Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sexistischer Rap: «Eine Frau bleibt auf ewig ein Gegenstand»

Mit einem Youtube-Video will Terre des Femmes ein Zeichen gegen Frauenfeindlichkeit im Deutschrap setzen. Frauen seien dort nur Objekte – Schweizer Jugendliche sehen das anders.

Deborah Gonzalez / ch media



Bild

Im Videoclip «Was hast du gedacht» rappt Gzuz über Waffen, Drogen und Frauen. Letztere betitelt er gerne als «Schlampen» oder «Bitches». bild: youtube

«Bring deine Alte mit, sie wird im Backstage zerfetzt. Ganz normal. Danach landet dann das Sextape im Netz», rappt Gzuz in einem seiner Songs. So und schlimmer werden Frauen im Deutschrap degradiert. Gehört wird es trotzdem. Das zeigen die Charts. Allen voran die des Streamingdiensts Spotify. Dort sind die Spitzenreiter überwiegend Deutsch-Rapper. Und gehört werden sie mehrheitlich von jungen Leuten.

Frauenhass alltagstauglich gemacht. Ein Problem, wie der Verein für Frauenrechte «Terre des Femmes» findet. Mit einem Youtube-Video wollen sie auf die frauenfeindlichen Songtexte verschiedener Rapper aufmerksam machen. In dem Video lesen Frauen Ausschnitte der Texte vor. Erschrocken sagt eine der Frauen: «Die haben doch auch Schwestern und Mütter.»

Das YouTube-Video von «Terre des Femmes»

abspielen

Video: YouTube/TERRE DES FEMMES

Mit dem Hashtag #unhatewomen will der Verein ein Zeichen setzen. «Alle hören Gewalt gegen Frauen», sagen sie. Es sei Zeit, dies zu ändern. Und es anzusprechen sei der erste Schritt in die richtige Richtung.

«Hoe» ist ein Kompliment

Doch das finden nicht alle. Fler, einer der im Video erwähnten Rapper, schlug um sich. Mit Worten auf seinem Instagram-Account, aber auch mit Taten mitten in Berlin. Er verprügelte einen Reporter, der ihn zu dem Thema Frauenhass im Deutschrap interviewen wollte. Auch postete Fler ein Bild einer Frau, die die #unhatewomen-Kampagne unterstützt und setzte ein Kopfgeld auf sie aus.

Auf seinem Account verteidigt Fler seinen Song. Eine Frau «hoe» zu nennen, sei ein Kompliment:

Bei seinen Fans erntet der Rapper Zuspruch. Unter dem Bild stehen Kommentare wie: «Feministin= Männerhassende Kurzhaarschnitt tragenden Kampflesben» oder «Dass man sich heutzutage noch rechtfertigen muss, wegen solchen lines». Dennoch ist der meistgelikte Kommentar: «Wie widerlich allein diese Bildunterschrift schon wieder ist. Einfach nur armselig!»

Deutschrap und Kirche sind nicht ganz verschieden, findet ein Fan

Sex, Vergewaltigung, Drogen und Waffen. Das ist der allgemeine Tenor des Deutschrap. Frauen werden als Schlampen, Bitches und Dinge betitelt. «Sprache kann Gewalt sein», sagt Terre des Femmes. Aber was sagen die Jugendlichen, welche die Lieder hören? «Ich finde, dass die Rapper Kunst machen. Nur weil im Song eine Frau ‹Schlampe› genannt wird, kann man das nicht frauenfeindlich sehen», sagt etwa der 18-jährige Manu. Für ihn sei das nur Musik.

Er geht noch weiter und vergleicht das Genre mit der Kirche: «In vielen Kirchen gibt es auch Bilder oder Kunstwerke, auf denen Frauen mit nackten Busen zu sehen sind – da sagt auch keiner, dass das sexistisch sei. Es ist halt auch eine Art Kunst.»

Am Bahnhof Aarau steht eine Gruppe Jugendlicher, darunter auch drei Frauen. Aus einer kleinen Musikbox klingt Miami Yacine. Er rappt: «Bis tief in den Morgengrauen Sex im Hotelzimmer ohne ein Präservativ.»

«Eine Frau bleibt auf ewig ein Gegenstand.»

«Findet ihr das gut?» Ja, antworten sie alle. Auch die Frauen. Auf die Frage warum, antwortet eine: «Ist geil zum Mitsingen.» Obwohl Frauen als Sexobjekte dargestellt werden? «Eine Frau bleibt auf ewig ein Gegenstand» heisst es etwa im nächsten Song. Das sei egal, lautet die kurz angebundene Antwort der Frau.

«Deutschrap ist nicht nur das»

Die Antworten der Jugendlichen fallen alle gleich aus. Auch der 15-jährige Fabio findet, dass zu viel in die Songtexte hineininterpretiert wird. «Meistens schreiben die Rapper ihre Lieder nicht mal selbst», sagt er. Ihm sei bewusst, dass einige Zeilen frauenfeindlich seien. Doch müsse man die Kunst- von der Privatfigur trennen, meint der 15-Jährige.

«Ich bin schliesslich nicht das, was ich höre.»

Ausserdem sei es auch eine Kulturfrage: «Viele der Rapper kommen aus anderen Kulturen, da weiss man ja auch nicht so recht, wie es dort abläuft.» Trotzdem sei es im Grossen und Ganzen nicht in Ordnung, die Frauen zu degradieren. Deswegen aufhören Deutschrap zu hören? «Nein. Deutschrap ist nicht nur das.» Es sei eine Mischung aus Songtext, Beat und Melodie – «ein Gefühl eben».

Dass Jugendliche als frauenfeindlich abgestempelt werden, sei ein Unding: «Ich bin schliesslich nicht das, was ich höre.» (aargauerzeitung.ch)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Frauen in den 1920ern

Wann wird behaarte Haut gesellschaftlich akzeptiert?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

341
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
341Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • LURCH 10.03.2020 05:34
    Highlight Highlight Wer Diskriminierung und Bashing als Kultur und Kunst verteidigt, bei dem ging in seiner Erziehung definitiv etwas schief und sollte seinen moralischen Kompass einmal justieren.
    Dass es im Rap aber auch mit dem Slang möglich ist seine künstlerischen Ambitionen auszuleben, beweist dieses Beispiel hier aus Amiland.


    Play Icon
  • Inex Loom 09.03.2020 20:39
    Highlight Highlight Das künstlerische Potential von Rap wurde bereits durch die Sugarhill Gang vollumfänglich ausgeschöpft. D.h. bereits mit Rapper's Delight war sämtliches Pulver verschossen. Sämtlicher Rap danach war/ist einfach nur überflüssig, da er keinerlei kreative und kulturelle Weiterentwicklung beinhalten kann. Hört Euch lieber mal Musik an, die auf richtigen Instrumenten meisterhaft gespielt wird und von begnadeten Sängern interpretiert wird. (2/2)
    • So oder so 09.03.2020 22:43
      Highlight Highlight Ja , wenn du nur die Hitparade als Referenz hast.
  • Inex Loom 09.03.2020 20:34
    Highlight Highlight Kunst bedeutet, etwas zu schaffen, was andere / die meisten nicht können. Dadurch wird Kunst aussergewöhnlich und wertvoll. Vorgefertigte Beats aus einem Sequenzer abzurufen und geklaute oder gekaufte Samples dranzukleben hat ungefähr die kreative Qualität eines Scherenschnittes in der Kegelischule. Eine Gesangslinie bestehend aus drei Tönen nur durch massiven Einsatz von Autotune einigermassen gerade hinzukriegen, ist kein cooles Stilmittel sondern blosse Stümperei. Wüste Beleidigungen, homophobe und sexistische Parolen in ein Mikrofon zu sprechen, ist einfach nur erbärmlich (1/2)
    • So oder so 09.03.2020 23:08
      Highlight Highlight Sie haben weder von Kunst noch von Musik eine Ahnung.
  • Hinkypunk #wirsindimmernochmehr 09.03.2020 16:09
    Highlight Highlight “Sie sagen, Hip-Hop wäre sexistisch und homophob
    Aber das war schon immer so, und deshalb ist es Tradition
    Und Tradition muss man bewahr’n, und zwar um jeden Preis
    Lebt damit, dass ihr die Objekte und nicht die Künstler seid
    Es ist nicht dumm, Frauen “Huren” zu nenn’
    Das macht Kollegah auch, und der ist klug, der ist Jurastudent”

    (Edgar Wasser – Bad Boy)

    Und sogar solche klar überspitzte Aussagen werden von einigen Leuten ernst genommen.
  • Luke Skywalker 09.03.2020 14:53
    Highlight Highlight Für alle welche nebst all den sexistischen deutschen Rappern gerne auch mal einen sehr lyrisch starken welcher in keiner Weise sexistisch ist hören würden: Max Herre ist sehr empfehlenswert, explizit sein aktuelles Album Athen.
  • Linksanwalt 09.03.2020 13:32
    Highlight Highlight Primitiv durch und durch. Sowohl die Lieder als auch deren Verfasser.
  • Fandall 09.03.2020 09:30
    Highlight Highlight Sex und Provokation verkaufen sich halt, v.a. an Jugendliche die gegen die Gesellschaft rebellieren wollen.
    Wer sowas (zu) ernst nimmt ist etwa so reif wie das Niveau der Raptexte.
    Im Westen nichts Neues...
  • Dr.Clowngesicht 09.03.2020 07:44
    Highlight Highlight Herkunft von Wort Gegenstand :

    16. Jahrhundert, ursprünglich WIDERSTAND.

    Für mich eine spannende Tatsache
  • ben harper 09.03.2020 07:04
    Highlight Highlight Mal abgesehen vom Text ist der Grossteil dieser Deutsch-rap spackos auch musikalisch unterste Schublade.
  • Reinrassiger Mischling SG 85 09.03.2020 01:18
    Highlight Highlight OMG...was seid ihr alle für zartbeseitete Blümchen, dass ihr euch von so etwas angegriffen fühlt, was ihr persönlich nicht einmal konsumieren mögt? Ignoriert es und gut ist.😄Setzt euch doch mal mit den Rapkünstlern auseinander und lernt zu verstehen warum diese Künstler gewisse Dinge übertreiben und verherrlichen. Es macht ihre Authentizität aus. Sie leben/lebten das, über das sie rappen. Dazu ist es Entertainment und Business und das lebt von Übertreibungen. Diese Leute haben besser ausgesorgt als ihr Empörten, somit seid ihr die Dummen. Es ist auch ein Ventil, Dinge zu hören was Tabu ist.
    • JackMac 09.03.2020 06:06
      Highlight Highlight Ich fühle mich von so was nicht angegriffen, eher abgestossen. Denunzieren und sexistischen Schwachsinn dahinlabbern hat mit Musik nichts zu tun. Es zeugt eher von einer geistigen Instabiliät der Texter.
      Möchtegern Gangsta die sich von Mami die Wäsche lassen machen halt.
    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 09.03.2020 08:08
      Highlight Highlight Was isses jetzt - authentisch oder business? Ich bin verwirrt.

      Achnee, doch nicht. Es ist einfach nur eine doofe Argumentationskette. Mach es besser!
    • So oder so 09.03.2020 12:27
      Highlight Highlight Gasoline&Glory: Müll für die Unterschicht - genau, weil die Unterschiecht ja völlig verblödet und Niveau los ist, hat sie auch nichts anderes verdient. Auch Schlager ist so was für die Unterschicht - Dumme Texte für Dumme Menschen. Wenn die Gebildeten zu Homophoben Reggae abtanzen ist das schon was anderes.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Racoonmoon 08.03.2020 23:12
    Highlight Highlight Mein Gott das rechtfertigt ja gar nichts, was für eine erbärmliche Argumentation. Dann ist es in anderen Kulturen vielleicht so, aber in unserer Kultur ist es nicht so. Es ist einfach zu wenig Selbstreflexion da. Musin ist nicht immer nur Musik. Musik kann aich politische, kulturelle Botschaften vermitteln. Nur mit dem Beat ohne die frauen entwertenden Botschaften würde niemand es kaufen. Es geht nur um die Rendite. Wenn jemand so über deren Mutter und Schwester sprechen würden, wäre es denen sicherlich nicht egal. Aber am Ende brauchen sie halt die Kohle.
  • So oder so 08.03.2020 19:25
    Highlight Highlight Dabei Gibt's doch so Guten Deutschen Rap


    Play Icon
    • lincoln_rhyme 09.03.2020 16:59
      Highlight Highlight Genau! DAS ist Hip Hop!
  • Randymarsh 08.03.2020 19:07
    Highlight Highlight Zitat Afrob: "Und zum Schluss: Rap ist nicht frauenfeindlich, selbst den schmutzigsten Text feiern Frauen heimlich."
    Macht euch keine sorgen, mein Sohn wird wenn er älter wird kein "Gangstarap" hören, denn das machen schon seine Eltern.
    Play Icon
  • Jari Bruppacher 08.03.2020 18:59
    Highlight Highlight Das hat doch nichts mit frauenverachtend zu tun. Im Hip Hop werden auch Männer aufs übelste angegriffen. Gehört halt dazu und ist Teil des ganzen. Warum man da Frauen separat schützen muss ist mir nicht wirklich klar.
    • Der Buchstabe I 08.03.2020 20:51
      Highlight Highlight Achso, ja. Männer werden oft als Hurensöhne bezeichnet. Oder mit "ich fick deine Mutter". Oder sie werden mit Mädchen verglichen.

      Die meisten Beleidigungen gegen Männer gehen genauso auf Kosten der Frauen.

      Heutiger HipHop (vor allem Deutschrap) ist einfach nur noch geschmacklos und von fehlendem Einfallsreichtum geprägt. Deshalb muss man mit Sexismus auffallen, weil man sonst nichts zu bieten hat.
  • casalpablo 08.03.2020 18:06
    Highlight Highlight Wer sich sonst nicht spürt, der braucht es halt krass, das hat nix mit Dummheit zu tun. Habe mal unter einem Puff gewohnt mit Folterkäfik, Ertränkungswanne und Dominastudio. Als ein Rohr brach und uns die Bude voll lief, luden uns die Ladies zum Kaffee nach oben ein..... Die Kunden waren völlige Normalos, die im Treppenhaus grüssten. Der Grand Canyon ist ein Dreck gegen die Abgründe der menschlichen Seele
    • So oder so 08.03.2020 21:58
      Highlight Highlight Und wieso brach das Rohr ?
    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 09.03.2020 08:11
      Highlight Highlight Du stellst die richtige Frage, @ So oder so weiter!👍🏻
  • Wiedumirsoichdir 08.03.2020 18:05
    Highlight Highlight BITTE LESEN!!!!
    ⬇️⬇️⬇️⬇️⬇️⬇️
    Benutzer Bild
    • Älplermagrönli mit Öpfelmues 09.03.2020 16:34
      Highlight Highlight Der Rechtschreibung nach, hat der Verfasser dieses Textes eindeutig zu viel Deutschrap konsumiert.
  • Mephista87 08.03.2020 17:30
    Highlight Highlight Ich bin eine Frau, gemäss meinem Abschlusszeugnis und beruflicher Position nicht dumm, Mutter eines Sohnes und emanzipiert. Trotzdem lieb ich Gzuz.
    Rap beleidigt nicht nur Frauen. Rap beleidigt alles und jeden. Frauen werden nur mit anderen Worten beleidigt als Männer.
    Ich hab ne echt beschissene Zeit hinter mir und die "fuck the world-attitude" hilft mir gerade als Ausgleich. Für mich ist diese Textart eine eigene Kunstform. Muss nicht jedem gefallen.
    Mich haben "Gangstas" im 1:1 Kontakt oft respektvoller behandelt als die meisten Hipster. Keine allgemeingültige Regel, nur meine Erfahrung.

    • Lami23 08.03.2020 18:51
      Highlight Highlight Das kann ich verstehen. Trotzdem, Typen wie Fler, die dann wenn sie sich verteidigen, als Argument nehmen, dass die Frau in der Kapagne eben "hässlich" sei, sorry, dass geht gar nicht. Und mit dem Konsum seiner Musik und seinesgleichen würde ich das auch nicht unterstützen wollen.
    • Mephista87 08.03.2020 19:40
      Highlight Highlight Flers Twitterzirkus find ich auch total bescheuert. Wenn er seine Attitude soweit ins reale Leben überträgt und seine Kritiker auf solche Weise bedroht, wirds schwierig, das mit "Kunst" zu entschuldigen.
    • DerSchöneVomLande 08.03.2020 22:45
      Highlight Highlight "Rap beleidigt alles und jeden..." Momol, das macht ihn besser... Nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • LalaLama 08.03.2020 16:59
    Highlight Highlight Wie krass er schreit,
    dabei hab ich ihm ne Freude bereit,
    der Dildo dekoriert ist mit Glassplitter,
    nun geniess es doch, du scheiss Ficker.


    Mmh, jaja, sind ja 'nur' Worte. Wacht auf, diese Texte gehören verboten. Diese Texte sind genau so schlimm wie jene der Rechtsradikalen.
  • Gige 08.03.2020 16:50
    Highlight Highlight Ich bin nun 22 und höre schon seit ich Musik höre Rap. Wenn man halt keine Ahnung von dem Genre hat, kann man das auch nicht verstehen. Es ist ok, Hip Hop oder Deutschrap nicht gut zu finden oder nicht zu verstehen. Aber ihr regt euch über diese Begriffe auf, ohne jemals in unserem Slang gesprochen zu haben. Als könnten wir als Frauen nicht für uns selbst einstehen. Ich habe mich noch nie von Raplines angegriffen oder reduziert gefühlt. Wieso dann ihr?
    • little.saurus 08.03.2020 17:52
      Highlight Highlight Weil es Jugendliche und Kinder oft nicht so verstehen. Diese sind stark beeinflussbar und nehmen solche Aussagen als Richtig an. Es geht hier nicht um dich, es geht um das Frauenbild!
    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 08.03.2020 18:01
      Highlight Highlight Ihr steht aber nicht für euch selbst ein, wenn ihr nur mit Kopf und Arsch zu den Kollegen rüberwippt. Gegenrede heisst das Konzept. Und besser laut als leise.
    • Mia Mey 08.03.2020 18:15
      Highlight Highlight Gige, ich hab schon Rap gehört als es dich noch nicht gab. Nicht jeder Rap ist schlecht, doch immer primitiver zu werden ist kein Fortschritt. Was meinst du mit unserem Slang? Auch wir alten sind nicht auf den Kopf gefallen, nur eben reifer geworden. Und glaub mir, du verteidigst gerade Frauen verachtendes Verhalten. Wenn Männer primitiv über Frauen sprechen gibt es keine Entschuldigungen. Stell dir vor dass Frau mit Nigger ersetzt wird und sag mir das sei harmlos.
    Weitere Antworten anzeigen
  • {Besserwisser} 08.03.2020 16:14
    Highlight Highlight Am besten finde ich nachwievor, dass SRF3 solche Musike regelmässig spielt oder zumindest den Künstlern dahinter eine Platform bietet. Notabene, wenn 5min. zuvor für Frauenrechte geworben wird...
    • Raembe 09.03.2020 09:14
      Highlight Highlight Also Deutschrap habe ich noch selten auf SRF3 gehört, eher auf Virus
  • tripod 08.03.2020 15:53
    Highlight Highlight Flersager 🤫
  • Xriss 08.03.2020 15:23
    Highlight Highlight Hat der Fler in seinem Insta-Post ernsthaft von "Milleau-HipHop-Welt" geschrieben? Nicht grad 'ne Leuchte der Typ.

