DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Plakate zeigen den Weg zum Covid-Test per Speichelprobe durch die Swissport-Tochter Checkport am Flughafen in Zuerich, aufgenommen am Mittwoch, 6. Januar 2021. Ab morgen Donnerstag erweitert der Flughafen das Coronatest-Sortiment mit dem Spucktest, das Testresultat liegt bereits nach rund 5 Stunden vor. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

An den Flughäfen werden Corona-Tests bei der Ankunft nur stichprobenartig kontrolliert. Bild: keystone

Soldaten sollen Corona-Tests an Flughäfen durchführen



Die Schweiz verlangt von jedem Flugpassagier, der ins Land einreist, einen negativen PCR-Test. Doch: Niemand fühlt sich zuständig, das Ergebnis auch zu kontrollieren. Eigentlich wäre das Aufgabe der Fluglinien vor dem Abflug. Globetrotter-CEO André Lüthi fordert in der NZZ am Sonntag Unterstützung durch die Armee: «Man sollte die PCR-Tests an den Flughäfen konsequent kontrollieren.

Wir haben Bundesrat Alain Berset vorgeschlagen, zum Beispiel WK-Soldaten dafür einzusetzen.» Im Gegenzug fordert Lüthi, die Quarantäne-Liste, wie sie heuteerstellt wird, abzuschaffen. «Es ist nicht sinnvoll, die Quarantäne-Liste an die Fall-zahlen in der Schweiz zu koppeln. Wenn bei uns die Ansteckungen sinken, dann landen plötzlich Länder auf der Liste, die zuvor noch als sicher galten», sagt er.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Mehr zum Coronavirus:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So wird in Luzern geimpft

1 / 45
So wird in Luzern geimpft
quelle: keystone / urs flueeler
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So sieht die Welt nach der Maskenpflicht aus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das Nachwuchsproblem in der Hotellerie spitzt sich zu – auch wegen Corona

Bei der Hotellerie und Gastronomie hapert es mit dem Nachwuchs. Viele würden sich aus Unsicherheit wegen der aktuellen Lage gegen eine Grundausbildung entscheiden, heisst es aus der Branche. Doch einen Hoffnungsschimmer gibt es.

«Die Hotelzimmer sind dein Reich, das Hotel deine Bühne» mit diesen Worten preist der Unternehmensverband HotellerieSuisse die Grundausbildung zur Hotelfachfrau oder zum Hotel-Kommunikationsfachmann an.

Doch diese Worte scheinen bei den Jugendlichen immer weniger anzukommen. Die Branche kämpft mit Nachwuchsproblemen. «So etwas habe ich noch nie erlebt. Wir haben je nach Landesteile 20 bis 40 Prozent weniger abgeschlossene Lehrverträge als noch in vergangenen Jahren», sagt Urs Masshardt, …

Artikel lesen
Link zum Artikel