DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Review

7 Feel-Good-Momente aus der «Harry Potter»-Reunion

03.01.2022, 17:0003.01.2022, 17:20
*Spoiler-Warnung*
Diesen Artikel nur lesen, wenn du das «Harry Potter 20th Anniversary: Return to Hogwarts»-Special schon gesehen hast – oder dir Spoiler egal sind.

Wochenlang haben Potterheads diesem Moment entgegengefiebert. Und dann war er endlich da: der Neujahrsmorgen. Und mit Neujahr kam die Ausstrahlung des «Harry Potter 20th Anniversary: Return to Hogwarts»-Specials auf Sky und HBO.

So lümmelten die Harry-Potter-Vernarrten am 01. Januar um 9 Uhr in ihren Hogwarts-Umhängen, Harry-Potter-Merch-Socken und Zauberstäben mit Sammlerwert auf dem Sofa und schwelgten in 20 Jahren Harry-Potter-Erinnerungen.

Jöh! So sahen sie aus – damals vor 20 Jahren. Die drei Hauptdarsteller der Harry-Potter-Filmreihe: Emma Watson, Daniel Radcliffe und Rupert Grint.
Jöh! So sahen sie aus – damals vor 20 Jahren. Die drei Hauptdarsteller der Harry-Potter-Filmreihe: Emma Watson, Daniel Radcliffe und Rupert Grint.Bild: imago

Die Schauspieler, Regisseure und Produzenten der acht Harry-Potter-Filme erhielten im Vorfeld einen der legendären Briefe mit einer Einladung nach Hogwarts: Zum ersten Mal seit Drehschluss der Harry-Potter-Filmreihe im Juni 2010 sollten sie alle nach Hogwarts zurückkehren, um das 20-jährige Jubiläum des ersten Films, «Harry Potter und der Stein der Weisen», zu zelebrieren. Entstanden ist dabei eine 90-minütige Feel-Good-Doku.

Bild: imago

Die sieben liebsten Feelgood-Erkenntnisse:

Hormone! Überall Hormone!

Wie überall, wo eine Horde Teenager aufeinander losgelassen werden, war auch am Filmset der Harry-Potter-Reihe der Hormonpegel sehr hoch. Doch besonders ab dem vierten Film («Harry Potter und der Feuerkelch», 2005) soll es dann so richtig geknistert haben. Denn der bestehende Cast wurde durch Darstellende ergänzt, die die Schüler und Schülerinnen der Zauberer-Schulen Beauxbatons und Durmstrang mimten. Und wohl nicht nur der Harry-Potter-Darsteller Daniel Radcliffe fand diese Neuankömmlinge «sehr aufregend».

«You had a bunch of hormonal teenagers anyway and then bring in two massive groups of new people, all of them purposefully hot for the film. So, yeah, it was all kicking off.»
Daniel Radcliffe
Sorgten für noch mehr Hormone am Set: die Darstellerinnen der Zaubererschule Beauxbatons.
Sorgten für noch mehr Hormone am Set: die Darstellerinnen der Zaubererschule Beauxbatons.Bild: imago

Der Weihnachtsball: Von Austin Powers und einem Treppensturz

In «Harry Potter und der Feuerkelch» war der Weihnachtsball einer der Höhepunkte: Die jungen Zauberer und Hexen kleiden sich in ihre Festumhänge und tanzen die Nacht durch. Daniel Radcliffe fand die Outfits seiner Filmfigur Harry Potter sowie Rupert Grints Filmfigur Ron Weasley nicht besonders festlich:

«And me and Rupert looked like – I don't know – Austin Powers' mates or something hanging out at the side.»
Daniel Radcliffe
Rupert Grint und Emma Watson bekommen Anweisungen zu den Weihnachtsball-Szenen vom Produzenten David Heyman.
Rupert Grint und Emma Watson bekommen Anweisungen zu den Weihnachtsball-Szenen vom Produzenten David Heyman. Bild: imago

Doch auch die bezaubernd gekleidete Emma Watson, die Harrys beste Freundin Hermine Granger spielte, hat verstörende Erinnerungen an den Dreh des Weihnachtsballs: Richtig nervös sei sie gewesen. Denn ihr sei bewusst gewesen, dass dies nun der Moment war, in dem sich das hässliche Entlein zu einem Schwan wandeln würde. Die Regie habe ihr gefühlt Millionen von Anweisungen gegeben, wie sie in ihrem Traumkleid die Treppe herunterdefilieren solle – und dann sei sie vor lauter Nervosität die Treppe heruntergepurzelt:

«Like, he's giving me a million different directions about how to walk down the stairs. And of course, I fell down the stairs.»
Emma Watson

Emma Watson und Tom Felton: Liebe auf den ersten Blick

Ihre Filmfiguren sind zwar Rivalen, doch im echten Leben sind Tom Felton (Draco Malfoy) und Watson seit ihrer ersten Begegnung verliebt. Bei Watson wurde diese Liebe durch eine Zeichnung eines Mädchens auf einem Skateboard entfacht:

«The assignment that had been given was to draw what you thought God looked like. And Tom had drawn a girl with a backward cap on a skateboard. And I just don't know how to say it. I just fell in love with him.»
Emma Watson

Und auch Felton mag Watson besonders gern:

«I became very protective over her. Yeah, I've always had a soft spot for her and that continues to this day.»
Tom Felton
Emma Watson und Tom Felton lieben sich seit dem ersten Tag ihres Kennenlernens.
Emma Watson und Tom Felton lieben sich seit dem ersten Tag ihres Kennenlernens.Bild: imago

Dabei betonten die beiden aber, dass diese Liebe ganz bestimmt nie romantischer Natur gewesen sei:

«Nothing has ever, ever, ever, ever happened romantically with us. We just love each other.»
Emma Watson

Die Herzen der Potterheads erfüllt diese Liebe trotzdem mit Freude.

