Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Massencrash auf der A4: 44-jährige Polin stirbt im Reisecar



Im Schauffhauser Fäsenstaubtunnel ist es am Samstagmittag zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Mindestens 11 Personen wurden verletzt, eine Person starb. Wie Polizeisprecherin Cindy Beer im Interview mit watson sagt, befand sich die verstorbene Person im Reisecar. Das Fahrzeug hat ein polnisches Kennzeichen.

Bei der Verstorbenen handelt es sich um eine 44-jährige Frau polnischer Staatsangehörigkeit. Von den 11 leicht bis schwer verletzten Personen konnten acht bereits wieder aus den Spitälern erlassen.

Neben dem Reisecar waren ein Lastwagen und vier Personenwagen in den Unfall involviert. Offenbar sind zunächst die Personenwagen, dann der Lastwagen und danach der Reisecar ineinander gefahren.

Interview mit Polizeisprecherin Cindy Beer:

Video: watson.ch

Insgesamt 30 Personen sind in den Unfall verwickelt. Die Polizei hat jetzt eine Hotline für Angehörige eingerichtet. Unter der Nummer 052 632 83 90 können sich Besorgte informieren.

Rega-Helikopter beim Fäsenstaubtunnel

Video: watson.ch/userinpupt

Hilfe aus Zürich angefordert

Polizei, Sanität und Feuerwehr waren rasch vor Ort. Ein Helikopter ist ebenfalls dort, wie Bilder von Tele Top zeigen. Es mussten mehrere Ambulanzfahrzeuge aus Zürich angefordert werden. Die A4 ist in beide Richtungen gesperrt.

Wie schwere Verletzungen die Verunfallten davon trugen, ist noch unklar. Wer den Unfall verursacht hat ebenfalls.

Gemäss Twitter-Account der Schaffhauser Nachrichten bleibt der Tunnel noch bis mindestens 17 Uhr gesperrt. (leo/feb/wst)

Der Rega-Helikopter vor Ort

abspielen

Video: YouTube/TELE TOP

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

22-Jähriger rast auf Autobahnraststätte Kölliken-Süd in Lkw – tot

Ein 22-jähriger Autofahrer ist am Dienstagabend bei einem Unfall auf der Autobahnraststätte Kölliken-Süd im Aargau ums Leben gekommen. Laut Polizei prallte der Mann mit seinem Auto in zwei parkierte Lastwagenanhänger.

Der Autolenker hatte die A1 in Fahrtrichtung Zürich verlassen und war mit hoher Geschwindigkeit in die Anhänger gefahren, wie die Kantonspolizei Aargau am Mittwoch mitteilte. Das Auto habe sich unter einem Anhänger verkeilt und sei massiv demoliert worden. Auch die Anhänger …

Artikel lesen
Link zum Artikel