Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bild: shutterstock

Die Welt in Karten

Das sind die ältesten Landesflaggen der Welt (du wirst staunen, wie jung sie sind)

Gefühlt sind Landesfahnen (mindestens) so alt wie die Länder selbst. Doch meist wurde an den Fahnen im Nachhinein noch etwas verändert. Wie alt die aktuell verwendete Fahne jedes Landes ist, erfährst du hier.



Kürzlich stolperten wir über diese Übersicht. Sie zeigt, wie alt die Landesfahnen der Welt sind:

flaggen der welt

bild: imgur

Ziemlich eindrücklich, wie alt die Fahnen Dänemarks, der Niederlande und Grossbritanniens sind. Auf den zweiten Blick zeigte sich allerdings: Das bildet jeweils nicht die letzte Änderung der Fahne ab oder beruft sich gar auf eine Legende.

Der Dannebrog (Flagge der Dänen) gilt zwar tatsächlich als eine der ältesten Fahnen der Welt. 1219 soll die Fahne während der Schlacht von Lyndanisse (heutiges Tallinn) auf dem Kreuzzug des dänischen Königs Waldemar II. vom Himmel gefallen sein. Wirklich belegt werden kann der Zusammenhang zwischen der Fahne und Dänemark allerdings erst rund 150 Jahre später (Eintrag in der Grafik oben). Lange war die Fahne allerdings dem Militär und der Seefahrt vorbehalten. Erst seit 1854 darf die Fahne auch an Land von Privatpersonen benutzt werden. Wir haben darum diese Jahreszahl für die untenstehende Karte benutzt.

Die Flagge der Niederlande wurde zwar wirklich 1575 erstmals in ihrer heutigen Form anerkannt, 1596 wurde aus dem Rot aber Orange und erst 1937 kehrte man offiziell zur roten Version zurück (die ganz genauen Farbbeschreibungen wurden gar erst 1949 festgelegt). Und auch Grossbritanniens Fahne schieben wir fast 200 Jahre zurück. 1606 rief König James VI. die Flagge zur offiziellen Fahne aus, der heutige Union Jack (mit dem St.Patrick's Cross) wurde erst 1801 eingeführt. Trotzdem: Grossbritanniens Fahne bleibt so diejenige Landesfahne, welche am längsten in unveränderter Form in Gebrauch ist. Denn auch die Fahne der USA wurde nach 1776 noch einige Male verändert und besteht in der heutigen Form erst seit 1960 (50 Sterne):

So alt sind die Landesfahnen der Welt

Die Schweiz bestimmte ihre offizielle Fahne in der Verfassung von 1848. Die heutige Form gilt aber erst seit dem 12. Dezember 1889. Damals entschied die Bundesversammlung im Bundesbeschluss über die Form des Schweizerkreuzes: «Das Wappen der Eidgenossenschaft ist im roten Felde ein aufrechtes, frei stehendes weisses Kreuz, dessen unter sich gleiche Arme je einen Sechstel länger als breit sind.»

Hier noch ein Überblick, welche Nationalfahnen am längsten in Gebrauch sind (je dunkler das Blau, desto älter die Fahne):

Weltkarte der Landesfahnen

Die 10 ältesten Landesfahnen

Das sind die Landesfahnen, die am längsten in der aktuellen Version verwendet werden:

  1. Grossbritannien: 1801
  2. Chile: 1817
  3. Argentinien: 1818
  4. Frankreich: 1830
  5. Uruguay: 1830
  6. Belgien: 1831
  7. Tunesien: 1831
  8. Türkei: 1844
  9. Luxemburg: 1845
  10. Liberia: 1847

Weitere Länder, deren aktuellste Fahnenversion älter ist . als diejenige der Schweiz (1889, Rang 21): Bolivien (1851), Dänemark (1854), Ecuador (1860), Kolumbien (1861), San Marino (1862), Dominikanische Republik (1863), Japan (1870), Guatemala (1871), Tonga (1875), Monaco (1881).

Die 10 jüngsten Landesfahnen

Mauretanien fügte seiner Fahne 2017 rote Streifen hinzu – kürzer wird keine andere Landesfahne verwendet.

Bild

Die Flagge Mauretaniens. Die beiden roten Balken wurden erst 2017 hinzugefügt. Sie symbolisieren das Blut aller, die für die Unabhängigkeit gekämpft haben.

  1. Mauretanien: 2017
  2. Paraguay: 2013
  3. Afghanistan: 2013
  4. Malawi: 2012
  5. Südsudan: 2011
  6. Libyen: 2011
  7. Serbien: 2010
  8. Myanmar: 2010
  9. Kosovo: 2008
  10. Irak: 2008

Und hier noch für alle Quiz- und Fahnen-Fans:

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Aus für die Südstaaten-Flagge

Du planst eine Reise? Diese 10 Pack-Stufen warten auf dich

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

22 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
neoliberaler Raubtierkapitalist
01.06.2019 20:08registriert February 2018
Man hätte unsere Fahne schon im richtigen Format abbilden können.
14018
Melden
Zum Kommentar
Fabian Müller (1)
01.06.2019 20:41registriert November 2018
Seit wann ist die Schweizer Fahne rechteckig? Ein bisschen „Recherche“ (oder Allgemeinbildung) ist doch nicht zu viel verlangt!
10419
Melden
Zum Kommentar
LU90
01.06.2019 20:11registriert March 2016
Yeah schöner Artikel. Spass mit Flaggen :-)
878
Melden
Zum Kommentar
22

Vergiftete Böden und Kinderarbeit – was sich Schweizer Firmen im Ausland alles erlauben

Am 29. November stimmt die Schweiz über die Konzern-Initiative ab. Sie soll Schweizer Unternehmen bei Rechtsverstössen im Ausland stärker haftbar machen. Höchste Zeit also, um sich ein paar Beispiele von bis jetzt ungeahndeten Menschenrechts- und Umweltvergehen anzusehen.

Nach der Abstimmung ist vor der Abstimmung: Bereits am 29. November kann das Schweizer Stimmvolk erneut wählen gehen. Zum Beispiel über die Konzernverantwortungsintiative. Diese fordert, dass globale Konzerne mit Sitz in der Schweiz einem zwingenden Regelwerk unterstellt sind, wenn es um die Beachtung von Menschenrechten und Umweltschutz bei ihren weltweiten Tätigkeiten geht.

Oder einfach gesagt: Schweizer Unternehmen und ihre Tochterfirmen könnten für ihre Tätigkeiten im Ausland rechtlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel