Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gripen reloaded: Bundesrat startet neuen Versuch, Kampfjets zu kaufen

24.02.16, 14:07 24.02.16, 15:37


F/A 18 Flugzeuge der Schweizer Luftwaffe stehen am Dienstag 14. Mai 2014 bereit fuer einen Militaerischen Uebungsflug der Uebung

Müssen ersetzt werden: F/A 18
Bild: KEYSTONE

Kaum ist der Gripen vom Tisch, startet der Bund den nächsten Versuch, einen Kampfjet-Kauf zu realisieren. Der Bundesrat hat am Mittwoch die Vorarbeiten für eine neue Kampfjet-Evaluation gestartet. Das eigentliche Auswahlverfahren soll nächstes Jahr starten. Ab 2025 könnten die neuen Kampfjets dann am Schweizer Himmel kreisen.

Verteidigungsminister Guy Parmelin wird eine Expertengruppe mit Vertretern der Armee, armasuisse und dem VBS einsetzen. Die Experten sollen die grundlegenden Fragen zu Bedarf, Vorgehen und industriellen Aspekten beantworten.

Umfrage

Neue Kampfjets - ja oder nein?

  • Abstimmen

1,017 Votes zu: Neue Kampfjets - ja oder nein?

  • 44%Ja! Hoffentlich bringen sie diesmal einen besseren Vorschlag als den Gripen.
  • 35%Nein! Brauchts nicht.
  • 21%Nur, wenn das Angebot wirklich gut ist.

Zudem soll entschieden werden, was mit den noch vorhandenen F/A-18- und F-5-Kampfflugzeugen passieren soll. Die Expertengruppe steht unter Führung des Chefs Armeestab sowie unter Aufsicht des Chefs der Armee und des Rüstungschefs.

Die Beschaffung von 22 Flugzeugen des Typs Gripen E als Ersatz für die Tiger-Flotte ist im Mai 2014 vom Volk abgelehnt worden. Dieser Entscheid hat laut VBS aber nichts am Bedürfnis für einen Ersatz der über 30-jährigen 54 F-5 Tiger geändert. Von aktuell 54 Jets sind derzeit noch gut 30 einsatzfähig. Hinzu kommt, dass die 31 F/A-18 bis 2025 ersetzt werden müssen.

Der Bundesrat will auch die Bundesratsparteien früh einbeziehen. Sie sollen in einer Begleitgruppe Einsitz nehmen, in der auch andere Departemente, die Industrie und die Offiziersgesellschaft vertreten sind.

Grosse Bedenken

Eigentlich hätten schon ab 2018 Kampfjets des schwedischen Herstellers Saab am Schweizer Himmel kreisen sollen. Insgesamt sollten 22 Flugzeuge für 3,1 Milliarden Franken beschafft werden. Am 18. Mai 2014 lehnten aber 53,4 Prozent der Stimmenden den Kauf an der Urne ab.

Die Beschaffung stand von Anfang an unter einem unglücklichen Stern. Aufgrund einer Indiskretion wurde bekannt, dass der Gripen in der technischen Evaluation schlechter als die Konkurrenten Eurofighter und Rafale abgeschnitten hatte. Auch die Tatsache, dass der beschaffte Typ erst auf dem Papier existierte, löste Bedenken aus.

(aeg/sda)

