Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05438179 (L-R) US actor Reg E. Cathey, British actor Philip Glenister, and US actors Patrick Fugit and Wrenn Schmidt, cast members in the television series 'Outcast', attend a press conference at Comic Con 2016 in San Diego, California, USA, 22 July 2016 (issued 23 July). The event runs from 21 to 24 July.  EPA/DAVID MAUNG

Im Alter von 59 Jahren gestorben: Schauspieler Reg E. Cathey. Bild: EPA/EPA

Freddy grilliert seine Ribs jetzt im Himmel: «House of Cards»-Star Reg Cathey ist tot



Der für seine Rolle als Freddy Hayes in der Netflix-Serie «House of Cards» bekannte US-Schauspieler Reg E. Cathey ist gemäss Medienberichten am Freitag im Alter von 59 Jahren verstorben. Noch gibt es keine offizielle Angaben über die Todesursache. Schon länger bekannt war, dass Cathey an Lungenkrebs erkrankt war.

Vor seiner Rolle als Imbiss-Besitzer Freddy Hayes spielte Cathey unter anderem Nebenrollen in Filmen wie «Die Maske», «Sieben» oder «Fantastic Four». Viel Anerkennung erhielt Cathey auch für seine Rolle als Norman Wilson in der Kult-Serie «The Wire». Zahlreiche Kollegen aus dem Showbusiness erwiesen Cathey auf Twitter die letzte Ehre – unter anderem Samuel L. Jackson und David Simon, der Schöpfer von «The Wire». (cbe)

Die Vorwürfe gegen «House of Cards»-Star Kevin Spacey

Video: srf

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • mr.mot 10.02.2018 21:02
    Highlight Highlight So gut mir Reg Cathey als Spare-Ribs-Freddy gefallen hat, finde ich es schade, ihn fast (nur) auf diese Rolle zu reduzieren. Er hatte ja schon viel früher sein ganzes Können gezeigt, so unter anderem in den HBO-Produktionen Oz (als Martin Querns) und The Wire (als Norman Wilson) sowie in vielen weiteren Nebenrollen, die er mit seiner unvergleichlichen Präsenz prägte.
  • Snake Plissken 10.02.2018 19:08
    Highlight Highlight Mir lief immer das Wasser im Munde zusammen, wenn Underwood zu seinen heimlichen Grill-Zmorgen bei Freddy aufbrach. Als die Freundschaft zwischen Freddy und Underwood zerbrach (Schuld war natürlich Underwood), war mein Respekt für Underwood tiefer im Keller als nach Underwoods 2 Morden. - Hut ab: Er hat die Rolle super gespielt. R.I.P., Freddy, bei Deinem Eingang in die ewigen Barbeque-Gründe.

Netflix-Erotik-Hype «365 Days»: Warum der «50 Shades»-Abklatsch hochproblematisch ist

In einen knappen Bademantel gehüllt liegt die junge Frau gefesselt auf dem Himmelbett. Der mysteriöse, bauchmuskelbepackte Schönling beugt sich über sie. Es folgt eine von Stöhnen untermalte Liebesszene, immer wieder blitzt blanke Haut auf.

Was anmutet wie die Fortsetzung der «50 Shades of Grey»-Trilogie, ist der neuste Netflix-Hype: der polnische Erotik-Streifen «365 Dni» – in der internationalen Version «365 Days». Die Story des Streaming-Erfolgs, der aktuell der am häufigsten …

Artikel lesen
Link zum Artikel