DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
com&com

Bild: com/com

Fotoshooting in museum

Das sind die strahlenden Sieger, die in die Kunstgeschichte eingehen werden!

Das Künstlerduo Com&Com lud letzten Sonntag ins Kunstmuseum Thurgau ein. Dort standen fürs Publikum ein roter Rennanzug, ein Pokal und ein Siegerpodest bereit. Nur jubeln mussten die Besucher selber.



Com&Com polarisieren. Deshalb berichten die Medien gerne über ihre Kunstprojekte. Einmal stellten sie eine pokémonartige Skulptur auf den Bahnhofsplatz einer Schweizer Kleinstadt. Ein andermal suchten sie Eltern, die ihr Kind «Dada» taufen wollen.

Com&Com beziehen jedoch nicht nur die Medien in ihre Kunstwerke ein, sondern auch das Publikum. Anhand von kleinen Aktionen oder Aufgaben bieten sie ihm die Möglichkeit, Teil eines Gesamtkunstwerkes zu werden. Letzten Sonntag, 16. Februar 2014, war es wieder soweit.

Das Setting im Hintergrund stand im Kunstmuseum bereit

Com&com

Bild: com/com/guhl

Im Kunstmuseum Thurgau konnte das Publikum in die Rolle eines Autorennfahrers schlüpfen, der soeben ein Rennen gewonnen hat. Dafür stand ihm ein roter Rennanzug, ein Pokal und ein Siegerpodest zur Verfügung. Als Dankeschön kriegten die Teilnehmer einen Abzug des Bildes - inklusive Unterschrift der Künstler. Ihr Bild wird zudem in dieser Imagewall von watson veröffentlicht.

Beni Blaser

sieger kunstgeschichte beni blaser com&com

Bild: Mirjam Wanner

Horst Brockmann

Horst Brockmann

Bild: Mirjam Wanner

Anne Floriane Arend

Anne Floriane Arend

Bild: Mirjam Wanner

Karin Leiers und Leonard Franz

Karin Leiers, Leonard Franz

Bild: Mirjam Wanner

Gerda und Helmut

Gerda und Helmut

Bild: Mirjam Wanner

Lyam und Anin Gossolt

Liam und Anin Gossolt

Bild: Maurus Hofer

Hans Martin Küsters und Gianni Kuhn

Hans Martin Küsters, Gianni Kuhn

Bild: Mirjam Wanner

Marco Altherr und Esther Schmid

Marco Altherr, Esther Schmid

Bild: Mirjam Wanner

Stefanie Hoch und Martin Landert und Com&Com

Stefanie Hoch, Markus Landert, Com&Com

Bild: Mirjam Wanner

Stefanie Hoch und Markus Landert

Stefanie Hoch, Markus Landert

Bild: Mirjam Wanner

Angelina Papagui

Angelina Papagui

Bild: Mirjam Wanner

Alexander Posch

Alexander Posch

Bild: Mirjam Wanner

Mit dieser Aktion wurde der jüngste Ankauf des Museums, eine interaktive Kunstinstallation, eingeweiht. Diese stammt aus dem legendären Musikclip «Side by Side» von Com&Com. Er spielt mit den Codes und Marketingstrategien von Rap-Stars und überlagert beschauliche Swissness mit amerikanischem Pathos. Die Inszenierung gelang derart perfekt, dass der Song es damals 2002 gar in die Top Ten der Schweizer Hitparade schaffte. Kein Wunder: Text und Stimme verdankt der Track Dieter Meier von Yello.

Everybody is a winner!

Fotoshooting mit Com&Com am Sonntag, 16. Februar 2014, 12 - 17 Uhr im Kunstmuseum Thurgau.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Weil Saison: 6 sexy Bärlauch-Rezepte für den Frühling

Es ist Bärlauchsaison! Ein Glück, wer einen eigenen Garten mit Bärlauchbewuchs hat – der kann ruckzuck gehörige Mengen ernten. Aber auch für uns Mindergesegneten ist es kein Ding der Unmöglichkeit, Bärlauch aufzuspüren, derart weitverbreitet ist das Kraut in unseren Breitengraden (und zur Not findet man ihn aktuell auch im Supermarkt beim Shopping-Lieferdienst). Wild geerntet ist es aber nicer, denn die Blüten lassen sich als hübsche Garnitur verwenden ... kurzum: Grund genug, ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel