Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Fiebermessen in einem Bahnhof in China. In der Schweiz gibt es bisher keine bestätigten Infektionen mit dem neuen Coronavirus. (Themenbild)

Nach Wuhan werden weitere Städte isoliert. Inzwischen stehen bereits 57 Millionen Menschen unter Quarantäne. Bild: EPA

9 Dinge, die du jetzt zum Coronavirus wissen musst

2000 bestätigte Infektionen, 80 Tote und nun gibt es mögliche Verdachtsfälle des Coronavirus in der Schweiz. Ob das Virus tödlich ist und was man konkret dagegen tun kann, erklärt in 9 Punkten.



Was ist die Ursache des Coronavirus?

Ursprünglich wurde das Virus von Tieren (unter anderem Hühner, Fledermäuse, Murmeltiere und andere Wildtiere) auf den Menschen übertragen. Nach Angaben der chinesischen Behörden wurde es in Wuhan von einem Fischmarkt auf den Menschen übertragen.

Bei Coronaviren handelt es sich um sogenannte RNA-Viren. Gelangen sie in einen menschlichen Organismus, lähmen sie die Flimmerhärchen, die massgeblich an der Atmung beteiligt sind.

Statistisch gesehen sind rund 30 Prozent aller grippalen Infektionen auf Coronaviren zurückzuführen. Die meisten dieser Viren gelten aber allgemein als harmlos.

Wie überträgt sich das Virus?

«Wir gehen davon aus, dass man sich per Tröpfchenübertragung bei nahem Kontakt anstecken kann. Beispielsweise wenn man niest», erklärt Richard Neher, Professor am Biozentrum der Universität Basel. Neher erforscht die Evolution und Ausbreitung von Krankheitserregern wie beispielsweise dem Coronavirus.

Die grosse Unbekannte sei aktuell die Inkubationszeit. «Die wird momentan auf eine Woche bis zehn Tage geschätzt. Was relativ lange ist», so Neher. Das erschwere die Vorhersage von weiteren Infektionen.

Was sind die Symptome?

Viele der Symptome sind einer Grippe sehr ähnlich. Fieber, Husten, Halsschmerzen oder Atembeschwerden können solche sein. Laut safetravel.ch ist der Krankheitsverlauf oft mild und kann in nur seltenen Fällen zu lebensbedrohlichen Atemwegsschäden führen, vor allem bei Menschen mit chronischen Krankheiten.

Muss man sich aktiv schützen – auch in der Schweiz?

Eine Einschleppung des Virus in die Schweiz sei möglich, schreibt das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC). Wer aus einigen Ländern Südostasiens in die Schweiz einreist, wird aber derzeit nicht speziell behandelt.

ARCHIVBILD ZU ZWEI VERDACHTSFAELLEN IM ZUSAMMENHANG MIT DEM CORONAVIRUS IM STADTSPITAL TRIEMLI, AM SONNTAG, 26. JANUAR 2020 - Das Stadtspital Triemli Zuerich, am Mittwoch 29. November 2017. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Zwei Personen, die zuvor in China waren, werden mit Verdacht auf Coronavirus im Zürcher Triemli-Spital behandelt. Bild: KEYSTONE

Derzeit wird zudem abgeklärt, ob es sich bei den Verdachtsfällen im Stadtspital Triemli in Zürich tatsächlich um das Coronavirus handelt. «Grund zur Panik gibt es aber nicht», sagt Richard Neher. In Europa könne es zu weiteren importierten Fällen kommen. «Wir haben aber sehr gute und effiziente Möglichkeiten, eine weitere Ausbreitung einzudämmen.»

Sind die Coronaviren tödlich?

Obwohl es bereits zu über 80 Todesopfern kam, sind die Viren nicht per se tödlich. «Eine Infektion ist sicherlich kein Todesurteil», so Viren-Experte Neher. «Die Todesfälle waren Patienten, die eher älter und gesundheitlich geschwächt waren oder einen schweren Verlauf des Virus hatten.»