    War wohl grad in einem guten Restaurant Ausserhalb seines Milieus 🤨
  • Eifach öpis 08.03.2020 15:17
    Highlight Highlight Alle Frauen als Prostituierte betiteln und nicht merken dass sie sich so selbst zum Hurensohn machen🤦🏻‍♂️
    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 08.03.2020 17:55
      Highlight Highlight Hurensohnstatus erhöht die street cred, denke ich.
  • Locutus70 08.03.2020 15:13
    Highlight Highlight Fehlt eigentlich nur noch die Keule und der Lendenschurz ^^
  • foreversun82 08.03.2020 13:54
    Highlight Highlight Deutschrap ist doch einfach nur peinlich und von Rap keine Ahnung. Hauptsache einen auf "Bin isch krass aus em Ghetto und gut is" machen. Fanta 4, Fettes Brot und Blumentopf, Freundeskreis, Beginner etc., die waren noch real. Nicht so Aggrokinderkacke. Das schlimme ist, selbst Sido war noch ein Poet im Vergleich zu dem was heute auf den Markt geworfen wird ;-)
    • June 08.03.2020 18:04
      Highlight Highlight Bei "selbst Sido war noch ein Poet" musst ich echt gerade lachen ;) Finde du hast recht, aber leider wird auch in anderen Musikrichtungen dummes Zeug gesungen, nicht nur von Männern (was ich noch fast schlimmer finde). Beispielsweise Lil Nas X - Old Town Road: klingt nice aber als Frau sollte man so einen sch*** Text gar nicht hören wollen.
  • manhunt 08.03.2020 13:21
    Highlight Highlight deutschrap läuft sich tot. anfangs waren es einige wenige, welche mit gangsta-image und primitiven texten eine neue richtung im deutschrap einschlugen. heute meint jeder dahergelaufene hosenscheisser, auch noch in diese kerbe schlagen zu müssen. mittlerweile klingt die mehrheit dieser musik gleich. es sind nur noch ganz wenige, welche ernstzunehmende texte schreiben. der rest macht halligallirap für proleten.
  • John Henry Eden 08.03.2020 13:16
    Highlight Highlight Musik gehört zur Kunst und Kunst provoziert oft. Auch Rock ˋnˋ Roll galt als Teufelsmusik.

    Die meisten Rapper sind Kunstfiguren, wie so viele Musiker. Sie stellen etwas dar. Vergesst das nicht.

    Klar, viele Texte sind primitiv und feinden gewisse Gruppen an. Doch immer noch besser als Zensur oder gar eine Behörde für gesittete Musik. http://Rock daher
    • So oder so 08.03.2020 22:01
      Highlight Highlight Schweiz Rap umschifft das alles gekonnt -
      Play Icon
  • Adrian Ochsner 08.03.2020 13:13
    Highlight Highlight Räubermusig von Tomazobi hören. Die nehmen solche Texte herrlich auf die Schippe. Sind doch unsichere Bubis, die Minderwertigkeitskomplexe mit möglichst provokantem Text überspielen. Weder die Texte noch die Autoren darf man ernst nehmen.
    • joni639 08.03.2020 14:48
      Highlight Highlight Bin ich absolut einverstanden.
      Die Frage ist aber, ob die Jugendlichen dies auch so sehen.
    • rüeblisaft 08.03.2020 18:20
      Highlight Highlight Je mehr Kinder mit diesem Frauenbild aufwachsen, desto mehr sehen sie es als normal an.
    • Carl Gustav 08.03.2020 19:12
      Highlight Highlight Tomazobi haben Lehrerfeindliche Texte...Lehrer werden als faule Drogenkonsumenten abgestempelt.

      A ja, genau...jeder der Sarkasmus nicht versteht ist selber Schuld
  • giandalf the grey 08.03.2020 12:52
    Highlight Highlight Wann kommt der Artikel darüber, dass Pop Sexistisch und Frauen verachtend ist? Und Schlager?
  • Doktor Dosenbier 08.03.2020 12:27
    Highlight Highlight GZUZ als Rapper zu bezeichnen sollte verboten werden.
  • Satan Claws 08.03.2020 12:20
    Highlight Highlight Bleibt anzumerken, dass Provokateuren immer am meisten Aufmerksamkeit geschenkt wird. Der Musikstil ist absolut irrelevant, denn jedes Genre hat seine eigenen "Wendler". Ob man scheiss Musik hören will ist doch jedem selbst überlassen. Jugendliche wollen "krass" sein und anecken, das ist okay. Zeigt ihnen doch einfach gute Musik.

    Play Icon

    Play Icon

    • The Gap 08.03.2020 13:20
      Highlight Highlight „den jedes Genre hat seine eigenen Wendler„ - 😂😂😂ich muss sooo lachen!
  • Franz v.A. 08.03.2020 12:17
    Highlight Highlight Ausschuss! Ab in den Trash damit.
  • Grave 08.03.2020 12:08
    Highlight Highlight Wenn wenigstens die dazugehörende "musik" gut wäre könnte man es vielleicht als kunst betiteln..
    • Gar Manarnar 08.03.2020 12:19
      Highlight Highlight Ach, immer dieselbe Leier. Dieses "Das ist keine Musik" ist so abgedroschen, weil's seit ewiger Zeit von jeder Generation über die aktuelle Musik runtergeleiert wird. Früher hiess es, Rock sei keine Musik, etc.

      Nur weil man die Musik nicht mag, heisst es nicht dass es keine ist. Ich mag den meisten Deutschrap auch nicht, ändert aber nichts dran, dass es Musik ist.
    • Grave 08.03.2020 12:31
      Highlight Highlight Kannst du mi erklären wp die kunst ist ein paar töne mit hilfe eines computers zusammen zu fügen ? Und dann tönt es trotzdem noch scheisse.
      Die stimme passt nicht ? Okay der computer richtets. Und dann noch diese unsinnigen "ich bin der geilste, ich bin der reichste, ihr seid alle scheisse" texte ? Wo ist hier die kunst ?
    • Gar Manarnar 08.03.2020 12:40
      Highlight Highlight @Grave: Das ist, wie gesagt, einfach deine (mit Verlaub) sehr simple und konservative Ansicht.

      Computerprogramme, Drumcomputer etc. sind einfach weitere Instrumente, denen man sich heute (nicht nur in der Mainstreammusik) bedient. Trotzdem bleibt es Musik.

      Musik am Computer oder einem Drumcomputer zu machen benötigt genauso Können wie Instrumente (Gitarre, Klavier, etc) oder etwa die "klassische" Musikproduktion wie das Abmischen, mastern, etc. Dafür ziehen die Mehrheit von Musikern aller Genres nicht umsonst Produzenten bei, weil es eben nicht einfach ist und Erfahrung benötigt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Stinkstiefel 08.03.2020 12:05
    Highlight Highlight Inwiefern unterscheidet sich die 187 Strassenbande von heute von Aggro Berlin der frühen Nullerjahre?

    Die Frage ist ernst gemeint, da ich ersteres nie gehört habe. Letzteres hingegen schon und aus heutiger Sicht scheine ich keinen Schaden davon getragen zu haben. Dass die heutigen Texte schlimmer sind als damals kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen... vielleicht noch ein bisschen schlechter, aber sicher nicht harmloser
    • Asha 08.03.2020 12:42
      Highlight Highlight Gar nicht. Aber die Welt drumherum hat sich seither verändert. Glücklicherweise.
  • Blackfoxx 08.03.2020 11:57
    Highlight Highlight Schade das die texte nicht auf english sind. Dan hätte es auch niemandem Interessiert und man könnte sich wieder wichtigerem themen widmen.
    just saying.
    • Satan Claws 08.03.2020 12:59
      Highlight Highlight @Blackfoxx

      Jetzt ein verrückter fun fact:

      Man kann über mehrere Themen zeitgleich behandeln.

      Wahnsinn.
    • Blackfoxx 08.03.2020 15:36
      Highlight Highlight @Satan Claws
      Wusste ich nicht. Danke für die Erleuchtung Satan.
      Und jetzt wieder ab in den Keller.
  • Clank 08.03.2020 11:50
    Highlight Highlight Ich höre schon seit meiner Kindheit (Gangsta) Rap und hab diese Diskussion so was von satt. So ziemlich alle 2 Jahre wieder, die gleiche Diskussion! Rap ist sexistisch, honophob, rassistisch, drogen- und gewaltverheerlichend, etc.
    Immer wieder melden sich da Ahnungslose um ahand von Texteabschnitte über ein Genre, eine Szene, ihre Künstler und Hörer zu urteilen. Das ist so lächerlich. In keiner Szene gibt es soviel Vielfalt, gegenseitigen Respekt und Toleranz.
    Kein Zufall, dass die erfolgreichste CH-Musikerin Rap macht. Die Texte wiederspiegeln nur den Slang in der Realität.
    • Ruggedman 08.03.2020 12:49
      Highlight Highlight Sorry höre unter anderem auch Rap. Aber den Teil mit Toleranz und Respekt kannst du gleich in die Tonne treten. Zumindest beim heutigen "Deutsch(c)rap".
    • Raber 08.03.2020 13:19
      Highlight Highlight Nur das Schweizer Gangsterrap ein ganz kleines Nischenprodukt ist, anders als in D. Steff la Cheffe,Lo&Leduc mach(t)en schon Rap und sind super erfolgreich, aber die Texte kannst du nicht vergleichen, mit dem was im Deutschrap zurzeit abgeht. Ich glaube auch nicht, dass Toleranz und Respekt ein so grosses Gewicht haben in dieser Szene, da sie immer wieder Beef miteinander haben. Es kann ja nur einer am meisten Bitches pudern, mit dem derbsten Panzer cruisen und am meisten Scheine im Club regnen lassen. Persönlich finde ich diese pseudo-neureiche Penisvergleich Texte nur Fake und langweilig.
    • Maragia 08.03.2020 13:21
      Highlight Highlight Nur weil es Slang ist kanns trotzdem homophon, sexistisch und rassistisch sein, was die Texte nunmal auch sind
    Weitere Antworten anzeigen
  • Things will be different when I take over the worl 08.03.2020 11:46
    Highlight Highlight https://www.nzz.ch/wochenende/gesellschaft/wieso-in-suedkorea-ploetzlich-ein-gender-war-ausgebrochen-ist-ld.1544406

    Die Südkoreanerinnen machen es richtig. Mit so was soll man keine Partnerschaft eingehen und schon gar keine Kinder zeugen. Die grösste Strafe für diese sexistischen Nichtsnutze ist es, wenn sie von Frauen komplett ignoriert werden. Frauen sollen ihr eigenes Ding machen, zum Glück kann man heute wählen und entweder single bleiben oder einen anständigen Mann als Partner wählen.
    • Alnothur 08.03.2020 13:12
      Highlight Highlight "Die grösste Strafe für diese sexistischen Nichtsnutze ist es, wenn sie von Frauen komplett ignoriert werden."

