Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
10.05.2015; Basel; Fussball Super League - FC Zuerich - FC Basel; Fanmarsch der Basler Fans
(Claudia Minder/freshfocus)

Werden auch zukünftig bei Fanmärschen gefilmt: Basler Fussballfans. Bild: freshfocus

«Focus One»: Schweizer Fussballverband filmt auch diese Saison Fans ausserhalb des Stadions 



Die Swiss Football League (SFL) hat entschieden, dass sie das Projekt «Focus One» im «bisherigen Rahmen» weiterführt. Dies teilt sie auf ihrer Homepage mit. 

Das Projekt ist umstritten. Grob zusammengefasst geht es darum, dass Auswärtsfans nicht mehr nur im Stadion, sondern auch auf ihrem Weg dorthin flächendeckend von privaten Sicherheitsfirmen gefilmt werden. Eines der Ziele der Swiss Football League ist es, dadurch Fans «mit Fehlverhalten» zu identifizieren und das Material den Strafverfolgungsbehörden zu übergeben. 

Ob dies erlaubt ist, ist fraglich. Staatsrechtler halten das Vorgehen für illegal. 

Liga gibt nichts bekannt

«Focus One» ist ein Pilotprojekt und wurde im März gestartet. Nun wird die «Pilotphase verlängert», wie die Swiss Football League mitteilt. Weil noch wichtige Rückmeldungen fehlten, würden zur bisherigen Pilotphase keine Zahlen und Ergebnisse veröffentlicht. 

Auch in Zukunft werde über den Einsatz von «Focus One» «aus strategischen Gründen keine Auskünfte erteilt». Die Swiss Football League lege weiterhin grossen Wert darauf, die rechtlichen Grundlagen zu respektieren und spreche die Einsätze jeweils im Vorfeld mit den erforderlichen Parteien ab. (feb/bro)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Duweisches 07.08.2015 12:33
    Highlight Highlight Das Material ist vor Gericht aber ungültig weil illegal, sprich selbst wenn sie jemanden filmen darf das Video vor Gericht nicht verwendet werden.
    DAS nenne ich verschleudern von Steuergeldern...
  • Can 07.08.2015 11:06
    Highlight Highlight Ich wusste es: Die Aufnahmen meines anzüglichen Antlitzes aus den vergangenen Jahren haben wohl nicht mehr gereicht. Neuer Stoff muss her! Na dann ...

Wie Digitec und Co. mit ihren Preisen spielen – und wer im Test am teuersten war

Ob iPhone, Kaffeemaschine oder Epiliergerät: Bei grossen Onlinehändlern bestimmt meist eine Software, wie teuer ein Produkt ist. Wie die Preise zustande kommen, ist ein Geheimnis. Man kann sie allerdings vergleichen. Das haben wir getan. Das sind die wichtigsten Erkenntnisse.

Wo lässt sich der besten Deal für das neue Smartphone finden? Wer online einkauft, kann die Preise verschiedener Anbieter mit wenigen Klicks vergleichen. Und doch bleibt die Unsicherheit. Denn die Händler können ihre Preise dynamisch gestalten. Man kennt es von Flug- und Skitickets: Dort wirken sich Wetter, Nachfrage und andere Faktoren unmittelbar darauf aus, wie viel man bezahlt.

Für die Kunden ist die Online-Preissetzung oft nicht durchschaubar. Wir haben während sechs Wochen Preisdaten …

Artikel lesen
Link zum Artikel