DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Aarauer Spital muss 50 Operationen verschieben – weil zwei Mikroskope streiken

19.01.2018, 04:1219.01.2018, 06:22

Am Kantonsspital Aarau haben nach einer Instrumenten-Panne Ende 2017 Dutzende geplante Eingriffe verschoben werden müssen. Innert zehn Tagen waren beide Operationsmikroskope der Klinik kaputt gegangen.

Die OPs wurden danach abgesagt, wie aus einer Mitteilung des Spitals im jüngsten Aargauer Kantonsblatt hervorgeht. Wegen des unglücklichen Zufalls hätten etwa 50 geplante Eingriffe verschoben werden müssen, sagte eine Spital-Sprecherin der «Aargauer Zeitung» vom Freitag. Die Sicherheit der Patienten sei nicht gefährdet gewesen.

Der Eingang zum Kantonsspital Aarau
Der Eingang zum Kantonsspital AarauBild: KEYSTONE

Die acht und elf Jahre alten Fluoreszenzmikroskope kamen demnach etwa bei Hirntumoren, Hirnblutungen und Eingriffen an der Wirbelsäule zum Einsatz. Der Ersatz kostete gemäss Kantonsblatt total knapp eine Million Franken. Bis zur Lieferung der Ersatzgeräte operierten die Ärzte mit einem gemieteten Mikroskop.

Das Kantonsspital Aarau ist das grösste Spital des Kantons Aargau und zählt zu den grössten Zentrumsspitälern der Schweiz. Es führt laut eigenen Angaben über 27'000 stationäre und 520'000 ambulante Behandlungen pro Jahr durch. (sda)

In die Bar statt zum Arzt. Sprechstunde mal anders

Video: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Glarner FDP-Mann Thomas Hefti ist neuer Ständeratspräsident

Thomas Hefti ist neuer Ständeratspräsident. Die kleine Kammer wählte den 62-jährigen Glarner und FDP-Politiker am Montag mit 44 von 45 gültigen Stimmen. Hefti folgt auf den Schwyzer SVP-Mann Alex Kuprecht. Bereits Heftis Vater war Ständeratspräsident.

Zur Story