DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

KdK-Präsident: Kantone bereiten sich «mit Hochdruck» auf den Corona-Herbst vor

19.04.2022, 06:1919.04.2022, 13:16

Die Konferenz der Kantonsregierungen (KdK) zieht Lehren aus der Corona-Pandemie. Es brauche auf operativer Ebene einen permanenten, departementsübergreifenden Krisenstab, in dem auch die Kantone vertreten seien, sagte KdK-Präsident Christian Rathgeb.

Christian Rathgeb, der Präsident der Konferenz der Kantonsregierungen.
Christian Rathgeb, der Präsident der Konferenz der Kantonsregierungen.Bild: keystone

Die Kantone hätten sich gegen eine dominantere Rolle der KdK ausgesprochen. Sie wollten vielmehr einen früheren, engeren und vor allem direkten Einbezug durch den Bund, sagte Rathgeb in einem Interview mit der «Neuen Zürcher Zeitung».

Die Zusammenarbeit zwischen Bund und Kantonen habe sich über die Zeit der Pandemie verbessert. Das System sei gestärkt aus der Krise hervorgegangen. Das Räderwerk sei präziser und schneller geworden.

Die Konferenz der Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren arbeite mit Hochdruck an den Vorbereitungen, sollten die Fallzahlen im Herbst wieder steigen. Sie werde bald Empfehlungen abgeben. Wichtig sei, dass die Zeit bis zum Herbst genutzt werde.

Sollten die Corona-Fallzahlen im Herbst wieder ansteigen, wollen die Kantone darauf vorbereitet sein.
Sollten die Corona-Fallzahlen im Herbst wieder ansteigen, wollen die Kantone darauf vorbereitet sein.Bild: keystone

So müsse etwa die Bettenplanung über eine Region hinausgehen. Die Gesundheitsdirektorenkonferenz habe das erkannt und arbeite auch hier an Lösungen. Der Bund und die Kantone wollten und müssten aus den Fehlern lernen. Vieles sei schon während der Krise verbessert worden, sagte Rathgeb, der Bündner Regierungsrat ist. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das bunte Treiben der Coronasünder

1 / 11
Das bunte Treiben der Coronasünder
quelle: keystone / andy rain
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Fuul Haus» – Die neue Sitcom in Pandemie-Zeiten

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
_kokolorix
19.04.2022 07:08registriert Januar 2015
Eine frühere und direktere Einbindung der Kantone bedeutet Stillstand und Handlungsunfähigkeit. Kantone wie Schwyz oder Appenzell sabotieren jeden vernünftigen Entscheid, bis es wieder zu spät ist.
Aber da jetzt kaum noch getestet wird, werden wir sowieso erst reagieren, wenn die Intensivstationen überraschenderweise überbelegt sind...
3213
Melden
Zum Kommentar
avatar
BG1984
19.04.2022 07:52registriert August 2021
Dass ich nicht lache!
Garantiert wird wieder alles zu spät kommen, das haben wir ja mittlerweile gelernt. Ja nicht als erster Kanton vorpreschen, sonst könnte man Wähler verlieren, vorallem in Kantonen wie Bern oder Aargau, wo die SVP in der Verantwortung steht. Unser Schnegg wird seinem Namen garantiert wieder gerecht werden.
2511
Melden
Zum Kommentar
8
Ignazio Cassis empfängt Israels Staatspräsident Isaac Herzog in Bern
Ende August wird in Basel in feierlichem Rahmen das 125-jährige Jubiläum des ersten Zionistenkongresses gefeiert, zu dem auch Israels Staatspräsident Isaac Herzog anreist. Jetzt bestätigt das Aussendepartement EDA gegenüber CH Media: Anlässlich des Besuchs kommt es in Bern zu einem Treffen zwischen Bundespräsident Ignazio Cassis und dem israelischen Staatsoberhaupt.

Rund 1200 Gäste kommen auf Einladung der World Zionist Organisation (WZO) am 28. und 29. August nach Basel. Am zweiten Tag findet abends ein feierliches Gala-Diner im Stadtcasino statt. An diesem Ort hatte genau 125 Jahre zuvor auf Einladung von Theodor Herzl der erste Zionistenkongress stattgefunden. 200 Persönlichkeiten aus der noch jungen zionistischen Bewegung verabschiedeten damals das Basler Programm, das «die Schaffung einer Heimstätte für das jüdische Volk in Palästina» zum Ziel hatte.

Zur Story