Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIVBILD ZUR MELDUNG DER RECHTSKOMMISSION DES NATIONALRATES ZUM STREIT UM REPLAY-TV, AM DONNERSTAG, 01. NOVEMBER 2018 ---- Divers ecrans de television, tablette, ordinateur, smartphone, montrant les sites d'informations de SSR / SRG le groupe de radio et de television du service public suisse, SRF, RTS, RSI, et Roger de Weck, directeur general de la SSR, sont photographies pour illustrer la revision de la loi federale sur la radio et la television, LRTV, ou RTVG, soumise a votation en juin prochain ce mardi 12 mai 2015 a Lausanne. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Bild: KEYSTONE

Streit ums Replay-TV geht in eine neue Runde: Darum könnten TV-Abos teurer werden

Die SRG verlangt von Swisscom, UPC und Co. eine massiv höhere Entschädigung für zeitversetztes Fernsehen, mit dem Kunden Werbung überspringen können. Die Abo-Preise könnten deutlich teurer werden.



Der ewige Streit ums Replay-TV geht in die nächste Runde. Die TV-Sender beklagen, dass ihnen durch das Überspulen der Werbung Millionen an Werbeeinnahmen entgehen. Vor allem die SRG verlange in den laufenden Tarifverhandlungen, dass TV-Verbreiter wie Swisscom, Sunrise oder UPC deutlich mehr für das Replay-TV an die Sender zahlen sollen, berichtet der «Tages-Anzeiger» am Montag (Paywall).

Konkret fordere die SRG «eine Erhöhung um den Faktor 7,5», werden Verhandlungsinsider zitiert. TV-Abos mit Replay-Angebot könnten so rund 10 Franken teurer werden, da die TV-Verbreiter die Kosten vermutlich auf die Kunden abwälzen würden.

Einig sind sich TV-Sender und TV-Verbreiter hingegen, dass das Replay-TV bewahrt werden soll. Der Streit dreht sich also um die Höhe der Entschädigung. Und die Coronakrise erhöht den Druck: So sind die TV-Werbeeinnahmen im Monat März um 15 Prozent gesunken.

Mit ihrer Preisforderungen für das Replay-TV stehe die SRG trotzdem alleine da, heisst es im Bericht. Den Sendern sei bewusst, dass auch höhere Replay-Tarife die sinkenden Werbeeinnahmen nicht ausgleichen können. Die meisten Sender setzen ihre Hoffnung daher auf alternative Werbeformate.

Wer nicht zahlen will, bekommt einen Zwangsspot

Ein Vorschlag der TV-Sender: Wer einen ganzen Werbeblock überspringen will, muss zuerst einen kurzen TV-Spot schauen, der nicht überspulbar ist. Wer gar keinen Spot sehen will, müsste demnach einen Preisaufschlag zahlen. Ob Swisscom und Co. hierzu Hand bieten werden, muss sich zeigen.

Die Stiftung für Konsumentenschutz warnt vor einem Abwandern der TV-Nutzer zu Streaming-Diensten wie Netflix, wenn die Abos teurer werden: «Der Nutzer wird es nicht akzeptieren, wenn er für die gleiche Leistung auf einen Schlag ein Vielfaches bezahlen muss», sagte eine Sprecherin im «Tages-Anzeiger».

Swisscom-Chef Urs Schaeppi äusserte sich am Samstag im Interview mit der «Schweiz am Wochende» ähnlich: «Die Kunden wollen Replay. Lösungen gegen die Kunden durchzuboxen, wird nicht funktionieren. Ich bin überzeugt: Hätten wir keine Replay-Funktion, würde es den linearen Fernsehkanälen viel schlechter gehen. Der Kunde wandert schnell zu Netflix und Co. ab. Hinzu kommt: Wir Provider in der Schweiz bezahlen den Sendern jährlich bereits einen dreistelligen Millionenbetrag für zeitversetztes Fernsehen und Live-TV. Ein Zwangskonsum von Werbung wird kaum funktionieren. Den Sendern muss klar sein: Schalten sie zu viel Werbung, gehen die Kunden weg.»

Der Streit um Replay-TV tobt seit Jahren. Die Sender monieren, dass insbesondere Swisscom und UPC mit Replay-TV viel Geld verdienten. Dies auf Kosten der Sender, die bei den Bedingungen über die Replay-Nutzung kein Mitspracherecht hätten.

Ende 2018 hatte das Parlament ein geplantes Spulverbot mit 182 zu sechs Stimmen abgeschmettert.

(oli)

Wie schaust du am liebsten Fernsehen?

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Meistgezeigte Spielfilme im Schweizer Fernsehen (1995-2019)

Journalist ohne Hosen bei Live-Schaltung

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
188
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
188Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Talken 06.05.2020 07:34
    Highlight Highlight SRG, macht es wie die privaten Sender und führt eine Bezahlbox für eure Sender ein und für die absolut nötigen öffentlichen Infos z.B. alle 2 Std eine 5-Minuten Sendung, die gratis ist. Dann hört das Gejammer der Netflix und Co. Seher endlich auf. Wer meint, es gebe auf dieser Welt etwas gratis, lebt wirklich noch immer hinter dem Mond. Ohne Gebühren müssen dann halt auch einige private Sender schauen wo sie bleiben.
  • Super8 05.05.2020 11:49
    Highlight Highlight Ich schaue nur BBC im Replay. Was erlaube SRF?! ;-)
  • troedler 04.05.2020 21:37
    Highlight Highlight Was interessant ist daran (auch für dich, Medienbeobachter): Die schlauen Marketingfüchse glauben oder verkaufen sich noch immer in der Annahme, TV-Werbung habe nen Rücklauf. Jetzt ehrlich, wie soll dies überhaupt bemessen werden? Und in der realen Welt: wer kann von sich sagen, ein Produkt gekauft oder neu auf die regelmässige Einkaufsliste montiert zu haben,
    nur weil ne Werbung davon im TV gesehen wurde? ich kenne niemanden und wenn die Werbung zu schlecht und/oder nervt, passiert gar das Gegenteil, man streicht das Produkt. Also bitte, nicht zuviel darauf setzten, gäu...
    • Mediabeobachter 05.05.2020 12:20
      Highlight Highlight Tja lieber Trödler dann empfehle ich Dir eine entsprechende Weiterbildung in einem der anerkannten guten Fachhochschulen der Schweiz. Dort lernst Du wie man als Marketing-Profi den Return on Investment misst, die Allokation der Budgets optimiert, den Umsatz und die Rendite steigert und seine Marke voranbringt und damit das Unternehmen und die Jobs der Mitarbeiter sichert.
    • Pümpernüssler 05.05.2020 18:11
      Highlight Highlight @mediabeobachter Ah die Theoretiker 🤣 In der Praxis scheitert es dann.
    • troedler 05.05.2020 18:36
      Highlight Highlight Klassische Antwort, danke. Denke es ist nicht nur ein Gefühl, dich in deiner so gelobten Marketingwelt mitmischeln zu sehen. Ich jedenfalls bin in meinem Job teils mehr als nur nah dran, Profi wäre übertrieben. Auch darum mag ich deinen Versuch, mit paar gestreuten Jargonworten mich weiter von einer nach dir völlig logischen Eigenwelt zu drücken, die Stellenkeule hätts nicht noch gebraucht. Und damit mir bestätigt, dass diese eigene Wahrnehmungsfanatiker noch immer glauben, mit veralteten Profitformeln und angepassten Schlagwörtern alles zu erobern. Tta, alles gute mit TV-Werbung heutzutage..
  • mly 04.05.2020 20:36
    Highlight Highlight Nun, ich bin ja sehr geduldig... Aber derStaat selbst, trägt genau so eine Mitschuld, dass ich jetzt auf Streamingdienste auswich!
    Es ko... ("rückwärts-essen) mich an, wenn ich auf jedem in- und ausländischen Sender das schei... "Wir bleiben zu Hause" eingeblendet bekomme!
    Wenn ich nicht bereits schon zu hause wäre, würde ich den Mist ja nicht sehen, weil ich mich dann nicht vor der Kiste, über diesen elenden Schwachsinn aufregen müsste. Werbung kann ich ja noch nachvollziehen, dieses staatliche Machtspiel aber nicht!
    *grrrrr*
    • Talken 06.05.2020 07:40
      Highlight Highlight Eigentlich würde ich dir widersprechen aber man sieht ja jetzt bei den ersten Lockerungen wie dumm der Mensch ist und nach draussen eilt und sich wieder in der Menschenmasse tummelt. Vermutlich sind das dann auch die ersten, die jammern wenn es nicht so läuft wie sie es erhofft haben. Dummheit ist lernbar.
  • rönsger 04.05.2020 19:56
    Highlight Highlight Worüber ich schmunzeln (bzw. den Kopf schütteln) muss: Einhellige Empörung gegen die SRG, weil sie das Überspulen von Werbung abgegolten haben möchte. Und kein Wort gegen die Kabel- und IPTV-Betreiber, die wunderprächtig davon profitieren, dass sie sich mit ihrem Replay-Dienst zulasten der Gebührenzahler an den Inhalten der SRG gesundstossen können. Verkehrte Welt, und sogar die Konsumentenschützerin macht mit.
    • Mediabeobachter 05.05.2020 12:22
      Highlight Highlight Stimmt - im 2018 haben die TV Verbreiter mit ReplayTV Fr. 250 Mio Umsatz gemacht. Davon gingen 12.3 Mio an die TV Sender.

