Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Joos Sutter, Vorsitzender der Geschaeftsleitung und Leiter Direktion Retail,  spricht an der Bilanzmedienkonferenz von Coop in Muttenz am Dienstag, 19. Februar 2019. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Der Coop-Chef Joos Sutter. Bild: KEYSTONE

Coop-Chef verspricht: «Aufgrund der Pandemie wird kein Angestellter entlassen»

Joos Sutter, Chef von Coop, sagt, dass die Grundversorgung stets gewährleistet sei. Er wünscht sich, dass die Bau- und Gartenmärkte bald wieder öffnen könnten.



«Die Leute planen ihre Einkäufe deutlich besser», lobt Coop-Chef Joos Sutter in der «Samstagsrundschau» auf Radio SRF. Das sehe man an den Statistiken, so haben die Coopfilialen derzeit rund einen Drittel weniger Kunden. Die Grundversorgung sei stets gewährleistet, man habe rund 100 Produkte definiert, die man immer an Lager haben will und das habe man geschafft.

Der neue Aufruf der Tessiner Behörden, dass Personen über 65 Jahren jeweils bis 10 Uhr morgens einkaufen sollen und der Rest der Bevölkerung später, begrüsst Joos Sutter. Es müsse aber auf Basis einer Empfehlung sein und nicht als Verordnung. Die Mitarbeiter könnten eine solche Kontrolle nicht gewährleisten, sie seien kommunikativ schon sonst massiv gefordert.

Masken für Mitarbeiter wären vorhanden

«Aufgrund der Pandemie wird kein Angestellter entlassen», verspricht Joos. Auch bezahle man trotz Kurzarbeit den vollen Lohn weiterhin. Was Joos nicht gelten lassen will, ist die Kritik der Gewerkschaften, dass es bei Coop zu lange dauerte, bis die Empfehlungen des BAG umgesetzt worden seien. «Wir haben knapp 10'000 Kassen in der ganzen Schweiz. Wir haben aber innert weniger Tagen alle Kassen mit Plexiglas ausgerüstet», so Joos. Man versuche die Vorgaben immer so rasch als möglich umzusetzen. Bei den Self-Checkout-Stationen werde man in den nächsten Tagen nachrüsten.

Bezüglich der Exit-Strategie wünscht sich Joos, dass die Bau- und Gartenmärkte bald wieder öffnen können. Das seien grosse Läden und wer daheim im Garten arbeite, halte sich ja auch an die Regeln des BAG. Für eine allfällige Maskenpflicht sei man gerüstet, aber nur für die Mitarbeiter. Allen Kunden könne man bei den Einkäufen keine Masken zur Verfügung stellen.

Mit der Arbeit des Bundesrats ist Sutter zufrieden, es habe zur Entspannung geführt. Das Einkaufsverhalten werde sich durch die Coronakrise sicher etwas ändern. «Der Onlinehandel wird wichtiger werden. Aber die Lust am gemeinsamen Einkaufen kommt sicher wieder wieder zurück», so Sutter. (mg/bzbasel.ch)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Corona-Illustrationen von Schweizer Pressezeichnern

Corona-Quarantäne-Cuisine – Oliver Baronis Carbonara

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

18
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Alex_Phil 11.04.2020 16:11
    Highlight Highlight Jetzt kann die Genossenschaft den erwirtschafteten Gewinn direkt an die Angestellten in Form von Lohn weitergeben. Die Gewinne waren stolz in den letzten Jahren dieses Jahr wird dieses Unternehmen auch überstehen.
    • Lord_ICO 12.04.2020 09:10
      Highlight Highlight Sorry aber die Gewinne waren wenn überhaupt minimal in den letzten Jahren. Beide "Genossenschaften" erzielen bei knapp 30 Mia. Umsatz einen Gewinn von 500 Mio. Da sprechen wir dann von einer hauchdünnen Konzern-Marge von 1,5%, da braucht es nur kleine Probleme und das Unternehmen geht rot hinaus und braucht Reserven an, die nicht so gross sind für ein Unternehmen mit 90000 Angestellten.
    • Hierundjetzt 12.04.2020 09:27
      Highlight Highlight Migros macht nur wegen der Migrosbank gewinn...

