DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Impfungen im Anflug: Schweiz bekommt bis Juli 8 Millionen Impfdosen

25.03.2021, 16:1125.03.2021, 16:24
Bundesräte Berset und Parmelin präsentieren die Zahlen.
Bundesräte Berset und Parmelin präsentieren die Zahlen. Bild: keystone

In den Monaten April, Mai, Juni und Juli erhält die Schweiz mindestens 8 Millionen Impfdosen von Pfizer/Biontech und Moderna. Das Ziel, alle Personen, die sich impfen lassen möchten, bis Ende Juni mindestens einmal zu impfen, ist laut dem Bundesrat realistisch.

Mindestens 8,1 Millionen Impfdosen von den beiden bereits zugelassenen Impfstoffen sollen bis Ende Juli in der Schweiz eintreffen. Die Impfstoffhersteller hätte die rechtzeitige Lieferung der gekauften Mengen zugesichert, teilten der Bundesrat und die Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren (GDK) mit. Bund und Kantone trafen sich am Donnerstag mit Vertreterinnen und Vertretern der Impfstofflieferanten Pfizer/Biontech und Moderna.

Insgesamt hat die Schweiz bei Pfizer/Biontech 6 Millionen Impfdosen bestellt und bei Moderna 13,5 Millionen Impfdosen. Mit dieser Zusicherung bleibe das Ziel, allen Personen, die sich impfen lassen wollen, bis Ende Juni mindestens eine Impfung anbieten zu können, realistisch, heisst es in der Mitteilung.

Massgeblich schneller geimpft werden könnte, wenn weitere Impfstoffe dazukämen. Das Gesuch von Astra Zeneca wird derzeit von der Heilmittelbehörde Swissmedic geprüft. 5,3 Millionen Impfdosen hat der Bund bei dem britischen Pharmakonzern bestellt. Zwei weitere Impfstoffproduzenten, bei denen die Schweiz Vakzine bestellte, sind Curevac (5 Millionen Impfdosen) und Novavax (6 Millionen Impfdosen). Beide Unternehmen haben in der Schweiz noch kein Zulassungsgesuch eingereicht.

Erste Impfdosis spätestens im Juli

Offenbar rechnet der Bund damit, dass die Zulassung des Impfstoffs von Astra Zeneca kurz bevorsteht. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat Szenarien für die Impfkampagne bis Ende Juli erstellt, jeweils abhängig von der Impfbereitschaft und in der Variante mit und ohne den britischen Impfstoff.

Der Bund geht davon aus, dass sich derzeit rund die Hälfte der Bevölkerung in der Schweiz impfen lassen möchte. Rund ein Viertel sei noch unsicher, und ein Viertel wolle sich nicht impfen lassen.

Auch bei einer Impfbereitschaft von 75 Prozent und ohne einen zusätzlichen Impfstoff dürften die zugesicherten Lieferungen laut BAG ausreichen, um spätestens in der zweiten Hälfte des Monats Juli allen erwachsenen Personen, die sich impfen lassen möchten, eine Dosis zu verabreichen.

Frühestens können gesunde Erwachsene mit einer Impfung in der ersten Juni-Hälfte rechnen. Dies unter den Bedingungen, dass die Impfbereitschaft nicht über 50 Prozent liegt und der Impfstoff von Astra Zeneca zusätzlich vorhanden ist.

Nach diesem Video verstehst auch du, wie Covid-Impfungen funktionieren

Video: watson/jah/lea

Bis Mitte März haben laut BAG bereits alle Personen über 75 Jahre und das Heimpersonal eine erste Impfdosis erhalten. Den Abschluss der ersten Impfung für besonders gefährdete Personen erwartet das BAG für die zweite Hälfte des Monats April. Gesundheitspersonal mit Patientenkontakt und Betreuungspersonal dürften laut BAG ebenfalls in der zweiten April-Hälfte geimpft werden, allerdings verzögert sich dies bei einer Impfbereitschaft von 75 Prozent bei besonders gefährdeten Personen und dem Gesundheitspersonal ohne den Impfstoff von Astra Zeneca auf die erste Hälfte des Monats Mai.