      Tönt doch nach einem sehr guten Geschäft. Kein Wunder will die Swisscom diese Rendite nun nicht verlieren.
  • Mediabeobachter 04.05.2020 18:00
    Highlight Highlight Leute, Leute, ihr wollt also keine Werbung schauen, aber für das TV Programm bezahlen wollt ihr auch nicht. Bei YouTube ist es euch egal, wenn ihr vor jedem Video zwei Spots anschauen müsst. Mind. 30% der Kosten der SRG werden durch Werbung finanziert. Wenn ReplayTV dies verhindert (einzigartig in der Schweiz, hat kein anderes Land), müssen die Zuschauer eben höhere Gebühren bezahlen, oder die Sender haben kein Geld für die Inhalte/Senderechte. Werbung finanziert alles: YouTube, Facebook, Insta, Snapchat, Print, TV, Radio, etc.
    • Füürtüfäli 04.05.2020 21:07
      Highlight Highlight Werbung ist grundsätzlich oke... und jetzt kommt das aber :
      Die Häufigkeit und die länge der Werbeblöcke macht das TV gucken auf den einten Sendern, um es lieb zu formulieren, echt mühsam.

      Werbung über Aktionen in der Migros, Coop, Aldi ect. nervt mich nicht, eher das gelabbere über Shampoo's die jetzt noch besser vor Spliss schützen, als der Vorgänger... oder die doofen Mascara's die jetzt schon ein 10x mehr, oder sind's schon 15x mehr?🤔, Volumen in die Wimpern zaubern können🤪 das ist doch Bull***t.
    • Mediabeobachter 05.05.2020 11:34
      Highlight Highlight Die Länge der Werbung ist in der Schweiz gesetzlich geregelt - Sender mit Konzession dürfen 12 Minuten Werbung pro Stunde senden. Die ohne Konzession sind frei. So wie die Zuschauer frei sind, umzuschalten.

      Tja gute Werbung ist leider selten. Wie es aber zeigt, wirkt auch schlechte, denn sonst würden Unternehmen wie die von Ihnen erwähnten nicht so viel davon einsetzen. Die Fernsteuerung ist die Macht der Zuschauer, welche auch TV Sender spüren. Werbung die nicht gesehen wird, wird nicht bezahlt. ;D
    • Super8 05.05.2020 11:52
      Highlight Highlight Auf youtube schaue ich max 20 Sekunden Werbung. Auf SRF minutenlang. Finde den Unterschied.
    Weitere Antworten anzeigen
  • iPlan 04.05.2020 17:34
    Highlight Highlight Einfach beim Angebot so von der SRG kann man die Werbung nicht mehr überspringen, damit hat es sich erledigt.
    • Lucida Sans 04.05.2020 22:22
      Highlight Highlight Richtig, schaue mir sowieso nichts von der SRG an. Können von mir aus den ganzen Tag nur Werbung bringen. Mir egal.
  • MW666 04.05.2020 16:03
    Highlight Highlight Eine NO-SERAFE-Initiative MUSS sofort kommen!!! Was zum Teufel machen die mit unseren CHF 365.00? Ich will KEINE Werbung sehen, daher nutze ich REPLAY.. sollte ich mehr zahlen müssen, mache ich das, dafür aber KEINE SERAFE-Gebühr mehr!! Die Aufnahmefunktion muss ich wohl früher oder später wieder entstauben... so kann ich ALLES spulen wie ich will...
    • Mediabeobachter 04.05.2020 18:05
      Highlight Highlight falsch gedacht. Ohne Werbung fehlen 30% der Einnahmen der SRG. Somit entweder Werbung überspringen (und dafür bezahlen) oder Werbung sehen. Das gilt für alle TV Sender. Bei SRG kann man auch ohne Werbung - dann wird die Serafe Gebühr einfach 30% teuer.
      Und beim Spulen ist ein Hacken: geht nur im Nachhinein und nur, wenn Du alles aufgezeichnet hast. Viel Spass. ;)
    • honigmilch 04.05.2020 18:31
      Highlight Highlight 1. Es geht nicht nur um die SRG-Sender
      2. Sind es ab nächstem Jahr 335.-
      3. Würde die NO-SERAFE sowas von abgeschmettert
    • Talken 06.05.2020 07:55
      Highlight Highlight @Mediabeobachter, ich Verstehe all deine Kommentare und finde sie Daumen hoch. Aber leider verstehen hier viele deine Kommentare nicht. Die Gründe dafür sind vielfältig...
  • Hiker 04.05.2020 15:56
    Highlight Highlight Warum nicht umgekehrt? Preisreduktion für Zuschauer die auf Replay verzichten? Oder sehe ich das falsch?
  • Skylift 04.05.2020 15:56
    Highlight Highlight Ich verstehe die Kommentare hier nicht. Alle ziehen jetzt über die SRG und die hohen Gebühren her. Warum? Ihr wolltet es alle so, Ihr wollt bezahlen und das immer mehr! Alle hatten bei der Volksabtimmung die Möglichkeit gegen die Billag (heute Serafe) und die SRG Gebühren zu stimmen. Aber man wollte lieber bezahlen. Das ist jetzt herausgekommen. Also, nickt jetzt schön und akzeptiert Eure gebühren.
    • iPlan 04.05.2020 17:38
      Highlight Highlight Das neue Fernsehgesetz wurde im 2015 in der Deutschweiz klar abgelehnt, leider hat der Kanton Waadt falsch abgestimmt.
    • Mediabeobachter 04.05.2020 18:09
      Highlight Highlight Tja - ReplayTV trifft die Privatsender noch viel härter als die SRG. Die haben keine Gebühren die 60% ihrer Kosten senken. Wenn ReplayTV nicht endlich die Sender fair entschädigt, oder das Überspringen der Werbung nicht mehr ermöglicht, werden die Privatsender überleben. Dass die nun aber ruhig sind, könnte aber bedeuten, dass die Privatsender nun auch noch mehr aus den Gebührentöpfen haben möchten. So auch Watson Mutter CH Media mit TV24, 25, 26, 3+, 4+, 5+,6+
    • Rotom 04.05.2020 18:30
      Highlight Highlight Genau! Füttert Eure überteuerte SRG.
  • aglaf 04.05.2020 15:36
    Highlight Highlight Ich hoffe, Fernsehtreibende, Anbieter und Werbende lesen hier mit. Selten gab es bei den Kommentarschreibern so viel Einigkeit, viele Herzen und sehr wenige Blitze. Taugt schon fast für eine Business-Auswertung, und das ganz gratis und ohne Umfrage-Organisation dazwischen.
    • Mediabeobachter 04.05.2020 18:11
      Highlight Highlight Interessant auch, dass sich hier alle über TV Werbung aufregen, die Zwangswerbung vor YouTube und Unterbrecher bei Facebook, Instagram etc. lässt sie kalt.