Diese 10 Staaten verkaufen am meisten Kriegsmaterial

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
157
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
157Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • rodolofo 25.02.2016 07:57
    Highlight In den Philippinen bombardieren sie die eigene Bevölkerung mit billigen Tora Tora -Kleinflugzeugen.
    Teure Hightech-Bomber sind also überhaupt nicht nötig.
    Ausserdem gibt es ja heutzutage die Drohnen...
    2 3 Melden
    • The Destiny // Team Telegram 25.02.2016 11:07
      Highlight Gell, wir kaufen ja auch Flugzeuge um die eigene Bevölkerung zu bombardieren...
      3 1 Melden
    • rodolofo 26.02.2016 07:44
      Highlight Nein, bei uns stürzen sie ab auf einen Acker...
      Spass beiseite, ein Militär-Apparat ist immer auch ein Antagonist zur Zivilgesellschaft mit ihren demokratischen und Rechtsstaatlichen Institutionen!
      Mit ihrer streng hierarchisch und zentralistisch von oben nach unten funktionierenden Befehlskette und mit ihrem uniformen Vereinheitlichen der zum Ausführen von Befehlen degradierten "Soldaten" ist das Militär ein "Anti-Staat" im Staate, oder ein Leninistisch-Kommunistisches "Troyanisches Pferd".
      Ein solcher Schutz kann sehr schnell zur Bedrohung werden!
      Jedes Militär hat einen faschistischen Kern.
      1 3 Melden
  • äti 24.02.2016 23:25
    Highlight Die SVP sagt ganz klar NEIN! Da war doch ein Volksentscheid!
    7 10 Melden
    • atomschlaf 25.02.2016 00:28
      Highlight Beim Volksentscheid ging es einzig um den Kauf der Gripen-Flugzeuge. Dies wurde abgelehnt.
      Ob überhaupt neue Flugzeuge beschafft werden sollen oder nicht, darüber wurde nie abgestimmt.
      13 2 Melden
    • Alnothur 25.02.2016 02:31
      Highlight Falsch, es ging um die Einrichtung eines Finanzierungsfonds zur Flugzeugbeschaffung.
      8 3 Melden
    • emc2 25.02.2016 09:35
      Highlight Auch nicht richtig:
      Es wurde explizit der Gripen gennant ("Gripen-Fonds")
      3 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • paddyh 24.02.2016 23:24
    Highlight Hier könnte man versucht sein in alter SVP-Tourette-Manier Sachen zu stammeln, wie "Volkswille missachten", "-irgend etwas rassistisches-", "das Volk hat entschieden", "Das Stimmvolk hat gesagt es will keine Kampfjets".
    10 8 Melden
    • atomschlaf 25.02.2016 00:29
      Highlight Das Stimmvolk hat einzig gesagt, dass es keine Gripen will.
      9 6 Melden
    • rodolofo 25.02.2016 07:44
      Highlight Ja, wir haben gesagt, dass wir keine neuen Kampfjets brauchen, weil die FA 18- Flieger noch lange reichen und wir in Europa von Freunden umzingelt sind.
      Aber es ist ja klar: Millionen für Düsenjets ausgeben ist geil! Den Flüchtlingen einige Fränkli Taschengeld fürs Einkaufen in der Migros aushändigen ist aber viel zu teuer.
      Da müssen wir konsequent geizig sein!
      ...
      8 6 Melden
    • Yolo 25.02.2016 09:28
      Highlight So viel zum Thema Volksentscheid. Das Volk sagte nein zwar zur Finanzierung aber ebenso auch nein zu neuen Fliegern. Und dass nun ein SVP Bundesrat zusammen mit der SVP (muss ja von Herrliberg abgesegnet worden sein) dennoch den Flieger kaufen will, naja... Die SVP ist und bleibt eine Wischawaschi-Partei...
      4 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Emperor 24.02.2016 23:04
    Highlight Das es heute wirklich noch Leute gibt, welche ernsthaft behaupten, wir bräuchten eine konventionelle Armee... Wir würden von allem (ausser evtl Österreich) rundherum einfach überrannt.

    Wenn man die Schweizer Armee wirklich brauchbar machen wollte (realitisch gesehen), müsste man ähnliche Prioritäten wie die Russen setzen (nein ich bin kein Putinversteher und dies ist nicht mein Ziel)

    1. modernes Arsenal von Atomwaffen
    2. gute Luftabwehr
    3. Schnelle, mobile, gut ausgerüstete und ausgebildete Eingreifftruppen
    (evtl. erweiterbar)

