reddit-userin m-b124

Bild

bild: shutterstock

Frau will Haus verkaufen

«Wir verkauften gerade unser Haus. Anscheinend dürfen Frauen jedoch in diesem Bereich keine Entscheidungen treffen, denn der Makler fragte mich immer wieder: ‹Kann ich bitte mit Ihrem Mann sprechen? Sind Sie sicher, dass Ihr Mann weiss, dass Sie diese Entscheidungen treffen? Haben Sie ihn um Erlaubnis gefragt?›»

(sophia sichtermann/watson.de/sim)

Frauenstreik am 14. Juni 2019

Frauen der Geschichte

Wie Faye Schulman als jüdische Partisanin den Holocaust überlebte

Link zum Artikel

Marija kaufte einen Panzer und rächte ihren getöteten Ehemann

Link zum Artikel

Freddie verführte und erschoss Nazis vom Velo-Gepäckträger aus

Link zum Artikel

Wie sich die indische Banditenkönigin an den Männern rächte

Link zum Artikel

Blutgräfin Báthory, die ungarische Serienmörderin

Link zum Artikel

Die Kroatin, die im Schatten eines zwielichtigen Gottesmannes unterging

Link zum Artikel

Isabelle Eberhardt, die Schweizerin, die als Mann durch die Wüsten Nordafrikas zog

Link zum Artikel

Wie Hannah Arendt die Welt vor der Banalität des Bösen retten wollte

Link zum Artikel

Frida Kahlo: Die Frau, die den Tod auslachte

Link zum Artikel

Die irische Rebellin, die lieber stirbt, als auf die britische Krone zu schwören

Link zum Artikel

Katharina die Grosse war so viel mehr als nur ihre vielen Liebhaber

Link zum Artikel

Sabina Spielrein: Die Frau, die viel mehr war als C.G. Jungs Patientin im Burghölzli

Link zum Artikel

Macht, Mord und Monobrauen: Im Harem des persischen Schahs

Link zum Artikel

Gebär du mal 16 Kinder wie Maria Theresia und verteidige gleichzeitig dein Reich

Link zum Artikel

Lucrezia Borgia: Die päpstliche Bastardbrut der Renaissance

Link zum Artikel

Das bittere Ende der Frau, die den «Vater des Gaskriegs» nicht stoppen konnte

Link zum Artikel

Von geliebten Männern weggesperrt: Das traurige Schicksal von Johanna der Wahnsinnigen

Link zum Artikel

Kaiserin Theodora von Byzanz: Die Frau, die ihre Vagina mitten im Gesicht trug

Link zum Artikel

Kaiserin Agrippina: Das herrschsüchtige Teufelsweib, das ganz Rom verführte und die Männer zu Sklaven machte

Link zum Artikel

Die keltische Kriegerkönigin Boudica, die tausende Römer niedermetzelte

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

172
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
172Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pümpernüssler 23.08.2019 17:57
    Highlight Highlight #3 was ist daran jetzt frauenfeindlich? den partner vorher informieren ist doch das mindeste.
    • Schellenursli 23.08.2019 21:20
      Highlight Highlight Also...ich sehe das anders. Ich informiere ja auch nicht, was meine nächste Nagellackfarbe sein wird oder welche Jacke ich mir für den nächsten Winter kaufe.
    • Pümpernüssler 24.08.2019 09:05
      Highlight Highlight @schellenursli schöne kommunikation 👏
    • trichie 24.08.2019 14:55
      Highlight Highlight @ursli... ja man muss den Partner über solche Sachen nicht informieren, aber dann muss man auch damit klarkommen können wenn der Partner sagt dass er/sie findet dass es sch... aussieht ;-) will man das nicht ist vorher fragen eben doch besser
  • trichie 23.08.2019 16:42
    Highlight Highlight Zu 3) Wenn meine Frau mit einem Pixie-Schnitt (musste erst googeln was das ist) heimkommen würde würde ich ihr offen und direkt sagen dass mir das nicht gefällt - aber das weiss sie auch jetzt schon, da ich Kurzhaarfrisuren bei Frauen generell nicht sooo toll find ;-) Ihr hingegen zu verbieten das zu machen würd mir nie im Traum einfallen...

    Diese Differenzierung wär noch wichtig. Seien wir ehrlich, wir alle - ob Mann oder Frau - wollen schon dass unser(e) Partner(in) uns als attraktiv wahrnimmt und so gesehen spielt die Parnermeinung eben schon ne Rolle.
  • wydy 23.08.2019 12:43
    Highlight Highlight Ich war mit einer Kollegin Möbel kaufen für meine Wohnung. Einfach weil ich gerne eine zweite Meinung wollte. Obwohl die Kollegin nur etwas beriet und eher ruhig war, hat der Verkäufer andauernd nur die Kollegin beraten und ich wurde links liegen gelassen. Jede Entscheidung von Schrankfarbe, Grösse etc. wollte er mit der Frau diskutieren. Als es dann aber ums bezahlen ging, sprach er mich an.
    • Qui-Gon 23.08.2019 15:56
      Highlight Highlight Erfahrungswerte, würde ich sagen...
  • Mad Heidi 23.08.2019 10:28
    Highlight Highlight Ohne Worte.
    Benutzer Bild
  • Allesliebe 23.08.2019 09:44
    Highlight Highlight Watson, immer öfters sehe ich einfach nur übersetzten Content von Reddit oder Imgur. Wenn man dann noch irgendwas draus machen würde, aber einfach übersetzen und publishen, sich zurücklehnen und die Kommentarschreiber wüten lassen - kann doch nicht euer Ernst sein? Das reines Polemik-Creating ohne Aufwand und Würde.
  • YesImAMillenial 23.08.2019 09:36
    Highlight Highlight ‘Ich fände das gar nicht gut, weil ich weiss, was ich zu Frauen für Dinge sage, wenn ich betrunken bin!'

    ich kotz gleich...
  • Josef K 23.08.2019 08:57
    Highlight Highlight Als ich mit meiner Tochter im Alter von 8 Monaten im Zug reiste, kann eine besorgte Ü60 Dame mich fragen ob dies mein Kind sei, wohin ich fahre und wo denn bitte die Mutter sei.

