Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Biologist doctor Caroline Gutsmuth gives a phone call in medical biology laboratory who opened a coronavirus drive-thru testing site, in Neuilly-sur-Seine, near Paris, March 23, 2020. (AP Photo/Christophe Ena)

Bild: AP

So hoch sind die Sterberaten nach Land

Die Anzahl der Infizierten zu vergleichen wird zunehmend schwieriger, denn jedes Land testet unterschiedlich. Im Vergleich der Sterberaten gibt's allerdings schlechte Nachrichten für die Schweiz.



Am heutigen Montag, 23. März 2020, hatte Italien mit Abstand die höchste Sterberate. Pro Million Einwohner sind dort bisher 90 Personen wegen des Coronavirus verstorben.

Zu den Daten

Manche Länder testen häufiger, andere nur in kritischen Fällen. Manche publizieren die Resultate stündlich, andere schliessen die Labors übers Wochenende. Statt auf Infizierte fokussieren wir daher in diesem Artikel auf die vermeldeten Todesfälle – auch wenn selbst diese je nach Quelle stark variieren. Dazu mehr am Ende des Artikels.

>>> Hier geht's zum Liveticker

Danach folgt Spanien, wo sich das Coronavirus derzeit in rasanter Geschwindigkeit ausbreitet, mit knapp 47 Todesopfern auf eine Million Einwohner. Auf Platz drei liegt der Iran mit 22,2 Toten pro Million Einwohner.

Und danach folgt bereits die Schweiz: Auch wenn wir «erst» diese Woche das hundertste Todesopfer verzeichneten – gemessen an unserer verhältnismässig kleinen Bevölkerungszahl führt das zu einer beachtlichen Sterberate von fast 12 Toten pro Million Einwohner.

Todesfälle pro 1 Million Einwohner

Bild: watson.ch

Selbstverständlich stehen jedoch nicht alle Länder am gleichen zeitlichen Punkt der Ausbreitung: Während in China der Peak bereits überstanden ist, nimmt das Virus beispielsweise in Deutschland erst so richtig Fahrt auf.

Interessant ist daher die Entwicklung der Anzahl Todesfälle. Um die Kurven zu vergleichen, starten wir jeweils am Tag, an dem ein Land den 10. Todesfall vermeldet hat. Italien hat den Rekordwert von China vor einigen Tagen übertroffen. Bis jetzt sind in unserem Nachbarland fast eineinhalb Mal so viele Personen am Coronavirus gestorben wie in China – und dort stabilisiert sich die Anzahl Toter allmählich.

Auch Spanien und Iran melden inzwischen deutlich über 1000 Todesopfer.

Anzahl Tote ab Tag 1

Bild: watson

Kaum sichtbar auf der obigen Grafik ist übrigens Frankreich, das mit rund einer Woche Verzögerung exakt auf der italienischen Entwicklung liegt.

Nehmen wir daher Italien, China, Iran und Spanien aus der Grafik raus, um einen Überblick über die restlichen Länder zu erhalten. Und da gibt's auf den ersten Blick gute Nachrichten: Die Schweiz verzeichnet demnach einen langsameren Anstieg der Todesfälle als Frankreich, respektive Italien.

Anzahl Tote, ohne Italien, China, Iran und Spanien (Schweizer Zahlen vom BAG)

Anzahl Tote ohne Italien, China, Iran und Spanien BAG

Bild: watson

Der Transparenz halber muss man aber auch hier anmerken, dass die vom Bund für heute gemeldeten 66 Todesfälle der Realität wohl etwas hinterherhinken. So geht das Portal worldometers.info, das sich nebst den offiziellen Behördenzahlen auch an Medienmitteilungen der Kantone bedient, von aktuell 118 Toten für die Schweiz aus – also fast doppelt so viele wie heute Mittag vom BAG gemeldet wurden.