    Kampfjets brauchen wir einzig für Luftpolizeiliche Aufgaben
    4 17 Melden
    • atomschlaf 25.02.2016 00:29
      Highlight Wozu braucht eine Verteidigungsarmee Atomwaffen?
      21 0 Melden
    • rodolofo 25.02.2016 07:49
      Highlight Wir brauchen mehr internationale Kooperation in Richtung Nachhaltigkeit und weniger militaristische Einigelung!
      Es ist klar, dass die Rüstungs-Industrie von Feindschaften und Feindbildern lebt. Darum wird sie auch weiterhin in Feindbilder und Feindschaften investieren.
      Wer's glaubt, ist bereits im Teufelskreis gefangen.
      Wie bei einer Drogensucht fühlen wir uns erst sicher, wenn alle möglichen Feinde "erledigt" sind.
      Die Frage ist nur, ob es uns dann noch gibt...
      2 3 Melden
    • 321polorex123 25.02.2016 07:51
      Highlight @atomschlaf Für M.A.D. natürlich.
      Falls einer unserer Nachbarn auf dumme Ideen kommt, äschern wir einfach ganz Europa an.
      Alternative wäre natürlich ein Raketenschild.
      0 4 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sаendu 24.02.2016 22:58
    Highlight Zur Bildstrecke. Wenn man den Waffenverkauf relativ zur Einwohnerzahl nimmt ist die Schweiz übrigens auf Platz 2 (direkt hinter Israel) Quelle: GSoA
    6 10 Melden
    • Alnothur 25.02.2016 02:32
      Highlight Joa, "Quelle: GSoA". Ganz tolle Quelle :P
      10 7 Melden
  • kdeana 24.02.2016 21:56
    Highlight Wir brauchen definitiv neue Kampfjets. Aber das Volk darf nur über das Budget abstimmen, unter keinen Umständen über den Typ / Marke. Das ist Sache der Experten, nicht des Stimmvolkes.
    23 3 Melden
  • 7immi 24.02.2016 20:36
    Highlight für alle, die sich nicht so ganz vorstellen können, was die luftwaffe macht und für was sie gebraucht wird: hier ein kurzes video und weitere infos...

    http://www.lw.admin.ch/internet/luftwaffe/de/home/die_luftwaffe/auftrag.html
    10 2 Melden
    • Kookaburra 24.02.2016 21:43
      Highlight Für alle, die es vergessen haben:

      Den letzten grossen Auftrag mussten die Franzosen für uns machen. Unsere Luftwaffe war nicht zur Stelle.

      Und unser bester Pilot hat letztes Jahr in einem unangebrachten Wildwest-Manöver, eine FA18 geschrottet.
      13 18 Melden
    • 7immi 24.02.2016 22:10
      Highlight @platipus
      die armee hat die bürozeiten eingeführt, da sie zu wenig geld zur verfügung hatte, um einen sicheren 24h betrieb zu ermöglichen. die luftwaffe kann dafür also nichts, sondern unsere parlamentarier. you get what you pay for.
      das flugzeug stürzte ab, da der anstellwinkel zu gross wurde und so nicht mehr genügend luft in die triebwerke gelangte. danach sackte das flugzeug in den nebel, worauf der pilot ausstieg. das ist eine verkettung ungünstiger umstände und hat nichts mit dem piloten zu tun. dieser hat übrigens noch heute schuldgefühle...
      17 4 Melden
    • Kookaburra 24.02.2016 22:28
      Highlight Zurecht. Als ich im Zivildienst mal was kaput gemacht habe, musste ich es selbst bezahlen. Und ich bin nicht Millionär. Wenn er die FA18 abbezahlt hat, könnt ihr meinetwegen neue bekommen.

      Und es war ein Pilotenfehler. (Weil er den Anstellwinkel zu gross werden liess, wie du ja auch sagst.)

