DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Viele Kantone haben die Maskenpflicht in Schulen wieder eingeführt.
Viele Kantone haben die Maskenpflicht in Schulen wieder eingeführt. Bild: shutterstock

Das grosse Massnahmen-Tohuwabohu hat wieder begonnen: Das gilt jetzt in deinem Kanton

Verschiedene Kantone sind den Empfehlungen des Bundesrates gefolgt und haben neue Massnahmen verkündet. Andere warten weiterhin ab – oder sehen die Landesregierung in der Verantwortung.
25.11.2021, 20:4326.11.2021, 13:01

Trotz kritischer Lage, verschiedener Appelle aus der Wissenschaft und Lockdowns im Ausland will der Bundesrat weiterhin nichts von einer schweizweiten Verschärfung der Corona-Massnahmen wissen. Er nimmt dafür erneut die Kantone in die Verantwortung.

Diese haben den Appell gehört. Seit der Pressekonferenz am Mittwoch haben verschiedenste Kantone neue Massnahmen beschlossen. Eine Übersicht.

Appenzell Ausserrhoden

Appenzell Ausserrhoden kündigte am Mittwoch an, dass präventive Speicheltests für interessierte Betriebe, Schulen oder etwa Vereine wieder möglich sein sollen.

Basel-Landschaft

Der Kanton Baselland nimmt ab Januar 2022 das Impfzentrum West in Laufen BL wieder in Betrieb. Dies aufgrund der erwarteten starken Nachfrage nach Auffrischimpfungen, wie die Baselbieter Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion am Donnerstag mitteilte.

Weiter gilt ab Montag wieder eine Maskentragpflicht an den Schulen. Sie gilt für alle Schülerinnen und Schüler ab der 10. Klasse sowie für sämtliche Lehrpersonen.

Schülerinnen und Schülern der 1. bis 4. Primarklassen werde das Maskentragen empfohlen, heisst es in einer Medienmitteilung der Regierung vom Donnerstag. Für Schülerinnen und Schüler, die eine Mehrjahrgangsklasse mit Kameradinnen und Kameraden ab dem 5. Schuljahr besuchen, sei das Maskentragen aber Pflicht.

Basel-Stadt

Basel-Stadt hat bereits am Dienstag eine Testpflicht für Mitarbeitende in Gesundheitsinstitutionen eingeführt. Auch gilt eine Zertifikatspflicht für Besuche in Spitälern und Heimen.

Am Mittwoch dann die nächste Massnahme: Maskenpflicht ab der 5. Primarklasse. Sie gilt sowohl für Schülerinnen und Schüler als auch für Lehrkräfte. Ausgenommen sind Personen, die mit einem Zertifikat belegen können, dass sie geimpft oder genesen sind.

Freiburg

Wer im Kanton Freiburg einen Besuch in einem Spital, einer Klinik, einem Heim oder einer Tagesstätte plant, muss neu ein Covid-Zertifikat vorweisen können.

An den Schulen gilt ab der Klasse 5H obligatorisch eine Maskenpflicht, sobald in einer Klasse ein Coronafall auftritt. Sind mehrere Klassen betroffen oder steigt die Zahl der Ansteckungen, wird das Maskentragen für die gesamte Schule obligatorisch. Ab drei positiven Fällen in einer Klasse wird diese in Quarantäne geschickt.

Genf

Auch der Kanton Genf verschärft die Schutzmassnahmen, um die Coronapandemie einzudämmen. Ab Montag gilt eine Maskenpflicht in allen Innenräumen.

Dazu zählen alle Innenräume von öffentlichen Einrichtungen, öffentlich zugänglichen Orten und bei Veranstaltungen, aber auch am Arbeitsplatz und in Ausbildungseinrichtungen. Die Massnahme tritt ab Montag in Kraft. Ausgenommen sind die unter 12-Jährigen.

Der Kanton Genf will allerdings die Wiedereinführung der Maskenpflicht auf der Sekundarschulstufe I prüfen. Wie bereits am Mittwoch angekündigt, erinnert der Kanton daran, dass die Polizeikontrollen in den öffentlichen Einrichtungen verstärkt werden.

