Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Stich- und Schnittwunden – Frau in Basel tot aufgefunden



Eine Frau ist am Freitag in Basel tot aufgefunden worden. Die dunkelhäutige Frau wurde mit mehreren Stich- und Schnittwunden am Körper in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses gefunden. Noch nicht geklärt ist der Tathergang.

Alter und Herkunft der Frau seien noch nicht eruiert, sagte der Mediensprecher der Basler Staatsanwaltschaft auf Anfrage. Ein Portugiese habe um 11.30 Uhr im Haus an der Hegenheimerstrasse Blutspuren entdeckt und danach die leblose Frau gefunden.

Die Kriminalpolizei habe für die weiteren Ermittlungen eine Sonderkommission eingesetzt. Diese habe bereits mehrere Personen befragt. Bisher sei die Täterschaft noch unbekannt, hiess es in einer Medienmitteilung. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Krippe-Leiter im Baselbiet soll sich mehrfach an Kindern vergangen haben – verhaftet

Gegen den ehemaligen Leiter einer Kinderkrippe in Allschwil BL hat die Baselbieter Staatsanwaltschaft wegen mutmasslichen sexuellen Handlungen mit Kindern Anklage erhoben. Der Tatverdächtige befindet sich in Haft.

Dem 36-Jährigen werden mehrfache sexuelle Handlungen mit Kindern, mehrfache Schändung, mehrfache Verletzung des Geheim- oder Privatbereichs durch Aufnahmegeräte und mehrfache Pornografie vorgeworfen, wie die Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte.

Zugetragen hatten sich die …

Artikel lesen
Link zum Artikel