      Ein Pilotenfehler wie (fast) alle Verluste der Luftwaffe in den letzten 20 Jahren. Und wieviel sind das unterdessen 20%?
      13 18 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • zettie94 24.02.2016 19:52
    Highlight Würde man die Armee auf eine vernünftige Grösse verkleinern, könnte man die neuen Kampfjets aus dem ordentlichen Budget bezahlen (und dieses danach natürlich nach unten anpassen - bliebe mehr übrig für die Bildung).
    Für die wenigen Aufgaben, welche die Armee in der Schweiz hat, würden auch weniger Leute ausreichen. Die wenigsten meiner Bekannten, haben in der Armee etwas sinnvolles gemacht...
    15 25 Melden
    • Toerpe Zwerg 24.02.2016 20:27
      Highlight Hier muss ein Missverstaendnis ueber die Aufgaben einer Armee bestehen. In einer Armee macht man in Friedenszeiten kaum je etwas sinnvolles bzw. der Sinn einer Armee ist gerade nicht, in Friedenszeiten sinnvolles zu leisten.

      Weiter bedeuten Einsparungen von 50% der Ausgaben fuer das Militaer bloss 7% mehr Ausgaben fuer Bildung - wenn es denn einen Konnex zwischen diesen Ausgabenpositionen gaebe.

      Ebenso gibt es keine "venuenftige" Groesse. Das unterliegt der politischen Entscheidungsfindung.
      20 5 Melden
    • 7immi 24.02.2016 21:00
      Highlight ich habe diesen link weiter oben bereits gepostet, doch hierher passt er auch. der tägliche zweck unserer luftwaffe - abgesehen von der verteidigung im ernstfall.

      http://www.lw.admin.ch/internet/luftwaffe/de/home/die_luftwaffe/auftrag.html
      6 1 Melden
    • StefanZaugg 24.02.2016 21:01
      Highlight Wieso handelt es sich bei denen, die sich am lautesten darüber beklagen, dass man im Militär nur rumsitzt, meistens um Leute, die keinen einzigen Diensttag geleistet haben?
      18 6 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • jellyshoot 24.02.2016 19:38
    Highlight der beste kampfjet für die schweiz: das modell KEIN KAMPFJET
    12 29 Melden
    • jellyshoot 24.02.2016 22:06
      Highlight habe ich mit einem wort gesagt, dass ich eine fachperson bin? es ist ganz einfach meine meinung; nämlich das die luftwaffe absolute geldverschwendung ist!
      8 14 Melden
    • atomschlaf 24.02.2016 22:24
      Highlight @Irhub: Also Stammtischgeschwätz...
      12 4 Melden
    • jellyshoot 25.02.2016 06:23
      Highlight @atomschlaf ... stell dir vor, ich hab sogar eine eigene meinung ohne stammtisch ;)
      2 3 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kookaburra 24.02.2016 19:01
    Highlight Wisst ihr, wie lange die Armee sich selbst verteidigen könnte, im Falle einer Invasion?
    6 18 Melden
    • Ghost 24.02.2016 19:24
      Highlight Ich weiss es nicht - erzählen sie mal xD
      8 1 Melden
    • Kookaburra 24.02.2016 19:57
      Highlight Laut Ueli Maurer zwei Wochen.

      Mit Gripen vier bis sechs. Mit Betonung auf "sich selbst verteidigen". Eine Verteidigung der Bevölkerung oder Infrastruktur nicht mitgerechnet.
      14 4 Melden
    • 7immi 24.02.2016 20:20
      Highlight @ platypus
      sich selbst verteidigen (sog. durchhaltezeit) heisst ohne fremde hilfe (anderer länder luftwaffen)... momentan sind es übrigens keine zwei wochen, da tiger nicht allwettertauglich und permanent 1/3 der fa18 in der wartung.
      16 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kimbolone 24.02.2016 18:46
    Highlight Sind ja alle Supersprüche à la Bürozeitenwitz, "Steckt das Geld in die Bildung und soziale Wohlfahrt!", "Wofür haben wir eigentlich eine Armee?!" etc. bereits vorhanden, gut. Fehlt eigentlich nur noch einer, dessen Kolleg einen Cousin hat, der im WK absichtlich Munition und Treibstoff verbrauchen musste.