Anzahl Tote, ohne Italien, China, Iran und Spanien (Schweizer Zahlen von worldometers)

Anzahl Tote ohne Italien, China, Iran und Spanien worldometers

Bild: watson

Die Grafik sähe mit dieser Zahl natürlich anders aus. Allerdings schwimmen auch nicht nur die Schweizer Behörden in der Arbeit, es ist zu vermuten, dass für ein realistischeres Abbild auch die Zahlen der restlichen Länder in die Höhe korrigiert werden müssten.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Barcelona Lockdown

Coronavirus: So emotional appelliert Italien an seine Bürger

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

100
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
100Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Badummtsss 24.03.2020 12:30
    Highlight Highlight Also gut, wir drehen den Spiess mal um wenn schon mit Statistiken gefummelt wird:
    In der Schweiz sterben jährlich 67300 Personen ( Natürlich, Krank, Verunfallt)
    Bisher sind 66 durch das Coronavirus verstorben. Dies ergibt bis anhin eine Sterberate von +0.1% im Jahr.

    Begreift ihr den Sinn meiner Statistik?

    Ich nicht. Hoffentlich auch du nicht Watson.
  • offgrid 24.03.2020 09:59
    Highlight Highlight Wer gute und aussagekräftige Statistiken haben will schaue nach Südkorea. Wer Hinweise zum vernünftigen Umgang mit einer Pandemie der Art Corona haben will schaue nach Schweden... Die scheinen Lehren gezogen zu haben aus Ihrer Überreaktion auf die Schweinegrippe.
  • bruuslii 24.03.2020 08:35
    Highlight Highlight harald lesch dazu
    Play Icon
  • champedissle 24.03.2020 08:05
    Highlight Highlight Wieso ist die Sterblichkeitsrat in Frankreich dermassen hoch. Zugegebenermassen ist das Pflegesystem in Frankreich nicht nur ein Ruhmesblatt aber rein fachlich können sich die Franzosen mit ihren (CHUV)/Uni Spitale) durchaus mit der Schweiz messen.
  • na ja 24.03.2020 08:04
    Highlight Highlight Sorry, aber diese Grafiken,wie Resultate im Sport.. wer nun das "bessere" System hat und blablabla.. so kommt es bei mir an. Wenn alles nicht so traurig wäre, müsste man darüber lachen.
  • Ökonometriker 24.03.2020 06:59
    Highlight Highlight Die Zahlen sind nur beschränkt aussagekräftig, so lange nicht bei allen Autopsien ein Test auf das Virus gemacht wird. Auch wenn das Virus nicht erkannt und auf der IPS behandelt wurde, kann man daran sterben...

    Aber die Ärzte sagen sich derzeit (sinnvollerweise), dass man die beschränkten Testkapazitäten für die Lebenden einsetzen will.
    Allerdings sterben allein in DE pro Mio. Einwohner und Jahr 380 Menschen an Lungenentzündungen, die (v.a. im Spätwinter) durch diverse Viren verursacht sind. Viele ohne auf die IPS zu kommen.
    Wir übersehen also wahrscheinlich noch zahlreiche Todesfälle.
  • Kozmicblues 24.03.2020 03:09
    Highlight Highlight Ach... Selbstverständlich ist die Beobachtung der Zahlen wichtig, aber doch nicht dafür, sich einerseits mit Ländern, die allesamt ihre Daten unterschiedlich erheben, zu vergleichen, um dann andererseits alles wieder zu relativieren, indem man fast die Hälfte der Vergleichswerte doch wieder wegnehmen soll, damit die hiesige Situation besser aussieht, im gleichen Atemzug aber auch noch auf die Dunkelziffer verweist.. Die Vergleiche hinken sowas von, dass es sie (hier) nicht braucht. Weshalb also überhaupt Energie für einen solchen Bericht aufwenden? :)
  • dho 24.03.2020 01:52
    Highlight Highlight Liebe Lea Senn / Redaktion

    Sie schreiben im ersten Satz:

    "Am heutigen Montag, 23. März 2020, hatte Italien mit Abstand die höchste Sterberate. Pro Million Einwohner sind dort bisher 90 Personen wegen des Coronavirus verstorben."

    90 Personen pro Million? Verstehen Sie den Unsinn dieses Satzes eigentlich?

    A. 90 auf 1'00'000 Menschen entsprechen 0.009% (Dreisatz...)

    B. Bei diesen Fällen kann lediglich nachgewiesen werden, dass der Virus vorhanden war. Also nicht wegen des Virus, sondern MIT dem Virus (und einer oder mehreren gesundheitlichen Vorbelastungen).
  • Spargel 23.03.2020 23:28
    Highlight Highlight Wenn wir extrapolieren...

