DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Die düstere Geschichte» von Bob Ross erscheint bald auf Netflix

Bob Ross gibt es bald auf Leinwand – oder zumindest als Film auf deinem TV-Bildschirm. So fröhlich und beruhigend, wie Ross seine Zuschauer in den Bann zog, wird es in der Doku nicht sein. Der Film will die «düstere Geschichte» des Kultmalers beleuchten.
10.08.2021, 20:0610.08.2021, 21:05

Der Kunstlehrer, der bekanntlich sagte, dass es keine Fehler gibt, nur glückliche Zufälle, begeistert mit seiner Malsendung «The Joy of Painting» noch heute Millionen von Zuschauern. Und das, obwohl die letzte Folge 1994 produziert wurde und Bob Ross 1995 an Lymphdrüsenkrebs starb.

«Jeder kann malen!», davon war er überzeugt. Und davon wollte er seine Zuschauerinnen und Zuschauer überzeugen. Mit leiser, unverkennbarer Stimme erklärt er in insgesamt 403 Folgen, die zwischen 1983 und 1994 produziert wurden, wie man Wölkchen und fröhliche Bäume auf die Leinwand pinselt und wurde so Kult. Nicht zuletzt auch wegen seiner auffälligen Lockenfrisur, die er selbst nie wirklich mochte.

Bob Ross war zeitlebens ein Phänomen und ist es bis heute geblieben. Das zeigen auch die Millionen Klicks seiner TV-Show «The Joy of Painting» auf Youtube, in der er seine eigene Nass-in-Nass-Malerei vorstellt. Eines seiner bekanntesten Videos, in dem er eine unbewohnte Insel malt, zählt aktuell knapp 37 Millionen Aufrufe.

Doch hinter den ikonischen Haaren und den nostalgischen Gemälden verbirgt sich ein Geheimnis, das viele erst noch entdecken müssen, kündigt Netflix an. In einem neuen Dokumentarfilm blickt der Streaminganbieter nun auf das Leben von Bob Ross. Besonders thematisiert wird, was mit Ross' TV-Imperium nach seinem Tod geschah.

Seine langjährigen Geschäftspartner Annette und Walt Kowalski sollen versucht haben, die komplette Kontrolle über die Marke Bob Ross zu erlangen, was zu etlichen Rechtsstreitigkeiten zwischen dem Paar und der Familie des verstorbenen Malers führte.

Freude am Malen vs. Freude am Geld

«Die düstere Geschichte, wie sein Name und das darauf aufgebaute Imperium von einst vertrauten Partnern gekapert wurde, deren Verrat an ihm über seinen Tod im Jahr 1995 hinaus andauerte», heisst es in der Synopsis des Films. Der Dokumentarfilm «Bob Ross: Glückliche Zufälle, Verrat und Gier» unter der Regie von Joshua Rofé ist ab dem 25. August auf Netflix verfügbar.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Street-Art-Werke, die perfekt in ihr Umfeld eingefügt wurden

1 / 31
Street-Art-Werke, die perfekt in ihr Umfeld eingefügt wurden
quelle: imgur
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dieser Obdachlose wurde in wenigen Tagen mit seiner Kunst reich

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

10 emotionale Filme, die auch in deinen Augen für Niederschlag sorgen

Das Wetter macht aus unserem Sommer ein Trauerspiel. Wieso sich also nicht der Trauer hingeben und während den feuchten Regentagen nach allen Regeln der Filmkunst vor sich hin weinen?

Die Krux mit den traurigen Filmen ist, dass nicht alle Trauer gleich empfinden. Während manche Tränen wegen verstorbenen (Film-)Hunden vergiessen, geschieht es bei anderen, weil die grosse (Film-)Liebe aus dem Leben scheidet, weil sie einen (Film-)Kameraden im Krieg verlieren oder weil das (Film-)Leben schlicht ungerecht ist.

Darum entsprechen die hier aufgelisteten Filme einer höchst subjektiven Selektion, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt (Vollständigkeit kommt eh nur im …

Artikel lesen
Link zum Artikel