DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: keystone

Was der Böögg als Wetterprophet wirklich taugt (Spoiler: zum Glück wenig)

Das Brauchtum ist einfach: Je schneller der Kopf des Bööggs beim Sechseläuten explodiert, desto schöner wird der Sommer. Doch so simpel ist es natürlich nicht – zum Glück.
26.04.2022, 11:1226.04.2022, 12:13
Reto Fehr
Folgen

Sagenhafte 37 Minuten und 59 Sekunden benötigte der Böögg gestern, bis sein Kopf mit einem lauten «Chlapf» weggesprengt wurde. Länger benötigte er seit der lückenlosen Datenerfassung 1965 nur dreimal:

  1. 2016: 43:34 Minuten
  2. 1988 und 1970: 40 Minuten
  3. 2022: 37:59 Minuten

Glaubt man der Böögg-Prognose, wird 2022 kein schöner Sommer. Aber wie verlässlich ist diese Prognose wirklich? Wir haben die Daten seit 1965 ausgewertet:

Damit die «Schönheit» des Sommers überprüft werden kann, bietet sich die mittlere Sommertemperatur im Mittelland an. In Zusammenhang mit der Brennzeit des Bööggs:

In einigen Jahren wurde die Brenndauer nur in Minuten angegeben.

Es zeigt sich: Einen statistischen Zusammenhang zwischen der Böögg-Brenndauer und einem guten Sommer existiert nicht. Aber zwischendurch landet der Stadtzürcher Wetterprophet durchaus einen Volltreffer:

  • So sagte der Böögg den Hitzesommer 2003 perfekt voraus, indem er nach nur 5:42 Minuten explodierte.
  • Auch den Sommer 2017 traf er mit 9:59 Minuten Brennzeit und einem schönen Sommer ziemlich gut.
  • 2000 sagte der Böögg mit 16:25 Minuten einen durchschnittlichen Sommer voraus – und dieser lag ziemlich genau auf der Temperaturtrendlinie.

Noch länger als 2022 war das «Leben» des Bööggs nur 1968, 1971 und 1974. Allerdings wurde unter anderem in den Jahren 1968 und 1971 nur in Minuten gemessen. Und die Vorhersagen waren allesamt kreuzfalsch: Es gab jedes Mal unterdurchschnittliche Sommer.

Die zweit-, dritt- und viertheissesten Sommer sagte der Böögg mit einer Brennzeit von 17:44 bis 20:39 Minuten nicht gut voraus. Einzig 2017, der bisher fünftheisseste Sommer im Mittelland prognostizierte der Böögg mit 9:56 Minuten ziemlich gut.

Hier explodiert der Böögg 2022:

Dass der Böögg nicht als Wetterprophet taugt, ist wenig verwunderlich. Entscheidend beeinflusst wird die Brennzeit insbesondere durch den Aufbau des Scheiterhaufens, der Feuchtigkeit des Holzes und des Wetters am Tag des Sechseläutens. In diesem Jahr lag es wohl am nassen Holz. Der Regen hatte erst am Mittag aufgehört und einen nassen Holzstoss hinterlassen.

Wer in Erinnerungen an den Sommer 2021 schwelgen will:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Memes, die das Leben im Sommer perfekt beschreiben

1 / 25
Memes, die das Leben im Sommer perfekt beschreiben
quelle: watson / imgflip
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die Verbrennung des watson-Bööggs

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

17 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
SF_49ers
26.04.2022 12:31registriert Mai 2020
Mit dem heutigen wetter hatter er schon mal recht😅
240
Melden
Zum Kommentar
avatar
HappyUster
26.04.2022 12:10registriert August 2020
Aber nicht Wahr?😱?
Der liebe Petrus hält sich nicht den Böög?
Sache gits...
231
Melden
Zum Kommentar
17
Solidarität am WEF: Schweiz und Deutschland wollen sich beim Gas und der Ukraine helfen
Die Schweiz und Deutschland wollen sich gegenseitig bei Energiekrisen wie aufgrund des Krieges in der Ukraine helfen.

Bei einem Treffen am Rande des Weltwirtschaftsforums (WEF) in Davos haben sich die Bundesräte Simonetta Sommaruga und Guy Parmelin mit dem deutschen Vizekanzler Robert Habeck ausgetauscht. Sie beschlossen, Verhandlungen zu einem Solidaritätsabkommen bei der Gasversorgung aufzunehmen. Weiter möchte Habeck zwischen der Schweiz und der EU vermitteln.

Zur Story