    Wenn ich Urlaub nahm um meine Kinder zu betreuen, oder wenn ich kurzfristig frei nahm weil die Kinder krank wurden, gab mir meine Chefin zu verstehen, es sei doch schön, dass ich meiner Frau "helfe".

    Antiquierter Sexismusmüll überall wo man hinschaut, nicht zuletzt von Frauen.
    • Charlie Brown 23.08.2019 09:35
      Highlight Highlight Word!
    • Menel 23.08.2019 11:00
      Highlight Highlight Absolut, dieses Stereotypdenken schadet allen.
    • hutti 23.08.2019 12:22
      Highlight Highlight Wir Männer sind in Sachen Triebe leider keine Vorbilder und auch ich würde bei einem Mann der sich alleine mit einem Kinf bewegt und evtl. auf Grundlage von Beobachtungen sich nicht wirklich wie der Vater des Kimdes verhält oder wenn das Kind sichtlich nervös ist, nachfragen und unter Umständen die Polizei informieren.

      Sexismus ist schlecht, aber diesen Umstand haben wr Männer uns selbst angetan.

      Wenn du eine fremde erwachsene Person für deine Tochter suchst für eine Abend, dann suchst du auch eher weibliche Aufpasserinnen statt männliche, oder?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Matrixx 23.08.2019 08:55
    Highlight Highlight Dürften Frauen nur Sachen mit Einverständnis ihrer Männer kaufen, wären unser Kleiderschrank und unser Schuhschrank nur etwa 1/4 so gross, wie sie sind.
    • pachifig 23.08.2019 14:58
      Highlight Highlight Wie grosszügig!
  • HerbertBert 23.08.2019 08:52
    Highlight Highlight Es fällt auf, dass vor allem bei schwächeren Artikeln häufig Watson.de steht. Habt ihr ausser dem Namen nichts gemein?

    Und schwach weil:
    Es wurden einfach Kommentare aus einem Reddit Thread gepostet. Diese sind weder kommentiert noch sonst in einer Art analysiert. Man hat somit einen Einleitesatz geschrieben und dann ein paar Kommentare gecopypasted (ja, noch Übersetzt).

    • Lore 23.08.2019 12:18
      Highlight Highlight ...aus dem Grund lese ich als D auch nur Watson original, sorry, aber Watson-Abklatsch-Deutschland ist nur schlecht, unwitzig, unkreativ, .... geklaut... @watson: bitte bleibt beim Original und werdet kein Kopie von euch selbst.
    • Trude45 23.08.2019 17:06
      Highlight Highlight @ Lore
      Geht mir ganz genauso. Watson-D geht gar nicht! Deshalb nur CH, hier sind selbst die Kommentare interessanter.
  • mueggy 23.08.2019 08:42
    Highlight Highlight Für alle die denken, dass dies in der Schweiz sicher nicht vorkommt habe ich diesen SRF-Artikel als Denkanstoss.

    https://www.srf.ch/news/schweiz/alltaeglicher-sexismus-bundesrat-will-sexismus-in-der-gesundheitsversorgung-untersuchen
  • twiggy 23.08.2019 08:42
    Highlight Highlight geschäftsleitungsmitglied in grossfirma (amerikaner, kannte mich nicht und wir haben seinem team “asyl” in unserem büro geboten) zu mir (anderer, männlicher kollege auch in büro): kannst du das mal kopieren gehen und bring doch gleich kaffee mit. ich: kopierer steht da vorne links, kaffeemaschine hinten links, beides lässt sich ganz leicht per knopfdruck bedienen - gar nicht schwierig. ademessi.
    er war etwas bedröppelt und hat mich dann artig um entschuldigung gebeten.
  • Sagittarius 23.08.2019 08:36
    Highlight Highlight To whom it may concern:
    Kommt das vor? JA. Sind alle so? NEIN.

    Oftmals ist es diesen Menschen gar nicht bewusst, nicht alle nehmen sich die Zeit um sich und die Einstellung zu hinterfragen.

    Wenn es aber darum geht, diese Menschen belehren zu wollen, kommt man mit Empörung nicht weit. Hört auf eich zu brüskieren, nehmt es nicht persönlich!

    Fragt doch einfach nett und ohne vorwurfsvollen Ton zurück. Das bewirkt oft ein grosses Wunder. Ob jetzt an einem Vorstellungsgespräch, im Freundeskreis, Beruf, Familie, Dienstleistungen -
    Das verlegene „Kichern“ und „uiiuii tut mir leid“ sind es wert!
    • iisprinzässin 23.08.2019 16:24
      Highlight Highlight Drei Mal ist es witzig. Acht Mal evt auch noch. Fast jeden Tag nervt es einfach nur.
    • Sagittarius 24.08.2019 09:32
      Highlight Highlight Trotzdem kommt man mit Empörung nicht weiter.

      Und es liegt in Deinen Händen was Du daraus machst (Actio est reactio).
  • MarGo 23.08.2019 08:06
    Highlight Highlight Bei den Männern ist es umgekehrt... wenn wir etwas gefragt werden, sagen wir als erstes: "Do muäss i mini Frau zersch froge" :DD
    • Mad Heidi 23.08.2019 10:14
      Highlight Highlight Bester Kommentar zu diesem Thema.
  • Menel 23.08.2019 07:38
    Highlight Highlight War mal mit meinem Mann im Swisscom-Shop und habe den Verkäufer über die Angebote befragt (da ich das Heim- und Hofnetzwerk verwalte und betreue), der Verkäufer richtete alle Antworten an meinen Mann und meinte noch mit einem Lächeln zu meinem Mann; "Da hat sich jemand informiert" 🤦🏻‍♀️
    Ähnlich der Cablecom Mitarbeiter, der mich anrief und dann, nachdem ich ihm sagte, dass seine Angebote nichts für uns sind, fragte, ob er meinen Mann sprechen könnte. 👽
    • hutti 23.08.2019 12:26
      Highlight Highlight Die Antworte zum Mann richten tue ich auch oft, um den Eindruck zu vermeiden ich würde seine Frau oder Freundin anstarren.
      Aber die Bemerkung "da hat sich Jemand informiert" ist ja unter aller Sau!

