Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Es ist Black Friday und der Kaufrausch zwang Twint in die Knie

Ausgerechnet am Black Friday müssen Kunden teils auf Twint als Zahlungsmittel in grossen Schweizer Online-Shops verzichten.



Update: Inzwischen funktioniert das Bezahlen per Twint in den Online-Shops wieder. Die Störung lag nicht an Twint. Der Grund der Störung war ein Konfigurationsfehler beim Schweizer Payment-Service-Providers Datatrans, der für die Zahlungsabwicklungen zuständig ist.

Am verkaufsstarken Black Friday wollen viele Kunden im Online-Shop bequem mit Twint bezahlen. Das ist aber am Freitag seit Stunden nur eingeschränkt oder gar nicht möglich. Mehrere grosse Online-Shops melden Störungen mit Twint. Digitec und Brack haben Twint als Zahlungsoption gar vorübergehend deaktiviert.

Digitec schreibt auf seiner Webseite:

«Wegen technischen Problemen mussten wir die Zahlungsoption Twint deaktivieren. Wir arbeiten daran. Es kann an Black Friday immer wieder zu Einschränkungen im Checkout kommen.»

Sobald Twint wieder reibungslos funktioniert, werde man die Funktion wieder aufschalten, schreibt Digitec auf Twitter: «Bis dann empfehlen wir eine andere Zahlungsoption zu wählen.»

Brack sagt auf Anfrage von watson:

«Auch bei uns gibt es Störungen. Twint wurde darum zwischenzeitlich abgeschaltet. Voraussichtlich am Montag wird die Situation neu beurteilt.»

Twint sagt auf Twitter:

«Uns ist das Problem bekannt und wir arbeiten bereits mit Hochdruck an einer Lösung, damit unsere Nutzer in Kürze wieder einwandfrei twinten können.

twitter

Die Störung betrifft nur Online-Shops. Twint-Nutzer können weiterhin Geld an andere Nutzer überweisen.

(oli)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Warum die Welt grad ein bisschen durchdreht? #Blackfriday

Der Kampf um das beste «Black Friday»-Schnäppchen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
37 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
ands
29.11.2019 16:52registriert February 2016
Richtig peinlich wäre ja, wenn Twint einen Wettbewerb angekündigt hätte, bei dem man Geld gewinnen kann, wenn man am Black Friday in Onlineshops mit Twint bezahlt... ;-)
1513
Melden
Zum Kommentar
xHascox
29.11.2019 15:41registriert July 2016
Früher ging noch digitec selbst in die knie, also beruhigt euch alle mal :)
1549
Melden
Zum Kommentar
Supermonkey
29.11.2019 15:07registriert June 2017
Twint... Eigentlich eine coole Sache wären aber nicht die ständigen Ausfälle und Pannen...
11452
Melden
Zum Kommentar
37

Swisscom will mehr Surftempo in die Züge bringen

Die Surfgeschwindigkeit in den Schweizer Eisenbahnen soll künftig deutlich steigen. Die Swisscom hat in einem Test ein Höchsttempo von mehr als 1.2 Gigabit pro Sekunde (Gbit/s) in einen fahrenden Zug gebracht.

Dies gelang dem «Blauen Riesen» durch den Bau eines Handyantennenkorridors entlang der Bahngleise am Walensee, wie er am Mittwoch in einem Communiqué bekannt gab. Auf der vier Kilometer langen Strecke zwischen Biberlikopf und Kerenzerberg wurden in mehr als 200 Zugsfahrten viele Tests …

Artikel lesen
Link zum Artikel