Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ausgesetztes Baby von Därstetten aus dem Spital entlassen



Am Samstag wurde ein neugeborenes Mädchen im Werkhof von Därstetten BE gefunden. Es wurde unterkühlt in ein Spital geflogen. Die Mutter konnte in der Zwischenzeit ausfindig gemacht werden. (Symbolbild)

Bild: KEYSTONE

Das Neugeborene, das Anfang Januar in kritischem Zustand beim Werkhof in Därstetten BE gefunden wurde, ist über die Runden gekommen. Es konnte das Spital inzwischen verlassen.

Das Mädchen wird nun an einem anderen Ort weiter betreut, wie Christoph Gnägi, Sprecher der Berner Kantonspolizei eine Meldung auf dem Blick-Onlineportal vom Freitag bestätigte.

Ein Mitarbeiter fand das in eine Decke gewickelte Mädchen in einer Kartonschachtel an einem öffentlich zugänglichen Ort des Werkhofs. Das unterkühlte Neugeborene wurde per Helikopter ins Spital geflogen.

Die Polizei konnte die mutmassliche Mutter einige Tage später ausfindig machen und in Polizeigewahrsam nehmen. Auch ein Mann wurde verhaftet. Nähere Angaben zu seiner Identität machte die Polizei nicht. Die beiden Personen befinden sich laut Gnägi weiterhin in Untersuchungshaft, die Ermittlungen sind noch im Gang. Für die beiden gilt die Unschuldsvermutung.

Die mutmassliche Mutter des Kindes stammt aus der Region. Sie hatte angegeben, das Kind ohne fremde Hilfe unweit des Fundorts zur Welt gebracht zu haben. Darum, wie es mit dem kleinen Mädchen weitergeht, kümmert sich die Kindes- und Erwachsenenschutzstelle KESB. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2

Diese 16 Bilder und Videos zeigen die Räumung des Bundesplatzes

Die Klima-Aktivisten hatten ursprünglich zum Ziel, bis Ende dieser Woche vor dem Bundeshaus auf ihre Anliegen aufmerksam zu machen. Die Stadt Bern hatte intensiv mit ihnen verhandelt und zwei Mal ein Ultimatum gesetzt. Das letzte datierte vom Dienstagabend.

Während Linke, Grüne und Umweltorganisationen Applaus für die Aktion auf dem Bundesplatz spendeten, übten bürgerliche Politiker scharfe Kritik. Die Aktion sei illegal und ein Skandal. Sie hätten die Berner Behörden aufgefordert, rasch …

Artikel lesen
Link zum Artikel