Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Der Anbieter Flash hat in Basel neue E-Scooter ausgerollt, die über Stossdämpfer und Handyhalter verfügen.

Die neue E-Scooter-Generation ist ziemlich abgefahren – aber es gibt ein Problem

Der Anbieter Flash lanciert in der Schweiz eine neue Generation von E-Scootern, die Verkehrsmittel statt Spielzeug sein sollen. Die Expansion ist jedoch wegen den Zürcher Behörden ins Stocken geraten.



Sie haben Gabelfederung, einen eingebauten Cupholder, Handyhalterung und sogar einen USB-Anschluss. Der Leihtrotti-Anbieter Flash hat in Basel und Zürich eine neue Generation von Leihtrottis ausgerollt. «Wir vollziehen damit bei den E-Scootern die Transformation vom Spielzeug zum Verkehrsmittel», sagt Geschäftsführer Torge Barkholtz zu watson. 100 Flitzer stehen in Basel, 20 in Zürich bereit.

Die Flash-Scooter sind eine Eigenentwicklung. Bislang setzten E-Trotti-Anbieter wie Bird, Lime oder Tier in der Schweiz auf chinesische Massenware des Herstellers Segway. Diese Scooter waren ursprünglich für Privatnutzer und nicht für den Verleih konzipiert. Die Folge: Viele Leihtrottis gingen oftmals bereits nach zwei Monaten kaputt. Bei den neuen, solider gebauten Flash-Modellen rechnet Barkholtz mit einer Lebensdauer von mindestens sechs Monaten. Es lohne sich darum auch, die Tretroller zu reparieren, wenn sie beschädigt sind.

In Basel sind zudem in der Flash-App «No-Parking-Zones» definiert, in denen die Miete der Scooter nicht beendet werden kann – etwa rund um den Bahnhof. Damit soll die Wildparkiererei eingedämmt werden.

Bild

Das Trotti mit integriertem Cup- und Handyhalter. bild. zvg/flash

Strikte Regeln bremsen in Zürich Expansion

Herumstehende E-Trottis sind mit ein Grund, warum die Expansion in Zürich stockt. Dort ist es im Gegensatz zu Basel den E-Trotti-Anbietern nicht erlaubt, die Scooter auf öffentlichem Grund respektive Trottoirs sowie Veloparkplätzen abzustellen. «Momentan ist es weniger attraktiv, das Angebot in Zürich auszubauen, obwohl es sehr viel Potential gibt», sagt Barkholtz dazu.

Die Stadt Zürich prüft derzeit neue Regeln für alle Anbieter, die im so genannten «Free-Floating-System» operieren – also über keine fixen Standplätze wie der öffentliche Velo-Verleiher Publibike verfügen. Denkbar ist, dass die Firmen künftig eine Gebühr bezahlen müssen, um den öffentlichen Grund benützen zu dürfen. Auf Anfrage von watson erklärt das Zürcher Tiefbauamt, dass «man noch diesen Frühling» die neuen Leitlinien für E-Scooter festlegen wolle. Fix sei aber noch nichts.

Mit den warmen Temperaturen steigt der Handlungsbedarf. Auch bei den Trotti-Verleihern. Bei Lime stehen die E-Scooter wegen technischen Problemen noch immer in der Garage.

watson hatte Anfang Januar aufgedeckt, dass Softwareprobleme bei den Bremsen zu mehreren Unfällen geführt hatten. Darauf zog Lime alle 550 Tretroller in der Schweiz aus dem Verkehr.

Nico testet den E-Scooter

abspielen

Video: watson

46 Fail-Bilder, die zeigen, dass du nicht der einzige Pechvogel bist auf der Welt

Das könnte dich auch interessieren:

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

32
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

50
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

97
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

5
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

86
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

78
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

113
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

32
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

50
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

97
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

5
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

86
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

78
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

113
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

28
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
28Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Vampicki 27.02.2019 16:17
    Highlight Highlight Pickebike bevorzuge ich in Basel nach wie vor. Gleich teuer, hat aber einen ganzen Korb als Stauraum und ebenfalls einen USB Anschluss beim Vorderlicht.