Zudem sei die Rate an Todesfällen bislang wesentlich kleiner als bei der Infektionskrankheit Sars. «Aktuell werden sehr viele Fälle gemeldet, unter anderem weil sehr viel mehr Verdachtsfälle getestet werden», erklärt Neher.

Wie viel hilft ein Mundschutz?

Gemäss einem Beitrag von Tele Züri sind Schutzmasken in einigen Apotheken derzeit Mangelware. Vor allem chinesische Touristen decken sich derzeit mit den Mundschutzmasken ein.

Ob der Mundschutz wirklich hilfreich ist, hängt davon ab, ob er sachgemäss getragen wird. Die Masken sollten möglichst eng anliegen und regelmässig gewechselt werden. Wird die Maske zum Essen ausgezogen und danach mit ungewaschenen Händen wieder angezogen, verliert sie jeglichen Schutz. Zudem ersetzt sie auch das regelmässige Händewaschen und Desinfizieren nicht.

Sollte besser auf Reisen nach China verzichtet werden?

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) rät von Reisen in die chinesische Stadt Wuhan ab. Diese sei praktisch unter Quarantäne abgeriegelt und alle Verkehrsverbindungen unterbrochen.

Für die übrigen Regionen Chinas gibt das BAG folgende Empfehlungen ab:

Werden sich noch viel mehr Leute anstecken?

«Wir gehen davon aus, dass die Fallzahlen in China weiter zunehmen werden», so Viren-Experte Richard Neher. Auch in Europa und den USA wird es womöglich zu weiteren Fällen kommen, diese werden aber vermutlich zügig eingedämmt werden können.

Wie kann das Virus behandelt werden?

Die Coronavirus-Infektion kann nur symptomatisch behandelt werden, da es (noch) kein Medikament gegen die Viren gibt. Fieber, Husten oder Halsschmerzen werden mit den gleichen Medikamenten therapiert wie auch bei einer regulären Grippe.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

15 Bilder, die zeigen, was gerade in Wuhan vor sich geht

Coronavirus – Städte in Wuhan praktisch abgeschottet

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

66
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
66Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • feuseltier 28.01.2020 06:47
    Highlight Highlight Das soll anscheinend helfen...
    Benutzer Bild
  • Balikc 28.01.2020 04:46
    Highlight Highlight ;-)
    Benutzer Bild
  • zoink 28.01.2020 04:02
    Highlight Highlight Achtung Aluhut: Ich denke die Informationen die man von der chinesischen Regierung erhält sollte man mehrfach hinterfragen. Es ist nicht das erste Mal, dass es belegte und dokumentierte Fälle gibt in denen Journalisten, die eine pessimistischere (oder realistischere) Zahl verlauten liessen, von der Regierung "geradegerückt" wurden. Für mich klingen 2800 Infizierte in mehreren Städten mit zusammen 56 Millionen Menschen, in einem Land mit eher einfachen Standards von Hygiene, als etwas wenig.
  • Do not lie to mE 27.01.2020 23:45
    Highlight Highlight So klingt es heute Abend in ganz #Wuhan. In der Stadt (mit 11 Millionen Einwohnern), die als Epizentrum des #Coronarvirus unter Quarantäne steht. Wo eine Social-Media-Nachricht die Menschen aufforderte, vom Balkonen aus auf die Straßen "Jiāyóu!" zu rufen Das bedeutet: "keep going". Hören Sie sich das an:
    Play Icon
    • mob barley 28.01.2020 02:20
      Highlight Highlight Wozu die #Hashtags?
    • Team Insomnia 28.01.2020 03:43
      Highlight Highlight Irgendwie schön, aber auch irgendwie gespenstisch😮...
    • Do not lie to mE 28.01.2020 08:29
      Highlight Highlight Wozu die #Hashtags? = Source
  • feuseltier 27.01.2020 23:38
    Highlight Highlight Schön und gut, aber ein anderer Punkt wäre noch;

