Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schon am Samstag tritt die nächste deutsche Neonazi-Band in der Schweiz auf



Die Wogen um das Neonazi-Konzert in Toggenburg haben sich noch nicht geglättet – und schon schlägt das nächste Konzert einer rechtsradikalen deutschen Band Wellen. Am 22. Oktober treffen sich die besonders Nationalen in Rapperswil, um die Gründung von fünf neuen Sektionen von Pnos zu feiern.

Die Schweizer Rechtspartei hat offenbar neue Ableger in St.Gallen, Graubünden, Glarus, Schaffhausen und Appenzell gegründet. Neben dem Konzert der Gruppe Flak werden Ansprachen von Dominic Lüthard und Florian Gerber angekündigt.

Bild

Dominic Lüthard, der einst wegen wegen Landfriedensbruch und Körperverletzung verurteilt wurde, ist der Vorsitzende der Pnos, Flrian Gerber ein Glatzkopf aus dem Thurgau. Die Gruppe Flak aus dem Rheinland wurde 2007 gegründet und bedient die gängigen Nazi-Klischees.

Auch mit Schweiz-Traditionen scheinen sich diese Deutschen auszukennen, wie Zeilen aus dem «Sang der Geächteten» nahelegen.

«Das Moral Monopol im Ego-Staat / liegt bei der roten Pöbel Saat / die jede Tradition negieren / doch zu Heidi masturbieren»

(phi, via Blick)

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

57
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
57Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • retofit 18.10.2016 21:37
    Highlight Highlight Neulich grüssten sich bei mir im Fiti zwei Ossis mit dem HH-Gruss. Als ich dem einen eine an den Hinterkopf klatschte und sagte, dass ich das hier nicht will, meinte er: "Das ist doch in der Schweiz erlaubt...". Auch "Mein Kampf" ist in der Schweiz ohne Erläuterungen (wie in Deutschland Pflicht) zu kaufen. Kein Wunder kommt die Brut gerne zu uns.

  • oliversum 18.10.2016 20:27
    Highlight Highlight Beruhigt Euch. Die Rechtsrocker waren am Samstag ja schön brav und haben auch den Müll selber eingesammelt, viel Vorbildlicher als die Punks!
    Da darf man doch auf dem rechten Auge ein Bitzeli wegluegen.
    • pamayer 18.10.2016 21:09
      Highlight Highlight Und sonst noch alles in Ordnung?
    • Maracuja 18.10.2016 21:36
      Highlight Highlight Auch wenn sie denn Müll nicht nur gesammelt, sondern auch noch sauber getrennt und nem lokalen Wohltätigkeitsverein ne fette Spende gemacht hätten, darf man Veranstaltungen, an denen die Vergasung von Juden begrölt, Kriegsverbrecher verherrlicht und gegen Minderheiten gehetzt wird, nicht dulden. Aber solange der arschige, pardon arische Kleinbürger keine Scherben und Abfälle rumliegen sieht, besteht für ihn offensichtlich kein Handlungsbedarf.
    • philosophund 18.10.2016 22:10
      Highlight Highlight Rechtsrocker? wtf..
      das sind keine Rechtsrocker. Das sind echte Nazis. Arier, Blutschutz usw... da ist keine Demokratie erwünscht.
      Such mal nach Nürnberger Gesetze... das sind deren Ideale. und du willst da "auf dem rechten Auge ein bitzeli wegluege"?!?
    Weitere Antworten anzeigen
  • TheCloud 18.10.2016 19:43
    Highlight Highlight Ich verstehe die ganze Aufregung nicht. In der Schweiz huldigen mindestens 30% dem braunen Sumpf. Wenn jetzt deren junge Vertreter etwas Spass haben wollen, sollen sie doch.
    Das ist unsere "neue" Leitkultur, wir haben die Leute schliesslich ins Parlament gewählt und stimmen für deren Initiativen.
    Und es soll keiner mit Abgrenzung nach rechts und solchem Quatsch kommen. Das dient nur zur Beruhigung des eigenen Gewissens.
    • Jol Bear 19.10.2016 00:00
      Highlight Highlight Ups, da wird aber die Realität derart erklärt, dass zum "Verständnis" das Denkvermögen kam mehr beansprucht werden muss. Wenn es Uhrmacher gibt, die mechanische Präzisionsuhren mit Boxerhandschuhen anfertigen können, dann ändere ich meine Einschätzung...
    • TheCloud 19.10.2016 16:42
      Highlight Highlight Jol Bear, es freut mich, dass du dein Gewissen, mit Hilfe der Boxhandschuhe, beruhigen konntest.
  • RiotGurl 18.10.2016 18:47
    Highlight Highlight Gegenaktion! Gegenaktion!
  • Funny 18.10.2016 18:06
    Highlight Highlight Und ihr macht noch gratis Werbung
    • Money Matter 18.10.2016 18:54
      Highlight Highlight Ja eh.. aber es wird vor allem darauf hingewiesen, was so in unserem land geschieht. Interessiert schon. Ich denke, wenn man unbedingt teilnehmen will, weiss man das bereits. I hoffe es werden auch ein paar ungeladene gäste eintreffen um zu zeigen, dass die Glatzen nicht erwünscht sind.
    • RiotGurl 19.10.2016 07:26
      Highlight Highlight @money matter.. ich glaube nicht. Due Antifa ist sich doch zu schade um in die Provinz zu reisen.
  • Señor Ding Dong 18.10.2016 17:52
    Highlight Highlight Der Eine ist Vorsitzender der PNOS, der Andere ein Glatzkopf aus dem Thurgau. Ich schmeiss mich weg 😂
  • Lord_ICO 18.10.2016 17:23
    Highlight Highlight Auch in der Schweiz, ist das rechte Gedankengut auf dem Vormarsch und was macht der Staat.....nichts. In Sachsen sieht man sehr gut, was passiert wenn der Staat jahrelang dem rechten Gesindel nur zusieht. Da werden Flüchtlingsheime angezündet und bis heute keine Täter überführt und die Polizei wünscht PEGIDA auch noch viel Erfolg bei ihrer Demo gegen die Kanzlerin.
    History repeats.
  • Lernsphaere 18.10.2016 17:03
    Highlight Highlight Rapperswil wird am Samstag offenbar zum rechtsradikalen Mekka. Nebst dem hier beschriebenen Anlass spielen anderenorts auch andere "einschlägige" Bands - wobei auch bekannte Radiostationen als Organisatoren aktiv mitmischen: https://www.radio.ch/events/showcase-gola/
    • Lowend 18.10.2016 19:28
      Highlight Highlight Der absolute Hammer! Gölä plant wirklich ein Showcase in Rapperswil im Vorfeld einer Neonazi-Veranstaltung der PNOS und so einer bekommt noch Sendezeit im angeblich total linken Radio und Fernsehen!
      Langsam werde ich so richtig hässig, wie salonfähig und mächtig diese Hitlerverehrer im Windschatten der SVP geworden sind!
  • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 18.10.2016 16:50
    Highlight Highlight Ich wünschte es gäbe ein "Georg Otto Schmid" gegen Rassismus.
  • Dummbatz Immerklug 18.10.2016 16:43
    Highlight Highlight #PNOS