      Ich hoffe du hast dem depp entsprechend zurückgegeben.
    • Mietzekatze 23.08.2019 14:01
      Highlight Highlight Ach so... Wenn du mit einer Frau sprichst, gilt das als anstarren? Oder starrst du sie an? Wieso kann man die Antwort denn nicht an die Person richten, die die Frage stellt?
  • River 23.08.2019 07:27
    Highlight Highlight Voll doofes Gehabe, aber Männer machen das imfall auch unter sich so. Fragen ob denn die Frau/Freundin/Regierung die Erlaubnis gegeben hat für wasauchimmer.
    • ChillDaHood 23.08.2019 12:58
      Highlight Highlight Also aus meiner Erfahrung kommen 50% oder mehr solcher Kommentare von Frauen.
  • Todesstern 23.08.2019 07:26
    Highlight Highlight Und noch die tägliche Portion Männer Bashing...🤪
    • ChillDaHood 23.08.2019 12:59
      Highlight Highlight Nö - sind ja auch Frauen, die solche Sachen sagen/fragen...
  • Todesstern 23.08.2019 07:25
    Highlight Highlight Das mit dem sterilisieren hat mit der Gesellschaft zu tun. Nicht mit den Männern.
    • Coolzerra 23.08.2019 08:05
      Highlight Highlight Naja ich glaube eher, dass es um die endgültikeit geht. Meines Wissens nach, ist nach dem Eingriff Schluss mit Kindern.
      Daher sollte man alle Punkte berücksichtigen, welche relevant sein könnten. Da gehört auch ein Freund dazu, welcher evtl. gerne Kinder hätte. Ich war ja nicht dabei. Aber ich könnte mir Vorstellen, dass es nicht um eine Erlaubnis gegangen ist, sondern um das Thema als Solches.
      Natürlich ist es die Entscheidung der Frau, ob sie sich sterilisieren lassen will. Aber es kann halt ein dealbreaker sein, falls der Partner Kinder will.
    • Til 23.08.2019 08:14
      Highlight Highlight Sterilisation ist ein schlechtes Beispiel, das geht dir als Mann genau gleich.
    • Eh Doch 23.08.2019 08:30
      Highlight Highlight Nö! Alles ums Thema Gender hat mit der Gesellschaft zu tub
  • Oigen 23.08.2019 07:05
    Highlight Highlight Nr.3, bisschen egoistisch nicht?

    So sachen wie äusserliches sollten (meiner meinung nach) mit dem Partner abgesprochen sein.

    Ich weiss nicht ob ich es toll fände wenn meine Freundin Plötzlich mit Glatze nach Hause kommen würde.
    • Fly Baby 23.08.2019 07:35
      Highlight Highlight Weil sie sich die Haare schneiden will? Ich soll mit meiner Frau ihren Coiffeurbesuch besprechen? Ich denke es gibt wichtigeres im Leben einer Ehe.
    • iisprinzässin 23.08.2019 07:37
      Highlight Highlight Und du fragst sie auch ob sie es lieber mag wenn du rasiert bist, oder gehst du einfach davon aus?
    • MarGo 23.08.2019 08:09
      Highlight Highlight Ich hab meine langen Haare und meinen 3-Tage-Bart nur für meinen Schatz... mir persönlich ist es ziemlich egal, wie ich rumlaufe (einfach nicht wie ein Penner :) ) Anschauen muss sie mich öfter als ich mich ;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Auric 23.08.2019 06:49
    Highlight Highlight So ein Quatsch

    Heute wo doch die meisten Ehefrauen ohne ihren Ehemann zu fragen fremdgehen
    • Das dritte Auge 23.08.2019 07:16
      Highlight Highlight Der ist aber gut!
    • River 23.08.2019 07:19
      Highlight Highlight Gebranntes Kind?
    • Auric 23.08.2019 13:27
      Highlight Highlight @River:

      Du nicht ? 8-()
  • iisprinzässin 23.08.2019 06:47
    Highlight Highlight Guten Morgen an alle, die es nicht verstehen: wenn eine Frau sich in der Schweiz unterbinden lassen will "muss" sie für viele Gynäkologen: älter als 30 sein, bereits Kinder haben (evt sogar mehr als eins), verheiratet sein und die Erlaubnis des Partners haben. Wenn ein Mann sich unterbinden lassen will muss er: volljährig sein.
    Wenn eine Frau Kinder hat wird sie beim Vorstellungsgespräch nach der Betreeung bei Krankheit gefragt. Ein Mann nicht.

    Uns geht es nicht darum dass man uns das fragt, sondern dass man es nicht fragen würde wenn wir einen Penis hätten.
    • häxxebäse 23.08.2019 07:36
      Highlight Highlight Dito bei mir... 3 gespräche, obwohl ich schon ein kind habe. Beim dritten mal kam mein partner mit, weil er es nicht glauben konnte, was da abgeht. Als er dann gefragt wurde, was er davon halte, meinte er trocken: sorry, ich han kei gebärmueter, fröged sie bitte mini fründin.
    • iisprinzässin 23.08.2019 07:40
      Highlight Highlight Und nur um vorzugreifen: ich war bei fünf Gynäkologen und es ging nicht um die Entfernung eines Organs. Mein Schatz machte einen Termin bei einem Arzt und kam nach dem zweiten Termin vasektomiert nach Hause.
    • ETH1995 23.08.2019 07:49
      Highlight Highlight Das liegt vielleicht auch daran, dass die Sterilisation beim Mann wieder rückgängig zu machen ist.
      Ich habe selten so einen langweiligen Artikel gelesen. Und in mindestens 50% der Fälle scheint es so zu sein, dass das die Frauen ihrem eigenen Geschlecht auch nicht trauen. Ich würde sagen, Artikel löschen und vergessen. Einen schönen Tag
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fiammetta 23.08.2019 06:45
    Highlight Highlight Mein Exfreund hat mir gedroht dass er mich verlassen würde, wenn ich meine Haare kürzer schneiden lasse als die Schultern... Das war das Pünktlein aufdem i und ich habe ihn verlassen.
    • ChiliForever 23.08.2019 07:53
      Highlight Highlight Das hat aber weniger mit "Männern" sondern mehr mit "Idioten" zu tun... 😉
    • wintergrün 23.08.2019 08:15
      Highlight Highlight Es geht hier um die Schnittmenge....
  • Elektra 23.08.2019 06:39
    Highlight Highlight Das sind keine Schweizer Beispiele und darum irgendwie unpassend.
    • maude 23.08.2019 07:53
      Highlight Highlight Sind sie doch, erlebe solche Sachen auch häufiger. Momentan sehr stark wegen Renovierungsarbeiten am Haus. Hab aber beim lesen des Artikels gemerkt, dass mir das immer recht egal war, weils eh so absurd ist.Sich klar positionieren und gut ist. Was die Steri betrifft kann ich nicht mitreden, find ich aber unter allen Schweinchen was diesbezüglich abgeht.Gruss aus der Schweiz ;-)
    • Eh Doch 23.08.2019 08:37
      Highlight Highlight Habe vor einigen Jahren einen Bericht gelesen im tagi magazin über eine 30j Frau in der Schweiz, die sich auch sterilisieren lassen wollte, es war ein Spiessrutenlauf. Und ja, in der lieben CH
    • tkitisy 24.08.2019 12:11
      Highlight Highlight So ein Schwachsinn! Natürlich gibt es das in der CH und zwar tagtäglich🤨
  • Grohenloh 23.08.2019 06:25
    Highlight Highlight Also, bei grösseren Anschaffungen müssen beide Ehepartner einverstanden sein.

