DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
People-News

Britischer Moderator erntet Shitstorm nach Bodyshaming der Kardashians

15.02.2021, 10:5515.02.2021, 21:21

«Wenn ich Kim und Kylie wäre, würde ich aufhören, mich mit Kendall fotografieren zu lassen», schrieb Piers Morgan auf Twitter, als er ein Bild der drei Schwestern in roter Unterwäsche hochlud. Damit erntet der Moderator von «Good Morning Britain» und ehemaliger Moderator des TV-Senders CNN einen heftigen Shitstorm.

«Schlechter Geschmack Piers. Ob du sie magst oder nicht, sie haben alle völlig unterschiedliche Körperformen und sind alle wunderschön», kommentiert eine Twitter-Userin. Ein weiterer User schreibt: «Ich bin kein Fan. Aber Sie können nicht leugnen, dass sie alle erstaunlich gut aussehen.»

Ein weiterer kontert mit einer Fotomontage: «Piers soll aufhören, Fotos mit ihnen zu machen».

Statt sich zu entschuldigen, reagiert der 55-Jährige mit einer erneuten Provokation. «Mein Kardashians-Tweet hat tonnenweise Wut ausgelöst. Anscheinend ist es illegal zu denken, dass eine heisser als die anderen ist.»

«Um die Dinge auszugleichen, hier ist ein Foto von mir – objektiviert mich, Ladies, ich kann es aushalten», schreibt er weiter.

Für die Twitter-Gemeinschaft kommt der Beitrag aus heiterem Himmel. Erst vor ein paar Tagen hatte sich Morgen selbst gegen Mobbing und Body-Shaming stark gemacht, als es um die britische Reality-TV-Darstellerin Gemma Collins ging.

«Der Mann ist innerhalb von 24 Stunden von Body-Positivity zu Body-Shaming übergegangen», schreibt ein Twitter-User. Eine anderer fügt hinzu: «Gestern hast du zu Gemma Collins gesagt, dass Trolle ekelhaft seien. War dieser Kommentar nun wirklich notwendig?»

Die drei Schwestern äusserten sich bisher nicht zum Post von Morgan. Stattdessen posteten sie die Bilder in roter Unterwäsche an Valentinstag fleissig auf ihren Social-Media-Kanälen.

(cst)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Kim Kardashian und die Mode

1 / 23
Kim Kardashian und die Mode
quelle: fr170266 ap / charles sykes
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mit blossem Make-up in Kim Kardashian, Greta Thunberg und Papst verwandelt

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

20 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
azoui
15.02.2021 11:27registriert Oktober 2015
Kommen wir zur aktuellen Wetterlage, draussen wird's wärmer und auf Twitter herrscht wieder mal ein Strümchen.
1673
Melden
Zum Kommentar
avatar
Amateurschreiber
15.02.2021 12:34registriert August 2018
Ich frage im Namen von gefühlt 80% der Männer:
Welche von denen ist Kendall (kenne nur Kim)? Was ist bei der so anders als bei den anderen zwei?
1623
Melden
Zum Kommentar
avatar
Pafeld
15.02.2021 12:51registriert August 2014
Oh, da hat jemand seine Grafikkarte mit Photoshop aber ordentlich heisslaufen lassen, wenn man Video und Photo vergleicht. Zum Glück hat jemand einen dämlichen, sexistischen Kommentar gemacht. Sonst würde man noch über die Nachbearbeitungsorgie sprechen.
885
Melden
Zum Kommentar
20
Der neue Film zu «Depp vs. Heard» ist da – wir haben ihn uns angetan

«Depp vs. Heard» war der Prozess des Jahres – Millionen Schaulustige verfolgten die Fehde zwischen zwei Hollywood-Millionären, die fast täglich im Livestream übertragen wurde. Im Juni folgte das Urteil, Johnny Depp wurde in den meisten Punkten recht gegeben.

Zur Story