DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Chemie-Experiment läuft schief – Grosseinsatz an Schule in Muri AG, Lehrer verletzt

30.03.2017, 17:2830.03.2017, 17:49
Feuerwehr und Ambulanz an der Oberstufe in Muri AG
Feuerwehr und Ambulanz an der Oberstufe in Muri AGBild: newspictures.ch

In einem Schulzimmer in Muri im Aargauer Freiamt ist es am Donnerstagnachmittag während des Chemieunterrichts zu einer Verpuffung von Magnesium gekommen. Der Lehrer erlitt Brandverletzungen und sieben Schüler klagten über Atembeschwerden.

Der Zwischenfall an der Oberstufenschule Bachmatten ereignete sich kurz vor 14.15 Uhr. Im Chemiezimmer der Bezirksschule kam es während des Unterrichts zu einer Verpuffung im Umgang mit Magnesium.

Es entstand dabei starke Rauchentwicklung. Der Lehrer und die rund 20 Schüler mussten das betroffene Zimmer sofort verlassen, wie die Aargauer Kantonspolizei mitteilte.

Der 62-jährige Lehrer erlitt Brandverletzungen an den Extremitäten. Eine Ambulanz transportierte den Mann ins Spital. Sieben Jugendliche der Schulklasse wurden zur Kontrolle ebenfalls ins Spital geführt. Mehrere klagten über Atembeschwerden.

Grosseinsatz der Rettungskräfte

Der Zwischenfall löste einen Grosseinsatz der Stützpunktfeuerwehr Muri und der Rettungsdienste aus. Fünf Ambulanzen fuhren bei der Schule vor. Auch die Kantons- und Regionalpolizei standen im Einsatz, der bis kurz nach 16 Uhr dauerte.

Die Polizei leitete Ermittlungen ein zur Klärung der Verpuffung. Wegen der Rauchentwicklung entstand im Schulzimmer und im Korridor Russschaden. Die Schulpflege richtete eine Hotline für Angehörige der Schülerinnen und Schüler ein.(whr)

Aktuelle Polizeibilder:

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Glarner FDP-Mann Thomas Hefti ist neuer Ständeratspräsident

Thomas Hefti ist neuer Ständeratspräsident. Die kleine Kammer wählte den 62-jährigen Glarner und FDP-Politiker am Montag mit 44 von 45 gültigen Stimmen. Hefti folgt auf den Schwyzer SVP-Mann Alex Kuprecht. Bereits Heftis Vater war Ständeratspräsident.

Zur Story