Schweiz
Digital

Porno-Deepfakes beschäftigen die Polizeien

Je nach Fall können Deepfake-Darstellungen strafbare Handlungen darstellen.
Je nach Fall können Deepfake-Darstellungen strafbare Handlungen darstellen.Bild: Shutterstock

Porno-Deepfakes beschäftigen die Schweizer Polizei

18.06.2024, 13:2420.06.2024, 12:56
Mehr «Schweiz»

Mit Künstlicher Intelligenz manipulierte Videos beschäftigen auch die Schweizer Polizeibehörden. Kantonspolizeien sind bereits mit Fällen konfrontiert worden, in denen sich Personen mit sogenannten Deepfakes mit pornografischem Inhalt an einer Ex-Partnerin rächen wollten, wie die Bundespolizei der Nachrichtenagentur Keystone-SDA bekanntgab.

Deepfakes seien nicht per se gesetzeswidrig und dienten nicht ausschliesslich der kriminellen Nutzung, so ein Sprecher des Bundesamts für Polizei (Fedpol) weiter. Je nach Fall können Deepfake-Darstellungen jedoch strafbare Handlungen darstellen – etwa wenn sie verbotene Pornografie oder Darstellungen von sexuellem Kindesmissbrauch enthalten.

«Man kann Deepfake für 30 Dollar kaufen»

Deepfakes können auch unter das Zivilrecht fallen. Das Recht am eigenen Bild ist im Privatrecht verankert und kann gerichtlich eingeklagt werden.

Diese Informationen gab das Fedpol der Nachrichtenagentur Keystone-SDA im März, nachdem die britische Regisseurin Sophie Compton dieses Thema in einem Dokumentarfilm mit dem Namen «Another Body» aufgegriffen hatte. Der Film, der im März am Menschrechts-Fimlvestival in Genf gezeigt wurde, verfolgt den Weg einer Ingenieurstudentin, deren online veröffentlichte Fotos gestohlen wurde.

«Man kann sich personalisierte Deepfakes für 30 Dollar kaufen», sagte Compton damals im Interview mit Keystone-SDA. Bei den Recherchen zum Film hätte sie gesehen, wie sich die gefälschten Videos mit der Zeit von ziemlich rudimentären digitalen Objekten in sehr realistische Videos verwandelten.

(sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
9 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9
Forstwart verunglückt in Sörenberg LU tödlich

Ein Forstwart ist am Dienstag in Sörenberg LU bei einem Arbeitsunfall ums Leben gekommen. Der 47-Jährige verunglückte am Nachmittag im Lochweidli in steilem Gelände. Er wurde so schwer verletzt, dass er am Unfallort verstarb.

Zur Story