Daniel Radcliffe hat Helena Bonham Carter einen Liebesbrief geschrieben

Bellatrix Lestrange ist eine der bösesten Figuren im Harry-Potter-Universum: Völlig vernarrt in Lord Voldemort vernichtet sie, geprägt von dessen Ideologie, Leben um Leben. Gespielt wird Lestrange in den Filmen von Helena Bonham Carter. Und wie wir dank der Doku nun wissen, war der jugendliche Radcliffe ziemlich vernarrt in Bonham Carter:

Helena Bonham Carter und Daniel Radcliffe schwelgen in Erinnerungen.
Helena Bonham Carter und Daniel Radcliffe schwelgen in Erinnerungen.Bild: imago

Die beiden Darsteller sitzen inmitten des ehemaligen Filmsets, als Bonham Carter ihr Telefon zückt und Radcliffe einen Brief vorlesen lässt, den sie extra für dieses Treffen noch fotografiert hat:

«‹Dear HBC, it was a pleasure being your costar and coaster ...› Wow. What a clever pun. That was clever. I mean, I'm honestly still kinda pleased with that. ‹... in the sense that I always ended up holding your coffee. I do love you.›»
Daniel Radcliffe

Doch Bonham Carter insistiert, dass Radcliffe weiter liest, etwas verlegen fährt dieser fort:

«I said, I do love you. And I just wish I'd been born years earlier. I might've been in with a chance. ‹Lots of love, and thanks for being cool.›»
Daniel Radcliffe

Richard Harris dachte, Fawkes sei ein echter Vogel

Eine besonders bezaubernde Anekdote plauderten der Regisseur Chris Columbus und Radcliffe aus: Der Darsteller von Albus Dumbledore in den ersten beiden Filmen, Richard Harris, soll tatsächlich geglaubt haben, dass der Phönix Fawkes ein echter Vogel gewesen sei:

«Richard came in and looked at the phoenix and said ‹Wow, they train these animals marvellously these days.›»
Chris Columbus
Daniel Radcliffe, Richard Harris und Fawkes im zweiten Film «Harry Potter und die Kammer des Schreckens» (2002).
Daniel Radcliffe, Richard Harris und Fawkes im zweiten Film «Harry Potter und die Kammer des Schreckens» (2002).Bild: imago

Und das Missverständnis wurde wohl auch nie aufgeklärt, wie Radcliffe kichernd berichtet.

Emma Watson mochte den Kuss mit Rupert Grint nicht so wirklich

In der Abschlussszene sitzen die drei Hauptdarsteller zusammen in der Kulisse des Gryffindor-Gemeinschaftsraums und lassen ihre liebsten Momente des Drehs Revue passieren. Dabei kommt die Sprache auf die Kussszene zwischen Ron und Hermine im letzten Film «Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 2» (2011). Emma Watson konstatiert.

«Obviously, us kissing was the most horrifying thing either of us have ever had to go through.»
Emma Watson
Die drei Hauptdarsteller Rupert Grint, Emma Watson und Daniel Radcliffe 20 Jahre nach ihrem ersten Treffen.
Die drei Hauptdarsteller Rupert Grint, Emma Watson und Daniel Radcliffe 20 Jahre nach ihrem ersten Treffen.Bild: Imago

Und diese Kussszene war wohl tatsächlich nicht ohne. Der Regisseur David Yates vergleicht die Vorbereitungen für die Kussszene mit den Vorbereitungen eines Spitzensportlers auf einen Wettkampf:

«We've waited seven movies for this. I spoke to both of them in their trailers, made sure they were both comfortable. It was almost like prepping them for a major sports event.»
David Yates

Und trotz dieser Kussszene sagt Watson zu Grint:

«It feels like you're like a pillar of my life. That's a very overwhelming thing.»
Emma Watson

Mann, sind wir alt geworden!

Vor 20 Jahren also strömten wir ins Kino, um den ersten Film zu schauen. 20 Jahre! Dabei scheint es, als wäre es erst gestern gewesen ...

«It doesn't feel like much time has passed. I know. We all still look better than we do in the epilogue. Which is great.»
Daniel Radcliffe
Wie hast du die «Harry Potter»-Reunion erlebt?

(yam)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Häschmer 2 Mio? Ich will diesen Harry-Potter-Turm kaufen!

1 / 18
Häschmer 2 Mio? Ich will diesen Harry-Potter-Turm kaufen!
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Nico misst sich mit der Quidditch-Elite

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nur der Götti fehlt: Brooklyn Beckham und Milliardärs-Tochter heiraten bald pompös

Na? Wer ist denn dieser Götti? Elton John natürlich. Er ist zudem Götti von Brooklyn Beckhams Bruder Romeo, von John Lennon und Yoko Onos Sohn Sean Lennon, von Elizabeth Hurleys Sohn Damian Hurley und von sechs weiteren Sprösslingen.

Zur Story