Diese Berechnungen beziehen sich jeweils auf die erste Impfdosis. Da bereits rund zwei Wochen nach der ersten Dosis ein hoher Schutz vor symptomatischen Infektionen bestehe, könne auch mit einer Dosis ein Einfluss auf den Verlauf der Epidemie erwartet werden, heisst es in der Mitteilung. Für den vollständigen Impfschutz ist bei den Impfstoffen von Moderna und Pfizer/Biontech jedoch eine zweite Impfdosis notwendig.

Grosse Mengen rasch verimpfen

Der Impfplan kann jedoch nur eingehalten werden, wenn auch die Logistik stimmt. Der Bund werde die Impfdosen sofort an die Kantone weiter verteilen, und die Kantone seien bereit, die grossen Mengen schnellstmöglich zu verimpfen, heisst es in der Mitteilung weiter.

Zur schnellen Verimpfung beitragen könnten auch die Unternehmen. Die Bereitschaft verschiedener Firmen, selbst Impfaktionen durchzuführen, und damit bei der Bewältigung der Krise zu helfen, werde vom Bund begrüsst. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

47 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Jonas der doofe
25.03.2021 16:21registriert Juni 2020
Nehmen wir an, am 22. April steht tatsächlich ein Lastwagen mit 1.9 Mio Dosen in Koblenz an der Grenze und fährt noch gleichentags in die Amreeapotheke. Am 23. April kommen 26 Lieferwägeli die kantonal zugeteilten Dosen abholen.

- 7 Kantone werden sofort losimpfen, weil alles vorbereitet wurde
- 20 Kantone haben Wochenende
Am Montag:
- 6 Kantone merken, dass sie keine Injektionsnadeln haben
- 5 Kantone sind völlig überrumpelt das Impfstoff kam
-4 Kantone haben keine Strategie
-6 Kantone keine Impfzentren
-10 Kantone noch kein Anmeldesystem

Das klappt niemals bis Juni.....
35361
Melden
Zum Kommentar
avatar
Liebu
25.03.2021 16:29registriert Oktober 2020
Das tönt ja schon mal nicht schlecht.
Bleibt zu hoffen, dass diese Mengen auch wirklich geliefert werden und die Kantone die Infrastruktur aufgebaut haben, um den Stoff auch in die Menschen zu bringen.
1395
Melden
Zum Kommentar
avatar
nichtMc
25.03.2021 17:04registriert Juli 2019
Ich glaube es erst, wenn ich meinen linken Arm nicht mehr bewegen kann. 😂

Meine Emotionen in chronologischer Reihenfolge:
1. Zuerst die grosse Ankündigung:
Alle Impfwilligen bis Ende Juni geimpft! 😁
2. Dann Korrektur:
Alle Impfwilligen erhalten spätestens im Juli eine erste Impfung. 😒
3. Dann noch einmal zurückkrebsen:
dies gilt nur, wenn nur 50% Impfwilligen sind und AstraZeneca ebenfalls verimpft werden kann. 😔
14324
Melden
Zum Kommentar
47
Der Schweizer Klimastreik steht am Kipppunkt – und mit ihm sein bekanntestes Gesicht
Von Anfang an hat er die Schweizer Klimabewegung mitgeprägt: Jonas Kampus, 21, Volkswirtschafts- und Physikstudent. Der Schüler wurde zum Aktivist – und zum Funktionär?

Es ist heiss auf dem Corso Taranto in Turin, unerträglich heiss, selbst für diesen späten Julitag. Vor rund einer halben Stunde hat sich ein Tross von wenigen hundert jungen Menschen auf den Weg gemacht. Eben sassen sie noch im Klimacamp auf einem verwaisten Schulgelände in der Nähe des Po, dann rief plötzlich jemand «andiamo!», einige haben sich noch die Wangen schwarz-grün angemalt und schon sind sie losmarschiert. Jetzt macht die Menge Halt vor dem Sitz von Snam Rete Gas, dem italienischen Gasnetzbetreiber. Dessen Gelände ist umgeben von einer Mauer. Auf diese klettern einige Vermummte in weissen Anzügen, mit Pyrofackeln in der Hand. Sie schreien «A-Anti-Anticapitalista!»

Zur Story