    Die Schweiz hat deshalb eine Armee, weil das Haager Abkommen neutralen Staaten die Selbstverteidigung befiehlt und weils in der Bundesverfassung steht. Wenns stört: Initiative und los gehts. Aber klar, Ziel sollte sein, irgendwann 50% des Haushalts für die soz. Wohlfahrt auszugeben.
    27 8 Melden
  • Petro 24.02.2016 16:21
    Highlight Ein oder zwei Tage nach der Abstimmung schrieb jemand auf Facebook:
    "Wenn ich die Nachrichten lese, frage ich mich: hat Maurer versagt?
    Die meisten würden nun sagen - ja, die Gripen wird nicht gekauft, er hat verloren.
    Aber wer genauer hinhört, merkt, Maurer hat geschickt vorgelegt und den schlechtesten Flieger vor das Volk gebracht.
    Weshalb? Es ist Abstimmungstechnisch einfacher, zwischen zwei Optionen zu wählen als zwischen drei.
    Die Frage lautet nun - was wollt ihr?
    Rafale oder Eurofighter?"
    5 15 Melden
    • Addix Stamm 24.02.2016 16:34
      Highlight Die SVP darf doch gar keine Propaganda machen für den Eurofighter.
      Und Rafale würde immer falsch geschrieben oder ausgesprochen.
      10 2 Melden
  • Addix Stamm 24.02.2016 16:05
    Highlight http://www.independent.co.uk/news/world/americas/north-dakota-becomes-first-us-state-to-legalise-use-of-armed-drones-by-police-10492397.html
    3 10 Melden
    • atomschlaf 24.02.2016 16:11
      Highlight @Addix Stamm: Und was hat das mit dem Thema zu tun?
      14 0 Melden
    • Addix Stamm 24.02.2016 16:24
      Highlight tja.. wer braucht in 10 Jahren noch Jets?
      Zumindest die Schweizer nicht.
      Darum der Link mit bewaffneten Polizeidrohnen:
      Weil die Polizei normalerweise für die Sicherheit der Bürger sorgt. Die Armeen dieser Erde sind eher nur Drohgebärden.
      Sie kommen jetzt mit der Gewährleistung der Flugraumsicherheit.
      Tja.. 9.11 hat das in den USA auch nicht geklappt. Und für etwas gibt es ja Flugabwehrraketen.
      Oder kennen SIE evtl einen Zwecke für JETS?
      7 30 Melden
    • gionkaiser 24.02.2016 17:37
      Highlight Ohne Luftwaffe kann KEINE Armee dieser Welt funktionieren. Solange in der BV Art.58 besteht, ist der Bund dazu verpflichtet eine Armee zu unterhalten die in der Lage ist die Schweiz im Kriegsfall zu verteidigen. OHNE Luftwaffe ist dies schlicht nicht möglich.
      20 4 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Chrüsh 24.02.2016 15:21
    Highlight Nie wieder Waffen nie wieder Krieg🖖🏻
    Wie viele Male müssen wir noch zu unserer eigenen Vernichtung beitragen??😰
    26 42 Melden
    • Ghost 24.02.2016 19:40
      Highlight Nunja - bisher haben wir uns kein einziges mal vernichtet... XD

      Der mensch ist und bleibt ein tier. Und solange wir die erde bevölkern solange wird es konflikte geben. Besser sie wachen auf.
      14 5 Melden
    • StefanZaugg 24.02.2016 20:58
      Highlight Nie wieder Krankheiten, nie wieder Gebrechen - schafft die Spitäler ab!
      10 7 Melden
  • StealthPanda 24.02.2016 15:20
    Highlight Gripen als ersatz Flieger? Ich stehe voll dahinter. Das Flugzeug ist sehr gut für unsere Region geeignet. Nur unser lieber Bundesrat hat einfach schlecht kommuniziert. Das mache ich nun :P Der Gripen ist SuperCruise fähig kann also im überschall Fliegen ohne Nachbrenner ( Treibstoffeinsparung ca.30%), er kann von unbefestigten Pisten starten und Landen( Notfall Flugplätze), Er kann von Dumb Bombs bis zu BVR( Beyond Visual Range) Raketen alle Waffen tragen. Hochmodernes Radar mit grosser Reichweite, ist All-Wetter tauglich und Nachtflug tauglich. Waffensystem ist von der USA unabhängig.
    41 12 Melden
    • Fumo 24.02.2016 15:39
      Highlight "Das Flugzeug ist sehr gut für unsere Region geeignet."

      Für unsere Region wären Kampfhubschrauber am besten geeignet, können bis auf den Supercruise alles was du aufgezählt hast, wobei man das Supercruise mit den BVR nicht mehr benötigt (Kampfhelis in der Mitte der Schweiz und das ganze Land kann durch die Raketen erreicht werden).
      9 31 Melden
    • atomschlaf 24.02.2016 15:48
      Highlight Und fliegt er unterdessen auch?
      Eines der Gegenargumente im Abstimmungskampf war ja, dass der Gripen ab Plan gekauft würde und man das Risiko hätte, dass die versprochene Performance nicht erbracht würde.
      10 5 Melden
    • StealthPanda 24.02.2016 16:01
      Highlight @Fumo Kampfhubschrauber sind sehr schlecht geeignet für unsere Breitengrade. Der Apache der Amis z.b hatte im Hochland sehr grosse mühe und konnte z.T nur zur hälfte aufmunitioniert werden da die Triebwerke in diesen höhen nicht mehr genug leistung lieferten. Gab auch viele Abstürze ( Auf youtube findest du genug Videos). Zudem währe auch das Loadout für unsere Breitengrade nicht nützlich.

      @atomschlaf. Der Gripen fliegt schon lange in der Schwedischen Armee in der Konfiguration Gripen C/D die Schweiz wollte den E/F mit verbesserten Triebwerken und verbesserter Avionik.
      20 3 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • NWO Schwanzus Longus 24.02.2016 15:10
    Highlight Ist zwar eher der Wunsch von mir, aber ich wünsche mir das wir Suchoi T-50 kaufen aber das ist zu teuer und ob die Russen das zulassen glaube ich eher nicht. Sie verkaufen nur an China oder bald an Indien also Verbündete.
    11 10 Melden
    • Fumo 24.02.2016 15:40
      Highlight Ich denke dass es einfach niemand sonst bestellt hat, Russland würde es sonst bestimmt verkaufen. Nur ist das T-50 zu viel für die Schweiz.
      7 3 Melden
    • NWO Schwanzus Longus 24.02.2016 15:53
      Highlight Ja Fumo eben, das stimmt, wobei Russland wie gesagt nur an wirkliche Verbündete verkauft, ausserdem ist die T-50 eher für Luftschläge geeignet. Zudem müssen wir nur den Luftraum kontrollieren und nicht unsere Nachbarländer angreifen.
      4 2 Melden
    • Tsunami90 24.02.2016 17:27
      Highlight Indien zählt sich selbst zu den Blockfreien Staaten, ist also weder mit den USA, Russland oder China verbündet.
      6 2 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • murphyslaw 24.02.2016 15:00
    Highlight überall im Soziale und i de Bildig wird gspared wie blöd... aber Milliarde usgeh für üses unnötige Militär.
    Wenn hemmer da s'letschte mol ernschthaft brucht??
    Mir chunnt gad s'chotze . ..
    31 49 Melden
    • Perseus 24.02.2016 15:12
      Highlight 1 Drittel geht ja bereits für soziale Wohlfahrt drauf. Dort sollte man sparen und nicht beim Militär. Und nur so als Info am Rande, das Schweizermilitär hat viele Hilfseinsätze bei Katastrophen oder ähnlichem.
      28 12 Melden
    • Basubonus 24.02.2016 16:07
      Highlight Wieviele dieser "Hilfseinsätze" aka Zelte aufstellen an Schwingfesten wurden denn bisher mit Kampfjets geleistet Perseus?
      9 15 Melden
    • Perseus 24.02.2016 16:26
      Highlight Ich habe Bezug auf die Aussage "unnötiges Militär" genommen und nicht auf die Beschaffung von Jets
      4 4 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gipfeligeist 24.02.2016 14:57
    Highlight Wer meint, das schweizer Militär kann sich einem chinesischen oder russischen Angriff wiedersetzen, lebt in einer Traumwelt.
    (hate incomming)
    26 30 Melden
    • Perseus 24.02.2016 15:16
      Highlight Also bräuchte deiner Logik nach niemand ausser den USA ein Militär?
      29 1 Melden
    • StealthPanda 24.02.2016 15:26
      Highlight Nein können wir nicht. Aber der Vietnamkrieg hat uns gezeigt das selbst eine schlecht Ausgebildete und ausgerüstete Streitkraft einen gegner durch guerilla Taktik und Nadelstich Angriffen so sehr in der Moral brechen kann und die kosten in die höhe schnellen lassen dass eine Invasion Militärisch nicht wertvoll ist. Übrigens wollte dies auch Hitler mit der <<Operation Tannenbaum>> doch haben die Militärberater abgeraten da wir uns eingegraben hätten und dadurch eine zu starke Streitmacht gebunden wird bzw. alles in einen Stellungskrieg geendet hätte.
      23 2 Melden
    • lily.mcbean 24.02.2016 15:44
      Highlight Also ganz Sachlich gesehen wäre es am allerbesten wenn GAR NIEMAND mehr eine Armee hätte!!!! Seit wann macht töten Sinn??
      18 8 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lowend 24.02.2016 14:48
    Highlight Warum setzt denn jetzt dieser neue svP Bundesrat Guy Parmelin den Volkswillen hier nicht gnadenlos durch, denn das Volk hat den Gripen Kauf am 18.5.2014 per Referendum mit 53,4% abstürzen lassen! Ich fasse es nicht, wie selektiv diese angebliche Volkspartei mit dem Volkswillen umgeht und wie die svP Bundesräte ihnen nicht genehme Volksentscheide ganz einfach mit Füssen treten! Im Grunde müssten alle beteiligten, vermutlich bürgerliche Regierungsmitglieder, die unser aller Volkswillen derart grob missachten, mit Schimpf und Schande in die Wüste geschickt werden werden!
    35 37 Melden
    • NWO Schwanzus Longus 24.02.2016 15:06
      Highlight Es ist eigentlich nur der Grippenkauf an sich abgelehnt worden, nicht das man die Tiger und F/A-18 Jets nicht ersetzen soll. Die Flugzeuge müssen so oder so Ersetzt werden.
      48 10 Melden
    • TheMan 24.02.2016 15:08
      Highlight Weil auch der Lowend nicht möchte das eine FA 18 ihm auf den Kopf stürzt. Den es gibt keine Bestandteile mehr für diese Flieger und Risse im Flügel. Der Volkswille war nur gegen die Gripen. Da man dazumals gesagt hat, die Gripen ist nicht die beste Lösung. Klar war dazumal schon das es Neue Flugzeuge geben muss.
      25 12 Melden
    • Raembe 24.02.2016 15:10
      Highlight Die Abstimmung damals ging um den Kredit, nicht um den Flieger. Der Bundesrat hat sich damals schon geschlossen für einen neuen Flieger eingesetzt. Das kommt nicht von der SVP. Das ein neuer Flieger ran muss ist Tatsache.
      18 4 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Basubonus 24.02.2016 14:35
    Highlight Das Demokratieverständnis der Konservativen. "Volchswille", "Wählerauftrag", "Das Volch steht über Allem"....
    Wie lange ist die Abstimmung her? Ein Jahr? Zwei Jahre? Der heilige Volchswille zählt halt offenbar nur, solange er mit den Herrliberger Parteizielen übereinstimmt...
    38 40 Melden
    • Raembe 24.02.2016 14:47
      Highlight @gevatter: Die FA 18 mússen so oder so ersetzt werden. Ganz einfach aus Altersgründen. Das wusste man schon bei der Abstimmung. Nur jetzt wirds teurer und probably auch das schlechtere Produkt.
      27 19 Melden
    • Toerpe Zwerg 24.02.2016 14:48