      Aber dran denken. Werbung finanziert Gratisprogramm und FreeTV, Print, Online, Offline, etc. Werbung subventioniert den privaten Medienkonsum. Wenn die Konsumenten alles selber bezahlen müssen, dann gibt es halt weniger Produktionen und Auswahl. Back to 80s mit 3 Sendern.
    • aglaf 05.05.2020 06:40
      Highlight Highlight @Mediabeobachter Ich denke, den generellen Nutzen der Werbung stellen hier die wenigsten in Abrede. Es geht um die freie Entscheidung, welche Werbung ich sehen möchte. Früher ging man aufs Klo oder in die Küche, heute hat man wegen der grossen Flut zuwenige Klos und Küchen, und irgendwann kennt man jede Werbung auswendig, was zu nerven beginnt. Abgesehen davon bin ich als Mann definitiv nicht in der Zielgruppe für Slipeinlagen. Warum sollte ich also nicht spulen dürfen? Andersrum, bei massvollerer Unterbrechung würde ich auch solche Werbung in Kauf nehmen. Mehr bezahlen fürs Spulen? Nein.
    • Mediabeobachter 05.05.2020 11:55
      Highlight Highlight Mit Fr. 1.60 pro User sind Ausfälle der Werbung nicht kompensiert. Der Profit macht die Swisscom die deutlich mehr für die TVBox/ReplayTV pro Monat verlangt. Im 2018 haben die TV Verbreiter 250 Mio Umsatz mit ReplayTV gemacht - 12.3 Mio davon gingen an die TV Sender. Das muss korrigiert werden, sonst gehen die TV Sender drauf. Es werden immer mehr Gründe genannt, warum es in der Schweiz erlaubt sein soll, die Sender um ihre Einkünfte zu betrügen und Urheberrechte ausser Kraft zu setzen. Wer keine Werbung will muss zahlen. Siehe YouTube Premium.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Harri Hirsch 04.05.2020 15:31
    Highlight Highlight Wie wäre es denn wenn die TV-Anbieter einfach ein TV-Abo ohne SRG-Sender anbieten würden? Da ich nie SRG schaue wäre ich sofort dabei. Dann wäre die SRG halt nur noch über ein ‚plus‘-Paket verfügbar.
    • Mediabeobachter 04.05.2020 18:13
      Highlight Highlight Weil auch die Privatsender nicht ohne Werbung rentieren und somit dann nix zu sehen sein wird. Die Privatsender sind keineswegs "okay" mit ReplayTV. Lassen aber mal die SRG vorandampfen. ReplayTV gibts überigens so nur in der Schweiz. In keinem anderen Land ist es erlaubt, die Sender um ihre Einnahmen zu bringen. Andere Frage: wer kauft noch eine TV Box, wenn kein ReplayTV mehr verfügbar ist. Was ist nun ReplayTV wirklich wert?
    • rönsger 04.05.2020 19:51
      Highlight Highlight Geht aus rechtlichen Gründen nicht: Wer TV-Programme anbietet, muss zwingend die sog. Must-Carry-Programme anbieten (Art. 59, Radio- und Fernsehgesetz, RTVG)
  • sheimers 04.05.2020 15:11
    Highlight Highlight Diese Abos sind sowieso Abzocke, ich habe eine Satellitenschüssel und einen Rekorder (VU+), da zahle ich nur die Serafe und sonst nichts, kann beliebig aufnehmen, Werbung überspringen oder aus den Aufnahmen rausschneiden, und die Aufnahmen auch noch ohne Verschlüsselung auf beliebig viele Geräte kopieren. Ein Kollege, der keine Schüssel hat kann meinen Receiver übers Internet sogar mitbenutzen. Auch unterwegs auf dem Laptop kann ich live TV oder die Aufnahmen schauen. Tolle Sache!
  • Weisser Mann 04.05.2020 14:11
    Highlight Highlight Preiserhöhung für Werbung, die ich nicht schaue?
  • Eifach_öpis 04.05.2020 14:06
    Highlight Highlight Gerade vom SRF sind praktisch alle Inhalte über die Website schaubar. Dort wird komplett auf Werbung verzichtet.

    Warum das im TV anders ein sollte ist mir schleierhaft.
    • honigmilch 04.05.2020 18:32
      Highlight Highlight Weil auf der Webseite von SRF die Werbung niht erlaubt ist. Im TV aber schon.
  • nigital_Fatives 04.05.2020 14:04
    Highlight Highlight Sie können uns die Werbung schon aufzwingen. So wie auf Youtube. Das löst aber bei den meisten aus, dass sie bei dem Anbieter erst recht nichts einkaufen wollen. Unglaublich, selbst in dieser Krise begreifen unsere Medien immer noch nicht, dass sie ein anderes Einnahmemodel brauchen als Werbung...
    • Mediabeobachter 04.05.2020 18:16
      Highlight Highlight ohne Werbung heisst das Model ganz einfach ABO. Unglaublich, dass selbst heute noch kaum jemand versteht, dass niemand kostenlos Content produziert, weder in Hollywood noch in Leutschenbach oder Schlieren.

      Schonmal darüber nachgedacht, dass die Wirtschaft Werbung nicht für "lustig" betreibt, sondern eines der wichtigsten Marketing Instrumente ist, die Jobs sichert?
    • AndOne 04.05.2020 23:30
      Highlight Highlight Ähm tschuldigung. Wie ist das nochmals mit der Billag bzw. Serafe?
    • nigital_Fatives 05.05.2020 11:51
      Highlight Highlight Lieber Medienbeobachter,
      Mir ist durchaus bewusst, dass nichts gratis entsteht, ich habe selbst in einer Newsredaktion gearbeitet. Ich hab da aber auch mitbekommen, wie vehement man sich gegen die Digitalisierung wehrt (Videos hatten da Prio 3 und Texte Prio 1). Die Republik macht es vor, guter Content wird auch gerne bezahlt. Ich sehe absolut nicht ein, warum ich dafür aufkommen soll, was die Medienbranche verschlafen hat.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Altweibersommer 04.05.2020 13:55
    Highlight Highlight Ich wäre eh für ein generelles Verbot von Werbung. Da diese weder einen wirtschaftlichen noch einen gesellschaftlichen Nutzen hat und in der Politik sogar eine höchst antidemokratische Wirkung hat.
    • Mediabeobachter 05.05.2020 11:58
      Highlight Highlight tja dann würde ich mal einen Kurs in Volkswirtschaft, Ökonomie inkl. Marketing empfehlen. ;)
    • Altweibersommer 05.05.2020 13:32
      Highlight Highlight Um das Gefangenendilemma verstehen zu können muss man nicht unbedingt studiert haben, aber es hilft natürlich dies zu googeln bevor man solche Kommentare schreibt ;)
  • Redback 04.05.2020 13:49
    Highlight Highlight Ich schaue ja sowieso nur noch Sport im TV. Da dies im Moment auch nicht möglich ist, konsumiere ich 100% über Netflix. Irgendwann kommt dann mal noch Disney Plus. Auf das Abo für TV kann ich getrost verzichten
  • TheRealSnakePlissken 04.05.2020 13:28
    Highlight Highlight À propos Replay abschaffen: Man kann auch versuchen, die Eisenbahn wieder ausschliesslich mit Dampf zu betreiben. Wünsche schon mal viel Erfolg
    • Mediabeobachter 04.05.2020 18:18
      Highlight Highlight LOL - genau - oder ganz einfach die Kostenerhöhen. Bei YouTube ist die Wahl auch klar - entweder mit Werbung oder Abo. Aber ReplayTV geht auch ohne Werbung (die ja den Inhalt finanziert) zu überspringen. ;) ansonsten viel Spass beim Bücher lesen, denn ohne Finanzierung keine Filmindustrie, keine Nachrichten, kein Live Sport, etc.
  • Der Typ 04.05.2020 13:18
    Highlight Highlight Ich bezahle heute für mein TV Abo, damit ich genau das nutzen kann. Falls ich zahlen muss und noch mehr zahlen muss wegen der Werbung sag ich dem TV Tschüss... nicht mit mir. Für mein Abo in Italien (TV, Internet (Glasfaser)) zahle ich 15.- Euro für den Monat in welchem ich es verwende... Scheiss System hier
    • Mediabeobachter 04.05.2020 18:19
      Highlight Highlight und hast auch gefühlt 100x mehr Werbung in Italien. In der Schweiz gibts Regeln: maximal 15% der Sendezeit für Werbung. In Italien gibts das nicht.
    • Der Typ 05.05.2020 08:34
      Highlight Highlight Ich kann alle Werbungen überspulen, ist nicht nur in der Schweiz machbar...
  • ELMatador 04.05.2020 13:12
    Highlight Highlight Ich muss sagen ich habe Urs Schaeppi nicht gerne, aber hier trifft er den Nagel auf den Kopf. Wird ReplayTV verteuert oder eliminiert beschleunigt man nur den Zuwachs von Netflix und co., somit bewirkt man genau das Gegenteil von dem was man eigentlich erreichen möchte.

    Als bestes Beispiel hierfür ist die Game Industrie. Seit nun mehr zwei Jahrzehnte reklamieren sie gegen Piraterie trotzdem erzielen sie jedes Jahr einen grösseren Umsatz als im Vorjahr.
    • Mediabeobachter 04.05.2020 18:20
      Highlight Highlight Netflix ist kein TV Ersatz. Die Game Industrie hat inzwischen alles mit Online Abos abgesichert. Wer kopiert heute noch Games?
  • Nora Flückiger 04.05.2020 12:58
    Highlight Highlight Also nur mal so zur Erinnerung.