    Da ist die Frage nach dessen Einverständnis nachgerade Pflicht.

    Das ist wegen der Gleichberechtigung der Frau so
    • häxxebäse 23.08.2019 07:37
      Highlight Highlight Mein exmann konnte aber alles OHNE mein einverständnis kaufen... eigenartig, nicht?
    • iisprinzässin 23.08.2019 07:42
      Highlight Highlight Interessant. Mein Partner konnte noch alles kaufen ohne gefragt zu werden was ich davon halte, umgekehrt nicht.
    • wintergrün 23.08.2019 08:20
      Highlight Highlight Für korrekte Abwicklung von Immobilienkäufen gibt es Notare.
      Das ist nicht Sache des Marklers.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ribosom 23.08.2019 05:39
    Highlight Highlight Ich denke, mir ist sicher auch mal sowas passiert. Schlimm war es nicht, sonst könnte ich mich genau daran erinnern.

    Der Autoverkäufer meiner Garage jedenfalls will mir unbedingt ein Auto verkaufen OHNE Zustimmung meines Partners. Ich habe ihm gesagt, ich müsse das zu Hause besprechen, da ich es nicht alleine bezahlen könnte und es sowieso für meinen Partner war. Er meinte nur, ich sei eine selbstsrändige Frau ich müsse nirgends um Erlaubnis fragen.
    Sachen gibts.
  • Clever&Smart 23.08.2019 05:19
    Highlight Highlight Beispiel 2 : Nichts Frauen typisches. Auch als Mann wird darüber debattiert und auch da lässt sich ein Arzt finden der selbige Aussage macht.
    Beispiel 3 : hat nichts mit Mann-Frau zu tun sondern ist Frauengetratsche.
    Beispiel 6 : In der Familie hats bestimmt Mann+Frau und als Mann sagt man Dir in selbigen konservativen Kreisen, dass Du keinen anständigen Job mehr findest.
    Beispiel 7 : Wie schon andere geschrieben haben,
    müssen da beide das Einverständnis ablegen.

    Ich bin Überzeugt es gibt auch einige Situationen bei denen Männer nicht ernstgenommen werden. Als Hausmann zum Beispiel.
    • Fly Baby 23.08.2019 07:40
      Highlight Highlight Hausmänner machen Frauenarbeit, darum werden sie nicht ernstgenommen. Nicht weil sie Männer sind.
    • iisprinzässin 23.08.2019 07:43
      Highlight Highlight Sorry, aber der letzte Satz hat den Blitz nicht verhindern können.
  • Basti Spiesser 23.08.2019 00:52
    Highlight Highlight Also keine Ahnung, aber ich habe nicht wirklich das Gefühl das sowas im der Schweiz oft vorkommt... täusch ich mich?
    • lily.mcbean 23.08.2019 07:17
      Highlight Highlight HAHAHAHAHAHA

      Ich arbeite als Frau in einem Männerberuf.
    • iisprinzässin 23.08.2019 07:43
      Highlight Highlight @Basti: Ja. Vielen Frauen fällt es auch gar nicht auf, für sie ist es normal. Und das ist das eigentlich Erschreckende dabei.
    • Tanzleila 23.08.2019 08:10
      Highlight Highlight Hahahahaha, komm mal an die ETH 😂😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • FaridBang3000 23.08.2019 00:51
    Highlight Highlight als ich ein tattoo stechen liess, meinte meine familie: was, wenn deine zukünftige keine tattoos mag? ooooooh so verletzend mimimi...
    und das mit der sterilisation: vielleicht wollte der arzt nur ganz sicher sein, dass die dame dies nie bereut? zudem, wenn die dame mit dem pixie-cut freundinnen mit altem rollenbild hat, ist sie doch selber schuld...
    vom hausverkauf ganz zu schweigen, nicht gerade viel kluger inhalt, obwohl es viele dinge gäbe, die man hier hätte ansprechen können...z.b. bei der arbeit "holen sie (frau) mir doch mal den chef (mann)" oder dergleichen.
    • FaridBang3000 23.08.2019 17:02
      Highlight Highlight das finde ich sehr gut! leider habe ich schon reichlich andere erfahrungen gesammelt. sogar mit konkreter angabe dieser begründung...
  • J.N. Doe 23.08.2019 00:42
    Highlight Highlight Bloss keine Bindung eingehen
    • häxxebäse 23.08.2019 07:39
      Highlight Highlight ...mit dem falschen partner!
  • Werner Wutmensch 23.08.2019 00:22
    Highlight Highlight Die Folgen des Nichternstnehmens können ziemlich fatal sein...
    Play Icon
    • iisprinzässin 23.08.2019 07:49
      Highlight Highlight Wie war das noch mit der korrekten Darstellung der Klitoris in Medizinbüchern? Seit zehn Jahren, oder? Davor war das so "Beigemüse", über das keiner genau Bescheid wusste.
  • Ökonometriker 23.08.2019 00:21
    Highlight Highlight Mir tun Leute leid, deren Beziehung so schlecht ist, dass die Kommunikation nicht ausreicht und man vor drm Partner angst hat. Dass das dann auf andere Leute projeziert wird macht es nur noch trauriger.
    Mich fragten sogar schon manche Personen ob es für meine Frau ok sei, wenn ich noch ein Feierabendbier mit ihnen nehme...
  • Matti_St 22.08.2019 23:38
    Highlight Highlight 2 und 6 habe ich als Mann auch so erlebt. Mein Gott ist die Welt gemein. 😂
  • Bruno Wüthrich 22.08.2019 23:30
    Highlight Highlight Ich weiss nicht, weshalb man sich da empören soll. Wobei: Mehrmals die gleiche Frage nervt schon sehr.

