DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«SVP wählen. Frei bleiben. Kopftuch verbieten» – so diskutieren watson-User über die Initiative für ein Burkaverbot



Vor kurzem berichteten wir, dass ein Komitee die Initiative für ein Verhüllungsverbot in der Schweiz lancierte. Es war nur eine kurze Meldung, aber sie löste eine grosse Zahl an Reaktionen aus.

Das Thema ist brisant, weshalb wir die Diskussion nochmals aufgreifen wollen. Ganz nach dem Motto dieses Users:

«Das Burkaverbot hat für mich keine Priorität, doch die damit angestossene Diskussion ist sehr wichtig und längst überfällig.»

simiimi

Wir haben uns erlaubt, die Reaktionen in ein paar Themenfelder einzuordnen:

Selbstbestimmung der Frau

«Traurig, wie immer wieder das Scheinargument hervorgebracht wird, dass wir diese Frauen schützen müssen. Wie nobel!
Ich nenne das einfach plump verpackte Fremdenfeindlichkeit.»

Max Havelaar

«Gewalt in einer Partnerschaft (dazu gehört nach meinem Wissensstand auch psychische Gewalt) ist strafbar. Dieses Gesetz ist seit 2007 in Kraft. Braucht es noch eins?»

Matthias Studer

«Ich finde die Unterdrückung von Frauen auch nicht in Ordnung. Aber man tut ihnen durch das Verbot keinen Gefallen. Ihre Macker zu Hause ticken immer noch gleich.»

Qui-Gon

«Musliminnen werden durch diese Einschränkung an der Ausübung Ihrer Religion nicht behindert. Selbst in muslimischen Ländern wie Tunesien, Syrien und der Türkei gibt es Verbote für religiöse (d.h. muslimische) Kopfbedeckungen.»

Idiot

«Dürfen die Klageweiber aus dem Freiburg/Romont auch nicht mehr auf die Strasse?»

zueri_mg

«Niemand darf eine Person zwingen, ihr Gesicht aufgrund ihres Geschlechts zu verhüllen» –Initiative für ein nationales Burkaverbot ist lanciert
dürfen die klageweiber aus dem freiburg. romont auch nicht mehr auf die strasse??

Bild: zueri_mg

«Das sind Schweizer Traditionen, die sind ausgenommen ...»

kramer

«Die Burka-Trägerin könnte sich auf diese Schweizer Tradition berufen.»

zuer_mg

«Und wenn die Frauen das Kopftuch in der Öffentlichkeit nicht mehr tragen dürfen, sperren die Fundis sie einfach zu Hause ein. Das Problem ist nicht gelöst. Man sieht es nur nicht mehr.»

kramer

Es betrifft vor allem den Tourismus

«Burka-Verbot betrifft hauptsächlich Touristinnen aus dem Golf. Als hätte der Tourismussektor in der Schweiz nicht schon genug Probleme.»

zueri_mg

Und immer wieder die SVP

«Frei bleiben.
SVP wählen.
Kopftuch verbieten.
Sieht sonst noch jemand den Widerspruch?»

kramer

«Übrigens sind religiöse Fundis, welche auf Verhüllung bestehen, der SVP näher als man auf Anhieb denkt.»

DerWeise

«Das Burka tragen ist eine Spinnerei aus dem Mittelalter? Das passt doch eigentlich gut zur SVP, die auch gerade daran ist, den Populismus aus den deutschen 30er-Jahren hier wieder zu etablieren, z.B. mit solchen Initiativen wie dieser da, die keine sachbezogene Lösung schafft.»

saderthansad

«Ein halbes Jahr später ‹als geplant›, dafür drei Wochen vor den Wahlen. So ein Zufall aber auch ...»

Qui-Gon

«Mir passen die Initianten aus der ganz rechts aussen Ecke auch überhaupt nicht. Aber ich werde unterschreiben und ein ‹Ja› in die Urne legen. Und zwar aus voller Überzeugung (bei der Minarett-Initiative habe ich ein Nein reingelegt).»

Grufti

«Die Säkularisierung und die Verbannung der Religion aus der Öffentlichkeit ins Private ist eine zentrale Errungenschaft der westlichen Zivilisation, die es zu schützen gilt und per se nichts mit der SVP zu tun hat.»

simiimi

«Privat halte ich es mit Alice Schwarzer – aber ich werde nie JA zu einer SVP-Initiative sagen. Schlussendlich geht von denen eine grössere Gefahr für unser Land aus.»

Thomas Bollinger

Noch ein Gesetz? In die Verfassung?

«Also schon wieder ein Verfassungsartikel? Deshalb ‹Nein›. So etwas gehört nicht in die Verfassung.»