    Wie kommt man zu diesem Namen und was hat das Corona damit Zutun?
    • Bits_and_More 28.01.2020 08:48
      Highlight Highlight Der Name beschreibt das Aussehen des Virus. Corona ist lateinisch für Kranz / Krone und das Virus hat ein kranzförmiges Aussehen.
    • feuseltier 28.01.2020 08:55
      Highlight Highlight Danke :))
  • Do not lie to mE 27.01.2020 22:37
    Highlight Highlight Laurie Garrett ist ein ehemalige Senior Fellow für globale Gesundheit beim Council on Foreign Relations und eine mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnete Wissenschaftsautorin. Da sich Chinas Epidemie weiter ausbreitet, mag die Lage beängstigend erscheinen. Hier sind zehn einfache Vorsichtsmaßnahmen, die Sie vor der Ansteckung mit dem Coronavirus schützen können.

    https://foreignpolicy.com/2020/01/25/wuhan-coronavirus-safety-china/
  • Maya Eldorado 27.01.2020 22:14
    Highlight Highlight Ich hatte letzte Woche so eine komische Grippe. Die war nicht normal.
    Was war das wohl? Ich werde es wohl nie wissen.
    • AvivaVonFlatter 27.01.2020 23:00
      Highlight Highlight Wohl eher ein grippaler infekt wenns nur letzte Woche war..

      https://www.contramutan.de/grippe-oder-grippaler-infekt.html
      Benutzer Bild
    • Maya Eldorado 27.01.2020 23:35
      Highlight Highlight Ja, das könnte wohl auch ein grippaler Infekt gewesen sein. Nur war das Fieber mit fast 39 relativ hoch. Und die Symptome waren auch so speziell.
      Ich hatte auch schon eine komische Grippe sehr heftig und atypisch - stellte sich dann als pfeffersches Drüsenfieber heraus.
      Die Symptome waren eben sehr atypisch und extrem heftig für einen grippalen Infekt.
  • Nonald Rump 27.01.2020 21:37
    Highlight Highlight Vielen Dank für den aufklärenden Artikel! Momentan wird viel Angst geschürt um diesen Virus, da tut es gut, mal die Fakten dargestellt zu bekommen.
  • vescovo 27.01.2020 21:29
    Highlight Highlight Solche Märkte, wo lebendige und tote Tiere verschiedenster Arten, sowie Menschen auf engstem Raum zusammengepfercht sind, bieten die ideale Grundlage für neuartige Viren. Ich bin kein Biologe, aber sind nicht auch die Vogel- und Schweinegrippe so entstanden?
    Man müsste vielleicht darüber nachdenken, solche Märkte sicherer zu machen? Es ist nur eine Frage der Zeit, bis da ein wirklich gefährliches Virus ausgebrütet wird.
  • MartinZH 27.01.2020 21:20
    Highlight Highlight Ich habe heute an einer Zürcher Bus-Haltestelle einen jungen Mann gesehen, der einen Mundschutz getragen hat...

    Neben dem, dass das äusserst bescheuert ausgesehen hat, waren die "verständigenden Blicke" unter den übrigen Wartenden sehr amüsant: Man blickte verwundert zum Mundschutz-Träger – und fast alle konnten sich ein heimlich-leichtes Grinsen, Kopschütteln, Augenrollen, etc. nicht verkneifen... 😷👀😂

    Ich bin es ja gewohnt, dass es am Flughafen (immer) Leute hat, die so herumlaufen...