Die Booster-Impfung soll zudem bald auch für alle über 16 Jahre alten Personen zur Verfügung stehen.

Graubünden

Der Kanton Graubünden startet mit Booster-Impfungen für alle Erwachsenen und für ältere Teenager. Die Auffrischungsimpfung gegen Corona steht allen Menschen ab 16 offen, sobald die nötige Bewilligung dafür aus Bern eintrifft.

Der Kanton erwartet gemäss einer Mitteilung vom Donnerstag, dass spätestens Anfang kommender Woche alle Bewilligungen des Bundes vorliegen, um alle Personen ab 16 Jahren mit einer Drittimpfung immunisieren zu können. Voraussetzung dafür ist, dass die Grundimmunisierung der Impfwilligen länger als sechs Monate her ist.

Die Impf-Booster für alle sind Teile des kantonalen Schutzkonzepts, welches die Bündner Regierung nun für die Wintermonate beschlossen hat. Zu den weiteren Massnahmen zählt eine Aufstockung der Intensivpflegeplätze. Zudem werden die flächendeckenden und regelmässigen Betriebs- und Schultestungen während des ganzen Winters weitergeführt. Auch gilt seit Montag eine Maskenpflicht ab dritter Primarklasse bis und mit Oberstufe.

Luzern

In Luzern muss künftig in Kinos, im Theater oder in Konzertsälen eine Schutzmaske getragen werden – trotz Covid-Zertifikat.

Auch in Spitälern gelte künftig zusätzlich zur Zertifikats- eine Maskenpflicht, kündigte der Luzerner Gesundheitsdirektor Guido Graf am Mittwochabend in der Sendung «Rundschau» von «SRF» an.

In der Stadt Luzern gilt ab sofort auch für alle Kinder ab der 1. Klasse Maskenpflicht.

Das Luzerner Kantonsspital (Luks) bietet zudem ab sofort an den drei Standorten Luzern, Wolhusen und Sursee Auffrischungs-Impfungen gegen das Coronavirus an für alle ab 16 Jahren. Vorerst können sich nur jene Personen anmelden, die mit dem Impfstoff von Pfizer/Biontech geimpft wurden.

Der Kanton Zug bittet auch mit Moderna Geimpfte zur Auffrischung, diese müssen sich jedoch mit einem sogenannten «Off-Label-Use» einverstanden erklären.

Nidwalden

Nidwalden hat am Montag, 22. November, die Maskenpflicht ab Sekundarstufe I sowie für sämtliche Lehrpersonen eingeführt.

Obwalden

Der Kanton Obwalden führt ab Montag eine 3G-Pflicht ein für Spital- und Heimbesuche. Gesundheitspersonal ohne Zertifikat muss sich zudem zweimal wöchentlich testen lassen.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Zudem wird auch die Maskenpflicht in Schulen wieder eingeführt. Sie gilt ab Sekundarstufe 1. Aber nur, wenn weniger als 80 Prozent am Schulstandort an den repetitiven Tests teilnehmen.

Schaffhausen

Schaffhausen führte am Montag repetitive Pooltests in den Primarschulen ein.

St.Gallen

In St.Gallen gelten ab Freitag verschärfte Corona-Massnahmen an den Schulen. Der Bildungsrat verfügt erneut die Maskenpflicht.

Die Maskenpflicht ist unbefristet und wird dem Verlauf der Pandemie angepasst, wie die St.Galler Staatskanzlei am Donnerstag mitteilte. Sie gilt für alle Lehrpersonen und Erwachsenen in Volksschule und Sekundarstufe II sowie für alle Kinder und Jugendlichen der Volksschul-Oberstufe und der Sekundarstufe II. Keine generelle Maskenpflicht besteht weiterhin für Schülerinnen und Schüler im Kindergarten und in der Primarschule.

Thurgau

Der Kanton Thurgau öffnet ab kommendem Montag den Zugang für Booster-Impfungen für weitere Altersgruppen. Gleichzeitig werden die Öffnungszeiten des Impfzentrums in Weinfelden auf sieben Tage die Woche ausgedehnt.