    Ausserdem hat man damit auch ordentlich Tempo!
  • Elephant Soup slow cooker recipes 26.02.2019 23:42
    Highlight Highlight Ich finde es immer leicht befremdend, wenn Erwachsene sich mit Trottis fortbewegen. Sieht einfach doof aus.
  • 4berratio1ctus 26.02.2019 13:00
    Highlight Highlight Wenn man keine rechtlichen Konsequenzen zu befürchten hätte, müsste man an dieser Stelle tatsächlich zur mutwilligen Zerstörung dieser Dinger aufrufen.
  • Kampfsalami 26.02.2019 11:16
    Highlight Highlight Evolve GTX
    Alles andere ist Mist!
  • Hans der Dampfer 26.02.2019 11:12
    Highlight Highlight Mich nervt das für Publibike traditionelle Velo Abstellplätze an prominentester Lage umfunktioniert wurden und nun nur noch deren Bikes parkiert werden dürfen. Alles gratis versteht sich. Die grün / rote Regierung predigt Wasser, trinkt aber, wie alle anderen Politiker auch, Wein.
  • Gulasch 26.02.2019 10:41
    Highlight Highlight Sind E-Trottis nicht etwas, das die Welt nicht braucht?
    Wir werden enden wie bei Wall-E!
  • Raffaele Merminod 26.02.2019 10:10
    Highlight Highlight Bin ich der einzige der so was eh als Überflüssig erachtet?
    Für mich braucht es kein Zwischending zwischen Velo und zu Fuss gehen. Beides ist so oder so gesünder.
  • Cédric Wermutstropfen 26.02.2019 10:08
    Highlight Highlight Für was soll das gut sein? In Zürich kommt man mit Bus, Tram und Zug, meinetwegen auch mit dem Schiff, problemlos überall hin. Zu guter Letzt verfügt der Mensch auch noch über ein paar Beine, bloss diese zu benutzen, sind die meisten Leute heutzutage zu faul.
  • Sam12 26.02.2019 09:43
    Highlight Highlight Ich wünschte mir, dass sich die Hersteller mal selber zuhören würden. "Betriebsdauer von 6 Monaten"..das ist schon fast pervers...
  • Bazzi 26.02.2019 09:31
    Highlight Highlight Apropos E- Trottis.
    Weiss jemand, was mit den Guthaben bei Lime passiert? Da haben sicher etliche User noch Guthaben, können es aber nicht mehr gebrauchen? Coole Strategie ♟
    • Magnum44 26.02.2019 12:48
      Highlight Highlight Du kannst mit den noch ca. 5 Velos in ZH fahren (deren Lebenserwartung lag wohl auch nur bei 6 Monaten) oder den Betrag abschreiben. Die Chance auf Rückzahlung dürfte sehr klein sein.
  • pamayer 26.02.2019 09:20
    Highlight Highlight Basel. Viele Velos. Muss bei Veloabstellpkatz zuerst Scooter rauswrrrrrrfen, bevor einer der raren freien Abstellplätze frei ist.
    Scheisskonzept.
  • WID 26.02.2019 09:19
    Highlight Highlight Diese Scooter gehören weg von den Trottoirs.
  • Toerpe Zwerg 26.02.2019 09:10
    Highlight Highlight "Denkbar ist, dass die Firmen künftig eine Gebühr bezahlen müssen, um den öffentlichen Grund benützen zu dürfen."

    Selbstredend liefert "Publibike" für seine fixen Standplätze eine Gebühr in die Stadtkasse ab ...
    • Lightning makes you Impotent (LMYI) 26.02.2019 10:00
      Highlight Highlight Habe die Dinger noch nie benutzt und werde ich auch nie. Fixe Standplätze für die Art der Nutzung sind ein Denkfehler im System.
    • Meiner Einer 26.02.2019 12:55
      Highlight Highlight Ich weiss nicht, ob Publibike etwas zahlt. Auf jeden Fall wurde von der Stadt Zürich eine offizielle Submission für ein Leihsysstem (schon vor Jahren) gemacht, die Publibike gewonnen hat (ob Postintern quersubventioniert ist da wieder ein anderes Thema). Die Einfühung hat sich dann wegen Submissionseinsprachen anderer Anbieter massiv verzöget. Jedenfalls hat Publibike eine Genehmigung der Stadt für die Nutzung bzw. ist sogar auf Wunsch der Stadt dort.
  • chnobli1896 26.02.2019 09:09
    Highlight Highlight Bis zu 6 Monate Betriebsdauer ist jetzt auch nicht allzu lange finde ich...
  • N. Y. P. 26.02.2019 09:04
    Highlight Highlight Frage :

    Ist bei den E - Scootern von Flash die Software auch mit den Bremsen verbunden ?

