DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bijouterie-Räuber offenbar kein Unbekannter

22.02.2016, 06:53

Er scheint mit einer gewissen Lockerheit an die ganze Sache heranzugehen, von Nervosität keine Spur, dabei erleichtert er gerade eine Bijouterie um mehr als eine Million Franken: Das Fahndungsbild eines der Gesuchten des Raubüberfalls an der Zürcher Rämistrasse vom Samstag lässt einem fast etwas ratlos zurück.

Jetzt stellt sich heraus, dass der grinsende Täter kein Unbekannter ist: Laut «Blick» soll es sich um denselben Mann handeln, der 2015 ein Schmuckgeschäft in Düsseldorf überfallen hat. Ein Vergleich der beiden Fahnungsbilder zeigt tatsächlich eine frappante Ähnlichkeit.

bild: screenshot/blick

Ein Sprecher der Stadtpolizei Zürich bestätigte gegenüber der Zeitung, dass ein entsprechender Hinweise eingegangen sei. Mögliche Verbindungen würden geprüft. (wst)

So sehen die Täter auf den Fahndungsbilder der Kantonspolizei Zürich aus.<br data-editable="remove">
So sehen die Täter auf den Fahndungsbilder der Kantonspolizei Zürich aus.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zu Besuch bei der härtesten Polizei-Einheit der Schweiz

Sie werden als «Prügelknaben», «Rambo-Polizei» oder «Elite-Kampftruppen» bezeichnet. Über den Alltag und die Einsätze von Interventionseinheiten weiss man wenig. Zu Besuch bei jenen Polizisten, die auf Platz geschickt werden, wenn sonst niemand mehr helfen kann.

Drei breitschultrige Männer blicken etwas grimmig auf eine Stellwand. Sie diskutieren auf Französisch. Bald wird ein Geldtransporter ankommen. Die Aufgabe der drei Polizisten wird sein, dafür zu sorgen, dass die Geldübergabe reibungslos stattfinden wird. Wie positionieren sie ihre Einsatztruppe? Brauchen sie spezielle Fahrzeuge? Einen Helikopter? Gibt es Fluchtwege?

Szenenwechsel: Ein grosser Raum voller Männer an Tablets. «Es gibt vier verschiedene Arten von Tätern. Und je nach Art muss man …

Artikel lesen
Link zum Artikel