    In diesem Fall denke ich jedoch, dass ein gründliches Händewaschen wesentlich effizienter wäre..! 😉👍
    • AnDerWand 27.01.2020 22:13
      Highlight Highlight Fehlt noch ein TikTokbeitrag der das Ende der Welt predigt
    • 7immi 27.01.2020 22:22
      Highlight Highlight @martin
      Vielleicht hatte er ja die Grippe und musste zum Arzt und wollte unterwegs niemanden anstecken? Vielleicht ist er selber chronisch angeschlagen und es braucht nicht viel in der Grippesaison? Vielleicht hat er eine Chemo und will keine Risiken eingehen? Man sollte nie vorschnell urteilen und alle Zusammenhänge kennen...
    • LuMij 27.01.2020 22:41
      Highlight Highlight Dass man in Asien öfters Leute mit Mundschutz sieht, liegt übrigens meist daran, dass diese nicht andere Leute anstecken wollen, da sie z.B. erkältet sind.
      Es hat selten etwas mit Hypochondrie zu tun. Leider sind die wenigsten Europäer so rücksichtsvoll.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Macrönli 27.01.2020 20:43
    Highlight Highlight ...also etwa wie eine Grippe? Und fast gleiche Massnahmen wie in der Grippe-&Erkältungszeit? Händewaschen, etc? Mir scheinen die Titel panikmachend und reisserisch. Nicht nur auf watson, notabene.
    • Bee89 28.01.2020 07:31
      Highlight Highlight Die Medien müssen doch immer gleich Panik verbreiten.
      Hab letztens auch ein Interview mit einem Virologen gelesen (weiss leider nicht mehr wo), der auch vor überstürzter Panik gewarnt hat. Denn momentan ist der Virus ähnlich einer Grippe, auch die Personen, die bisher daran gestorben sind, sind eher ältere oder immungeschwächte Menschen.
      Also gleich wie bei der "normalen" Grippe, an der jedes Jahr 1000e Menschen sterben und nicht jeden Tag 50 Artikel gepostet werden.

      Also reichen vorerst einfach die normalen Vorsichtsmassnahmen, die man eh jeden Winter trifft.
  • The Destiny // Team Telegram 27.01.2020 19:46
    Highlight Highlight Gute Quelle?
    Könnt ihr für diesen Punkt nicht die Publikationen von den Chinesen und der WHO abgleichen?
    Benutzer Bild
    • nootnoot 29.01.2020 08:12
      Highlight Highlight Und wieso sollte das jetzt keine gute Quelle sein?
      Die Website hat schlicht und einfach mehrere Domainnamen. Der Hoster hats einfach verpasst das Zertifikat für alle Domains auszustellen. Probiers mal mit https://www.astral.ch/safetravel2/ . Eine whois Abfrage zeigt zudem dass es sich um eine Website der Ofac, der Berufsgenossenschaft der Schweizer Apotheker, handelt.
      Ich kann deine Bedenken nicht nachvollziehen.
  • TheLaenz 27.01.2020 18:56
    Highlight Highlight Können wir uns darauf einigen, dass diese Krankheit etwa gleich schwer wiegt wie die Grippe? Wieso wird die Geschichte um dieses Virus so aufgebauscht?
    • bebby 27.01.2020 20:18
      Highlight Highlight An der Grippe sterben halt auch einige, aber wie auch in diesem Fall primär kranke und alte Menschen.
    • fabsli 27.01.2020 21:59
      Highlight Highlight Ich frag mich auch. Aber anscheinend ist dieses Virus neu und man weiss sehr wenig darüber. Ausserdem sind verhältnismässig viele Leute daran gestorben, verglichen mit der Zahl der erfassten Infizierten. Jedoch geht man davon aus, dass es tausende gibt, die einen normalen Grippeverlauf haben und sich nie melden. Dies wiederum deutet auf einen "normalen" Grippevirus hin.
      Am besten fünf Tage keine News lesen. Dann sollte es vorbei sein.
    • Bits_and_More 28.01.2020 08:51
      Highlight Highlight Die Mortalität liegt derzeit ca. 3x höher als bei einer normalen Grippe. Das Problem ist nach wie vor die Unsicherheit. Ähnliche Viren vom gleichen Stamm hatten in der Vergangenheit eine wesentlich höhere Mortalität als die übliche, saisonale Influenza.

