Schweiz

Auf einer Online-Plattform können Jugendliche politische Ideen eingeben

Jugendliche sollen die Schweiz verändern – und das Parlament macht mit

07.02.2022, 10:46
Mehr «Schweiz»

Ideen für die Zukunft der Schweiz zu formulieren, dazu ruft der Dachverband Schweizer Jugendparlamente (DSJ) in der Schweiz lebende Jugendlichen auf. Online können die jungen Menschen von 14 bis 25 Jahren an der Kampagne «Verändere die Schweiz! 2022» teilnehmen.

Die Kampagne auf der Online-Plattform www.engage.ch dauert sechs Wochen bis 7. Februar bis 20. März. Junge Mitglieder des Nationalrats wählen danach je ein Anliegen aus und bringen dieses in die nationale Politik ein, wie es in einer Mitteilung des DSJ vom Montag heisst.

Eine Jugendlicherin machst ein video-live von Bundespraesidentin Simonetta Sommaruga auf Instagram, waehrend einer fiktiven Medienkonferenz fuer Jugendliche, am Dienstag, 6. Oktober 2020, im Medienzen ...
Aufnahmen für einen Live-Stream der Pressekonferenz von Simonetta Sommaruga auf Instagram. Im Rahmen der Kampagne «Frag die Bundespräsidentin!» haben junge Menschen über die Onlineplattform engage.ch bereits 2020 Fragen eingereicht. Bild: keystone

Das Projekt «Verändere die Schweiz!» des DSJ biete jungen Menschen die Möglichkeit, im Bundeshaus Gehör zu finden. Jugendliche und junge Erwachsene bräuchten dafür lediglich eine innovative Idee oder ein persönliches Anliegen, mit der die Zukunft der Schweiz mitgestaltet werden könne.

Zu den Parlamentsmitgliedern, die bei der Kampagne mitmachen, gehören Corina Gredig (GLP/ZH), Erich Hess (SVP/BE), Franziska Ryser (Grüne/SG), Greta Gysin (Grüne/TI), Léonore Porchet (Grüne/VD), Lukas Reimann (SVP/SG), Meret Schneider (Grüne/ZH), Mike Egger (SVP/SG), Sarah Wyss (SP/BS), Simon Stadler (Mitte/UR) und Vincent Maitre (Mitte/GE).

(yam/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen
Frauen im Parlament
1 / 6
Frauen im Parlament
Die Engelbergerin Monika Rüegg zieht für die SVP in die grosse Kammer. Sie ist die erste weibliche Nationalrätin des Kantons.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Wüste Prügelei im jordanischen Parlament – wegen dem Wort «Frau»
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Schwuler Lehrer musste Primarschule in Pfäffikon ZH verlassen – die Chronologie
Ein 40-jähriger Lehrer unterrichtete seit 2019 als Quereinsteiger an der Primarschule in Pfäffikon ZH. Im Schuljahr 2023/24 kam es zur Eskalation.

Sexualkunde-Unterricht auf Primarstufe ist im Kanton Zürich seit sechs Jahren Pflicht. Dass dies nicht allen gefällt, musste ein Lehrer auf die harte Tour lernen, wie der Zürcher Oberländer / Zueriost aufdeckte.

Zur Story