Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Spitzel-, Dienstwagen- und Schändungs-Affäre: Jetzt lüpft's den Polizeikommandanten



Oberst Gerhard Lips, Polizeikommandant Basel-Stadt, spricht ueber die Ausschreitungen des vergangenen Samstags in Basel, am Dienstag, 27. September 2011 im Vorzimmer des Regierungsratssaals im Rathaus Basel. (KEYSTONE/Patrick Straub)

Gerhard Lips Bild: KEYSTONE

An der Spitze der Kantonspolizei Basel-Stadt kommt es zu einem Wechsel. Der ins Schussfeld der Kritik geratene Kommandant Gerhard Lips räumte seinen Posten am Freitag per sofort.

Oberst Lips und Regierungsrat Baschi Dürr, Vorsteher des baselstädtischen Justiz- und Polizeidepartements (JSD) hätten sich für eine einvernehmliche Trennung entschieden, teilte das JSD mit. Grund seien «verschiedene führungskulturelle Differenzen» im oberen Kader. Diese hätten die Leitung der Polizei erschwert.

Gemäss der Mitteilung wurde versucht, die Probleme mit externer Unterstützung anzugehen. Doch nun seien Dürr und Lips gemeinsam zum Schluss gekommen, dass es einen personellen Wechsel an der Spitze der Basler Polizei brauche. Als interimistischer Kommandant wurde am Freitag Oberstleutnant und Stabschef Martin Roth eingesetzt.

Mit dem abgetretenen Kommandanten Gerhard Lips wurde eine Trennungvereinbarung abgeschlossen, welche von der Regierung genehmigt wurde. Über den Inhalt wurde Stillschweigen beschlossen.

Pressekonferenz zum Abgang

Immer wieder Schlagzeilen

Die Basler Polizei und ihr Kommandant waren in den letzten Monaten immer wieder in die Schlagzeilen geraten, dies etwa wegen der sogenannten Dienstwagen-Affäre. Für Aufsehen sorgten auch der Fall eines Sicherheitsassistenten, der für die Türkei spioniert haben soll sowie verschiedene Korpsangehörige, die möglicherweise delinquiert haben.

Nach Angaben des JSD steht die Trennung von Lips jedoch nicht in Zusammenhang mit den jüngsten Personalfällen im Polizeikorps oder einer Untersuchung von Professor Felix Uhlmann. Dies hatte der JSD-Vorsteher beim Zürcher Staatsrechtler in Auftrag gegeben, um das Vorgehen der Polizei in Zusammenhang mit Informationen des Bundes-Nachrichtendienstes über den mutmasslichen türkischen Spitzel aufzuarbeiten.

Lips hatte seinen Posten in Basel-Stadt im September 2009 im Alter von 48 Jahren angetreten. Zuvor war der Jurist ab 2002 stellvertretender Kommandant der Stadtpolizei Zürich gewesen. In Basel wurde Lips Nachfolger von Roberto Zalunardo, von dem sich der damalige Sicherheitsdirektor getrennt hatte. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: Frontale Kollision zwischen einem Auto und einem Motorradfahrer

Das könnte dich auch interessieren:

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • pamayer 26.05.2017 15:17
    Highlight Highlight Kommandant ersetzen muss nicht Problemlösung heissen. Kann gut sein, dass der nächste Kommandant ebenfalls scheitert. Wenn alles gut zugefilzt ist, wird der Kommandantenverschleiss hoch.
    Und Baschi Dürr ist per se auch nicht die optimale Führungskraft...
  • Makatitom 26.05.2017 13:35
    Highlight Highlight Die stillschweigende Vereinbarung beinhaltet sicher den vollen Lohn für die nächsten zehn Jahre plus eine Abgangsentschädigung in der gleichen Höhe
    • pamayer 26.05.2017 15:14
      Highlight Highlight Mindestens.
  • sherpa 26.05.2017 10:26
    Highlight Highlight hat aber lange gedauert bis er eingesehen hat, dass in seinem Korps irgend was nicht stimmt und er es offensichtlich mit seine, Stab nicht fertig gebracht hat, wieder Ruhe und Ordnungen einkehren zu lassen und all jene vor die Tür zu setzen, welche sich nicht der für sie gültigen Ordnungen unter zu ordnen.

Von Dittistùùbe bis Fazeneetli: Kennst du diese 16 Basler Kult-Begriffe?

Dies ist keine Wertung eines sonderbaren Dialekts, sondern die Würdigung dessen und gleichzeitig ein Beitrag zur interkantonalen Verständigung. Wir präsentieren euch eindrückliche Ausdrücke des Basel-Städter-Dialekts.

Nicht alle dieser Begriffe und Ausdrücke mögen im zeitgenössischen, aktiven Stadt-Basler Sprachgebrauch sein, zumal sie teils eher alte Begriffe sind. Doch gerade darin ist der Charme zu finden, der einem ein Schmunzeln in die Mundwinkel zaubert. Rate mit, wenn wir dir einige der kultigsten Begriffe des Stadt-Basler Dialekts präsentieren:

Na, wie viele Begriffe davon hast du verstanden? Die schriftliche Auflösung findest du hier:

Welche Begriffe haben wir vergessen? Liebe Basler, zeigt was ihr …

Artikel lesen
Link zum Artikel