    Aber lediglich einmal gefragt, sollte niemand allzu viel hinein interpretieren. Zu fragen, ob der Mann einverstanden sei, heisst nicht zwingend, dass der/die Frager/in meint, frau müsse zwingend um Erlaubnis fragen. Er/Sie will sich wahrscheinlich lediglich versichern, dass das Geschäft später nicht wieder rückgängig gemacht werden muss. Eventuell hat er/sie ja diesbezügliche Erfahrungen gemacht.

    Fragen kostet nichts und muss erlaubt sein. Die Antwort sollte dann aber akzeptiert werden.
  • Shelley 22.08.2019 23:18
    Highlight Highlight Keines der Beispiele finde ich empörend. Eine Frau sollte ihren Mann immer erst um Erlaubnis fragen. Hat sich über jahrtausende bewährt.
    • häxxebäse 23.08.2019 07:44
      Highlight Highlight Weil unsere welt auch immer reibungslos funktioniert hat die letzten jahrtausende, gell? Schau Dir mal die kriegsländer an und welche rolle dort die frau inne hat.
    • Prodecumapresinex 23.08.2019 09:10
      Highlight Highlight Shelley: Jetzt ist mir fast das Zmorgen wieder hochgekommen... 🤢 Hab mich so sehr ob deinem Scherz erschrocken. Das ist doch ein Scherz, oder? Sarkasmus? Ironie?
    • Full Moon Madness 23.08.2019 09:53
      Highlight Highlight Shelley: Ironie funktioniert im Internet nur mit entsprechenden Smilies.
    Weitere Antworten anzeigen
  • DomKi 22.08.2019 23:08
    Highlight Highlight Ich finde es schön, dass es noch Menschen gibt die sich um das Wohlergehen anderer kümmern. Ich denke die Absicht ist die Richtige: der Person Weitsicht zu vermitteln, vielleicht happert es etwas mit der Art und Ausdrucksweise.
    • maude 23.08.2019 07:58
      Highlight Highlight ich kann Menschen nicht leiden, die das Gefühl haben, sie müssten mir Weitsicht vermitteln, das vermittelt eher, dass sie automatisch davon ausgehen, dass ich bitseli blöd bin. Find solch ein Verhalten total daneben- wenn jemand explizit nachfragt ok, ansonsten geh ich davon aus, dass sich mein Gegenüber selber Gedanken gemacht hat. Und das mein ich total geschlechtsneutral.
  • Scaros_2 22.08.2019 23:01
    Highlight Highlight Also mein bester kollege fragt mich auch immer, was meine frau davon hält, ob das gut sei, ob sie es auch so sieht etc.

    Ist eine gute stütze nicht vorwillig was zu entscheiden XD
  • RowRow 22.08.2019 23:00
    Highlight Highlight Ach,Frauen🤦🏼‍♂️ Nr.6 Tattoo. Meine Familie sagte zu mir dasselbe (natürlich, wenn deine Ehefrau..) Ich sagte, ich will das und fühle mich gut dabei. Die Familie: Dann ist ja gut so. ENDE. Maskulinismus könnte Wundervollbringen.
  • fools garden 22.08.2019 22:46
    Highlight Highlight Als ich mich mit 30 unterbinden liess, meinten alle meine Koleginnen was denn sei, würde ich noch eine Frau kennen lernen die ein Kind will.
    • Jesus Quintana 22.08.2019 23:41
      Highlight Highlight Bei dem Beispiel bin ich auch nicht sicher, ob hier Frauen sehr viel anders behandelt werden als Männer. Aber beim Rest hat man es als Mann sicher einfacher.
    • Grohenloh 23.08.2019 06:22
      Highlight Highlight ... und? ...
      Haben Sie eine solche kennengelernt? Die Wahrscheinlichkeit, das zu bereuen ist wirklich sehr hoch. Es sei denn, Sie sind nicht Hetero.
  • Hupendes Pony 22.08.2019 22:44
    Highlight Highlight ... das mit dem Auto kenn ich aber anders... Mein Garagist fragt mich immer, ob ich die Erlaubnis von meiner Frau habe.
  • D. L. aus B. 22.08.2019 22:32
    Highlight Highlight Spannend und trotzdem fühlen sich viele Frauen gerade zu solch bestimmenden Männern hingezogen. Aus unerklärlichen Gründen brauchen einige wohl diese mentalen Leitplanken. Schade. #nohate
    • Bettmümpfeli 23.08.2019 00:37
      Highlight Highlight Bitte nimm das viele raus, es wirkt ziemlich verallgemeinernd und basiert wohl eher auf einem Gefühl deinerseits als auf Fakten. Schade.
    • PeteZahad 23.08.2019 08:55
      Highlight Highlight @Bettmümpfeli Das viele (nicht alle) Frauen gerade im jüngeren Alter auf den Bad Guy stehen ist jetzt nicht gerade ein Geheimnis.
    • MissDemeanor 23.08.2019 16:10
      Highlight Highlight @pete: Du verwechselst bad boy/guy mit idiot...
  • goalfisch 22.08.2019 22:31
    Highlight Highlight ich nehme nicht an, dass die geschichten aus der schweiz sind.
    • Pitefli 22.08.2019 23:22
      Highlight Highlight Auch in der Schweiz kommt dies öfters vor. Ich wurde auch schon vor Jahren an einem Vorstellungsgespräch gefragt warum ich in meinem Alter noch ledig bin und keine Kinder habe da dies für "meinen Kulturkreis" unnatürlich sei. Das traurige ist dass ich mich für einen HR Job beworben hatte.
    • PeteZahad 23.08.2019 08:56
      Highlight Highlight @Pitefli Ist doch gut, Dann weisst du zumindest das du dort nicht arbeiten willst Weil unprofessionell.
  • Deckardcain 22.08.2019 22:30
    Highlight Highlight Das problem ist doch einfach das die Erzählerinnen zerbrechlich wie glas sind, nichts weiteres.

    zum ersten : Der Verkäufer wollte sicher der Frau ein teureres Auto verkaufen, da die meisten Männer eher mehr Geld für Autos ausgeben.