      Highlight Abstimmungsunterlagen gelesen damals?
      26 7 Melden
    • Basubonus 24.02.2016 15:02
      Highlight Irrtum, es geht um die Tiger F5. Warum die rund 30 F18 für ein wenig Luftpolizei nicht reichen sollen, wissen zudem höchstens die Freunde des Kriegsspielzeugs...
      11 14 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bongalicius 24.02.2016 14:35
    Highlight Falls wir umbedingt Kampfflugis brauchen, hoffe ich dass bei der neuen Evaluation nicht wieder so gravierende Fehler begangen werden...
    28 4 Melden
    • atomschlaf 24.02.2016 15:51
      Highlight Das hoffe ich auch, nicht dass man als Armee- und Kampfjetbefürworter schlussendlich wieder Nein stimmen muss...
      7 0 Melden
  • fuegy 24.02.2016 14:27
    Highlight Die Schweiz braucht keine Kampfjets, schon gar keine Ausschussware aus den U.S.A, Europa oder sonst wo! Wenn es denn unbedingt etwas neues, fliegendes sein muss, dann Hubschrauber, welche auch im "Alltag" (Katastrophenhilfe) und nicht nur im "Kampf" eingesetzt werden können.
    27 36 Melden
    • Perseus 24.02.2016 15:14
      Highlight Ja weil man mit Helikoptern den Luftraum ja so gut sichern kann...
      14 2 Melden
    • fuegy 24.02.2016 15:36
      Highlight Da die Schweiz "neutral" ist, sind gute Luftabwehr Systeme sinnvoller. Helikopter können dazu sehr gut eingesetzt werden, das diese viel vielseitiger einsetzbar sind als Flugzeuge. Klar, den Luftraum überwachen und zivile Flugzeuge kann man damit nicht überwachen. Aber da sowieso kein 24h betrieb herrscht bei der Luftwaffe, hat sich das ja geklärt. Warum nicht mit unseren Nachbarn zusammen arbeiten was das anbelangt. Die sind ausgerüstet, ausgebildet und führen den entsprechend nötigen Betrieb jetzt schon.
      3 7 Melden
    • atomschlaf 24.02.2016 15:54
      Highlight @fuegy: Wenn Du ein Flugzeug hast, das z.B. unerlaubt in den Luftraum eindringt, dann nützt Dir eine Abwehr vom Boden aus nichts. Oder willst Du die Flugzeuge gleich abschiessen?
      Die Betriebszeiten der Luftwaffe werden zudem ausgedehnt werden, falls Du das noch nicht mitgekriegt hast.
      9 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • zeromg 24.02.2016 14:22
    Highlight Seit wann müssen F/A 18 ersetzt werden? Dachte die Tiger?
    4 19 Melden
    • atomschlaf 24.02.2016 14:38
      Highlight Die F/A 18 müssen bis 2025 auch ersetzt werden. Steht im Artikel.
      Da solche Beschaffungen erfahrungsgemäss sehr lange dauern, ist es sinnvoll, rechtzeitig damit zu beginnen.
      33 1 Melden
    • TheMan 24.02.2016 14:41
      Highlight Seit es keine Ersatzteile mehr gibt und Risse in den Flügel.
      16 2 Melden
  • Pius C. Bünzli 24.02.2016 14:17
    Highlight Juhuuu Chrieg spilee....
    20 35 Melden

Mann verirrt sich am Niesen BE – Rega findet ihn mit Wärmebildkamera

Die Rega hat in der Nacht auf Mittwoch am Niesen BE eine vermisste Person mit Hilfe ihres Wärmebildkamera-Systems gefunden. Ein Bekannter des Vermissten hatte die Rega alarmiert, da dieser am Abend nicht am vereinbarten Treffpunkt aufgetaucht und über sein Mobiltelefon nicht erreichbar war.  

Der Mann hatte am Dienstagabend die letzte Bahn von der Bergstation verpasst und machte sich darum zu Fuss auf den Weg ins Tal. Da der Mann aber nicht am vereinbarten Treffpunkt eintraf, alarmierte der …

Artikel lesen