      Daher sind die Behörden auch sehr angespannt. Besser etwas zu Vorsichtig sein, im Falle einese Worst Case Szenario lässt sich Nachlässigkeit später kaum mehr Korrigieren.
  • youmetoo 27.01.2020 18:52
    Highlight Highlight Darf in St. Gallen und im Tessin der Mundschutz getragen werden oder fällt dies unter das Vermummungsverbot?
    • Kubod 27.01.2020 19:55
      Highlight Highlight Ich bin überzeugt, das ist erlaubt.
      Es geht ja darum, eine ansteckende tödliche Krankheit an der Ausbreitung zu hindern.
      So wie beim Vermummungsverbot.
    • barbablabla 27.01.2020 20:06
      Highlight Highlight Made my day😂
    • Froggr 27.01.2020 22:19
      Highlight Highlight Da Augenpartie noch zu sehen ist, und es einem Zweck dient, ist es nicht verboten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pümpernüssler 27.01.2020 17:55
    Highlight Highlight Also eine Grippe mit anderem Namen. Wann kommt das Wundermittel gegen das Coronavirus? Man erinnere sich an das nutzlose Tamiflu... Ein Schelm, wer böses denkt.
    • TJ Müller 27.01.2020 21:28
      Highlight Highlight Tamiflu war erstens nicht komplett nutzlos und 2tens nie als Mittel gegen H5N1 entwicket worden. Es wurde anno dazumal von der WHO angenommenn, dass diese Neuraminidase-Inhibitoren die Zeit bis zur Entwicklung eines Impfstoffes überbrücken können. Dies war im nachhinein wohl nicht so wirksam wie anfangs angenommen. Es ist aber auch nachvollziehbar, denn auf Grund der geringen Anzahl an erkrankten Personen fehlten anfangs weitgehend klinische Untersuchungen zur Wirksamkeit von Tamiflu. Tja Fakten, einmal mehr nicht so das Ding von Pümpernüssler, und einmal mehr Andeutungen einer Verschwörung.
    • G. 27.01.2020 22:10
      Highlight Highlight TJ: Du darfst den Pumpernüssler nicht so doll mit Fakten erschlagen.... 🤣

      Pumpernüssler: H5N1 war die Vogelgrippen-Sache vor 10 Jahren....

    • Pümpernüssler 28.01.2020 07:13
      Highlight Highlight @tj hast du aber schön abgeschrieben. und das mit tamiflu stimmt einfach nicht.

      https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/tamiflu-umstrittenes-grippemittel-hat-keinen-nutzen-a-963768.html
    Weitere Antworten anzeigen
  • Garp 27.01.2020 17:43
    Highlight Highlight Wenn mehr Fälle gemeldet werden, als üblich, weil viel getestet wird, ist die Todesrate aber dann doch erst recht sehr hoch.
    Für die Krankenkassenkosten ist es natürlich günstig, wenn Kranke und schwächere Personen sterben, aber irgendwie find ich das auch zynisch, wenn es "halt nur" solche trifft.
  • Normi 27.01.2020 17:33
    Highlight Highlight Ist das so richtig mit dem Mundschutz?
    Benutzer Bildabspielen
    • Satox 28.01.2020 06:37
      Highlight Highlight 😂😂 made my day
  • MiaCheshire91 27.01.2020 17:27
    Highlight Highlight Wie ist das denn bei Schwangeren und Kleinkindern oder Babies? Die sind ja z.B. bei einer Grippe auch sehr viel gefährdeter...
  • Garp 27.01.2020 17:26
    Highlight Highlight "Obwohl es bereits zu über 80 Todesopfern kam, sind die Viren nicht per se tödlich. «Eine Infektion ist sicherlich kein Todesurteil», so Viren-Experte Neher. «Die Todesfälle waren Patienten, die eher älter und gesundheitlich geschwächt waren oder einen schweren Verlauf des Virus hatten.»