      Frauen stehen aber oftmals genau auf solche Typen.
    • Things will be different when I take over the worl 08.03.2020 13:38
      Highlight Highlight Nein das ist ein Märchen. Es gibt eine Schweizer Studie und die beliebtesten Männer sind ganz klar jene mit gutem Bildungshintergrund. Je ungebildeter die Männer sind, desto tiefer sind die Chancen eine Frau zu finden. Ich kenne sehr viele arme (aber liebe) Migranten mit diesem "Banlieu-Stil" und ihre Chancen bei Frauen sind verschwinden klein. Genauso sind die Chancen von Islamisten, Nazis und Hooligans klein eine Partnerin zu finden - nur schon am Mangel an Frauen in dieser Szene. Diese HipHop Männer daten oft Frauen aus der Erotikbranche - nicht gerade die "typische" Frau.
    • Things will be different when I take over the worl 08.03.2020 14:41
      Highlight Highlight *Banlieue. Ich kenne Frauen aus meiner Sekundarschule, Nachbarschaft, aus der Zeit der Lehre und dem Studium und keine von denen hat einen "Frauenhasser" geheiratet oder überhaupt gedatet. Der typische Partner in meiner Umgebung ist wohl der kultivierte, unternehmungslustige und freundliche Schweizer, der Kinder mag und auch Teilzeit arbeitet. Der in die Wanderferien geht und mit anderen Paaren Grillabende veranstaltet. Keine einzige Frau kenne ich, die einen solchen Proll an der Hand ausgeführt hat.
    Weitere Antworten anzeigen
  • SACANAGEM 08.03.2020 11:33
    Highlight Highlight Naja, das Phänomen ist ja nicht neu.
    Dennoch waren die Rhymes damals besser.
    😉

    Play Icon
    • Johnny Guitar 08.03.2020 13:28
      Highlight Highlight Naja, das waren ja auch keine „echten“ Rapper sondern Baby Jail‘s Boni Koller zusammen mit dem Berner Musiker Bubi Rufener. Also Punks, die sich über das Gangsta Rap Getue lustig machten. Ihre ironischen Rhymes waren viel krasser und gleichzeitig geistreicher und witziger als jene des Genres, das sie verarschten.
    • SACANAGEM 08.03.2020 16:09
      Highlight Highlight Naja, arbeitest du den für Wikipedia?
      Die Pointe hast du nun vorweg genommen.
      Der Joke war eigentlich mehr für ein Zielpublikum gedacht die R.A.P. nicht kennen und das Boni in einem seiner früheren Songs mit Baby Jail so schön besingt.
      Na dann halt dennoch einen kleinen Bonus für R.A.P. Fans.
      😛


      Play Icon
      Benutzer Bildabspielen
  • DuhuerePanane 08.03.2020 11:32
    Highlight Highlight Aus reiner Neugier war ich auf Instagram von diesem Fler, um die Kommentare zu lesen. Ich bin jetzt sprachlos 🙁
  • JFF 08.03.2020 11:30
    Highlight Highlight Man ist nicht was man hört... OK, aber man ist was man sagt und tut. Und leider baut man sich seinen Wortschatz beim zuhören. Musik ist dabei eine der besten Quellen. Es kommt also durchwegs darauf an, was da gehört wird.
  • Raber 08.03.2020 11:23
    Highlight Highlight Ich glaube die streaming Zahlen der meisten Interpreten dieses Genres, sind gefaket wie das Gesicht von Loredana. Meist wird dieser Rap von Jugendlichen gehört 12-19jährig. Da ist man beschäftigt mit der Loslösung von den Eltern und da fallen so Machosprüche auf fruchtbaren Boden. Sicherlich können viele dennoch solche Aussagen abstrahieren, aber leider nicht alle. Nur Dummköpfe nehmen dies Ernst. Leider ein Geschäftsmodell geworden. Der Wille immer noch ne krassere Punchline zu bringen, erzeugt halt auch ne Spirale nach unten. Eigentlich hätte nach KKS nichts mehr kommen müssen..
  • Hamudi Dudi 08.03.2020 11:14
    Highlight Highlight Ist das so eine Art Killerspiele 2.0 Diskussion?
    • Gar Manarnar 08.03.2020 11:56
      Highlight Highlight Killerspiele 2.0 aka "HeavyMetal-macht-Kinder-zu-Satanisten" 3.0 Diskussion.

      Same shit, different era.
    • Forest 08.03.2020 12:00
      Highlight Highlight Nicht ganz. Killer Spiele spielt man Zuhause in seinen eigenen vier Wände. Lässt man solche verachtende Songs in Bars oder Öffentlichkeit laufen wird man genötigt sich diesen Mist anzuhören...
    • insert_brain_here 08.03.2020 12:59
      Highlight Highlight Ja in dem Sinn dass sich die uninformierte Öffentlichkeit über das ganze Genre empört und sich die Szene andererseits weigert die Existenz von menschenverachtendem kranken Scheiss in ihrer Mitte einzugestehen und sich davon abzugrenzen.
  • Balikc 08.03.2020 11:13
    Highlight Highlight Wenn die Persiflage besser als das Original ist...

    Btw: Allschwil Posse sind der Berner Bubi Rufener und der Zürcher Boni Koller (Baby Jail)
    Play Icon
    • Balikc 08.03.2020 19:23
      Highlight Highlight Übrigens möchte ich an dieser Stelle der Schweizer Szene ein Kränzchen winden. Zwar gab es auch hierzulande solche Möchtegerngangster, diese dominierten aber nie die mediale Wahrnehmung. Das schreibe ich vor allem den Urgesteinen gut, welche - evtl. aufgrund der Marktgrösse - nie den Mainstream bedienten (ausser vielleicht Bligg) und darum auch für den Nachwuchs Vorbilder blieben.

      Ich wuchs mit Black Tiger, P26, Wurzel 5, Chlyklass, etc. auf, welche noch heute in der Szene respektiert sind und für eine pluralistische Hiphopgemeinde einstehen.

      Bestes Beispiel ist das Megaprojekt des Tigers:
      Play Icon
    • Balikc 08.03.2020 19:47
      Highlight Highlight Funfact am Rande: Allschwil Posse leiteten ihr Debutalbum "Mitleid" (1999) mit den Worten ein:

      "Schwarze Tiiger, villicht stellsch gschiiter ab.."

      ... und machten damit klar, dass sie sich nicht über Hip Hop generell lustig machten, sondern eben jene pubertierenden Möchtegerns aufs Korn nahmen.
      Die Zusammenarbeit mit Gimma, Kanüle, Greis, E.T., Kutti MC, Radio 200K, Baze, Hyphen auf "Easy Rider" (2006) bestätigt dies.
      Play Icon
    • So oder so 08.03.2020 21:51
      Highlight Highlight So so , damals haben wir das aber gar nicht als Satire aufgefasst - das isch nöd Luschtig - Todernscht !

      etc. auf, welche noch heute in der Szene respektiert sind und für eine pluralistische Hiphopgemeinde einstehen bla bla bla
      Play Icon
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mbokani 08.03.2020 11:09
    Highlight Highlight Und trotzdem ist es das geilste Genre der Welt. Zwar nicht der Deutschrap aber der Rap im allgemeinen.
  • Pümpernüssler 08.03.2020 11:05
    Highlight Highlight Dann hört mal Reggeaton. 😂
    • Celia* 08.03.2020 19:06
      Highlight Highlight Naja Reggaeton ist ziemlich einfach gestrickt: “baby, ich machs dir die ganze Nacht, ich besorgs dir besser als jeder andere, ich weiss du willst es auch“

      Würde ich jetzt als eindimensional und Themenfixiert einordnen, aber bis zu den Vergewaltigungsphantasien und anderen Gewaltverherrlichungen des Deutschrap ist es noch eine ganz andere Hausnummer...
  • insert_brain_here 08.03.2020 11:05
    Highlight Highlight Woher kommt eigentlich die Vorstellung, dass unter dem Label „Kunst“ Hassbotschaften OK sind?
  • Al Paka 08.03.2020 11:01
    Highlight Highlight Eigentlich schade, dass wegen solchen Poser die ganze Rap Musik und Fans durch den Dreck gezogen wird. Hip Hop ist viel mehr als diese "krasse Selbstverherrlichung".
    Die Frage ist einfach, was ist doofer.
    Diese sogenannten Rapper mit ihren abschätzigen Texten oder die Leute die sie hören und damit zu dem Erfolg verhelfen?
    • Pisti 08.03.2020 11:34
      Highlight Highlight Tja genau wegen solchen Posern wie du sie nennst, ist Hip-Hop seit Jahrzehnten überhaupt erfolgreich.
      Das Interesse an diesen Feministinnen wird dagegen keine Woche halten.