    Wir bezahlen Serafe
    Wir bezahlen den TV Dienst (Swisscom, Upc usw.)

    Und jetzt sollen wir auch noch die Werbung bezahlen, die uns aufgezwungen wird?
    • Mediabeobachter 05.05.2020 12:02
      Highlight Highlight Nein Du sollst für den Luxus bezahlen, dass Du KEINE Werbung sehen musst.

      Wie bei Netflix, YouTube Premium und anderswo.

      Serafe finanziert eben nicht 100% des SRG Programms sondern nur 70% - der Rest wird / wurde mit Werbeeinnahmen finanziert.

      Dier Swisscom/UPC bezahlst Du nur die Weiterleitung des TV Sendesignales. Dafür lässt sie sich fürstlich entlöhnen. 2018 haben die Weiterleiter 250 Mio mit ReplayTV verdient und gerade mal 12.3 Mio an die TV Sender bezahlt.

  • Nora Flückiger 04.05.2020 12:55
    Highlight Highlight Die SRG schiesst sich doch selber ins Bein. Schon heute wird das reguläre Fernsehen immer wie weniger genutzt. Diejenigen die es noch nutzen, die werden immer wie weniger da sie mit der Zeit aussterben. Alle andern benutzen einen Streaming Dienst für einen Bruchteil des Preises, oder sehen sich anderswo im Netz ihre Sendungen an.
    • Mediabeobachter 04.05.2020 18:35
      Highlight Highlight TV ist in der Schweiz das Medium mit höchster Tagesreichweite (70% der Bevölkerung jeden Tag - YouTube bringts auf 23%, Netflix auf 28%). Definiere "reguläre" TV. Alles ist TV - egal ob am TV, Tablet oder Mobile. Dank Digitalisierung schauen wir heute ja auch beim Pendeln und überall wo es Internet gibt TV. Ohne TV Sender keine Streaming, da kein Content. Und die Sendungen im Netz werden auch von Werbung finanziert.
  • Matti_St 04.05.2020 12:38
    Highlight Highlight Ich kenne niemand der bei der Werbung sitzen bleibt.

    Eigentlich ist es ein Wirtschaftszweig, der völlig überdimensioniert ist und die Kosten kaum wieder reinholen. Denn das Kaufverhalten kann nicht nach Werbung gemessen werden.
    • Mediabeobachter 04.05.2020 18:37
      Highlight Highlight er finanziert aber die Medien, die ihr ja so gerne nutzt. BTW - die Realität im Marketing sieht anders aus - die Werbung sorgt dafür, dass der Wirtschaftsmotor brummt und sichert Jobs. Oder möchtet ihr noch mehr Schleichwerbung in Form von "sponsored Stories"?
    • Matti_St 04.05.2020 20:33
      Highlight Highlight Sponsoren gibt es schon Ewigkeiten. Bond und BMW als Beispiel.

      Die meisten Werbungen laufen im TV unter vielen und die wenigsten bleiben im Gedächtnis. Und wenn man sieht, wieviel Werbung vom Preis des Produktes ausmacht, dann könnte sich der Konsument einiges an Kosten sparen.
    • Mediabeobachter 05.05.2020 12:04
      Highlight Highlight Werbung wirkt - bewusst und unbewusst, kurz wie langfristig. Sonst würden die grössten und wertvollsten Marken der Welt kaum soviel für Werbung und Marketing investieren - es rentiert.
  • x4253 04.05.2020 12:33
    Highlight Highlight Lineares Fernsehen. Lol. Das wird in ein paar Jahres so archaisch wirken wie die Sendepause heute.. oder das aktuelle Programm der SRG
    • MasterPain 04.05.2020 13:06
      Highlight Highlight SRF2 bringt am Donnerstag um 20:10 ein Let's Play
    • Pointer 04.05.2020 15:01
      Highlight Highlight @MasterPain: Donnschtig-Jass?
    • MasterPain 04.05.2020 15:46
      Highlight Highlight Red Dead Redemption 2
    Weitere Antworten anzeigen
  • Thomas Rothen (1) 04.05.2020 12:32
    Highlight Highlight Also ich verlange SOFORT, dass diese blöden Filmschnipsel zwischen der Werbung endlich weggelassen werden! Schliesslich zahle ich für die Werbung! Immer diese Unterbrechungen zwischen der Vaginalsalben- und Geschirrspülerwerbung! 😠😠


    ... was...? Das müsste andersrum...? Oh... 😯
  • cdrom 04.05.2020 12:27
    Highlight Highlight Ich hätte da besseren Vorschlag.

    Wir besteuern die Werbung. Jedes Video,Banner, Inserat wird besteuert.

    Die Steuer wird anschliessend vollumfänglich Rückverteilt.

    Jeweils ein Viertel für

    - das Medium
    - die Agentur
    - der Konsument
    - Inserent

    Somit haben alle etwas davon. Vor allem wir Konsumenten erhalten eine Entschädigung für die "Werbe Belästigung".
    Nur um googles Gewinn mache ich mir sorgen. Der dürfte etwas sinken...

    • Pointer 04.05.2020 15:21
      Highlight Highlight Warum sollten Medium, Agentur und Inserent Geld rückvergütet bekommen?
  • Pointer 04.05.2020 12:27
    Highlight Highlight Ausgerechnet die durch Zwangsgebühren finanzierte SRG reisst ihren Gierschlund noch weiter auf, weil sie angeblich zuwenig Einnahmen hat.
    Für ein unabhängiges Programm wäre es aber besser, wenn die SRG gar keine Werbung ausstrahlen dürfte.
    • Mediabeobachter 04.05.2020 18:41
      Highlight Highlight tja dann gehen eben die Gebühren hoch, da bisher 30% der Kosten durch genau dieses gedeckt wurden. Rechnen.
  • Zinni 04.05.2020 12:25
    Highlight Highlight Wenn die werbungen wenigstens interessant, spannend, aufschlussreich, lustig, cool, lebensbejahend, kreativ oder bildend wären. Aber nichts davon. Einfach nur öd und blöd und dämlich.

    Das sollten sich die werbemacher vielleicht mal überlegen. Werbung so gestalten, dass man sie nicht als totale, nervende zeitverschwendung erlebt.
    • Mr. Shuckle 04.05.2020 12:51
      Highlight Highlight Was mich vor allem stört: Unterschwellig manipulative und opportunistische Werbung ("und was machsch du für d umwelt?")
    • MasterPain 04.05.2020 13:06
      Highlight Highlight Wieso, die Werbung funktioniert ja.
    • MasterPain 05.05.2020 10:21
      Highlight Highlight Ja, da könnt ihr blitzen soviel ihr wollt. Denkt Ihr es würden Milliarden ausgegeben für etwas das nicht funktioniert?
    Weitere Antworten anzeigen
  • THEOne 04.05.2020 12:21
    Highlight Highlight da ist die werbebranche absolut selber schuld.
    bei 7min spots über vaginalpilze oder absolut schwachsinnigen parfumwerbungen oder das 1000. mal oralB oder swisscasino werbung oder baby faces die mir nen rasierer andrehen wollen. ne sry, brauch ich nicht den mist.
  • Mike78 04.05.2020 12:18
    Highlight Highlight Ich bezahle für das was ich konsumiere lieber direkt anstelle mit Werbung.

    Letzten Endes bezahle ich mit Werbung doppelt. Erstens direkt mit meiner verschwendeten Zeit und zweitens indirekt indem dies die konsumierten Produkte teurer macht. Denn Werbung wird vom Konsumenten bezahlt und nicht vom Hersteller.
  • Turnbeutelvergesser 04.05.2020 12:16
    Highlight Highlight Als anderer Ansatz würde ich unterhaltsamere Werbung vorschlagen. Das letzte mal im Kino war ich enttäuscht, dass es keine lustige Werbung gab, seither VoD. Auto als neue Erfahrung, 3 Blasentees und eine Anti-Faltencreme lassen mich aus Reflex vorspringen. TV sender sollten den Unterhaltungswert in der Kostenberechnung einfügen.
  • cdrom 04.05.2020 12:15
    Highlight Highlight Ich verstehe.
    Die 30 Stutz die Sommaruga uns neulich erlassen hat will uns die SRG wieder abknöpfen.
    • Füürtüfäli 04.05.2020 13:05
      Highlight Highlight Dachtest du ehrlich, dass es aus Nächstenliebe war? 😉
  • sweeneytodd 04.05.2020 12:05
    Highlight Highlight Dann wird es halt so enden dass jeder Werbung mit kurzen Filmpausen sehen wird ;)
    • Mediabeobachter 04.05.2020 18:47
      Highlight Highlight falsch - das Schweizer Mediengesetz begrenzt die Werbung auf 15% der Sendezeit. Aber wir sind das einzige Land die ReplayTV erlaubt und damit die Urheberrechte enteignet zu Gunsten von Telco Abos, die ohne ReplayTV sich kaum verkaufen lassen. Btw. Swisscom bastelt an personifizierter Werbung - direkt auf Deine Box - ohne die TV Sender.
  • cdrom 04.05.2020 12:05
    Highlight Highlight Wenn der Schuss mal nicht nach hinten losgeht.
    Die Leute werden einfach abwandern - wohin auch immer.