Personen ab 65 Jahren erhalten im Kanton Thurgau noch bis Sonntagabend exklusiv Termine für Auffrischimpfungen. Ab kommenden Montag werden die Impftermine sukzessive auch für jüngere Personengruppen geöffnet, wie der Kanton am Donnerstag mitteilte.

Waadt

Im Kanton Waadt müssen Schülerinnen und Schüler sowie Lehrpersonen auf der Sekundarschulstufe wieder Masken tragen. Ausserdem verstärkt der Kanton die Kontrollen in den Läden, Restaurants, Diskotheken und bei Grossveranstaltungen.

Das Maskenobligatorium auf Sekundarschulstufe gilt ab dem kommenden Montag und bis Weihnachten. In der Primarschule werden Masken empfohlen.

Ab Montag kann zudem auch das Gesundheitspersonal eine Booster-Impfung kriegen.

Wallis

Wie viele andere Kantone auch hat das Wallis am Donnerstag eine Zertifikatspflicht für Besuche in Spitälern und Heimen sowie die Testpflicht für Mitarbeitende in Gesundheitsinstitutionen eingeführt.

Zug

Im Kanton Zug können sich ab Montag alle ab 16 Jahren eine Auffrischungs-Impfung gegen das Coronavirus spritzen lassen. Der Kanton weitet das Angebot entsprechend aus, Anmeldungen sind ab sofort möglich, sofern die letzte Impfung mindestens sechs Monate her ist.

Die Booster werden im Impfzentrum in Baar ZG durchgeführt, das dafür die Öffnungszeiten verlängert und die Kapazitäten ausbaut.

Zürich

Ab dem 1. Dezember müssen Schülerinnen und Schüler im Kanton Zürich ab der 4. Primarschulklasse wieder Masken tragen. Die Maskenpflicht ist vorerst bis zum 24. Januar befristet

Die Maskenpflicht an der Volksschule gelte auch für Lehrpersonen und alle weiteren dort beschäftigten Personen, teilte der Regierungsrat am Donnerstag mit.

In Zürich-Oerlikon und Bülach öffnen zudem auf Anfang Dezember zwei Corona-Impfzentren, in der sich Impfwillige die Boosterimpfung verabreichen lassen können. Andere Impfzentren im Kanton erweitern ihre Öffnungszeiten und werden neu sieben Tage die Woche offen sein.

Die Boosterimpfzentren an der Therese-Giehse-Strasse 6 in Oerlikon und in der Bülacher Stadthalle sind von 8 bis 20 Uhr sieben Tage die Woche offen.

Auch die Impfzentren Affoltern am Albis, Triemli, Uster und Winterthur weiten ihre Öffnungszeiten auf die ganze Woche aus. Das Impfzentrum Winterthur zieht Mitte Dezember wegen einer temporären Umnutzung des Standorts auf dem Rieter-Areal für drei Wochen ins Einkaufszentrum Rosenberg.

Und die anderen Kantone?

Ebenfalls über schärfere Massnahmen diskutiert die Regierung des Kantons Bern. Sie kündigte jedoch an, erst diesen Freitag darüber entscheiden zu wollen. Die übrigen Kantone scheinen zunächst abzuwarten – auch ob nicht allenfalls der Bundesrat doch noch eingreift. So ergänzte etwa die Aargauer Regierung am Mittwoch ihre abwartende Haltung mit der Forderung, dass es nationale Massnahmen brauche, sollte sich die Lage weiter verschärfen. (dfr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

22 Schweizer Prominente, die gegen Covid-19 geimpft sind

1 / 17
22 Schweizer Prominente, die gegen Covid-19 geimpft sind
quelle: keystone / ennio leanza
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Plötzlich stinkt alles – TikTokerin erzählt von ihrem Long-Covid-Symptom

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Jugendbande verübt im Wallis 171 Straftaten

Im Kanton Wallis haben sieben Minderjährige und zwei junge Erwachsene im Alter von 15 bis 20 Jahren innerhalb von sieben Monaten 171 Delikte begangen. Sie agierten in Banden, wie die Kantonspolizei Wallis am Mittwoch mitteilte.

Zur Story