    Benutzer Bild
  • Antichrist 23.03.2020 23:07
    Highlight Highlight Wieso gibt das BAG 66 Tote an und im Blick und auf anderen Portalen und Websites ist die Zahl doppelt so hoch? Dieses "Understatement" oder eher Vertuschung trägt nicht zur Glaubwürdigkeit des BAG bei. Es soll endlich erklären, wie die unterschiedlichen Zahlen zu Stande kommen.
    • Burkis 24.03.2020 07:50
      Highlight Highlight Also mit anderen Worten, du glaubst dem Blick mehr als dem BAG... 🤦‍♂️
  • joe 79 23.03.2020 22:51
    Highlight Highlight Meiner Meinung nach ist es zur Zeit unmöglich, Zahlen zur Sterblichkeit, geschweige denn international vergleichende Zahlen, zu berechnen.
    Zu viele Faktoren spielen eine Rolle. Ausserdem kann kein Land regelmässige, flächendeckende Tests durchführen.
  • In vino veritas 23.03.2020 22:38
    Highlight Highlight Eure Statistik ist zu nichts nutz.

    Die Schweiz testet nur bei Personem welche

    A) Symptome haben
    B) zur Risikogruppe gehören.

    Das Iranische Militär will hingegen die gesamte Bevölkerung testen. Und jetzt verwette ich meine nicht vorhandene 22 m Segeljacht, dass der Iran nach dieser Testreihe eine tiefere Letalität aufweisen wird...


    Die einzigen zuverlässigen Indikatoren sind sind in unserem Fall die Todesfälle und die Zahl jener, welche Spitalpflege bzw. intensivmedizinische Betreuung benötigen.
  • Ritiker K. 23.03.2020 22:14
    Highlight Highlight Diese Zahlen (Anzahl Tote pro Mio. Einwohnende) sind nur aussagekräftig, wenn auch angegeben wird, wie die Altersstruktur des Landes ist. Ich denke im Iran sind ziemlich sicher über 50% der Bevölkerung unter 30 Jahre alt.

    Schon mal überlegt wieso in der USA mehr junge Menschen an Covid-19 sterben? Dort gibt es viel mehr junge übergewichtige Diabetiker. (risikobehaftete Vorerkrankung)

    Frei nach:
    Was macht einE StatistikerIn nach der Pensionierung? Er/sie zieht nach Afrika - da ist die Wahrscheinlichkeit an Krebs zu sterben viel niedriger als hier.
    • Daria 23.03.2020 23:33
      Highlight Highlight Zum einen die adipösen jungen Menschen, aber in Amerika ist in den letzten 5 Jahren die Zahl der Drogenabhängigen in der Alterklasse von 18-25 Jahren gerade zu explodiert. Diese Gruppe ist wahrscheinlich auch vulnerabler gegenüber dem Virus.
  • MeinSenf 23.03.2020 22:13
    Highlight Highlight Anzahl Tote pro 1 Mio Einwohner hat null Aussagekraft. Exponentielles Wachstum geht davon aus, dass es unendlich viele potentielle Viruswirte gibt. Bei 10000 Infizierten im Land ist es irrelevant, ob das Land 6 oder 60 Mio Einwohner hat. Beides gilt im Verhältnis näherungsweise als unendlich. Darum sehen ja auch alle Kurven von der Grössenordnung her fast identisch aus.
    • ursus3000 24.03.2020 07:03
      Highlight Highlight Weil 3500 von 1 300 000 000 in China viel weniger schlimm aussieht? Und es ist kein exponentielles Wachstum sonst wäre China jetzt ausgestorben
    • MeinSenf 24.03.2020 12:42
      Highlight Highlight Falsch, bei einer genügend langer Dauer (und diese ist effektiv von der Anzahl Einwohner abhängig) wechselt die Kurve von einer Exponentialfunktion in eine Sättigungsfunktion, die sich asymptotisch einem Maximum annähert.

