Schweiz
Bundesrat

Oops! Schneider-Ammanns Info-Chef sah das Video vor der Ausstrahlung gar nicht

Schlechter Auftritt von JSA, wer ist schuld?
Schlechter Auftritt von JSA, wer ist schuld?
Bild: screenshot

Oops! Schneider-Ammanns Info-Chef sah das Video vor der Ausstrahlung gar nicht

13.03.2016, 07:0413.03.2016, 08:41
Mehr «Schweiz»

Die ganze Welt lacht über die Rede von Johann Schneider-Ammann. Wie der «SonntagsBlick» berichtet, sah sein Informationschef die Aufzeichnung nicht, bevor sie ausgestrahlt wurde. «Ist man bei einer solchen Aufzeichnung dabei, muss man sofort reingrätschen – und sie stoppen», zitiert der «SonntagsBlick» einen ehemaligen Bundesrats-Sprecher.

Nur: Noé Blancpain (35), Informationschef von Schneider-Ammann, fehlt beim einstündigen Dreh in Bern. Und er schaut sich die Rede nicht an, bevor sie ausgestrahlt wird. Das sei «mehr als ein Versäumnis, das ist echtes Versagen!», urteilt der «SonntagsBlick».

Personelle Folgen seien in Schneider-Ammanns Team aber nicht vorgesehen. Der «SonntagsBlick» berichtet zudem, die negative Spirale von Schneider-Ammann habe im Februar 2014 begonnen. Publik wurde, dass Schneider-Ammann als Chef der Ammann Group auf der Kanalinsel Jersey Firmengelder angelegt hatte. Das ist zwar legal, stempelt ihn aber als Steueroptimierer. Den Ruf kitten sollten die Konsulenten, das klandestine Beratungsbüro in Zürich. Sie fädelten damals Interviews mit der NZZ und dem SonntagsBlick ein. Und sie legten dem Bundesrat nahe, seinen bisherigen Informationschef auszuwechseln.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
rodolofo
13.03.2016 07:36registriert Februar 2016
Und Schneider-Amman selbst?
Kann der sich das nicht selber nochmals anschauen und sich überlegen: "Nein, das kann ich doch unmöglich so bringen!"
Oder hatte Schneider-Amann "kä Luschd!", die Aufnahme x-mal zu wiederholen und jedesmal gleich dümmlich und lustlos zu wirken?
Die "Vergangenheitsbewältigung" seiner neuesten "Realsatyre" ist ja fast noch lustiger, als sein Auftritt zum "Tag der Kranken" selber!
Vor allem beginne ich mich allmählich subversiv zu fragen, wer denn hier eigentlich "krank" ist, die offiziell "krank geschriebenen", oder die "Würdenträger", über die ich mich krank lache?
216
Melden
Zum Kommentar
7
Als die Schweizer Armee das erste Mal mobil machte – der Büsinger Handel
Im Juli 1849 kam es bei Schaffhausen zum Säbelrasseln zwischen hessischen Soldaten und Schweizer Truppen. Mit kühlem Kopf und Verhandlungsgeschick konnte ein blutiger Konflikt verhindert werden.

Im Anschluss an die Badische Revolution kam es in der badischen Exklave Büsingen zu einem militärischen Konflikt. Am 21. Juli 1849 wurde die am Hochrhein östlich von Schaffhausen gelegene Ortschaft durch hessische Truppen besetzt, was zur ersten Mobilmachung im jungen Schweizer Bundesstaat führte.

Zur Story