    2. Das ist sicher ärgerlich aber Ärzte sind auch nicht dein Eigentum, es ist bald 2020, was soll das?»

    3. <<Ich sagte dann einfach immer nur, dass es mir egal ist, was er davon hält, da er ja morgens auch nicht meine Haare stylen muss.>> dazu muss ich ja nichts dazu sagen

    Warum hab ich denn scheiss überhaupt durchgelesen bin wohl genau so dumm.
    • Albert Stpeck 22.08.2019 23:37
      Highlight Highlight V.a. Die Schlussfolgerung: 👍🏼
    • Bettmümpfeli 23.08.2019 01:02
      Highlight Highlight 1. Unglaublich, eine Frau, die sich für Autos interessiert, gibts ja gar nicht. (Enthält Ironie) Und wie genau rechtfertigt das die Frage nach dem Partner?
      2.&3. Versteh ich nicht.
      Es ist sehr hilfreich, andere Menschen als dumm und zerbrechlich zu bezeichnen. (Nochmal Ironie.) Wie wärs, wenn du dich wenigstens ein bisschen versuchen würdest dich einzufühlen? Männer und Frauen erleben beide Sachen aufgrund des Geschlechts, die echt nervig und beleidigend sein können. Das können wir aber nur ändern, wenn wir einander zuhören, anstatt den anderen als dumm zu bezeichnen.
    • wintergrün 23.08.2019 08:27
      Highlight Highlight Zerbrechlich?
      Hier schildern einfach Leute was sie erleben und Wie Sie darüber denken.
      Man fragt sich eher warum solchen Artikeln so viel Ablehnung gegenüber steht?
      Selber irgendwie zerbrechlich?
      Zumindestens das Weltbild?
  • Blaumeisli 22.08.2019 22:30
    Highlight Highlight So empörend diese Beispiele sind, der Sinn dieses Artikels entzieht sich mir, insbesondere weil Kontext fehlt. Woher stammen diese Frauen, Amerika, wo noch traditionellere Rollenvorstellungen herrschen, oder Deutschland oder die Schweiz, wo man modernere Ansichten erwartet? Was bringt es, mich über die Ungerechtigkeit zu ärgern, die meine Geschlechtsgenossinen in fernen Ländern erfahren? Auch hier gibt es noch viele Unrecht - gegenüber Frauen UND Männern. Wenn über diese geschrieben würde, könnten wir Leser etwas daraus machen. So ist das für mich nur ein Artikel, das Öl ins Feuer giesst..
    • skisandtrail 23.08.2019 07:20
      Highlight Highlight Neinnein ist's nicht. Ich gehöre absolut nicht zur metoo-verteidigerin, aber:
      Mein Beispiel: Bin seit zwei Jahren selbständig in der Baubranche mit Angestellten. Fast wöchentlich werde ich von Neukunden o.ä. gefragt, ob der Chef da ist. Von "neueren" Lieferanten bzw. deren Angestellte erhalte ich öfters Mails mit "Herr" oder werde gefragt (z.B. nach technischen Anfragen o.ä.), ob denn der Herr sowieso da wäre ;-). Mich störts nicht, ich geniesse dann jeweils die Reaktionen und der jeweilige Gesichtsausdruck.
    • PeteZahad 23.08.2019 08:39
      Highlight Highlight Merci Blaumeisli
      Das waren genau meine Gedanken!

      Das letzte Beispiel scheint aus Deutschland zu stammen aber wenn es gesetzlich gleich ist wie in der Schweiz ist es klar das der Makler den Ehemann auch sprechen will, da beide einverstanden sein müssen - ich würde mich da auch versichern wollen wenn ich Makler wäre.
  • Roblock 22.08.2019 22:25
    Highlight Highlight Zu Nummer 3: Als Frau wird man nichteinmal von anderen Frauen ernst genommen.
    • Burdleferin 23.08.2019 06:13
      Highlight Highlight Zu recht: Pixie-Cut 🤢
  • Füürtüfäli 22.08.2019 22:25
    Highlight Highlight Da ich mich auch eine Sterilisation hinter mir habe, weiss ich genau wie sich die
    Nr. 2 gefühlt haben muss.

    Reaktion vom Bekanntenkreis:

    Bist du dir wirklich sicher?

    Das kannst du nicht mehr rückgängig machen ( doch, könnte man schon).

    Du bist noch sooo Jung.

    Was sagt dein Partner dazu!?!
    Hallo!?! Wenn mein Partner noch mehr Kinder möchte, soll er diese in einem anderen Frauenbauch produzieren. ICH will kein mehr. ICH will keine Hormonbomben mehr schlucken, irgendwas implantieren lassen oder Kondome kaufen.