      Und in China hat man den Verlauf der Kurve aktiv gebrochen. Sonst wäre es noch lange so weiter gegangen...
    • ursus3000 24.03.2020 13:50
      Highlight Highlight Also widerrufst Du Deine ersten Kommentar ?
  • maude 23.03.2020 22:00
    Highlight Highlight Aso ächt...wie will man eine Sterberate berechnen wenn man noch nicht mal weiss, wie viele Menschen überhaupt betroffen sind? Find langsam, entweder ALLE testen und dann basierend auf Resultaten berechnen oder diese blinde Zahlenwerferei einfach lassen. Mich nervts langsam zumal es wirklich ( viele) Menschen gibt, die sich von diesen Blindzahlen schier wahnsinnig machen lassen. Finds schon fast fahrlässig..
  • saukaibli 23.03.2020 21:39
    Highlight Highlight Wie das mit den Sterberaten zu verstehen ist, hat Harald Lesch gut erklärt.
    Play Icon

    Macht diese Artikel komplett obsolet.
  • Andy 23.03.2020 21:22
    Highlight Highlight Ich meine, dass Koch heute an der PK hinsichtlich https://www.corona-data.ch/ gefragt wurde, wo er sehr kritisch war. Er sollte sich das unbedingt mal anschauen, denn deren Datenquellen sind ziemlich transparent..
    • Rafael Wyder 24.03.2020 06:38
      Highlight Highlight Ich glaube Herr Koch hat im moment wichtigeres zu tun als Statistiken von Websiten auf deren relevants zu prüfen. Auch wenn der Bund vielleicht ein wenig hinterher hinkt, werden sie die Zahlen doch einzuordnen wissen.
    • Andy 24.03.2020 10:24
      Highlight Highlight @Rafael: Klar - oberflächlich gesehen die richtige Antwort. Etwas genauer hingeschaut, sollten sich zumindest seine Mitarbeiter durchaus fragen, warum so ein Projekt aktuellere (korrekte!) Daten hat als das BAG...
  • Tepesch 23.03.2020 20:47
    Highlight Highlight Langsam wird es hier echt peinlich mit diesen pseudo Statistik Artikeln...
  • _Qwertzuiop_ 23.03.2020 20:06
    Highlight Highlight Diese ganzen Daten und Raten sagen soooo rein gar nichts aus... ja, zahlen sind interessant wenn man weiss wie sie zu interpretieren sind aber bitte versucht doch die Titel etwas zu relativieren und vom Panikmache-mode runter zu kommen. Das brauch im Moment niemand.
    • joe 79 24.03.2020 01:05
      Highlight Highlight Sorry, ich wollte dir ein Herz geben und habe aus Versehen auf den Blitz getippt! Dabei verdient dein Beitrag wirklich nur Herzen! 💗
  • Lolita 23.03.2020 19:59
    Highlight Highlight Danke Watson für die Statistiken und Auswertungen. Ich liebe sie, so hat man objektive Zahlen, woran man ist. Weiter so.
    • Hans Rudolf Rudolf Lavater 24.03.2020 07:23
      Highlight Highlight @ Lolita : Und woran, genau, bist du jetzt?
  • Burkis 23.03.2020 19:32
    Highlight Highlight In diesem Artikel fehlt auch die Angabe ob alle Länder die Beurteilung der Todesursache gleich bewerten. Ein Krebspatient im Endstadium stirbt nicht selten an einer Lungenentzündung.
    • R. Peter 23.03.2020 20:11
      Highlight Highlight Auch in Italien, dort wird er aber bei positivem Test als Coronatoter gelistet...
    • lilie 23.03.2020 21:05
      Highlight Highlight @Burkis: Ich gehe davon aus, dass die Beurteilung in diesem Fall in allen Ländern recht ähnlich sind, gezwungenermassen: Da Covid-19 viel akuter verläuft als die meisten Krebsarten und sonstigen chronischen Krankheiten, werden die meisten Betroffenen vermutlich aufgrund viralem Fieber/Atemnot notfallmässig aufgenommen und dann (positiv) getestet.

      Oder sie liegen schon im Spital und stecken sich unglücklicherweise dort an. Das würde aber ja auch festgestellt.