      Sonst wärs ⬇️
  • Em Den 11.04.2020 14:01
    Highlight Highlight Chapeau, sehr grosszügig. Aber machen die Lebensmittelläden etwa nicht einen nie zuvor gesehen Umsatz? Produktion der einegenen Produkten laufen auf Hochbetrieb und Regalen werden weggeplündert, also geht es noch? Natürlich hat das Unternehmen Bereiche, welche Geschlossen sind - wie Interdiscount, Bau und Hoby, Fust etc. aber selber schuld, dass der Onlineverkauf so schlecht bei diesen Unternehmen ist. Aber das Kerngeschäft floriert.
    • Lululuichmagäpfelmehralsdu 11.04.2020 17:04
      Highlight Highlight Ich verstehe die Blitze nicht....
    • azoui 11.04.2020 20:12
      Highlight Highlight @Lulu um 17:04
      Coop ist nicht nur der Laden wo einkaufen gehst.
      Da gibt es noch Interdiscount, Fust, die Baumärte, TopTip, Lumimarkt, Howeg, Transgourmet, und weitere.
      Die sind zu!
    • Em Den 11.04.2020 22:03
      Highlight Highlight @azoui
      Wie ich schon gesagt habe, obwohl die Läden zu sind, gibt es akternativen. Selber Schuld, dass Coop den Onlinehandel nicht nach vorne bringt. Coop Bau und Hobby verlangt (siehe Bild) horrende Speditionsgebühren.
      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hygro 11.04.2020 13:52
    Highlight Highlight Lustig. Habe da von Mitarbeitern von Coop ganz anderes gehört. Sie wurden bedrängt unbezahlt zu nehmen, ansonsten könne man ihnen nicht sagen ob man sie noch brauche.... Nun werden die Arbeiter an andere Arbeitsorte geschickt. Dabei wird aber keine Rücksicht auf z.B. zu hütende Kinder genommen. Arbeitspläne gibts wenn überhaupt nur 24h voraus. Bin der Meinung, dass Coop eine Vorbildfunktion einnehmen sollte. Leider ist dies nicht der Fall...
    • lily.mcclean 11.04.2020 14:35
      Highlight Highlight Das sind halt die Filialleiter die riesige AK's sind. Hab solche Geschichten auch gehört.
    • Meyer Andrej 11.04.2020 14:51
      Highlight Highlight Überall dasselbe Hochglanz gegen aussen innen ekelhaft
    • 34RS90 11.04.2020 17:09
      Highlight Highlight Du hast gehört..
  • Spargel 11.04.2020 13:31
    Highlight Highlight Warum sollte jemand entlassen werden? Hatten ja wohl Spitzenumsätze oder nicht?
    • Tschaesu 11.04.2020 13:54
      Highlight Highlight Bedenke, dass im Moment mehr als 500 Filialen (Coop City, Fust, Interdiscount, Christ, Import Parfumerie, Bodyshop und alle Restaurants) geschlossen sind und alle Mitarbeitenden ihren Lohn doch erhalten.
    • SeboZh 11.04.2020 14:01
      Highlight Highlight Denke viele to-go artikel wurden weniger oft verkauft. Und da ist die Marge höher... Dazu kommt, dass zu coop ja noch einige andere betriebe gehören. Zähken sicher nicht alle zu den Gewinnern der aktuellen Zeit
    • Spargel 11.04.2020 17:23
      Highlight Highlight Online Versand kompensiert. Nur 3 mte kann sich coop leisten
    Weitere Antworten anzeigen

Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Die Corona-Pandemie wütet weiter. Die Neuansteckungen steigen auch in Schweizer Kantonen erneut. Hier findest du alle relevanten Statistiken und die aktuellen Corona-Fallzahlen von Corona-Data und dem BAG zur Schweiz sowie im internationalen Vergleich.

Das Coronavirus hält die Schweiz weiterhin in Atem. Die Zahl der Neuansteckung steigt in den unterschiedlichen Kantonen seit dem August wieder und viele sprechen bereits von einer zweiten Corona-Welle in Europa und in der Schweiz.

Damit du den Überblick über die sich stetig verändernde epidemiologische Lage behältst, zeigen wir dir hier alle relevanten Statistiken zu den Neuansteckungen, Positivitätsrate, Hospitalisierungen und Todesfällen in den Schweizer Kantonen sowie im internationalen …

Artikel lesen
Link zum Artikel