  • Coffeetime ☕ 04.05.2020 11:59
    Highlight Highlight Nicht, dass ich für die Werbeunterbtechungen bin - ich schaue eh fast nur noch die Tagesschau wenn überhaupt und ab und zu einen Dok Film. Aber ich nehme an, dass sich diese schlimmen Werbespots irgendwie wohl lohnen und mehr Käufe generieren, weil die Produktion und Sendezeit doch recht teuer sind. Eine Firma, welche seriös ist, überprüft doch die Wirkung seiner Marketingmassnahmen. Und schmeisst das Geld nicht einfach so raus? Oder irre ich mich?
    • Füürtüfäli 04.05.2020 13:17
      Highlight Highlight Na was denkst du, warum wir soviel KK-Prämien bezahlen? Bestimmt nicht nur, weil wir soviel zum Arzt gehen.

      Warum sollen wir auch tiefere Prämien erhalten, wenn man den Gewinn auch in die TV-Werbung schmeissen kann? Sowie z.B Swica?
      Und das ist nur ein Beispiel.

      Aber ich lasse mich gerne aufklären 🙃


    • ursus3000 04.05.2020 13:30
      Highlight Highlight Nein , die können noch so viele Werbungen schalten , ich kaufe keine Always ultra oder kann man die auch als Gesichtsmaske nutzen ?
    • Mediabeobachter 04.05.2020 18:50
      Highlight Highlight Werbung wirkt und das ist auch der Grund warum selbst die grössten Online-Shops am Meisten in TV Werbung ausgeben - weil es besser wirkt als Online Werbung.

      Es ist nunmal so, dass TV Sender (und viele andere Medien) ganz oder grösstenteils durch Werbung finanziert werden. Ohne Werbung kein Inhalt und kein Angebot.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sarkasmusdetektor 04.05.2020 11:54
    Highlight Highlight Zwangsspot... Als ob man die Leute zwingen könnte hinzusehen. Schon als man die Werbung nicht überspulen konnte, hat die doch niemand wirklich geschaut. In der Zeit ging man in die Küche oder hat sonst etwas gemacht. Und heute mit Handy und Co. werden wohl noch weniger Leute wirklich hinschauen. Die werden höchstens genervt sein und Alternativen suchen.
    • cdrom 04.05.2020 12:33
      Highlight Highlight @Sarkasmusdetektor
      Du musst nicht mal hinschauen. Es genügt wenn dir etwas (wieder) in Erinnerung gerufen wird.

      Steter Tropfen höhlt den Stein.

      Weshalb wohl geben Coca Cola & Co Mia. dafür aus obwohl sich am Produkt selbst nichts ändert?
  • Kari Baldi #WirAlleSindCorona 04.05.2020 11:40
    Highlight Highlight Vielleicht ist diese Replay-Entschädigung ein weiterer Sargnagel zur Beerdigung des öffentlich-rechtlichen TV. Ich kenne viele, die haben gar kein Abo. Sie streamen mit Zatoo und sind genau so glücklich. Nebenbei noch Mediatheken und Netflix. Flexibel halt.

    Wenn die Werbung wegbricht, dann wegen lausiger Zuschauerzahlen und miserablem SRF-Programm.

    Wenn die SRG mich vergrault, dann ist nicht nur Internet und TV weg, auch das Festnetz, an dem ich zur Zeit immer noch festhalte. Wieso weiss ich ehrlich gesagt auch nicht.
    • Mediabeobachter 04.05.2020 18:52
      Highlight Highlight Sargnagel wofür? Was sehen sich die Zattoo User denn an? TV Sender.

      BTW: auch Zattoo und Willmaa müssen für ReplayTV bezahlen. Die TV Zuschauerzahlen von SRF sind übringens nicht lausig, sondern immernoch die höchsten in der Schweiz. Zu Corona Zeit sogar noch viel stärker als sonst.
  • Benjamin Gmür 04.05.2020 11:39
    Highlight Highlight Wenn die Werbungen in einem normalen Mass wären, hätte ich damit auch kein Problem. Darum schaue ich gerne ORF1,die wissen wies geht.
  • Tomtschi 04.05.2020 11:33
    Highlight Highlight Die Leute hier in der Kommentarspalte zahlen gerne für Netflix, Disney+, Teleclub, MySports und DAZN, aber da gibts keine Tagesschau, kein Schweiz aktuell, keine Arena, keine Pressekonferenzen mit Dani Koch. Der politische Eidgenosse verdummt weiter und weiter, dafür kennen wir alle die Kardashians...
    • cdrom 04.05.2020 12:10
      Highlight Highlight @Tomtschi
      für Informationen bevorzuge ich die alternativen Medien. Da habe ich in der Regel mit zwei Ansichten versorgt und nicht mit einem gleichgeschalteten Einheitsbrei.

      Glaube wenig, hinterfrage alles, denke selbst.
    • Frausowieso 04.05.2020 12:16
      Highlight Highlight Das ist ein stupides Vorurteil. News kann man auch online konsumieren. Wir zahlen ja alle unsere Serafe Gebühren um das SRG zu finanzieren. Bei der Diskussion geht es um zusätzliche Gebühren. Wer ein Replay TV abonniert hat, zahlt ja schon zusätzlich zu den TV Gebühren, die Abokosten. Gerade diese Kunden nochmals zusätzlich abzustrafen, vergrault sie schlussendlich. Die klassischen TV Nutzer sind mehrheitlich 50+ und werden täglich weniger. Die Welt besteht nicht nur aus SRF und RTL.
    • Kiro Striked 04.05.2020 14:55
      Highlight Highlight @Tomtschi
      Hier geht es um die Bodenlose Frechheit, dass die SRG Werbung schaltet.

      Beispielsweise in Deutschland... Dort ist Werbung auf Öffentlich Rechtlichen Sendern nichtmal ein Thema.

      Klar.. Sind auch ein Paar mehr Milliarden Euro die in die Öffentlich rechlichen fliessen... Aber diese versuchen, z.B. mit FUNK auch für die jungen, Angebote aufzubauen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • HAL1 04.05.2020 11:31
    Highlight Highlight Wenn sich die tv bonzen vielleicht in der menge und dauer der werbung etwas zurücknehmen würden, dann würde mancheiner evtl. nicht vorspulen und sich die werbung aus goodwill antun. oder einfach kurz pinkeln gehn. Statt wie jetzt in der werbezeit, mit zeitreserve die steuererklärung auszufüllen.
    • Mediabeobachter 04.05.2020 19:05
      Highlight Highlight In der Schweiz gilt: Maximal 20% der Sendezeit bzw. 12 Minuten pro Stunde für Werbung.
  • nafets 04.05.2020 11:28
    Highlight Highlight dass Mann oder Frau sich ständig irgendwelche Geschlechterspezifische Werbung anschauen muss, ist ja schon speziell und hat mit Kundengerechter Werbung aber nun wirklich gar nichts zu tun. Dass dann noch Werbung für Schweizer Zucker über den Äther flimmert, obwohl über 80% bereits Inlandware verbraucht wird, ist dann wohl das Highlight der hohen Werbekunst und dafür soll ich noch bezahlen. das wäre in etwa gleich, wie wenn ich täglich 2 Stunden SMI oder DAX anschauen muss, aber tagtäglich im Wald Baumstämme bearbeite.
    die monatlichen Gebühren sind ja schon stattlich genug.
  • El Vals del Obrero 04.05.2020 11:18
    Highlight Highlight Gehen dann die TV-Sender eine Vereinbarung mit den Wasserwerken ein, dass immer während den Werbepausen die Wasserversorgung abgestellt wird, damit man während Werbepausen nicht auf die Toilette kann?

    Die beste Lösung wäre wohl:
    Benutzer Bild
  • Everyday Robot 04.05.2020 11:14
    Highlight Highlight «Der Nutzer wird es nicht akzeptieren, wenn er für die gleiche Leistung auf einen Schlag ein Vielfaches bezahlen muss». 10.- soll ein Vielfaches meines jetzigen Abopreises sein? Öhm, ich wusste ja, dass Swisscom eher teuer ist, aber ein TV-Abo mit Replay für 5.-, das war mir bisher nicht bekannt.
    • Mediabeobachter 04.05.2020 19:08
      Highlight Highlight gleiche Leistung ist gut - die Leistung wurde der Swisscom zu nicht kostendeckenden Konditionen vom Bakom zur Verfügung gestellt. Das muss korrigiert werden. Die Sender hatten bisher nichts dazu zu sagen.