      Von dem her halte ich die Anzahl Covid-19-Tote für eine recht zuverlässige Zahl (im Vergleich).
    • Rafael Wyder 24.03.2020 06:48
      Highlight Highlight @lilie:
      So viel ich mitbekommen habe, ist das eben leider nicht so. Deutschland hat am Anfang bei verstorbenen nicht kontrolliert ob sie das Virus hatten. Italien hat dies aber nach dem Tod noch getestet.
      Das war aber vor zirka 1-2 Wochen so. Vielleicht hat Deutschland die Praktik jetzt geändert. Die Zahlen sprechen eher nicht dafür.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ohniznachtisbett 23.03.2020 19:14
    Highlight Highlight Bringt doch bitte mal eine Statistik wie viele Tote auch regelmässig Nutella gegessen haben. Das tut dann auch nichts zur Sache, aber ihr habt wieder einen Artikel verkauft. Titel: Corona und Nutella - hier erfährst du was du wissen musst.
  • AGirlisNoOne 23.03.2020 19:03
    Highlight Highlight Wie verlässlich sind eigentlich die Todeszahlen aus Italien?
    Ich habe von einem Italiener gehört, dass Italien nicht unterscheidet zwischen Tod AUFGRUND Corona und Tod MIT Corona. Überspitzt gesagt, stirbt jemand bei einem Autounfall und ist zufällig noch positiv auf Corona, zählt er auch in der Statistik und verfälscht sie somit eigentlich.

    Leider habe ich dazu bisher in den deutschsprachigen Medien nichts gefunden. Weiss jemand mehr?
    • ManInBlack 23.03.2020 21:56
      Highlight Highlight Hier geht es genau um diese Thematik: Mit Sucharit Bhakdi hat inzwischen auch einer der international angesehensten Infektiologen und meistzitierten Medizinforscher Deutschlands das Wort ergriffen. „Um zwischen Ursache und Nebensache (einer Krankheit) unterscheiden zu können, bräuchte man Daten zum Krankheitsverlauf und zu den Hintergründen des Todes. Die haben wir nicht“, erklärt er in einem Video:
      Play Icon
    • @schurt3r 24.03.2020 06:52
      Highlight Highlight Corona-Faktencheck des ZDF:
      Warum Sucharit Bhakdis Zahlen falsch sind

      «Seine Thesen sind unwissenschaftlich, seine Zahlen zu niedrig.»

      https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/coronavirus-faktencheck-bhakdi-100.html
    • ManInBlack 24.03.2020 07:46
      Highlight Highlight Klar, jeder der sich traut, das alles kritisch zu hinterfragen wird umgehend vom Mainstream diffamiert, es gibt übrigens noch zahlreiche andere hochangesehene Fachleute die dies tun. Bis zu Corona waren sie absolute Experten auf ihrem Gebiet (Virologie, Epidemie, Infektiologie etc. etc.) nun sind sie Lügner und Verschwörer. Aber so funktioniert ja unsere Welt, nicht nur im Zussammenhang mit Corona, im Westen nichts neues!
  • DerRaucher 23.03.2020 18:57
    Highlight Highlight Was mal interessant wäre, wie sehr die Überalterung einer Region oder eines Landes in die Statistik mit rein spielt. So gut wie immer wenn ich von einem Todesfall hier lese, ist er über 70 oder sogar über 80. Auch interessant wäre wie viele nicht direkt an Corona starben aber das Virus halt in sich hatten. Momentan alles noch Statistiken die nicht viel taugen.
  • Adi71 23.03.2020 18:36
    Highlight Highlight Und nicht alle Verstorbenen haben die selbe Therapiequalität erfahren. Dies verzerrt die Statistik vielleicht ebenso?
  • Don Alejandro 23.03.2020 18:31
    Highlight Highlight Klar muss man die Erhebungsdaten mit Vorsicht geniessen. Aber wenn man zB die CH mit DE vergleicht, dann vielleicht auch die Anzahl zur Verfügung stehender Notfall-Betten. Es ist irgendwie beängstigend zu sehen, wenn man die Kosten der KK sieht und unweigerlich sich die Frage stellen muss, wohin denn die Milliarden fliessen.
    • tömu 23.03.2020 19:48
      Highlight Highlight wohin denn wohl? Zu einem guten Teil in die Taschen der CEO's und Funktionäre. Der Rest verpufft in einer sinnlosen Bürokratie...
  • MGPC 23.03.2020 18:31
    Highlight Highlight Sorry aber was soll das? Das BAG weis nur über die hälfte der angeblichen Todesfälle bescheid. Die höchste Bundesstelle weis nicht bescheid wieviele Menschen verdammt nochmal sterben in diesem Land?!? Wollt ihr mich verarschen
    • Asho 23.03.2020 18:50
      Highlight Highlight Das BAG aktualisiert die Zahlen auf ihrer Homepage 1x täglich. Die haben anderes zu tun, als ein Sterbe-Liveticker zu unterhalten.
    • MGPC 23.03.2020 20:09
      Highlight Highlight Ist mir schon klar Asho, aber genau deswegen muss man vorsichtig sein mit dem bekanntgeben von solchen Zahlen. Das verunsichert nur noch mehr und schürt Misstrauen.
      Und ist es nicht das Vertrauen was wir am dringendsten benötigen im Moment. Vertrauen in die Regierung dass sie das Richtige tut und in unsere Mitmenschen dass sie sich dran halten?
      Die Solidarität ist schon enorm, aber es wird auch extrem mit dem Finger auf andere gezeigt. Natürlich schön schweizerisch hinter dem Rücken.
  • CalibriLight 23.03.2020 18:19
    Highlight Highlight Diese Rechnerei von watson macht keinen Sinn. Es wird da mit Unbekannten jongliert was das Zeug hält. Watson hat's definitiv nicht mit Zahlen.
    • De-Saint-Ex 23.03.2020 19:56
      Highlight Highlight Sehe ich anders. Es sind die einzigen Zahlen, die vergleichbar sind... makabrerweise jene der Toten im Vergleich zur Bevölkerungszahl. Die Anzahl der Infizierten und jener, die medizinische Hilfe erhalten, kennt kein Mensch.
    • ursus3000 24.03.2020 07:12
      Highlight Highlight @ De-Saint-Ex Da hast Du recht , aber das passt eben nicht zum Panikmodus der im Augenblick angesagt ist , wenn man den % Vergleich machen würde könnten alle wieder ruhiger schlafen . Also in der Schweiz 0,001 % und wenn er auf 0,01% steigen würde ist für den einzelnen zwar unschön aber Statistisch immer noch vernachläsigbar
  • Inegleit 23.03.2020 18:12
    Highlight Highlight Die Statistik ist absolut willkürlich.

    Kann mich jemand darüber aufklären, was die Aussage des Artikels sein soll?
  • rYtastiscH 23.03.2020 18:05
    Highlight Highlight Die Statistik zeigt lediglich, in welchen Ländern das Virus bereits angekommen ist.

    Diese Stats machen dann Sinn, wenn das Virus vorbei ist. Vorher ist doch viel interessanter, wie hoch die Mortalität ist und die ist in der Schweiz (bis jetzt) mit am Kleinsten.

    • De-Saint-Ex 23.03.2020 20:32
      Highlight Highlight Schon erstaunlich... 54 💛 zu 3 ⚡️... welche Sterberate denn? Zur Anzahl Getestete, Infizierte oder Erkrankte? Mit solch, dann erst noch absoluten Aussagen wie „IST in der Schweiz mit am Kleinsten“ muss man schon aufpassen...
    • rYtastiscH 24.03.2020 01:44
      Highlight Highlight Es gibt Zahlen, die man auf offizeller Bundesseite selbst nachschauen kann.

      Stimme jedoch zu, dass die Aussage etwas gewagt ist, aufgrund der Dunkelziffern. Es sind aber die besten Zahlen die wir haben und die Mortalität der bessere Vergleichswert, bei unterschiedlichen Stadien der Pandemie - im Gegensatz zu den Todesfällen pro Einwohner.
  • Guido Zeh 23.03.2020 18:01
    Highlight Highlight Diese Zahlen sind mit Vorsicht zu geniessen, m.E.: Z.B. Österreich: Zählt man da bei den Sterberaten nur die Personen, die monokausal am Virus gestorben sind (mein Verdacht)...damit das Kanzlerregime sich in gutem Licht zeigen kann? Dabei weiss man, dass die Skikurorte in den Alpen Hotspots der Verbreitung waren...
    • ursus3000 24.03.2020 07:18
      Highlight Highlight War das nicht ein Fussballspiel und eine Aires-Skibar in Ischgel kannst Du nicht zu den Skikurorten zählen , richtige Skifahrer gehen nicht nach Ischgel und schon gar nicht in die Lokale mit überteuerten Preisen und schlechter Musik
  • Flexon 23.03.2020 17:58
    Highlight Highlight Mich verwirren diese Zahlen irgendwie. Knapp 12 Tote pro Million - also etwa 0.001%

    Wegen solcher Zahlen würde man im Normalfall nicht die ganze Wirtschaft herunterfahren.

    Was ist hier los?
    • lilie 23.03.2020 18:23
      Highlight Highlight @Flexon: Die Toten sind - ich erkläre das nun seit Wochen, da es die Medirn zu wenig eindeutig zun - die das eigentliche Problem. Es sterben ja vorwiegend ältere und schwerkranke Menschen, die ja mit grosser Wahrscheinlichkeit auch an etwas anderem sterben könnten.

      Den Shutdown haben wir wegen der bedeutend grösseren Gruppe (etwa 10 bis 20 mal so viele wie Tote), welche intensivstationäre Behandlung brauchen.

      Von diesen sterben "nur" die Hälfte, der Rest wird wieder gesund. Es hat aber nicht genug Plätze, Beatmungsgeräte und Personal für sie alle.

      Jetzt verstanden? 🙂
    • SJ_California 23.03.2020 18:25
      Highlight Highlight Weil sich erst rund 0.001% unserer Gesamtbevölkerung angesteckt hat. Man geht aber davon aus, dass sich 60-70% schlussendlich anstecken. Rechnest du jedes Mal Anz.Tote/Gesamtbevölkerung, so wird sich das Resultat mit jedem Tag erhöhen.
      Tscheggsch? 😉
    • ghawdex 23.03.2020 18:25
      Highlight Highlight Mal die Zahlen in 30 Tagen nochmals checken...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Zyniker haben es leichter 23.03.2020 17:57
    Highlight Highlight Naja... Bleibt auch die Frage wie viele mit Corona sterben und wie viele wirklich wegen Corona.
    • elco 23.03.2020 18:48
      Highlight Highlight Fast Niemand.
    • lilie 23.03.2020 18:52
      Highlight Highlight @Zyniker haben es leichter zu antworten, da Corona in schweren Fällen zu Atemnot führt, ist es wahrscheinlich, das vulnerable ersticken.