    • Quärulant 08.03.2020 11:38
      Highlight Highlight In Nashville hören sie Country
    • Al Paka 08.03.2020 12:46
      Highlight Highlight @ pisti

      Mir ist es ehrlich gesagt egal, wer erfolgreich ist und wer nicht. Auch hat es aus meiner Sicht nichts damit zu tun, ob die Musik gut ist oder nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Charivari 08.03.2020 11:00
    Highlight Highlight Wir sind im Jahr 2020 und man führt immer noch die gleiche Diskussion wie zu meiner Jugendzeit. Ich habe früher auch massig Deutschrap gehört (Bushido, Sido, KKS, Samy, Eko etc.). Bin ich deswegen zum Frauenfeind, Antisemit und Kriminellen geworden? Nein. Und das gilt ebenso für all die anderen, die sich diese Musik reinziehen. Rap, gerade der Gangsta-Rap, ist eine extreme Kunstform ja. Genauso wie z. B. Death Metal ebenfalls ein extremer Vertreter seines Genre ist. Von dem wird man nicht automatisch Satanist, nur weil in den Texten ab und zu eine Kirche angezündet wird.
    • Mbokani 08.03.2020 12:09
      Highlight Highlight Bringt nichts dies zu schreiben, es will niemand zuhören. Die SJW haben sich auch hier in der CH eingenistet.
    • AoxoToxoA 08.03.2020 12:12
      Highlight Highlight Du meinst wohl Black-Metal ;)
      Und vielleicht noch bei Glen Benton.
    • Cédric Wermutstropfen 08.03.2020 13:01
      Highlight Highlight @Mbokani: Das hat nichts mit SJWs zu tun ^^ Kein richtiger Mann hört sich so etwas an. Unsichere Buben, die ihre Egos aufblasen müssen, für die ist das genau die richtige Musik.
    Weitere Antworten anzeigen
  • SACANAGEM 08.03.2020 10:56
    Highlight Highlight Naja, das Phänomen ist ja nicht neu.
    Dennoch waren die Rhymes damals besser.

    Play Icon
    • So oder so 08.03.2020 19:31
      Highlight Highlight Bisschen Neuer und ein Diss gegen die Bubis aus schnuckelig Berlinchen -

      Play Icon
  • ursus3000 08.03.2020 10:56
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • PeteZahad 08.03.2020 10:51
    Highlight Highlight fler sollte zuerst mal lernen wie man "Millieu" schreibt
    • ursus3000 08.03.2020 13:13
      Highlight Highlight Miliö dänks , tue nöd so abghobe
  • Denk Mal 08.03.2020 10:35
    Highlight Highlight Habe die Spotify - App gleich gelöscht. Wenn solches auf einer Plattform geduldet wird, gehört die eh strafrechtlich verfolgt.
    • Hamudi Dudi 08.03.2020 11:16
      Highlight Highlight Viel Spass. Alle anderen Streamingdienste kannst du gleich auch löschen. Media Markt und co. müsstest Du auch boykottieren. Youtube als Schlupfloch gibts auch nicht☝️
    • Qui-Gon 08.03.2020 17:35
      Highlight Highlight Lösch die Welt, denn sie ist schlecht. 🙃
  • freeLCT 08.03.2020 10:33
    Highlight Highlight Die 187ers vertreten alle Ansichten, welche zu einer dezimierten Gesellschaft führen würden:

    - Vergewaltigen von Frauen
    - übermässiger Drogenkonsum
    - Konsum in absolut übertriebener Variation
    - legitimieren von Raubmord
    - legitimieren von Raub allgemein
    - legitimieren von Gewalt

    Was tragisch ist, ist das heutzutage solche Leute eine Vorbildsfunktion einnehmen für Kinder, welche sowieso keine Aussichten auf ein erfülltes Leben haben.

    Was man den 187ers aber zu Gute halten muss, ist, dass die wohlmöglich die mit Abstand authentischste Rap-Crew ist in DE (sofern dies Ambitionen sind).
  • Menel 08.03.2020 10:27
    Highlight Highlight Ich frage mich gerade, ob es auch Songs gibt, die männerfeindlich sind? Gibts da was?
    • RhabarBär 08.03.2020 10:41
      Highlight Highlight Ärzte: Männer sind Schweine. Trotzdem ein toller Song! 😉👍
    • PeteZahad 08.03.2020 10:52
      Highlight Highlight Wieso? Möchtest du das hören?
    • ursus3000 08.03.2020 10:59
      Highlight Highlight Männer sind doch die Krone der Schöpfung .
    Weitere Antworten anzeigen
  • Taubsi 08.03.2020 10:15
    Highlight Highlight Vielleicht sollte man sich, bevor man gegen ein ganzes Genre, ja besser noch ein ganzes Movement schiesst, sich wenigstens ein kleines Bisschen mit dem Thema befassen. Natürlich gibt es Textpassagen, die frauenfeindlich sind, die gibt es allerdings wohl in allen Musikrichtungen. Leider. Doch Rap, ja sogar Deutschrap, bietet so viel mehr mit Künstlern wie Umse, Kummer oder Edgar Wasser. Leider werden diese Künstler nie erwähnt. Dies wäre so als würde man die gesamte Pop-Kultur wegen eines Liedes, wie Robin Thicke's "Blurred Lines" verteufeln. Macht aber keiner.
  • Bene86 08.03.2020 10:12
    Highlight Highlight Ach kein Problem, in DE regt man sich lieber über patriotischen Rap wie den von Chris Ares auf anstatt über Schrottflinten-Frauenverachtenden-Polizistenerschiessenden-Drogen-und-Bitsches-Rap.

    Man sagt zwar immer, dass sei nur Image, sehr viele Ticken sber auch in der Realität so (siehe Bushido und Clanstrukturen). Die Jungen saugen die Texte auf und ja, es gab schon immer harten Rap aber dieser Importrap (z.B. Farid Bang, Mero, Fero und wie sie alle heissen) und den paar deutschen Mitläufer in der Szene ist nocheinmal ein ganz anderes (unterstes) Niveau.
    • Na_Ja 08.03.2020 11:21
      Highlight Highlight Ares ist nicht patriotisch sondern rechtsextrem!
    • Satan Claws 08.03.2020 11:27
      Highlight Highlight @Bene86

      Falsch, man regt sich offensichtlich über beides auf.
    • Bene86 08.03.2020 11:42
      Highlight Highlight Satan Claws: Schön wär's!

      Was vor 10 Jahren noch als patriotisch galt, gilt heute als rechtsextem.

      In praktisch jedem anderen Land ausser DE und der CH darf man Flagge zeigen und macht das auch. Z.B. in Balkan-Liedern dreht sich jedes 2. oder 3. Lied um Heimatliebe (meine Freundin ist vom Balkan, sie übersetzt es mir oft). Dort feiert man es und keiner stört sich daran.

      Schon komisch.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Holofernes 08.03.2020 10:10
    Highlight Highlight Und dazu kommt Loredana, die genau diese Bitches 100% verkörpert. Wer sich ihre Rede an dem SMA angehört hat, weis wovon ich rede. Schlimm das man einer Kriminellen diese Plattform bietet und noch schlimmer dass es so viele Jugendliche gibt die diese Musik hören und sich mit dieser auch noch indentifizeren.
    • Pisti 08.03.2020 13:25
      Highlight Highlight Solange Pädophile wie Polanski Preise kriegen muss man gar nicht darüber diskutieren ob die kleinkriminelle Loredana auch einen verdient hat. Ihre Musik ist zwar scheisse, aber offenbar erreicht sie viele Leute damit.
    • DonChaote 08.03.2020 22:30
      Highlight Highlight @pisti
      Loredana erreicht klicks und likes, nicht leute.

      Wenns nach deren zahlen geht würde sie locker das hallenstadion füllen. Kann ich mir so aber nicht vorstellen...
  • Silent_Revolution 08.03.2020 10:01
    Highlight Highlight Man müsste die Jungs ja eigentlich nur an ihre Wurzeln erinnern.....
    Play Icon
    • AdiB 08.03.2020 13:15
      Highlight Highlight Netter track, hab auch einem von ihm, der eher in die sparte der deutschen gangstarapper geht.

      Play Icon


      Wie beginnt der song?😂
      Nur weil es englisch ist und der grösste teil es nicht versteht, ist "hit em up" nicht weniger verachtent nach der vorstellung dieser frauen im oberem clip im artikel.
      Trozdem gehört "hit em up" zu einem klassiker von rap disses.