      Bisher bezahlte Swisscom Fr. 1.50 pro User an die Sender, verlangt aber von ihren Kunden ein Mehrfaches beim Abo.
  • ostpol76 04.05.2020 11:01
    Highlight Highlight Die SRG will jetzt also 3 mal absahnen. Mit der Zwangsgebühr, der Werbung und jetzt auch noch mit einer Replaygebühr.

    Dies mit den Werbeeinahmen kann doch sowieso nicht seriös berechnet werden.
    War doch früher schon so, dass praktisch niemand Werbung schaute. Der eine ging aufs Klo, der andere zum Kühlschrank, die eine Füttert ihre Katze, die Meisten schalten um bis die Werbung vorbei ist, ein paar wenige haben einen Quckie 😉
    • Thomas Rothen (1) 04.05.2020 12:18
      Highlight Highlight ... nur dass sich die Sender in der Zwischenzeit so koordinieren, dass überall gleichzeitig Werbung läuft 🙄
    • MartinZH 04.05.2020 13:22
      Highlight Highlight @ostpol76: Ich kann die Katze nicht füttern, wenn Werbung läuft. Die Katze ist dann entweder nicht da oder sie lässt es stehen, weil sie nichts fressen will. Die Katze will immer genau dann gefüttert werden, wenn es im TV gerade spannend wird oder ist. 🙄🐈😉
  • aglaf 04.05.2020 10:52
    Highlight Highlight Ich habe ja grundsätzlich nichts dagegen, gut gemachte Werbung zu sehen. Models in weissen Kitteln, schlecht sychronisiert Zahnpasta oder Haarspray anpreisend will ich nicht. Und auch gute Werbung muss ich nicht 51 x sehen. Mehr Qualität und weniger, dann würde ich sie vielleicht sogar ernst nehmen und mich auch mal zu einem Kauf verleiten lassen. Aber so.... nein, kann mich nicht erinnern, je einen Kauf nach einer Fernsehwerbung getätigt zu haben. Das weniger ist mehr Prinzip gilt für mich übrigens auch im Onlinebereich. Ist halt alles overoaded und meist schlecht produziert.
    • nafets 04.05.2020 13:53
      Highlight Highlight Zewa Fotobuch - das wichtigste im Läbääääääää - hier muss ich jeweils zwingend umschalten und ich würde im Läbäääää nieeemals so ein Fotobuch bestellen und zwar aus welchen Grund - genau, weil diese Werbung soooo nervt...
  • ingmarbergman 04.05.2020 10:42
    Highlight Highlight Wer sein Angebot mit Werbung finanzieren will, ist selber schuld.
    Liefert Qualität, dann ist der Kunde auch bereit zu bezahlen.

    Wäre ja wie wenn Watson einen bitten würde, den AdBlocker abzuschalten.
  • Heinzbond 04.05.2020 10:40
    Highlight Highlight Nun, ich bin wohl alt genug mich an filmabende im Fernsehen, also dem alten wo Werbung in homöopathischen Dosen kam und man einen Film oder eine ganze Folge seiner lieblingsserie ohne den Mist ansehen zu müssen. Da dass immer seltener der Fall ist und ich dem mieten der Inhalte bei Netflix und Co sehr ablehnend gegenüber eingestellt bin bleibt mir nur das kaufen auf einem physischen Träger über... Das kann mir dann kein Streit um Rechte oder die Launen eines managers mehr nehmen... Und so ne schöne Sammlung macht auch mehr Spass zum stöbern...
  • Driver7 04.05.2020 10:24
    Highlight Highlight Ich "fordere" (macht SRG ja auch), ein Abo ohne SRG, dafür keine Mehrkosten und der SRG-Anteil von der Serafe-Steuer (also so ca. 90%) bekomme ich als Rabatt!
    • Geiwetschteiler 04.05.2020 12:32
      Highlight Highlight Wo kann ich für diese Initiative unterschreiben?
    • Glatttaler 04.05.2020 13:59
      Highlight Highlight Bin auch dabei!
  • Le French 04.05.2020 10:15
    Highlight Highlight Macht nur weiter so! Netflix, Amazone Prime und Disney+ habe ich bereits abonniert. Wenn ich dann für TV Sender, von denen ich nur ca. 5 Sender regelmässig schauen, noch mehr bezahlen muss, damit ich die Replay Funktion nutzen kann, war es das dann für mich gewesen. Dann würde ich Zattoo Premium kündigen. Die Werbebranche hat die Digitalisation komplet verschlafen und setzt immer noch auf klassische TV Werbung wie vor 25 Jahren! Das rechnet sich schon lange nicht mehr.
    • Mediabeobachter 04.05.2020 19:11
      Highlight Highlight haha genau - und bei YouTube ist die Werbung also viel besser und nervt nicht - hat doch mit Digitalisierung nichts zu tun. Digitalisierung macht das Leiden grösser und kaum kleiner. Denn nun verfolgt die Werbung dich. Wir wissen was Du siehst und wo Du surfst. Google und Facebook können dies am besten. ;D
  • mrgoku 04.05.2020 10:14
    Highlight Highlight Was mich viel mehr ärgert als die Werbung an sich, ist wie grottenschlecht die Werbungen sind. Haben diese Marketinggenies Ihre Ausbildung irgendwo an der Chilbi gewonnen???
    • karl_e 04.05.2020 10:45
      Highlight Highlight Und das schlimmste ist, dass man sich den Mist viel zu oft anschauen darf. Bei gewissen Werbespots (Sodastream!) muss ich reflexartig den Ton abstellen. Die Schweizer Werbefuzzis gehören ganz gewiss zu den schlechteren, allein schon die Fehler in ihrem "Schweizerdeutsch" treiben mich auf die Palme.
    • aglaf 04.05.2020 11:28
      Highlight Highlight Manchmal sind die schlecht gemachten auch lustig. Aber ehrlich, auch nach gefühlt 10 Jahren dieselbe Bettwaren-Werbung in zwei Versionen werde ich nicht nach Wädenswil einkaufen gehen und ich hab's auch langsam gesehen - wie jeder andere auch. Drum will ich auch vorspulen können.
    • Ed B 04.05.2020 11:53
      Highlight Highlight @karl_e: Meine Worte. Es ist tw. echt unerträglich. Das A....l...kind von Sodastream mit Sprachfehler ("misch Mami hätsch Petschfläsche einfach wegtschauberet...") macht richtig aggressiv. Allerdings können die Werbefuzzis nur teilweise etwas dafür. Noch mehr als schlechte (meist unerfahrene) Werber gibt es nämlich miese Auftraggeber, die irgendwo in der Welt einen noch mieseren Vorgesetzten haben. Und beide wollen keine Risiken (sprich interessante, sympathische Werbung) eingehen. Lieber bei schlechten Konzepten bleiben, die nichts bzw. nur kontraproduktives bringen, statt unterhalten...


    Weitere Antworten anzeigen
  • Popo Catepetl 04.05.2020 10:12
    Highlight Highlight Also ich habe Fragen: SRF bietet einen Grossteil ihres Programms gratis und ohne Werbung auf ihrer Website an. Wenn ich aber die mittlerweile auch auf SRF unsäglich langen Werbeblöcke überspringen möchte, soll ich ein Vielfaches von meinen jetzigen TV-Abo- und Mediengebühren bezahlen.

    Die Views auf der Onlinemediathek sind wahrscheinleich vernachlässigbar. Trotzdem geht ein solches Verhalten nicht auf.

    Private Stationen sollen m.M.n. Werbung schalten, wie sie wollen, die SRF hat aber eine andere Aufgabe und kriegt sehr viel Geld von der Bevölkerung.
    • Mediabeobachter 04.05.2020 19:13
      Highlight Highlight 30% der Kosten der SRG werden von Werbeeinnahmen gedeckt. Online ist es der SRG untersagt Werbung auszustrahlen (noch, dank Bundesrätin Sommaruga, Doris Leuthard wollte das abschaffen).

      Also wenn die SRG keine Werbung mehr ausstrahlen soll, dann werden die Gebühren um 30% teurer bei gleicher Leistung.
    • Popo Catepetl 05.05.2020 17:37
      Highlight Highlight Wahrscheinlich werden die Gebühren dann sogar mehr als 30% teurer, da sie 30% mehr Inhalt produzieren müssten...
  • mrgoku 04.05.2020 10:08
    Highlight Highlight Zusammengefasst:
    Ich bezahle für etwas und muss nochmals extra bezahlen, damit ich das was ich bezahle ohne Werbung schauen kann.