      Bereits vorher starben viele Leute z.B. mit Krebs im Endstadium nicht am Krebs selbst, sondern an einer Lungenentzündung.
  • Locutus70 23.03.2020 17:52
    Highlight Highlight Die Sterberate auf die Gesamtbevölkerung zu präsentieren ist eigentlich ziemlich irrelevant, besonders bei Ländern wie China und Italien, wo die Hotspots ja sehr lokal sind.
    • Shaha 23.03.2020 18:59
      Highlight Highlight Es kann davon ausgegangen werden, dass bei den Verstorbenen die Testquote eher vergleichbar ist als bei den Infizierten,obwohl natürlich auch da nicht sichergestellt ist, dass gleichhäufig getestet wird. Daher kann die Zahl der Verstorbeben einen Hinweis geben auf dei effektive Zahl der Infizierten. Aber nahürlich hat auch die Qualität der Gesundhetsversorgung resp. die Überlastung der Systeme einen Einfluss auf die Überlebensquote.
  • flaviaaprile25 23.03.2020 17:50
    Highlight Highlight Man kann zur Zeit keine vernünftige statistische Vergleiche zwischen den Länder machen, da die PCT Test unterschiedlich eingesetzt werden. Ausserdem gibt es den Unterschied: mit Covid19 gestorben oder wegen Covid19 gestorben. Das ist ein grosser Unterschied. Solche Vergleiche hinken, als würde man Birnen mit Aepfel vergleichen.
  • Lowend 23.03.2020 17:42
    Highlight Highlight Diese Zahlenvergleiche zwischen den Ländern bringen erst nach der Krise einen Erkenntnisgewinn. Im Moment der Krise verunsichern sie nur die Menschen.
  • Geofinder 23.03.2020 17:39
    Highlight Highlight Die Statistik zeigt nur wie hoch die Dunkelziffer ist... Stay @ home!
  • MontyCat 23.03.2020 17:31
    Highlight Highlight Wieso hat das BAG die Todesfälle von 98 auf 66 runterkorrigiert? Will es uns verarschen?
    • braunovic 23.03.2020 17:35
      Highlight Highlight Vielleicht hat Projekt T.A.H.I.T.I geholfen...
    • Pipikaka Man 23.03.2020 17:38
      Highlight Highlight Vielleicht weil man die Toten mit einberechnete die mit Coronavirus infiziert waren, bei denen man aber im Nachhinein entdeckt hat, das die gar nicht durch die Krankheit des Virus gestorben sind, sondern wegen ihren Vorerkrankungen.
  • Donald 23.03.2020 17:30
    Highlight Highlight Man kann schon die Anzahl der Fälle nicht vergleichen, da überall anders getestet wird. Daher ist die "Sterberate" keine Zahl, die man verwenden sollte.
    Es ist sehr schwierig mit diesen Zahlen.
  • Guerzo 23.03.2020 17:29
    Highlight Highlight Müsste die Sterberate nicht gegenüber der Anzahl der Infizierten Menschen gerechnet werden? Die Sterberate anzuwenden auf nicht infizierte macht meiner Meinung nach keinen Sinn...
    • olimo 23.03.2020 17:39
      Highlight Highlight Beides macht Sinn: der Vergleich mit den Infizierten sagt etwas über unser Gesundheitssystem aus und der Vergleich mit der ganzen Bevölkerung sagt etwas über den Ausbreitungsgrad aus.
    • mthsmdr 23.03.2020 17:45
      Highlight Highlight ...und wenn schon so, müsste auch noch berücksichtigt werden, wie viel Prozent der Schweizer Bevölkerung über 65 ist.
    • leverage 23.03.2020 17:45
      Highlight Highlight Das geht nicht, da die Dunkelziffer der Infiszierten zu hoch ist. Die Sterberate sagt vorallem etwas zu der Anzahl infizierten aus. Wenn man die Qualitöt. der Hilfe messen möchte, müsste man die "schweren Verläufe" mit der Sterberate vergleichen. Die werden in den meisten Ländern auch erfasst. Nur an die Daten zu kommen ist schwerer, da sie weniger interessant sind.
    Weitere Antworten anzeigen
  • GenerationY 23.03.2020 17:28
    Highlight Highlight Also die Hauptaussage dieses Artikels ist, dass man keine genaue Aussage machen kann.
    • Lolita 23.03.2020 20:01
      Highlight Highlight Man kann nie ganz genaue Aussagen über davongallopierende Geschehen machen, erst im Nachhinen. Ist auch nicht nötig, um zu wissen welche Massnahmen zu ergreifen sind und wie schlimm es ist reichen deutliche Trends und wenn mans kompliziert wiill, statistische Kennzahlen. Aber das ginge hier zu weit.
    • TERO 23.03.2020 21:15
      Highlight Highlight Alles auf den Punkt gebracht..

      *Highlight-würdig *
    • Andy 23.03.2020 21:25
      Highlight Highlight Was anderes macht ja unsere Regierung in vielem auch nicht oder?
    Weitere Antworten anzeigen

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Wie viele Personen wurden positiv auf das Coronavirus getestet? Wie viele sind daran verstorben? Und wie ausgelastet sind die Spitalbetten in deinem Kanton? Ein Überblick.

Am 24. Februar 2020 fiel der erste Test in der Schweiz positiv aus: Eine Person im Tessin hat sich mit dem Coronavirus infiziert. So hat sich die Kurve in der Schweiz seit Ende Februar entwickelt.

Anmerkung: Der Balken des aktuellen Tages enthält teilweise erst die Angaben von einigen Kantonen und kann im Verlauf des Tages noch grösser werden. Die Veränderung in Prozent im Titel bezieht sich daher auf die letzten beiden definitiven Fallzahlen.

Das Coronavirus hat inzwischen alle Kantone der …

Artikel lesen
Link zum Artikel