DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Samuel L. Jackson (links) und Anthony Mackie in «The Banker».
Samuel L. Jackson (links) und Anthony Mackie in «The Banker».
bild: apple

Apple sagt Filmpremiere mit Samuel L. Jackson im letzten Moment ab

Der «Apple Original»-Film wurde noch vor dem US-Kinostart gestoppt. Angeblich wegen Missbrauchsvorwürfen gegen einen Produzenten.
21.11.2019, 15:0421.11.2019, 15:49

Die geplante Weltpremiere des Films «The Banker» mit Samuel L. Jackson ist überraschend abgesagt worden. Einen Tag, bevor der Streifen am Donnerstag zum Abschluss des AFI-Filmfestivals in Los Angeles gezeigt werden sollte, nannte Apple nicht näher erläuterte «Bedenken» als Grund.

Der Film basiert auf der wahren Geschichte zweier schwarzer Geschäftsmänner, die in den USA der 60er Jahre einen Weissen als Aushängeschild ihres Unternehmens anheuern, um dem vorherrschenden Rassismus ein Schnippchen zu schlagen.

Gerüchte rund um Missbrauchsvorwürfe

In der vergangenen Woche seien Apple «Bedenken» gegen den Film bekannt geworden, erklärte das Unternehmen. Gemeinsam mit dem Filmteam sollten diese nun überprüft werden, um über das weitere Vorgehen zu entscheiden.

Was genau das Problem ist, teilte Apple nicht mit. Branchenberichten zufolge soll es um eine Beschwerde der Familie eines der in dem Film porträtierten Geschäftsmänner gehen.

Wie das US-Medium Hollywood Reporter berichtet, soll es sich dabei um Missbrauchsvorwürfe handeln. Und zwar gegen Bernard Garrett Jr., den Sohn eines der porträtierten Geschäftsmänner, der als Produzent des Films an Bord ist. Dessen jüngere Halbschwestern Cynthia und Sheila Garrett würden ihm vorwerfen, sie im Mädchenalter missbraucht zu haben, als er als junger Mann bei der Familie lebte.

«The Banker» ist einer der ersten von Apple für seinen neuen Streamingdienst Apple TV+ produzierten Filme und sollte ab dem 6. Dezember in den US-Kinos gezeigt werden – gerade rechtzeitig, um für wichtige Filmpreise wie den Oscar nominiert werden zu können.

Ob die Multi-Millionen-Produktion wie geplant im Januar 2020 bei Apples Streamingdienst verfügbar sein wird, ist nicht bekannt.

Der Trailer:

(dsc/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die neuen Apple-TV-Plus Serien

1 / 14
Die neuen Apple TV Serien
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Von wegen Netflix & Chill! So sieht es in Wirklichkeit aus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Filmfestival Locarno

Gale Anne Hurd schenkte uns den nackten Schwarzenegger und Zombies à discretion

Ohne sie gäbe es weder den Terminator noch James Cameron und keine Folge des Zombie-Epos' «The Walking Dead». Ein Treffen mit der legendären Produzentin.

Am Ende unseres Gesprächs hat Gale Anne Hurd einen Wunsch: «Bitte, bleibt unabhängig. Bleibt kritisch. Gerade jetzt. Lasst euch nicht einschüchtern als Presse.» «Machen Sie sich darüber keine Gedanken, das versteht sich von selbst», sage ich ohne nachzudenken. Gale Anne Hurd schaut auf den brasilianischen Kollegen neben mir. Ihn hat sie mit ihrer Ermutigung gemeint.

Am 29. Juli ging die brasilianische Cinematheque in Sao Paolo in Flammen auf. Jahrzehnte an brasilianischem Filmerbe sind höchst …

Artikel lesen
Link zum Artikel