    Ok. Ich warte gespannt. Habe schon lange keine Kündigung mehr verfasst. :)
    • Bene86 04.05.2020 11:03
      Highlight Highlight Könntest du mir die Kündigung dann gleich als Vorlage weiterleiten? Besten Dank.
  • Brockoli 04.05.2020 10:08
    Highlight Highlight Aber aufs Klo darf ich noch während einer Werbepause? Darf meine Ehefrau reden während Spots für Produkte laufen, die mich in den allermeisten Fällen nicht interessieren? Parfum, schnelle Autos, Vaginalsalbe. Da ist ja die Werbung bei Youtube noch "passender".
    • cheko 04.05.2020 11:26
      Highlight Highlight Zum teil. Wenn du den Ton abschaltest, merkt das deine TV Box und es friert solange ein, bis du wieder den Ton anstellst. Wenn deine Frau während der Werbung redet, so wird die verpasste Werbezeit auf die nächste Werbepause übernommen und solange wiederholt bis du die volle Länge gesehen hast ;-D
  • Name_nicht_relevant 04.05.2020 10:00
    Highlight Highlight Die müssen ja auch immer so ewigs lange Werbepausen machen und heut zu Tage sind die Werbungsclips auch ewig lange. Beispiel CEWE Fotobuch, seit Monaten der gleiche Sch**** ewigs langer Clip. Macht es wenigstens Intressanter oder Kürzer, würden die Menschen auch nicht so gegen Werbung sein. In der Kürze liegt die Würze, 2 Werbungen pro Film wäre auch genug, Pro Serie reicht auch eine Werbung.
    • Mediabeobachter 04.05.2020 19:16
      Highlight Highlight also wie bei YouTube - 2x 15 Sek Werbespot (immer die gleichen) um dann ein 2 Minuten Video eines Amateur "TV" Stars zu schauen. genauso stelle ich mir gute Unterhaltung vor.

      Wir haben ein 12 Minuten pro Stunde Maximum in der Schweiz. In Italien und Deutschland ist dies höher.
  • schuldig 04.05.2020 09:56
    Highlight Highlight ich sehe noch variante 3: zahle nicht nich mehr für zeitversetztes Fernsehen. Dann halt wieder ohne Replay aber via Kabelanbieter günstiger! Da muss icb die Werbung auch ertragen aber für weniger Geld...
  • Jeremy Liquidpsy 04.05.2020 09:56
    Highlight Highlight Ich habe zum Glück mein TV Abo schon vor Jahren aufgelöst.. Das gleiche gilt für meinen Festnetzanschluss. Die Swisscom muss sich mal überlegen wie sie in Zukunft noch geschäften kann.
    • ingmarbergman 04.05.2020 10:43
      Highlight Highlight Lesen ist nicht so deine Stärke, oder?

      Die Swisscom will nicht das Replay teurer machen.
  • Morgenbrot 04.05.2020 09:55
    Highlight Highlight Korrekt müsste es heissen: "Den Sendern muss klar sein: Schalten sie zu viel Werbung,[ UND SCHNEIDEN DAFÜR BIS ZU 1/3 EINES FILMS WEG] gehen die Kunden weg."

    Werbung ist das eine. Damit kann man noch irgendwie leben. Die Länge und Häufigkeit ist inzwischen jedoch unzumutbar und wenn ein Film derart gekürzt wird, dass gewisse Handlungsstränge keinen Sinn mehr ergeben, müssen sich die Sender nicht wundern, dass immer mehr auf Streamingdienste ausweichen. Die schiessen sich selbst ins Knie.

    Ich will einen Film sehen und nicht Werbung mit zusammemhangslosen Filmschnipsel dazwischen!
  • schuldig 04.05.2020 09:53
    Highlight Highlight ich sehe noch Vante 3
    • mrgoku 04.05.2020 10:09
      Highlight Highlight Ich auch!
  • Abraham Colombo 04.05.2020 09:50
    Highlight Highlight Wenn das die SRG durchziehen will werde ich mein TV abo künden und einfach Online oder in der App die Nachrichten usw. schauen. Ich weis nicht in welcher Welt die Leute der SRG leben aber TV Werbung im herkömmlichen Sinne gehört der Vergangenheit an. Da lobe ich mir Netflix und co. Die haben verstanden was TV Unterhaltung bedeutet.
  • PlayaGua 04.05.2020 09:36
    Highlight Highlight Ich spiele seit längerem mit dem Gedanken, Swisscom-TV zu kündigen und nur noch Streaming-Dienste zu nutzen. Sollte das Abo teurer werden, wäre das sicher eine Entscheidungshilfe.
    • Bätzi 04.05.2020 09:49
      Highlight Highlight Geht mir ähnlich die Inhalte von linear Fernseh Sender können im schlimmsten. Fall auch in den jeweiligen Mediatheken gesehen werden.
    • mrgoku 04.05.2020 10:10
      Highlight Highlight Same here: Hatte bisher einfach den Mut nicht.
      Wollte schon immer mal Zattoo oder Teleboy oder sowas probieren. Mainsender sind dort auch vorhanden.

      Für alles andere gibts IPTV
    • scherom 04.05.2020 10:35
      Highlight Highlight @mr goku einfach installieren :) und testen :) geht auch gratis. :)
      Ich zahl für TV schauen nun 75.- im Jahr
    Weitere Antworten anzeigen
  • ChillDaHood 04.05.2020 09:36
    Highlight Highlight Nö, der "Kunde" wandert nicht zu Netflix ab. Nachdem ich nun Netflix und Amazon Prime hab, sowie Spotify, DAZN und Sky Sport, hats mir nun den Deckel gelupft. Der Kunde wünscht sich eigentlich nur ein Angebot, wo ich Filme und Sportliveschaltungen werbefrei für sagen wir mal etwa 2-3 Fr. pro Stunde streamen kann. Da das nun nicht mehr möglich ist ohne 100 verschiedene 20 Franken pro Monat Angebote zu haben, welche dann natürlich das entsprechende nicht bringen, lade ich mir das wieder von den freundlichen Piraten, bei denen ich mir sicher bin, dass sie das mit den Lizenzen schon regeln.
  • Ed B 04.05.2020 09:34
    Highlight Highlight Die "Profis" sollten sich auch mal fragen, ob zwangsverabreichte Werbung den beabsichtigten Effekt erzielt. Ich glaube eher nicht. Und ich denke auch, dass sich die SRG eher Gedanken machen müsste, wie Menschen mit attraktiven Angeboten "reingeholt" werden, als auf die gewohnte Melkmaschine zu wetten.
    • Aussie 04.05.2020 11:26
      Highlight Highlight das ist wie mit der Prohibition ... hat auch nicht funktioniert.
  • Kong 04.05.2020 09:28
    Highlight Highlight ein Billigabo mit 3 Sendern nach Wahl, wie damals in den 80ern, dann nehm ich CH, A und BBC für News und Filme schaue ich woanders... wäre ich dabei 😀
  • Hitsch 04.05.2020 09:25
    Highlight Highlight Und wenn das nicht funktioniert kommt als nächste Schnapsidee, dass man das Programm, während der Werbung nicht wechseln kann.
    • Zinni 04.05.2020 10:03
      Highlight Highlight Uuuuu! 😱😱 *ein hechtsprung zur steckdose! Und niewieder einstecken.
  • insert_brain_here 04.05.2020 09:24
    Highlight Highlight Ich würde ja gerne über die letzten Zuckungen der sterbenden TV-Branche schmunzeln und clevere Vergleiche zum Untergang der Tonträgerindustrie ziehen, aber dann fällt mir wieder ein, dass wir bis heute Strafabgaben auf digitale Speichermedien zahlen...
    Schlussendlich kommt sicher ein Genie auf die Idee auf jeden Internetanschluss eine auf Bandbreite basierende Gebühr zu erheben.
  • Sek L. Schweiss 04.05.2020 09:21
    Highlight Highlight Schade, dass die 365.00 chf pro jahr (eingetrieben durch die serafe) nicht ausreichen... anscheind kostet das Konsumieren, der im voraus finanzierten Produktionen, noch einmal extra.
  • Zinni 04.05.2020 09:19
    Highlight Highlight "Die TV-Sender beklagen, dass ihnen durch das Überspulen der Werbung Millionen an Werbeeinnahmen entgehen" 🤔