  • Bratansauce 08.03.2020 09:59
    Highlight Highlight Bitte nicht pauschalisieren! Deutschrap ist deutlich geistreicher als das Gelabere von Fler, Farid Bang oder Gzuz (wer zum Teufel ist der überhaupt?). Das ist doch kein Rap, sondern Scheisse für Halbschlaue
    • RhabarBär 08.03.2020 10:43
      Highlight Highlight Guter Hinweis, Bratansauce. Nicht jeder Rap ist Müll, aber manche Rapsongs sind Scheisse für Volldumme.
    • Papedipupi 08.03.2020 10:55
      Highlight Highlight Gzuz ist der Typ, der auf dem einzig guten Track des letzten Beginner Albums die Hook singt.
    • DuhuerePanane 08.03.2020 11:18
      Highlight Highlight Gzuz 😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hoci 08.03.2020 09:59
    Highlight Highlight Ist dieser Sexismus nicht zumindest als Beleidigung einklagbar? Auch der ganze Rassismus und gewaltverherlichung? Kann man das nicht aus dem Verkehr ziehen?
    Geht doch gar nicht.
    Die jungen, Girls und Boys nehmen das leider durchaus ernst und leben danach.
    • Nik G. 08.03.2020 10:59
      Highlight Highlight Wäre Kunstzensur. Immer sehr schwierig. Auch wenn ich die Texte nicht gut finde darf man in der Kunst keine Zensur einführen nur weil nicht alle mit der Darstellung usw. Nicht einverstanden sind. Jugendliche müssen und dürfen provozieren. Habe ich mit Punk Musik gemacht. Dort wurde auch gegen das Etablisment gesungen.
    • Macke 08.03.2020 11:35
      Highlight Highlight Ganz oberflächlich wäre in der Schweiz der Rassismus strafbar (vgl. SVP-Plakate), Sexismus aber nicht. Für eine Beleidigung musst du eine ganz bestimmte Person meinen (z. B. Gudrun, du ...) und nicht eine unspezifische Gruppe. Faktisch gibt es bereits eine Kunstzensur, wenn man sich den Kunstmarkt und dessen Mechanismen anschaut. Persönlich bin ich der Meinung, dass es reicht, wenn die Kunst der Justiz untergeordnet wird. Ich habe nicht unbedingt Lust, dass Tiere im Namen der Kunst in Gallerien zu Tode gehungert werden, z. B. Guillermo Vargas "Eres Lo Que Lees". Da bin ich für Zensur.
    • Pisti 08.03.2020 11:44
      Highlight Highlight Die Jungen leben danach, genau bei uns wurde zu Zeiten von Snoop Dogg, 2 Pac usw. Crack geraucht und es gab Schiessereien im Dorf. Und unsere Mädchen haben wir vor dem Volg auf den Strich geschickt. 😉
      Insofern bleibt ja alles beim alten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • TheRealSnakePlissken 08.03.2020 09:58
    Highlight Highlight Deutschland wieder mal: Wegschauen bei Clan-Kriminalität, weghören bei Gangsta-Rap.
  • Mia Mey 08.03.2020 09:54
    Highlight Highlight Diese Rapper sind Männer mit vielen Komplexen und verzerrtem Weltbild. Die Grösse des Penises ist wichtiger als das Hirn. Leider gibt es die überall, nicht nur bei den Rappern.
  • De-Saint-Ex 08.03.2020 09:53
    Highlight Highlight Elende Primitivlinge. Wer sich diesen Schrott reinzieht outet sich entsprechend.
  • Eifach öpis 08.03.2020 09:42
    Highlight Highlight Ich arbeite in meinem Beruf sehr nah mit Jugendlichen (meistens mit Migrationshintergrund) zusammen. Sie lieben Deutschrap und leider glauben sie häufig jedes Wort aus den Texten. Für sie sind die Interpreten krasse Typen, die allen(besonders Frauen) zeigen wie es läuft und sie möchten genauso werden.
    Dazu kommen noch Pornos, welche die Jugendlichen heutzutage täglich begleiten und das Frauenbild aus den Texten auch noch bildlich darstellen.
    • BoomBap 08.03.2020 12:40
      Highlight Highlight Ich würd ihnen mal zeigen um was es im Hip Hop geht (egal ob USA, DE oder CH) und der Rap war das Sprachrohr des Hip Hops. Ich beschäftige mich jetzt seit 10Jagren mit der Kultur und hab immernoch nicht ausgelernt.

      Aber auch früher gab es Ausländer in Deutschland die Rap gemacht haben. Aber die Texte machten mehr Sinn.

      Digger Dance (türkische Wurzeln)Gegen Faschos:
      Play Icon


      Lyrisches Meisterwerk von RAG, wenn die Jungs und Mädels das verstehn sind Sie schon sehr weit:
      Play Icon


      Kannst die Texte ja mal durch gehen mit ihnen😊
    • Eifach öpis 08.03.2020 13:58
      Highlight Highlight Ich kann mit nicht vorstellen, dass es ihnen gefallen wird. Aber mir gefällts😊
  • 044 508 39 39 het sie gseit 08.03.2020 09:37
    Highlight Highlight Ausser der vergewaltigungs-Song über Rikli von einer namenlosen Berner Rap Band, und die Vergewaltigungs-Fantasien von Faber, gibt es sie etwas mehr n de CH eigentlich nicht.
    🤷🏾‍♂️
    Oder?
    • Hoihoi 08.03.2020 10:47
      Highlight Highlight In welchem Lied äussert Faber denn bitteschön Vergwealtigungsfantasien? Und wenn du 'das Boot ist voll' meinst, da hat er den Text ja dann wenige Tage dach der Veröffentlichung selber angepasst.
    • 044 508 39 39 het sie gseit 08.03.2020 12:25
      Highlight Highlight Trotzdem war es eine Vergewaltigungs-Fantasie die er da besang.

      Hätte er den Text „angepasst“, wenn nicht öffentlicher Druck da gewesen wäre und er nicht fürchten musste, sein Image zu beschädigen?

      Wohl kaum. 😅
  • Füdlifingerfritz 08.03.2020 09:25
    Highlight Highlight Die alte Leier....
    Wegen Killerspielen wird man zum Attentäter und wegen böser Rap-Texte zum Frauenfeind... bestimmt.
    Am Ende ist es eine Kunstform... eine provokative, hin und wieder Grenzen sprengende und sicher nicht für jeden gemachte... aber doch eine Kunstform. Genau weil so viele (meist sehr schlechte) Deutschrapper solches Zeug rappen, wird es irgendwann zur Norm. So wie sie über Drogen rappen, aber wohl kaum ein Kind deswegen mit 12 anfängt, sich Koks zu beschaffen. Am Ende kommt es auf die Erziehung und das Umfeld des Kindes an. Solche Texte sind dann höchstens eine Katalysator.
    • Nik G. 08.03.2020 11:04
      Highlight Highlight Ich verstehe die vielen Blitz nicht. Kunst darf alles sowie Comedy alles darf. Wenn es einem nicht passt hört man und sieht man nicht hin. Es gibt viele Bücher die als Meisterwerke deklariert werden in denen es um Mor und Vergewaltigung geht. Aber es sind Bücher. Würden man den Jugendlichen einfach mal zuhören statt einfach nur verurteilen käme man auf ein ganz anderes Bild.
    • insert_brain_here 08.03.2020 11:32
      Highlight Highlight @Nik G.: In welchem Meisterwerk der Literatur wird Vergewaltigung oder Mord unreflektiert verherrlicht? Der springende Punkt ist nicht ob sondern wie diese Themen behandelt werden.
  • MeinSenf 08.03.2020 09:24
    Highlight Highlight Naja, bis unlängst war es auch gang und gäbe, dass man "Neger" sagt (stellvertretend für alle anderen Wörter dieses Schlags). Die Argumente waren die gleichen, wie ich sie jetzt im Artikel lese. Ich finde, man muss auch hier Bewusstsein schaffen, was diese Aussagen im Endeffekt bedeuten und darf sich nicht hinter der Kunst verstecken. Aber dazu gehört auch ne Portion Erziehung, die man als Eltern leisten muss... Jedenfalls sollte das nicht totgeschwiegen werden
  • Pisti 08.03.2020 09:23
    Highlight Highlight Bestes Marketing für den Deutsch-Rap diese Kampagne.
  • Toerpe Zwerg 08.03.2020 09:20
    Highlight Highlight Und die nehmen sich auch noch so furchtbar ernst, bar jeder Selbstironie ...
    • atorator 08.03.2020 09:28
      Highlight Highlight Sagt genau der Richtige.
    • Toerpe Zwerg 08.03.2020 10:37
      Highlight Highlight In der Tat.
    • atorator 08.03.2020 11:46
      Highlight Highlight Ironie, die niemand versteht, ist keine Ironie. Eher selbstverliebtes, verbales Gewixe.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Plöder 08.03.2020 09:17
    Highlight Highlight Das Lustige hierbei ist, dass Deutschrap wieder mal über einige wenige Künstler definiert wird. Und dann alle gleich: "Katzenmusik, Schimpf, Schande, meine Musik ist viel besser..."
    Es hat so viel mehr zu bieten, aber über Skandale und das Verstoßen gesellschaftliche Normen ist einfacher zu berichten.
    Mal ein kleiner Hinweis, liest mal die Texte der englischen Interpreten (u.a. Auch gross in den Charts), die sind auch nicht heilig. Aber wir haben kein Problem, da es ja Englisch ist..
    Diese Texte sind klar Frauenfeindlich, dennoch wäre ein differenzierter journalistischer Bericht wünschenswert
    • ursus3000 08.03.2020 11:07
      Highlight Highlight Meinst Du dass die anderen nicht besser sind mache die Sache besser ? Nivellierung gegen unten ?
  • Carl Gustav 08.03.2020 09:13
    Highlight Highlight Viele Hörer kennen dieses Rollenbild ja seit ihrer Kindeheit aus der Familie
    • ursus3000 08.03.2020 11:08
      Highlight Highlight Erfahrungssache ?
    • Carl Gustav 08.03.2020 11:43
      Highlight Highlight Leider ja
    • ursus3000 08.03.2020 12:41
      Highlight Highlight Ich bin Bauernsohn und wir mussten als Kinder immer mithelfen ( was ja nicht wirklich schlecht war ) würde aber nie den gespielten Büetzer Göle hören
  • thelastpanda 08.03.2020 09:08
    Highlight Highlight «Meistens schreiben die Rapper ihre Lieder nicht mal selbst» - ach so, dann ist natürlich alles gut. Er kann ja nichts dafür, dass er diese Zeilen rappt. Wurde ihm ja so vorgelegt.
    • ursus3000 08.03.2020 11:10
      Highlight Highlight Ja klar , sie wurde gezwungen ! Von den Zuhältern der Musikindustrie
    • AdiB 08.03.2020 13:23
      Highlight Highlight Schade gibts im netz keine offen gelegten verträge zwieschen künstler und label. Aber die majorlabels kann msn schon als zuhälter bezeichnen.
    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 08.03.2020 17:24
      Highlight Highlight ... daraus müsste sich doch eine Punchline machen lassen - so fler als bitch, der von den pimps der Musikindustrie ...
      Ach, was solls. Ich bin zu alt für den Scheiss 💁🏼‍♀️
  • Viktor Olsen 08.03.2020 09:04
    Highlight Highlight Bekloppte Musik von Deppen, produziert für den Kindergarten. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.
  • Corvus_Corax 08.03.2020 08:53
    Highlight Highlight Ich habe selbst erhebliche Probleme mit dem Deutschrap.
    Möchte aber hinzufügen dass Bachelor alltagstauglich ist und von den werten Damen nich verurteilt wird.
    Nur mal so zum nachdenken
    • Hoihoi 08.03.2020 10:49
      Highlight Highlight Beim Bachelor gibt es immerhin die Bachelorette als augleichendes pendant. Nicht dass ich die Sendung toll finde, aber es ist immerhin auf beiden Seiten augeglichen.
    • ursus3000 08.03.2020 11:11
      Highlight Highlight Habe gerade nachgedacht , aber ich erkenne den Zusammenhang nicht
    • Lami23 08.03.2020 19:29
      Highlight Highlight Zusammenhang? Ausserdem wird das sehr wohl verurteilt.
  • -thomi- 08.03.2020 08:52
    Highlight Highlight Naja. In der Registerarie singt Leporello davon, mit wievielen Frauen Don Giovanni schon geschlafen hat und Donna Elvira muss zuhören. Es ist nicht so, dass Frauen nur im Deutschrap objektiviert werden. Das ist leider schon länger in der Musik offenbar so. Aber das Problem ist doch, dass einer auf Insta noch unterstreichen kann, dass er es genau so meint, wie er rappt und Leute dann trotzdem finden: "Nein, das ist doch nur Kunst, das ist sonst doch eh ein guter Kerl". Das sagt dann mehr über das Publikum aus, als über den Rapper. Und das ist wirklich bedenklich.
    • Phrosch 08.03.2020 09:21
      Highlight Highlight thomi, sie sprechen von Texten, die vor langer Zeit geschrieben wurden. Das macht sie natürlich nicht besser. Dass aber heute noch solche Texte entstehen und so weite Verbreitung und Zustimmung finden, das ist einfach nur zum Schreien.
    • _Qwertzuiop_ 08.03.2020 09:23
      Highlight Highlight Das Hauptproblem ist doch, dass man jetzt im 21 Jahrhundert angekommen & Frauen eigentlich langsam mal als Gleichberechtigt angesehen werden und Schwul kein Schimpfwort mehr sein sollte. Das lässt sich nicht mit Kirchenbildern oder Opern/Theaterstücken von vor über 100 Jahren vergleichen, diese Widerspiegeln eine andere Zeit und reale Verhältnisse & Deutschrap/Rap wünscht sich die anscheinend zurück.
    • -thomi- 08.03.2020 09:55
      Highlight Highlight Ich gebe beiden recht. Ich weise nur darauf hin, dass ich jetzt nicht eine Gruppe von deutschen Rappern als das eine grosse Problem sehe. Auch Eminem rappte mal den denkwürdigen Reim: "Put Anthrax on your Tampax". Warum setzen sich so wenige mit all den Worten tatsächlich auseinander? Oder zeigen offen Gleichgültigkeit? Ich habe keine Antwort, aber ich finde wir sollten versuchen, diese Frage zu beantworten. Wenn man dann ein Bisschen weniger Deutschrap im Radio hört ist es ausserdem noch gut für die Hirnzellen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sam Hang 08.03.2020 08:51
    Highlight Highlight Schade.
    Dabei gäbe es so viel gute Rapperinnen und Rapper die inteligente und interesssante Lines hervorbringen. Die P, Umse und Nickmitdemkopf zum Beispiel.
  • Menel 08.03.2020 08:48
    Highlight Highlight Worte formen die Wahrnehmung und sollten daher nicht unterschätzt werden.
    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 08.03.2020 17:29
      Highlight Highlight Wir brauchen Gegenrede und keine Frauen, die mit dem Kopf zu solchen Texten nicken. Ein bisschen mehr Widerstand von den bitches, bittschön.
  • piatnik 08.03.2020 08:46
    Highlight Highlight solange mann als "typ" bezeichnet werden darf....wo liegt das problem?
    • Hoihoi 08.03.2020 10:52
      Highlight Highlight Du setzt jetz aber nicht ernsthaft "typ" mit "bitch/hoe/schlampe" gleich oder?
    • piatnik 08.03.2020 12:13
      Highlight Highlight auf jeden fall!
  • AmongThieves 08.03.2020 08:43
    Highlight Highlight dass das ganze geschwaffel absolut keine kunst ist, müsste jedem klar sein der auch nur 2 gesunde nervenzellen verfügt. diese leute verstecken sich hinter rap und bringen ansonsten nicht viel. die haben nicht mal ne message. die. meisten beats tönnen gleich da ist überhaupt keine kunst erkennbar. da wird nur kopiert und nachgemacht. inovation und Entwicklung sieht anders aus. aber aber! das gilt nicht für alle sondern nur für diese komerzidioten. guter rap war ist und bleibt underground! aus einem einem einfachen grund: leute mit einer meinung will keiner hören und schon gar nicht finanzieren
  • AskLee 08.03.2020 08:36
    Highlight Highlight Bei 1.40:24 die Aussage des Publikumsgastes könnt ich so unterschreiben
    Play Icon
  • npe 08.03.2020 08:36
    Highlight Highlight Ein Kommentar unter Flers Instagram Post.

    Soviel zu Sexismus, I rest my case..
    Benutzer Bild
    • DuhuerePanane 08.03.2020 11:23
      Highlight Highlight Wow dieser Fler scheint echt nur ein paar Gehirnzellen zu haben. Sowas von peinlich! Und all die Idioten, die dann sowas liken 🤦‍♀️
  • l'aglia 08.03.2020 08:32
    Highlight Highlight Mit etwa 14 bis 16 habe ich teilweise auch viel Deutschrap gehört, nebst Rock/Metal. Die Texte haben mich dabei nicht gross gestört, ich habe eher über viele der Aussagen gelacht und sie nicht wirklich ernst genommen. Jetzt, über 10 Jahre später, wird mir übel wenn ich Deutschrap aus Lautsprechern höre und ich würde den Jungen zugern jeweils einen Vortrag halten, wie unglaublich menschenverachtenden diese Texte sind. Hoffentlich merken sie, wenn sie älter werden, was für ein Stuss die wirklich Rapper rauslassen.
  • Coraya 08.03.2020 08:18
    Highlight Highlight «Ich bin schliesslich nicht das, was ich höre.»
    Sprache, Gehörtes schafft Wirklichkeit, verschiebt die Wahrnehmung von frauenfeindlich auf Kunst, nicht so schlimm, im gesamten ein gutes Gefühl. Das finde ich gefährlich.
  • ursus3000 08.03.2020 08:17
    Highlight Highlight wenn Du nicht singen und keine Musik kannst machst Du halt Rap , schliesslich gibts ja Autotune . Voll krass mann
  • SeboZh 08.03.2020 08:05
    Highlight Highlight Dann aber auch gegen die rolling stones (under my thumb), robin thicke (blurred lines) oder gegen taylor swift (better than revenge)... Um nur ein paar beispiele zu nennen. Lustig finde ich immer wieder. Sobald der text in englisch ist, singen viele mit, ohne anscheinend zu wissen was sis da mitsingen
  • AngelitosHE 08.03.2020 07:53
    Highlight Highlight Rap ist Kunst. Kunst darf das.

    Ich kritisier doch auch keinen dafür, dass es im Schlager 24/7 um Geschlechtsverkehr geht.

    Höre seit ich 13 bin Gangsterrap. Ich habe nicht eine Sekunde geglaubt, dass irgendeiner von denen überhaupt ne Waffe bedienen kann. Da gehts um Lyrik, Vergleiche, um Flows und manchmal auch um Message.

    Es werden mir vielleicht jetzt einige nicht glauben, aber das darf auch mal sehr stumpf und hirnlos sein. Sowas kann witzig sein.

    An alle die jetzt meinen Rappee seien so blöd. Setzt euch hin und schreibt einen Text. Mal sehen obs nicht doch nur für Schlager reicht.
  • Abraham Colombo 08.03.2020 07:51
    Highlight Highlight Ehrlich die starten eine Kampagne wegen Deutschrap? Habe die nach 20 Jahren Sido, Bushido usw. Immer noch nicht verstanden um was es in Gansterrap geht. Das ist reine Provokation nix anderes die sind teilweise liebe Familienväter und respektieren ihr Frau. Das ist ein Buisness der Provokation und die Kids feiern es seit eh und jeh, es ist völliger schwachsinn was die labern aber es wird Millionen Fach gehört. Und in dem man Kampagnen startet und sie in den Medien kritisiert Pusht man sie nur mehr und mehr, dieses Genre lebt von Kritik.
    • maude 08.03.2020 10:19
      Highlight Highlight das mag ja sein, glaub ich auch, dass sie ausserhalb ihrer Rolle lieb und nett sind...aber es geht um ihre Zuhörer. Um sich suchende desorientierte Teenies, die das nicht kapieren und das Gefühl haben, es gehöre zum Obermackergeilosein dazu, Vergewaltigungen zu verherrlichen und Frauen so zu behandeln und das verinnerlichen. Worte sind so machtvoll, das wird masslos unterschätzt.Für mich ist das keine Kunst, für mich ist das Gewaltpropaganda und es geht weiss Gott auch ohne solche Texte. Themen gegen die man aggro sein kann gibts genug.
  • Walser 08.03.2020 07:48
    Highlight Highlight Schon wieder so eine Intelligenzkanone. Aber diese Spezies nutzt im Grunde halt nur die Zerrissenheit unserer Gesellschaft aus. Ein gleicher Hasstext auf einem Plakat am Strassenrand wäre dann wohl nicht mehr Kunst sondern Diskriminierung.
  • Acacia 08.03.2020 07:41
    Highlight Highlight Zu den Spotify-Klicks, hier ne interessanter Bericht dazu:

    Play Icon


    Man kann sich auf dem Darknet auch Spotify-Klicks erkaufen. Ratet mal bei welchem Genre dies auch öfters mal der Fall ist...
    • Varanasi 08.03.2020 09:15
      Highlight Highlight Loredana lässt grüssen.
  • Hard‘n‘Heavy 08.03.2020 07:25
    Highlight Highlight In der Hip Hop-Szene werden Frauen „Bitches“ genannt. In der Metal-Szene nennt man sie „Ladies“. Alles klar? 🤘
    • Funboy 08.03.2020 08:37
      Highlight Highlight Gaaanz deiner Meinung. 🤘🤟
    • Gar Manarnar 08.03.2020 09:06
      Highlight Highlight Man sieht, du hörst nur mainstream metal, wenn du glaubst, dass es im Metal (a.k.a. ein Genre dass von extremen lebt) nicht auch gewaltverherrlichende und/oder frauenfeindliche Texte gibt...
    • Menel 08.03.2020 09:09
      Highlight Highlight Wo nennt man sie eigentlich einfach Frauen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nurmalso 08.03.2020 07:25
    Highlight Highlight Wär ich Raper würde ich keinen unterschied zwischen Mann und Frau machen.

    Ich hasse alle Menschen gleich.
    • Mia_san_mia 08.03.2020 08:11
      Highlight Highlight Raper 🙄
    • l'aglia 08.03.2020 08:24
      Highlight Highlight Same <3
    • herpderpschlerp 08.03.2020 08:39
      Highlight Highlight dein menschenhass in ehren, hoffe aber, dass du kein raper bist 🤷🏼‍♂️
    Weitere Antworten anzeigen
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 08.03.2020 07:20
    Highlight Highlight Auch wenn ich Deutschrapp nicht hören kann, muss ich mich wohl mit ihm solidarisieren.
    Neopuritaner*innen wie Terre de Feme sind wohl auch meiner Musik gegenüber sehr kritisch eingestellt.
    Amon Amarth: Gods Of War Arise
    Manowar: Gods of War, nur schon das Albumcover
    Rammstein Stein um Stein
    TÝR: Hold The Heathen Hammer High
    Ensiferum: In my sword i trust
    In all diesen Liedern wird Gewalt besungen und teilweise auch verherrliched. Und auch mir wird man nicht zutrauen, zwischen Musik und "echtem" Leben zu unterscheiden.
    • npe 08.03.2020 08:28
      Highlight Highlight Deine Aussage deckt sich nicht mit der von @Hard‘n‘Heavy. Wer hat jetzt recht? 🤷‍♂️
    • Gwdion 08.03.2020 09:20
      Highlight Highlight Beide und keiner von beiden. Sowohl Deutschrap als auch Metal sind sehr breitgefächerte Genres.
    • Streuner 08.03.2020 09:27
      Highlight Highlight Bei oben genannten Bands werden tatsächlich zeitweise archaische Themen behandelt, aber Gewaltverherrlichung und Diskriminierung ist sind im Metal absolut keine relevanten und vorallem ausgelebten Szenarien. Ausnahmen und extreme gibt es überall, wie auch im Metal. Ich bin seit fast 30 Jahren aktiv in der Szene unterwegs, und geniesse das entspannte und friedliche Miteinander auch wenn das für Aussenstehende konträr zur Musik tönen mag. Aber Metalfans sind sehr friedliche Leute. Auch deshalb bewegen sich sehr viele Ladies in der Rockszene.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Royeti 08.03.2020 07:09
    Highlight Highlight Mein Sohn ist 13 Jahre alt. In seinem Umfeld hören viele Deutschrap. Besonders Secondo-Kids können so bei ziemlich allen Songs mitsingen - irgendwie fällt es ihnen leichter als englische Texte. Ich bin nicht sicher weshalb das so ist. Evtl. „identifizieren“ sie sich mit den Rapper, da sie oftmals auch einen Migrationshintegrund haben.

    Ich habe mit meinem Sohn die Texte 1x angeschaut. Seither hört er kein Deutschrap mehr. (bei mir im Auto ist das sowieso verboten)

    Die Texte sind Frauenfeindlich, Antisemitisch, Gewalt und Drogenkonsum verherrlichend.

    Absolutes No-Go.
    • [Nickname] 08.03.2020 08:12
      Highlight Highlight Er hört es weiterhin, alles andere ist doch recht naiv haha.
    • Mia_san_mia 08.03.2020 08:12
      Highlight Highlight Come on, das ist doch blöd für Deinen Sohn.
    • tr3 08.03.2020 08:22
      Highlight Highlight Du bist dir nicht sicher, weshalb es den Kids bei deutschen Texten leichter fällt, mitzusingen, als bei englischen?

      Wow.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kiro Striked 08.03.2020 07:02
    Highlight Highlight Deutschrap ist nicht nur Frauenfeindlich...

    Er ist ebenfalls in vielen Fällen völlige Fantasie, welcher die Jugentlichen da abholt, wo sie sich unwohl fühlen.

    Da gibts nicht viel mehr reinzuinterpretieren, kannte genug die mit 13/14 glaubten, Bushido bringt Polizisten zum Spass um, und die Regierung kann ihm nichts, weil er ein viel zu grosser Baba ist.

    Dann 2 Jahre später war "Bushido nur Kommerz" und "Fler ist der harte Boss jetzt"... bis der dann auch nurnoch Kommerz war.

    Jeder von denen ist nur Kommerz. Viele von denen haben sogar Studiert... was für Ghettokinder.
  • Mügäli 08.03.2020 06:56
    Highlight Highlight Frauenhass, Schwulenhass, Antisemitismus, Ausländerfeindlichkeit usw..

    Und ein Höhrer dieser Musik sagt: ‚Es sei eine Mischung aus Songtext, Beat und Melodie – «ein Gefühl eben»‘ *bedenklich ...

    Es gibt aber auch andere Beispiele welche zeigen, dass nicht alle diese Musiker solche verachtungswürdigen Gedankengute in die Welt tragen und offensiv gegen solche Hetzerein vorgehen. Ich hoffe diese werden in Zukunft diese Musik prägen und die Anderen verdrängen.
    • [Nickname] 08.03.2020 08:10
      Highlight Highlight Ausländerhass? Die meisten dieser „Gangsterrapper“ aus dem nördlichen Nachbarland sind keine sagen wir mal ethnische Deutschen. Viele sind vor allem islamischen Hintergrunds.
    • -thomi- 08.03.2020 10:12
      Highlight Highlight Ja, höre zum Beispiel sehr gerne Namika. Würde ich jetzt auch zu Deutschrap zählen. Fällt was auf?
    • Mügäli 08.03.2020 10:26
      Highlight Highlight @thomi - ich auch :) ‚Lieblingsmensch ❤️‚
  • KEULENSPIEGEL 08.03.2020 06:49
    Highlight Highlight Die Texte im Rap orientieren sich immer an der Intelligenz der Hörer.
  • Pascal Sibao Rauber 08.03.2020 06:32
    Highlight Highlight Hui, da kann sich der "Bünzli" mal wieder aufregen wenn irgend eine Deutschrap-intelligenzbestie da was rappt. Jetzt mal ganz ehrlich - ein Blick auf das Foto von diesem Gzuz reicht um zu sehen, dass da nie ein schlaues Wort rauskommen wird wenn der was sagt.
    • reactor 08.03.2020 08:39
      Highlight Highlight sagt der Bünzli....
    • outdoorch 08.03.2020 08:57
      Highlight Highlight Ich finde die Texte „bünzlig“. Weil sie auf dem simplen Mecano der Provokation basieren, anstelle wirklich kontrovers (was ich begrüssen würde), zu sein.

      Für mich nicht unähnlich, zu den rassistischen Bemerkungen von gewissen lokalpolitischen Exponenten vorwiegend aus der rechten Ecke, die mit Banalsprüchen versuchen, bei den „Bünzlis“ Stimmen abzuholen. Hier nennt man es eben “Clickbaith“.

      Beides ist hinterwäldlerischer Kleindenkerkram und deshalb gefährlich: Den Leuten wird suggeriert, „krass“ oder „kontrovers“ und deshalb etwas „besonderes“ zu sein. Musik für Mitläufer - nothing else
  • Nurmalso 08.03.2020 06:05
    Highlight Highlight Was können den die Rapper dafür die sind ja schliesslich aus dem Getto da muss man so reden sonst geben die die coolen Jungs das Mikro nicht und dann wird das halt auch nie was mit der Karriere.

    • PaLve! 08.03.2020 12:58
      Highlight Highlight Mit einem Jura Studium ist man halt schon das grösste Ghettokind...

Trauer um Rock'n'Roll-Erfinder Little Richard

Little Richard ist tot. Der US-Musiker und Rock-’n’-Roll-Pionier starb mit 87 Jahren, wie das Musikmagazin «Rolling Stone» am Samstag unter Berufung auf den Sohn des Musikers berichtete.

Der Rock'n'Roll-Pionier Little Richard ist im Alter von 87 Jahren gestorben. Der amerikanische Musiker («Tutti Frutti») starb am Samstag, wie das Magazin «Rolling Stone» und die US-Nachrichtenagentur AP berichteten. AP berief sich auf Pastor Bill Minson, einen engen Freund des Gestorbenen. Der «Rolling Stone» zitierte dessen Sohn, Danny Penniman.

Die Todesursache von Little Richard, der eigentlich Richard Wayne Penniman hiess, liessen die Angehörigen zunächst offen. Über die Gesundheit von …

Artikel lesen
Link zum Artikel