    Es reicht doch, wenn ältere und schwächer Personen sterben vermehrt sterben und es zu schweren Verläufen kommen kann und die Mortalität höher ist als bei einer gewöhnlichen Grippe.
    Es muss ja nicht für alle tödlich sein, bis man sich Sorgen macht.
  • PlayaGua 27.01.2020 17:19
    Highlight Highlight Ich muss dazu überhaupt nichts wissen. Mich nervt vielmehr die Anzahl an Artikeln, die von praktisch sämtlichen Medien zu diesem Thema publiziert werden.
    • Firefly 27.01.2020 21:18
      Highlight Highlight Na dagegen gibt ein altes Hausmittel... einfach nicht lesen!
    • PlayaGua 28.01.2020 07:32
      Highlight Highlight Stimmt grundsätzlich. Es ist meines Erachtens aber ein Problem, weil Menschen wegen der teils reisserischen Berichte in unnötige Angst versetzt werden. Das ist unabhängig davon, ob es mich interessiert.
    • Firefly 28.01.2020 08:24
      Highlight Highlight @PlayaGua Also ich hab noch keine Menschen in Panik durch die Strassen rennen sehen. Auch nicht, dass plötzlich alle mit Mundschutz rumrennen würden.

      Da scheint mir die Panikmache vor den bösen Medien präsenter zu sein in den Kommentarspalten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • bruuslii 27.01.2020 17:13
    Highlight Highlight danke helene/watson für die ent-panikisierende aufklärung 👍🏻

    natürlich ist es wichtig aufzuklären, damit man sic sinnvoll verhalten kann. panik ist im moment fehl am platz.

    immer händewaschen und desinfizieren und in den elbogen niesen statt in die hände (draussen ungeniert auf den boden niesen).
    Play Icon
  • Ze Dude 27.01.2020 17:12
    Highlight Highlight Toll. Jetzt darf ich den Bau meines Bunkers stornieren.. doch kein Weltuntergang.. Was mach ich aber bloss mit den ganzen Notrationen?
    • Multivave 27.01.2020 19:06
      Highlight Highlight So ein Blick in die Kristallkugel, kann ganz schön beruhigend sein.
  • Älplermagrönli mit Öpfelmues 27.01.2020 17:02
    Highlight Highlight Also so wie ich das Verstehe, ist dieser Virus in etwa gleich gefährlich wie die Grippe. Angst braucht man auch keine zu haben, auch wenn ich etwas verunsichert bin, da ich momentan in Irland lebe und nicht weiss, wie hier das gehandhabt wird, vor allem wegen dem schottischem Fall. Ich habe Asthma, deshalb bin ich wohl eh noch ein wenig nervöser.
    • ChrisCFC1905 27.01.2020 17:30
      Highlight Highlight eine "normale" grippe tötet jedes jahr viel mehr personen als dieses virus..
    • Hans Franz 27.01.2020 17:53
      Highlight Highlight glaube kaum das China solche drastischen Massnahmen einleiten würde, wenn es hierbei "nur" um einen Grippen ähnlichen Fall gehen würde... Neujahr Partys abgesagt, 11 Mio Städte vollkommen abgeriegelt usw...
    • freifuchs 27.01.2020 18:16
      Highlight Highlight Also ziemlich gefährlich. Immerhin sterben in der Schweiz jedes Jahr 2000 Menschen an der Grippe. Das ist jährlich 1:4000 der Bevölkerung die durch dieses Virus getötet wird.
    Weitere Antworten anzeigen

Erneuter Ausbruch in Peking +++ Virus hat sich verändert +++ 11 Stadtviertel abgeriegelt

Zwei Monate lang war China praktisch virenfrei. Nun kam es zu einem erneuten Corona-Ausbruch auf einem Markt. Die Behörden sind alarmiert, denn der Genstamm scheint anders zu sein.

Nach dem grössten Ausbruch des Coronavirus seit vielen Wochen in Peking geht die Angst vor einer neuen Welle von Infektionen um. Bei einem Krisentreffen wurden die Behörden der chinesischen Hauptstadt aufgefordert, in den «Kriegszustand» zu gehen, um einen zweiten Ausbruch der Lungenkrankheit Covid-19 zu verhindern. Dutzende neue Ansteckungen wurden seit Freitag auf einem riesigen Grossmarkt festgestellt, über den der grösste Teil der frischen Nahrungsmittel für die mehr als 20 Millionen …

Artikel lesen
Link zum Artikel