    Woher wollen die das wissen? Ich kann mich gut erinnern, dass ich früher einfach umgeschaltet habe, auf toilette ging oder sonst was. Hat auch keiner gejammert. Es ist einfach viel zu viel langweilige und dämliche werbung.
    • kobL 04.05.2020 11:06
      Highlight Highlight Die werden ziemlich sicher den potentiellen Werbekunden angeben, wie viele Personen die Werbung erreicht. Mit den heutigen Mitteln ist es auch nicht mehr so schwierig herauszufinden, wie oft die Werbung beim ReplayTV übersprungen wird.
      Meines Wissens wird meist die Werbung pro 1000 erreichten Personen bezahlt. So lassen sich Ausfälle doch sehr genau berechnen.
      Ausserdem empfehle ich den Wikipedia Artikel "Einschaltquote", da ist ziemlich gut beschrieben wie gezählt wird.
  • Wetterleuchten 04.05.2020 09:18
    Highlight Highlight Ohne oder mit abgabepflichtiger Spulfunktion, werde ich mein TV-Abo sofort kündigen und auf Netflix umsteigen. Diese immer stupidere Werbung nervt mich dermassen, dass ich sie einfach nicht sehen will/muss.
  • Alfred Escher 04.05.2020 09:16
    Highlight Highlight Wir zahlen der SRG ja schon die Serafe Zwangsgebühren. Die brauchen nicht auch noch Werbeeinnahmen zu generieren.
  • ursus3000 04.05.2020 09:14
    Highlight Highlight Und wer schaut denn noch Sender drr SRG ? Der Repleysender schlechthin . Fast nur Wiederholungen . Für jede Wiederholung müsste es Rabatt geben
    • ChillDaHood 04.05.2020 09:55
      Highlight Highlight Nun, Tagesschau, Politiksendungen, Sport, News schon. Filme und Serien, nö...
  • NumeIch 04.05.2020 09:09
    Highlight Highlight Kann mir egaler nicht sein. Schaue kein TV und benötige deshalb auch kein Abo. Netflix, Disney+ etc. wins.
  • Butch Cassidy & Sundance Kid 04.05.2020 09:05
    Highlight Highlight Die SRG scheinen sich hier eher selber ins Bein zu schiessen..
    Schaue eh nur noch zeitversetzt und zu 90% nur noch arte und phoenix.. deren Angebot findet man auch online in ihrer Mediothek.
    Am ende spare ich mir halt den TV anschluss ;)
    • Imfall! 04.05.2020 10:12
      Highlight Highlight Sie können sich leider den TV Anschluss nicht sparen, denn die Gebühren müssen Sie auch zahlen wenn Sie den TV Anschluss nicht nutzen...
    • Butch Cassidy & Sundance Kid 04.05.2020 13:09
      Highlight Highlight Nein, das stimmt. Die übertriebenen Zwangsgebühren muss ich auch zahlen.
      Aber wenigstens spare ich mir das TV abo.

      Ausserdem geht's ums Prinzip, um so weniger Personen noch herkömmliches TV schauen, um so besser..
    • sheimers 04.05.2020 15:12
      Highlight Highlight Schon seltsam, in der Mediathek sind die SRF-Sendungen auch werbefrei, aber Timeshift soll ein Problem sein? Irgendwie unlogisch.
  • skeptiker97 04.05.2020 09:03
    Highlight Highlight Ganz klar. Bei Zwangswerbung bin ich weg, wenn ich schon bezahle.
    • Mediabeobachter 04.05.2020 18:02
      Highlight Highlight auch bei YouTube? Werbung finanziert 30% der Kosten der SRG. Mit ReplayTV keine Werbung = höhere Kosten für das gleiche Programm. Oder weniger Programm für gleichviel Gebühren.
    • Werbungistauchgut 05.05.2020 12:06
      Highlight Highlight Deshalb ist es ja so wichitg, dass die TVSender (Urheber für die TV-Inhalte) der ihnen zustehenden Anteil erhalten und nicht in den Rachen von Swisscom & Consortien wandert. Denn Sie zahlen Swisscom & Consortien.
    • Talken 06.05.2020 07:35
      Highlight Highlight War ja immer bekannt, dass die Werbung bei sinkenden Serafe Gebühren steigen. Für einige wohl nicht...
  • Realist20 04.05.2020 08:59
    Highlight Highlight Ein weiterer guter Grund für mich happy zu sein:) Seit einem Jahr keinen TV zuhause nur ein Netflix Abo für die wenigen Stunden in denen ich nicht weiss was tun:) Ich vermisse gar nichts und dank den gesparten rund 100 Stutz pro Monat (oder sogar mehr) kann ich mir tolle Sachen leisten. Von mir aus können die den Preis auch verdoppeln, kratzt mich nicht im geringsten:)
    • Lightning makes you Impotent (LMYI) 04.05.2020 09:13
      Highlight Highlight Mag sein. Aber TV bei Wingo kostet nur CHF 5.- im Monat mehr. Das ist es mir dann Wert. Einen Internetanschluss brauche ich sowieso. Wäre es teurer würde ich es mir auch überlegen bzw. Alternativen wie Zattoo nutzen.
    • Hans Jürg 04.05.2020 09:29
      Highlight Highlight 100 Stutz oder mehr für TV? Wie soll das gehen?
      Ich kenne keinen Anbieter, der 100 Stutz oder mehr für einen TV-Anschluss kostet. Kannst Du mich bitte aufklären, wer das sein soll?
    • kobL 04.05.2020 10:02
      Highlight Highlight @Hans Jürg: Anschlussgebühren nicht vergessen, wenn man von Festnetzanschluss und Kabelanschluss auf komplett mobiles Internet oder LWL wechselt, entfallen alleine dadurch gut 65.- (25.25 + 39.90) im Monat.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Damo Lokmic 04.05.2020 08:58
    Highlight Highlight Ich bin so gespannt, wie das enden wird.

    Unüberspringbare Werbung oder Werbe-Zwang bedeutet für mich eigentlich nur noch weniger TV, sprich, noch weniger Einnahmen für die TV-Sender.

    Mir soll's recht sein.
  • saukaibli 04.05.2020 08:50
    Highlight Highlight Die Fernsehsender erinnern mich irgendwie an die Kinobetreiber, die immer behaupteten, dass ihnen Millionen entgehen, weil die Leute sich Filme illegal runterladen. Dabei würden sich viele die Filme gar nicht ansehen, wenn sie dafür bezahlen müssten. Genau so ist es beim Fernsehen. Wenn ich Werbeunterbrechungen ansehen müsste, würde ich viele Sendungen gar nicht schauen. Dann vorzurechnen, dass ein Verlust entsteht, ist falsch, denn wenn ich die Sendung gar nicht schaue, sehe ich die Werbung ja auch nicht.
    • hs52 04.05.2020 11:00
      Highlight Highlight Genauso ist es. Dank weiterspulen bei der Werbung, schaue ich sogar ab und zu Vox oder einen anderen Privatsender. Gäbe es das nicht, schaue ich keine Privatsender, mit der unendlichen Werbeunterbrechung, mehr.
    • Redback 04.05.2020 13:50
      Highlight Highlight Guter Input. Geht mir auch so.
    • giandalf the grey 04.05.2020 14:25
      Highlight Highlight Grundsätzlich ja. Aber man könnte auch argumentieren: Nur weil du den Big Mac nicht essen würdest, wenn du ihn bezahlen müsstest, heisst das nicht, dass Mc Donalds keinen Schaden hat, wenn du ihnen einen Big Mac klaust und isst. Nur weil du ihn nicht kaufen würdest, wird dir Mc Donalds nie einen Burger schenken. Und ähnlich gehts den Sendern halt eigentlich auch.
    Weitere Antworten anzeigen

Beim beliebten Replay-TV kommt die Zwangswerbung

Bei den Verhandlungen ums Replay-TV zeichnet sich eine Lösung ab: Der TV-Nutzer hat wohl künftig die Wahl zwischen Zwangswerbung und einem teureren Abo. Immerhin könnte die Replay-Dauer verlängert werden.

TV-Sender und TV-Verbreiter wie Swisscom, UPC oder Zattoo verhandeln seit Monaten über neue Bedingungen beim zeitversetzten Fernsehen. Es geht um Geld und Macht bzw. um die Frage, wie der Gewinn aus den teuren Replay-TV-Abos zwischen Sendern und TV-Verbreitern verteilt werden soll. Die TV-Sender beklagen, dass ihnen durch das Überspulen der Werbung Millionen an Werbeeinnahmen entgingen. Die SRG verlangte daher von Swisscom, UPC und Co. eine massiv höhere Entschädigung als bislang für …

Artikel lesen
Link zum Artikel