    P rimitive
    N ullen
    O hne
    S inn
  • Lowend 18.10.2016 16:10
    Highlight Highlight Die Schweiz scheint ein eideutiges Nazi-Problem zu haben, weil Neonazis in der Schweiz von staatlicher Seite kaum Probleme zu befürchten haben und weil sie, auch dank der Vorarbeit der grössten Partei des Landes, inzwischen sogar von Teilen der Bevölkerung in Schutz genommen werden.
    • zombie woof 18.10.2016 16:23
      Highlight Highlight Nazis mussten noch nie Probleme in der Schweiz befürchten.
    • Kyle C. 18.10.2016 16:27
      Highlight Highlight Sehe ich auch so. Dass sich 6K Faschos versammeln hat mich nicht gross überrascht. Aber was ich quer durch die Foren und Newsportalen an Kommentaren lesen musste hat mich dann doch sehr erstaunt. Beängstigend.
    • philosophund 18.10.2016 16:47
      Highlight Highlight schau dir nur die Zustimmung in den Blick-Comments zur Glatzenversammlung in Toggenburg an..
      und ja, die SVP legt den braunen Teppich aus... und die Gäste kommen in Scharen. Wenn Politgrössen wie Freysinger & Co mit Reichsflagge und Nazis posieren wundert es mich nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • CASSIO 18.10.2016 14:44
    Highlight Highlight Was genau heisst schon wieder PNOS??? Und erklär mir nun mal einer, weshalb die Knalltüten eine DEUTSCHE (!!!!!) Band einladen.
    • UncleHuwi 18.10.2016 15:16
      Highlight Highlight Partei National Orientierter Schweizer...glaube ich
    • Walter Sahli 18.10.2016 15:39
      Highlight Highlight Pitte Niecht Osländer Schweitz
    • Mnemonic 18.10.2016 17:12
      Highlight Highlight eine Partei nicht allzu intelligenter junger Männer...
    Weitere Antworten anzeigen
  • lemeforpresident 18.10.2016 14:43
    Highlight Highlight Wie siehts aus mit Gegendemos?
    • lily.mcbean 18.10.2016 15:11
      Highlight Highlight Hab nichts vor, bin dabei- mit kopftuch und rosa konfetti!!
    • blobb 18.10.2016 15:30
      Highlight Highlight Was sie dürfen ihre Meinung nicht kundtun, wegen der Meinungsfreiheit?
    • River 18.10.2016 15:40
      Highlight Highlight Libertas, die NSDAP hatte auch mit friedlichen und gesitteten Versammlungen Ihre Anfänge.
    Weitere Antworten anzeigen

Bruno Ganz war Engel, Hitler, Alpöhi und Romys wilder Lover. Ein Nachruf

Bruno Ganz (1941 – 2019) ist in der Nacht auf Samstag seinem Krebsleiden erlegen. Die Schweiz verliert mit ihm ihren grössten Schauspiel-Star.

Bruno Ganz sagte einmal: «Heimat ist der Ort, an dem ich meine Kindheit verbracht habe.» Heimat sei «an einem Stadtrand von Zürich». In Seebach. Der Vater arbeitete in der Maag, die damals keine Eventhalle, sondern eine Zahnradfabrik war, die Mutter war aus Italien «zu Fuss über die Alpen» in die Schweiz eingewandert, wo sie nach einer Arbeit als Hausangestellte suchte. Ein Theater hätten die beiden erst von innen gesehen, als Sohn Bruno selbst auf der Bühne stand.

Und dann ist er auch schon …

Artikel lesen
Link zum Artikel