    Falls ja, würde ich dezidiert davon abraten auch nur einen Meter mit diesen E - Scootern zurückzulegen.

    Was nützt ein hübscher USB-Anschluss, wenn man damit rechnen muss, dass die Bremsen jederzeit blockieren können ?

  • Lightning makes you Impotent (LMYI) 26.02.2019 08:45
    Highlight Highlight Bei diesen "Wegwerftrottinets" die sich anscheinend nicht mal lohnen zu reparieren, würde mich mal die Umweltbilanz interessieren. Ziemliche Drecksdinger sind das! Zwei Monate im Einsatz, dann schwupps und weg. Von wegen grün!
    • Caturix 26.02.2019 09:06
      Highlight Highlight Sollte man verbieten. Ein Produkt sollte mindestens bei normalen Gebrauch 5 Jahre halten. Und solche leih Trottinets, Velos oder sonnst was gehört generell verboten. Alles wird nur noch weggeworfen dem Planeten geht es ja gut.
    • John Carter 26.02.2019 10:31
      Highlight Highlight Da würde sich doch ein Demo-Einsatz der Schüler rechtfertigen. Wo sind die jungen Menschen die gegen die Zerstörung unserer Umwelt sind.

      Geht auf die Barrikaden, demonstriert gegen die unnötige Zu-Müllung unserer schönen Zürcher Strassen, lasst Euch von ein paar geldgierigen Investoren, das schöne Zürich nicht verschandeln.

      Rettet die Welt - aber lieber am Samstag, da verpasst ihr nichts in der Schule!
    • Lf1 27.02.2019 07:32
      Highlight Highlight http://www.kidskunst.info/linked/chinese-bike-share-graveyard-a-monument-to-industrys-6368696e657365.htm
      In diesem Fall zwar Velos aber so wird es auch bei den Trottis aussehen.
  • derEchteElch 26.02.2019 08:44
    Highlight Highlight Wenn ich "E-Scooter Basel Flash" google (auch in all den anderen möglichen Kombinationen mit Leih-Trotti), finde ich KEIN einziges Ergebnis, welche mich auf eine Webseite oder so leiten würde.

    Ergo gibt es diese Firma nur auf Watson. Der App Store spuckt auch kein zufriedenstellendes Ergbenis heraus..

    Was mich aber viel mehr wunder nimmt und im Artikel auch nicht erwähnt ist;
    Haben diese Trottinets eine Strassenzulassung des ASTRA? Denn das ist das Entscheidende. Also? Antwort?
    • derEchteElch 26.02.2019 11:52
      Highlight Highlight Strassenzulassung dann, wenn die Leistung über 500 Watt liegt. Ist das der Fall?

      Ich meine nur, Motor, Handyhalterung ggf. sogar mit Ladestelle? Die Beleuchtung.. braucht alles Strom..
    • dabizi 26.02.2019 12:31
      Highlight Highlight Zumindest am Claraplatz stehen ein paar von den Flash-Trottis rum.
    • Xonic 26.02.2019 13:07
      Highlight Highlight https://goflash.com/

      Google. Zwei Sekunden.
    Weitere Antworten anzeigen

Reis zum selber Abfüllen – so sagen die Detailhändler dem Plastik den Kampf an

Das Plastik muss weg. Das haben auch die Detailhändler erkannt. Intensiv arbeiten sie an alternativen Verpackungsmöglichkeiten. In fünf Migros-Filialen wird derzeit gar ein Offenverkauf von Reis und Hülsenfrüchten getestet.

Geschälte Orangen in Plastik verpackt, gedämpfte Kartoffeln frisch vakuumiert: Immer wieder ernten Detailhändler für ihre Verpackungsmethoden harsche Kritik in den sozialen Medien.

Die hiesigen Detailhändler wehren sich gegen die Vorwürfe und gehen in die Offensive. In fünf Migros-Filialen in Genf wird derzeit der Offenverkauf von Reis und Hülsenfrüchten getestet.

«Die Kunden sind begeistert vom Angebot, auch weil sie kleinere Mengen abfüllen können», sagt Mediensprecher Tristan Cerf. …

Artikel lesen
Link zum Artikel