Matthias Studer

«Unsere Verfassung ist nicht irgendein Fötzel, auf den man was drauf schreibt, um ‹ein Zeichen zu setzen›. Etwas vergleichsweise Banales, das nur wenige hundert Menschen betrifft, gehört nicht in die Verfassung.»

Alias

Religionsfreiheit?

«Ich finde Burkas total daneben. Genau so wie ich alle Religionen im Allgemeinem daneben finde. Und dennoch finde ich es falsch, jemandem die Ausübung der religiösen Traditionen zu verbieten.»

DerWeise

«Echt jetzt: Wir schreiben das Jahr 2015, haben das menschliche Genom vollständig entschlüsselt, sind mit einer Raumsonde an die Grenzen unseres Sonnensystem gelangt und es gibt immer noch Hippies, die jede erdenkliche religiöse (was im Falle der Burka nicht Mal klar ist) Spinnerei aus dem Mittelalter verteidigen wollen.»

DerWeise

«Es GIBT Leute die eine Burka tragen wollen, FREIWILLIG. Solchen Menschen wird ein Teil ihrer Religion/Freiheit geraubt.»

playec1992

«In einer säkularisierten Gesellschaft wird niemand aufgrund seiner sexuellen Ausrichtung, seiner Religion, seines Geschlechts oder seiner Haarfarbe diskriminiert.»

Asmodeus

Und sonst so?

«Wenn Burkas ok sein sollen, will ich aber auch kein Rumgeheule, wenn Menschen so rumlaufen, wie ‹Gott› sie geschaffen hat.»

DerWeise

«Eine tolerante Gesellschaft darf Intoleranz nicht tolerieren, sonst wird sie intolerant.»

Idiot

«Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem Fundi, der behauptet ‹meine Religion schreibt mir vor, dass sich Frauen verschleiern müssen› und einem ach-so-liberalen-und-modernen Westler, der dem Fundi erklärt, dass ‹seine Religion eben nicht vorschreibt, dass sich Frauen verschleiern müssen und sich deshalb Frauen bei uns gar nicht verschleiern dürfen›?
Ich sehe keinen. Beide glauben, die Wahrheit gefunden zu haben und beide wollen einer dritten, unbeteiligten Person vorschreiben etwas zu tun/unterlassen bzw. wie sie sich zu kleiden hat.»

Petrarca

«Immer wieder erstaunlich, wie Hippies, die es eigentlich besser wissen müssten, Ausuferungen einer männerdominierten, religiös geprägten Machokultur verteidigen – einfach herrlich.»

DerWeise

«Grundsätzlich will ich nicht, dass man mir Vorschriften macht, wie ich mich zu kleiden habe. Also möchte ich es auch anderen nicht vorschreiben.»

sassenach

Schönes Schlusswort

«‹Niemand darf eine Person zwingen, ihre Brustwarzen aufgrund ihres Geschlechts zu verhüllen.›
;-)
FREE THE NIPPLE!!!!!»

Was ist deine Meinung? Beteilige dich an unserer Umfrage und schreibe es in die Kommentare.

Ja oder Nein zum Burkaverbot – soll die Schweiz ein Verhüllungsverbot einführen?
Ja. Diese Art der Verhüllung hat hier nichts verloren.41%
Nein. In der Schweiz herrscht Religionsfreiheit. Darunter fällt auch das Tragen einer Burka.35%
Bin verwirrt. Würde das Verhüllungsverbot auch für Bauersfrauen und ihre Kopftücher gelten?23%

Trotz allem: Wir sollten es mit Humor nehmen

Das könnte dich auch interssieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Kreml reagiert mit Ausweisungen auf Sanktionen

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eklat am G-20-Prozess in Zürich: Beschuldigte verlassen den Gerichtssaal

Eine Gerichtsverhandlung soll über Schuld oder Unschuld entscheiden. Ab wann ist ein Gericht voreingenommen? Diese Frage stellt sich nun nach einer Datenpanne am Zürcher Bezirksgericht.

Es war am 7. Juli 2017, frühmorgens gegen 06 Uhr: Eine Gruppe von etwa 200 Personen marschierte vom Hamburger Volkspark in Richtung Innenstadt. Sie demonstrierten gegen den G-20-Gipfel – schwarz gekleidet, teils vermummt und teils bewaffnet.

Wenige Minuten später eskaliert die Situation. Die Bilder von wüsten Strassenschlachten zwischen Polizeibeamten und Gewalttätern gehen um die Welt. Es kommt zu Massenverhaftungen. Auch zwei Männer und eine Frau aus der Schweiz werden festgenommen. Wir …

Artikel lesen
Link zum Artikel