DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ausgesetztes Baby von Därstetten aus dem Spital entlassen

17.01.2020, 11:11
Bild: KEYSTONE

Das Neugeborene, das Anfang Januar in kritischem Zustand beim Werkhof in Därstetten BE gefunden wurde, ist über die Runden gekommen. Es konnte das Spital inzwischen verlassen.

Das Mädchen wird nun an einem anderen Ort weiter betreut, wie Christoph Gnägi, Sprecher der Berner Kantonspolizei eine Meldung auf dem Blick-Onlineportal vom Freitag bestätigte.

Ein Mitarbeiter fand das in eine Decke gewickelte Mädchen in einer Kartonschachtel an einem öffentlich zugänglichen Ort des Werkhofs. Das unterkühlte Neugeborene wurde per Helikopter ins Spital geflogen.

Die Polizei konnte die mutmassliche Mutter einige Tage später ausfindig machen und in Polizeigewahrsam nehmen. Auch ein Mann wurde verhaftet. Nähere Angaben zu seiner Identität machte die Polizei nicht. Die beiden Personen befinden sich laut Gnägi weiterhin in Untersuchungshaft, die Ermittlungen sind noch im Gang. Für die beiden gilt die Unschuldsvermutung.

Die mutmassliche Mutter des Kindes stammt aus der Region. Sie hatte angegeben, das Kind ohne fremde Hilfe unweit des Fundorts zur Welt gebracht zu haben. Darum, wie es mit dem kleinen Mädchen weitergeht, kümmert sich die Kindes- und Erwachsenenschutzstelle KESB. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Basejumper am Eiger tödlich verunglückt

Ein Basejumper ist am Sonntagnachmittag nach einem Absprung von der Eigernordwand im Berner Oberland in Schwierigkeiten geraten und abgestürzt. Der 32-jährige Mann aus den USA konnte nur noch tot geborgen werden.

Wie die regionale Staatsanwaltschaft am Montag mitteilte, ist noch unklar, wieso der Mann in Schwierigkeiten geriet. Er startete von der Absprungstelle «Magic Mushroom» und prallte im Gebiet «Im glatten Wang» unterhalb des Eiger-Trails auf den Boden.

Drittpersonen alarmierten die …

Artikel lesen
Link zum Artikel