DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Dürften in den nächsten Wochen eine wichtige Rolle einnehmen: Gesichtsmasken.
Dürften in den nächsten Wochen eine wichtige Rolle einnehmen: Gesichtsmasken.bild: shutterstock

Jetzt also doch: Der Bund setzt teilweise auf Masken und erklärt, wie man sie trägt

Die Behörden befürchten, dass die Bevölkerung bei den Verhaltensregeln nachlässig wird. Nach wochenlangem Herumlavieren wollen sie erstmals auch Tipps zum Maskentragen veröffentlichen.
17.04.2020, 17:27
Sven Altermatt / ch media

Soll man nun oder soll man nicht? Die Frage, wie gut Gesichtsmasken vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus schützen, ist umstritten. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hält sich inzwischen mit entsprechenden Äusserungen zurück – nachdem es wochenlang die Direktive verbreitet hat, dass Maskentragen für die breite Bevölkerung nichts nütze.

Dabei sind Experten überzeugt: Jeder Schutz ist besser als keiner. Das Tragen eines Mundschutzes könne im Alltag sinnvoll sein, um die Ansteckungsgefahr zu reduzieren, heisst es bei den zuständigen Behörden in Nachbarländern einhellig. Die deutschen Seuchenbekämpfer haben ihre Empfehlungen sogar offiziell revidiert.

Gesundheitsminister Alain Berset.
Gesundheitsminister Alain Berset.Bild: KEYSTONE

Jetzt scheint sich auch in der Schweiz allmählich eine Kehrtwende abzuzeichnen. Wie die Redaktion von CH Media weiss, wird das BAG in den nächsten Tagen neue Werbespots für Fernsehen und Internet sowie Inserate und Plakate lancieren – unter der Prämisse «Jetzt nicht nachlassen». Nachdem der Bundesrat am Donnerstag über die ersten Lockerungen des Corona-Stillstands informiert hat, sollen mit der Kampagne neue und weiterhin bestehende Verhaltensregeln verbreitet werden.

Die Durchhalteparolen wollen die Bundesbehörden auch dazu nutzen, um der Bevölkerung zu zeigen, wie sie Masken richtig trägt. In den sozialen Medien soll sogar eine Anleitung verbreitet werden. Das BAG bestätigt die Informationen auf Anfrage. Man sei mitten in der Produktion, erklärt eine Sprecherin. «Mehr dazu erfahren Sie in den kommenden Tagen.»

Damit die Bevölkerung nicht nachlässig wird

Der Bundesrat informierte am Donnerstag über die Lockerungen des Corona-Stillstands. Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga und Gesundheitsminister Alain Berset lobten die Bevölkerung, dass sie sich bisher vorbildlich an die verordneten Massnahmen gehalten habe.

Fernab der öffentlichen Komplimente wächst jedoch die Befürchtung, dass die Schweizerinnen und Schweizer nachlässig werden. Die Regeln des Social Distancing könnten «von einem wachsenden Teil der Bevölkerung nicht mehr befolgt werden», heisst es in einem internen Lagerapport des Bundes.

Die neuen Werbebotschaften veröffentlicht das BAG auch vor dem Hintergrund, dass es in einzelnen Bereichen nun wahrscheinlich doch eine Maskenpflicht oder zumindest entsprechende Empfehlungen geben wird. Laut Minister Berset sei dies insbesondere bei Coiffeuren und Kosmetiksalons denkbar, unter Umständen vielleicht auch bei Ladengeschäften.

Entschieden hat der Bundesrat aber noch nichts. Er will mit der Wirtschaft in den nächsten Tagen Schutzkonzepte erarbeiten, die je nach Branche auch das Tragen von Masken vorsehen. (aargauerzeitung.ch)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Covid-Verordnung Bundesrat (16. April 2020)

1 / 10
Covid-Verordnung Bundesrat (16. April 2020)
quelle: bundeskanzlei
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Diese «Corona-Hymnen» helfen uns durch die Krise...

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

87 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Dave1974
17.04.2020 16:37registriert April 2020
Wie schon mal erwähnt. Meine Beobachtung ist, dass Leute mit Maske eher unvorsichtig werden und es mit den Abstandsregeln nicht mehr so genau nehmen und so vorallem sich selber einem höheren Risiko aussetzen.
Ähnlich verhält es sich mit der Verwendung von Handschuhen. Nur weil die Hände geschützt sind, heisst das nicht, dass man einfach alles anfassen soll und fasst man mit geschützen Händen ins Gesicht ist das auch nicht im Sinn der Sache.
Vielen fehlt das Verständnis über mögliche Ansteckungsmöglichkeiten grundsätzlich und die oft laute Berichterstattung klärt selten wirklich auf.
28661
Melden
Zum Kommentar
avatar
Lowend
17.04.2020 16:53registriert Februar 2014
Warum verlangen eigentlich genau die Kreise, die sonst immer auf die Freiheit und Selbstverantwortung der Bürger pochen, nun plötzlich verbindliche Vorschriften, dass man das Gesicht mit einer Maske verhüllen muss?

Einfach zur Erinnerung; Es ist auch heute schon jedem möglich eine Maske zu tragen, wenn er oder sie das will! Dazu braucht es keine Verordnung des Bundesrats!
24559
Melden
Zum Kommentar
avatar
Cosmopolitikus
17.04.2020 17:16registriert August 2018
Ich versuche aktuell Masken für ein Coiffeurgeschäft zu kaufen. Unglaublich was für Anbieter sich im Internet tummeln, vor allem die Preisvorstellungen finde ich krank... 😱.
Ich hoffe, die Liefer- und Kostensituation über die vertrauenswürdigen Kanäle verbessert sich rasch. Sonst wird die Öffnung für viele Geschäfte ein teurer Spass.
1764
Melden
Zum Kommentar
87
Unbekannte greifen in Basel 18-Jährigen an und verletzen ihn

In Basel hat eine Gruppe Unbekannter am Samstagabend einen 18-Jährigen angegriffen. Der junge Mann wurde verletzt und musste ins Spital gebracht werden

Zur Story