    Ps: Bei einem neuen Partner werden Kondome gekauft bzw. diese auch benutzt😉
  • Jesus Quintana 22.08.2019 22:21
    Highlight Highlight Ich finde es aber auch sehr wichtig, dass Frauen diese Männer in solchen Situationen sofort darauf hinweisen, wie daneben ihre Aussagen sind bzw. ihre Einstellung ist. Gerade weil ich davon ausgehe, dass meine sexistischen Geschlechtsgenossen eher etwas lernresistent sind, scheint es mir umso wichtiger, dass man ihnen oft genug höflich, aber bestimmt widerspricht.
    • Jesus Quintana 23.08.2019 00:46
      Highlight Highlight @ Dr. Evil: Du findest also, es sei nicht sexistisch, wenn ein Mann sagt, er würde es seiner Freundin niemals erlauben, dass sie in einer Bar arbeitet? Oder wenn der Autoverkäufer zig mal nach dem Freund/Mann fragt? Oder die Chefin fragt, ob der Freund/Mann nichts dagegen habe, dass sie Vollzeit arbeitet?
      Ich weiss ja nicht, wie eindeutig Sexismus sein muss, damit du ihn erkennst, aber...
      Und nein, das ist natürlich nicht so schlimm wie übelste Misogynie. Ich kann da durchaus differenzieren, so von wegen Schwarz-Weiss-Denken. Trotzdem ist es nicht in Ordnung und gehört nicht ins jetzige Jh.
    • Jesus Quintana 23.08.2019 11:04
      Highlight Highlight Ok, ich sehe deinen Punkt und finde auch, dass die Debatte möglichst sachlich gehalten werden sollte. Meiner Meinung nach sind diese Idioten aber Ausdruck einer strukturellen gesellschaftlichen Problematik. Wie gesagt, sollte man diese Leute freundlich darauf aufmerksam machen, dass ihre Aussage problematisch ist bzw. sein kann. Je nachdem, ob sie sich nur ungeschickt ausgedrückt haben oder tatsächlich so denken.
    • ChillDaHood 23.08.2019 14:43
      Highlight Highlight Nur die Männer? Oder vielleicht die Frauen auch?

      Ich nehme an, dass du das so gemeint hast. In diesem Sinne möchte ich mich (obwohl Mann) jetzt daran halten und dich darauf hinweisen, dass sexistisches und diskriminierendes Verhalten von Männern und Frauen kommen kann, du aber in deinem Post nur die Männer erwähnst (obwohl dann später auch das Beispiel der Chefin kommt).
  • Rechthaberwoman 22.08.2019 22:20
    Highlight Highlight Finde diese Stories echt erschreckend. Beim Autokauf wäre ich schon nach der ersten Bemerkung gegangen. Das hätte ich mir sicher nicht vier Mal gegeben.
  • Yelina 22.08.2019 22:18
    Highlight Highlight Bei meiner früheren Frauenärztin: "Sie wollen sich sterilisieren lassen? Erst Mitte 30? Mit dem jetzigen Mann wollen Sie keine Kinder? Aber was, wenn Ihr nächster Partner Kinder will?"
    • Nevermind 23.08.2019 00:08
      Highlight Highlight Keine Angst. Der Urologe stellt genau diese Frage auch deinem Mann.
      Mein Arzt wollte vor dem Schnitt noch die Unterschrift meiner Frau sehen.
    • broccolino 23.08.2019 02:44
      Highlight Highlight Bei mir wurde nicht gefragt, was mein Partner dazu sagt (oder daran mag ich mich nicht mehr erinnern), sondern die Ärztin meinte sie mache das nicht, ich solle in 5-10 Jahren wieder fragen. War damals 23 und weiss, seit ich 10 bin, dass ich keine Kinder möchte, was sich bis heute nicht geändert hat. Es ist mein Körper und man muss selbst mit den Konsequenzen Leben.
    • iisprinzässin 23.08.2019 06:51
      Highlight Highlight Genau das wurde ich auch immer wieder gefragt: "Und was, wenn sie einen neuen Partner haben und ER Kinder will?"
      Ähm, es ist MEIN Körper? Also auch MEINE Entscheidung??
    Weitere Antworten anzeigen
  • Roman h 22.08.2019 22:17
    Highlight Highlight Watson so
    Uns ist langweilig, hat jemand eine Idee?
    Wir könnten entweder über wichtige Sachen berichten oder viel besser
    Irgendwas zusammensuchen um zu zeigen wie böse die Männer und wie arm die Frauen doch sind.
    News mit viel bla bla bla
    • Jesus Quintana 22.08.2019 23:39
      Highlight Highlight Männer wie du wären diejenigen, die am allerlautesten Aufschreien würden, wenn Männer so behandelt würden. Ganz viel Konjunktiv, ich weiss; das liegt daran, dass wir Männer mit sowas im Alltag (zum Glück) nie konfrontiert werden. Und das sollten die Frauen auch nicht.
    • Nevermind 23.08.2019 00:22
      Highlight Highlight @Jeseus: Stell dir vor, ich wurde schon öfters von meinen Vorgesetzten gefragt was meine Frau von meinen Arbeitszeiten hält. Einfach aus Interesse und weil sie einen zufriedenen Arbeitnehmer wollten mit einer Beziehung die nicht unter den Arbeitszeiten leidet.
    • Näthu Fäldi 23.08.2019 07:01
      Highlight Highlight @jesus: kennst du: da muss ich erst die Regierung fragen? Auch wenn das meist mit einer Portion Humor gesagt wird, meint man(n) das todernst
    Weitere Antworten anzeigen
  • Trouble 22.08.2019 22:14
    Highlight Highlight Zu Nr. 2 (ich nehme an, kinderlos): Keine Frage, jede muss ihre Entscheidungen selber treffen dürfen, jedoch darf man dem Mediziner keinen Vorwurf machen (ok, mit "Heirat" ungünstig formuliert) und sollte das einfach akzeptieren, ohne sich darüber aufzuregen. Es geht um einen potentiell irreversiblen Eingriff! Gynäkologen sehen viele Patientinnen; auch solche, die nie Kinder wollten und dann ihre Meinung später doch noch geändert haben. Es ist kein Notfall, er darf den Eingriff verweigern. Und es geht in keiner Weise um "Besitz", sondern um einen sich vielleicht ändernden Lebensentwurf.
    • Füürtüfäli 22.08.2019 22:45
      Highlight Highlight Trouble;
      Falsch. Wenn sich die Lebenssituation einer sterilisierten Frau verändern sollte und sie sich doch noch ein Kind wünscht, kann eine Sterilisation rückgängig gemacht werden. Der Eingriff kann jedoch nicht garantieren, dass die Frau wieder schwanger wird.
    • Zwei Fallende Stimmen 22.08.2019 23:23
      Highlight Highlight Ja, der Arzt soll abklären, ob die Entscheidung wohlüberlegt ist. Aber letztlich ist es die Entscheidung der einzelnen Person, nicht die ihres Partners. Sollte man etwa einen Eingriff verweigern, weil der/die PartnerIn des Patienten anderer Meinung ist?
    • Trouble 23.08.2019 12:39
      Highlight Highlight @Füürtüfäli: das habe ich mit "potentiell" irreversibel gemeint. Ok, reversibel ist er, aber der "Schaden" ist vielleicht permanent. Schlechte Wortwahl von mir. Tchuligom.
  • gi_ann 22.08.2019 22:07
    Highlight Highlight Auch störend, wenn auch nicht verbal ausgedrückt.
    Mein Freund und ich gehen Essen und ich war an besagtem Abend an der Reihe zu zahlen (Gleichberechtigung und so).
    ICH reichte dem Kellner das Geld in die Hand und er händigt das Wechselgeld meinem Freund aus.
    Oder wenn ich mit einem männlichen Freund Essen gehe, kriegt er immer die Rechnung zugeschoben.

    Ich meine, warum??????!
    • Deckardcain 22.08.2019 22:54
      Highlight Highlight Schlechte Gewohnheit
    • Zwei Fallende Stimmen 22.08.2019 23:24
      Highlight Highlight Auch schon passiert. Ah und die Weinkarte geht auch IMMER an den Mann. Ist eine Bagatelle, ja, aber nervt nach 1345ten Mal doch irgendwie.
    • Jesus Quintana 22.08.2019 23:47
      Highlight Highlight Eine ähnliche Situation entsteht auch oft, wenn es um etwas Technisches geht. Dann wird fast immer der Mann angesprochen. Dabei ist z.B. meine Partnerin die deutlich bessere Handwerkerin als ich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sauäschnörrli 22.08.2019 22:05
    Highlight Highlight Mo: „Was wir sicher nicht machen, ist, irgendwelche Pseudo-Shitstorms zu suchen und die dann aufzugreifen – nur um der Empörung willen.“
    • sambeat 22.08.2019 22:27
      Highlight Highlight Word!
    • Prodecumapresinex 22.08.2019 22:40
      Highlight Highlight Sorry, Sauschnörrli, hier geht es nicht um einen Pseudo-Shitstorm, sondern um Situationen, welche Frauen im Alltag leider wirklich so erleben. Ich hatte mich anhand des Titels erst auch gefragt, ob es um so einen von dir genannten Artikel geht, musste beim Lesen aber merken, dass ich vergleichbare Szenen leider auch schon selbst erlebt hatte.

      Es käme niemanden in den Sinn, einem Mann in gleicher Situation solche Fragen zu stellen. Ich dachte auch, dass wir weiter sind in unserer Gesellschaft. Anscheinend doch nicht. Sehr ernüchternd gerade.
    • Randalf 22.08.2019 23:26
      Highlight Highlight
      Machen wir sicher nicht.🤣🤣🤣
    Weitere Antworten anzeigen
  • Daevu 22.08.2019 22:05
    Highlight Highlight Denke bei den Punkten 1 (vielleicht einfach nicht bei Autos) ,2,6 und 7 wird bei den Männer genau gleich nach der Meinung der Partnerin gefragt. Das hat nichts damit zu tun das die Männer den Frauen nichts zutrauen.
  • darkshadow 22.08.2019 22:04
    Highlight Highlight naja bei einem Hausverkauf MÜSSEN beide Ehepartner das Einverständnis geben. Das kann ich noch nachvollziehen.
    • Andeli 22.08.2019 22:35
      Highlight Highlight Um das geht es im Text nicht. Bitte nochmals lesen.
    • Baba 22.08.2019 23:14
      Highlight Highlight @darkshadow: das trifft nur zu, wenn's die gemeinsame Wohnung ist (Verkauf von Eigentum oder Kündigung von Miete). Sollte es sich um einen Zweitwohnsitz handeln, kann mW der im GB eingetragene Eigentümer darüber verfügen.

      Aber ist ja nicht das Thema dieses Mümümü-Artikels.

      Ich habe Mitte der 1980er Jahre in der IT als Entwicklerin zu arbeiten begonnen. Damals zu 99.99% männliche Domäne. Mein Gott, was ich mir damals alles anhören durfte von gewissen Herren. Aber was soll's; nach einer träfen Antwort waren sie meist ruhig.

      Frauen wehrt Euch, jammert nicht - ihr macht euch selbst klein!
    • Bettmümpfeli 23.08.2019 00:50
      Highlight Highlight @Baba Respekt, dass du dich da durchgekämpft hast und dich gewehrt hast.
      Für mich tun diese Frauen genau das, was du von ihnen in deinem letzten Satz sagst, was sie tun sollen. Sie sagen in einer relativen Öffentlichkeit, was ihnen wiederfahren ist. Damit machen sie einerseits anderen Frauen Mut sich zu wehren und andererseits machen sie darauf aufmerksam, was sie erleben und vielleicht überdenkt ja eine Frau oder ein Mann das nächste Mal eine solche Frage noch einmal.
      An beide Geschlechter: Fragt nach, wie es gemeint ist. Manchmal ist es echt keine Absicht.
    Weitere Antworten anzeigen

Tantra-Tina, ihre Latexhandschuhe und mein Orgasmus

Cleo gönnt sich regelmässig Tantra-Massagen. Inklusive Happy End. Nachdem sie letztens vom besten Orgasmus ever schwärmt, buche ich auch eine Sitzung. Und lande bei einer Frau. Einer sehr heissen, nackten Frau.

Tina empfängt mich in einem seidigen Mäntelchen. Darunter trägt sie nichts. Das weiss ich, weil sich ihr fester Busen unter dem Hauch von Nichts abzeichnet. Ihre Stimme ist tief, sehr ruhig. Tina spricht langsam. Während ich ihr die Hand hinhalte, zieht sie mich sanft an sich und umarmt mich.

Tina und ich sehen uns zum ersten Mal. Im Tantra-Studio, in dem sie arbeitet. Meine Freundin Cleo ist hier Stammkundin. Alle paar Monate gönnt sie sich eine Sitzung, nach der sie jeweils gefühlt …

Artikel lesen
Link zum Artikel