Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die Ausrüstung ist etwas übertrieben, aber er ist in diesem Moment der höchste Mensch Dänemarks: Auf dem 170 Meter hohen Møllehøj in Dänemark. bild: instagram/skiarktis

Die höchsten Punkte der Erde – hier liegt er in deinem Land

Die Dufourspitze ist mit 4634 Metern über Meer der höchste Punkt der Schweiz. Aber kennst du das Land mit dem höchsten Punkt auf nur 2,40 Metern über Meer? Und welche 34 Länder haben eigentlich einen höheren höchsten Punkt als die Schweiz?



Kürzlich stellten wir die tiefsten Punkte jedes Landes vor. Die Schweiz lag dabei auf Rang 19 der tiefsten Punkte:

Blicken wir auf die höchsten Punkte pro Land, erreichen wir mit der Dufourspitze (4634m) «nur» noch Rang 34. In acht Ländern liegt der höchste Punkt weniger als 100 Meter über dem Meeresspiegel, 172 Nationen erreichen an mindestens einem Ort mehr als 1000 Meter über Meer und lediglich vier knacken die 8000er Grenze: China, Nepal, Pakistan und Indien.

Das sind die höchsten Punkte jedes Landes

Wer die «Seven Summits» bestiegen hat, war auf den höchsten Punkten jedes Kontinents. Allerdings gehören je nach Aufteilung der Kontinente (Europa und Australien) andere Berge zu den Seven Summits, weshalb die gesamte Liste diese neun Berge umfasst (es sind dies natürlich auch die höchsten Punkte ihres Landes):

Auf der folgenden Karte findest du die höchsten Punkte aller Nationen und Gebiete. (Die Top-10-Länderliste gibt's unter Punkt 3).

Hier liegen die höchsten Punkte jedes Landes

Wo sich die Punkte genau befinden, zeigt diese Karte. Meist sind natürlich Berggipfel die höchsten Punkte eines Landes. Teilweise sind es aber auch nur Punkte, welche zu einem Gipfel im Nachbarsland führen (z.B. in Monaco) oder halt einfach ein «Hügel»:

Die 10 Länder mit den höchsten Punkten

Von den Ländern mit den höchsten Punkten liegen die ersten acht in Asien. Erst auf Position 9 und 10 schaffen es mit Argentinien und Chile noch zwei Vertreter eines anderen Kontinents auf die Liste – und dies mit den einzigen Bergen dieser Liste mit einer Höhe von unter 7000 Metern.

1. Mount Everest (8848m)

Mount Everest, Shutterstock

bild: shutterstock

Den höchsten Punkt der Welt teilen sich Nepal und China mit dem Mount Everest. In China steht der Berg im Tibet, dessen Zugehörigkeit zu China völkerrechtlich umstritten ist. Tibet besitzt zwar seit 1959 eine Exilregierung, welche zwar von vielen Ländern unterstützt, international aber nicht anerkannt wird.

Übrigens: Auf Nepali heisst der Berg Sagarmatha, was soviel wie Himmelskönig bedeutet. Bei den Tibetern wird der Koloss Chomolungma (Göttin-Mutter) genannt.

2. K2 (8611m)

K2 Berg, Shutterstock

bild: shutterstock

Der zweithöchste Berg der Erde steht auf der Grenze zwischen Pakistan und China. Er gilt für viele Alpinisten als der schwierigste der 14 8000er der Welt.

Der Name wurde 1856 von den Briten verpasst, welche die Gipfel des Karakorum-Gebirges aus der Ferne beurteilten. Das K steht daher für Karakorum, als höchster Berg (K1) schien der Masherbrum (7821m). Dieser Irrtum konnte aber bald widerlegt werden.

3. Kangchendzönga (8586m)

Kangchendzönga Kangchenjunga, Shutterstock

bild: shutterstock

Auch der dritte Berg der Liste steht auf einer Grenze. Der Kangchendzönga trennt Nepal von Indien. Der «Kantsch» ist der dritthöchste Berg der Welt und der östlichste aller 8000er. Aus Respekt vor dem Glauben der lokalen Sikkims machen viele Bergsteiger vor dem eigentlichen Gipfel Halt. Kangchendzönga bedeutet in etwa: «Die fünf Schatzkammern des grossen Schnees.»

4. Gangkhar Puensum (7570m)

Gangkhar Puensum, Bild: Instagram/tonje.birkeland

bild: instagram/tonje.birkeland

Der 40. höchste Berg steht auf der Grenze zwischen Bhutan und China (Tibet). Und: Der Gangkhar Puensum gilt als höchster nicht bestiegener Berg der Welt.

In Bhutan gilt seit 1994 ein Verbot für das Bergsteigen über 6000 Metern, weil dort Götter und Geister leben. Zuvor scheiterten einige Expeditionen. Und selbst eine Bergsteigergruppe mit einer Sonderbewilligung scheiterte 1998, da sie nur einen Nebelgipfel bestieg.

5. Pik Ismoil Somoni (7495m)

Pik Ismoil Somoni, (hinten rechts). Shutterstock

Der Pik Ismoil Somoni (rechts). bild: shutterstock

Nur der vierthöchste im Pamir-Gebirge, aber der höchste in Tadschikistan: der Pik Ismiol Somoni. Er wurde immer wieder umbenannt. Zwischenzeitlich hiess er Pik Stalin (1932-1962), dann Pik Kommunismus (1962-1998) und jetzt ist er nach dem «tadschikischen Vater der Nation», Ismail I. benannt.

6. Noshak (7492m)

Noshaq, Bild: Instagram/about.afghanistan

bild: instagram/about.afghanistan

Der zweithöchste Gipfel im Hindukusch-Gebirge steht nicht in Pakistan, sondern in Afghanistan. 1970 wurde er von einer österreichischen Gruppe erstmals mit Skiern bezwungen. Das bedeutete damals Höhenrekord. Übrigens: Im August 2018 stand mit Hanifa Yousoufi erstmals eine afghanische Frau auf dem höchsten Gipfel ihres Landes.

7. Dschengisch Tschokusu (7439m)

Jengish Chokusu Dschengisch Tschokusu, Shutterstock

Bild: shutterstock

Wir bleiben auch bei Rang 7 auf einer Grenze. Dieses Mal zwischen China und Kirgisistan. Auf Russisch wird er in Anlehnung an den Zweiten Weltkrieg Pik Pobeda, was «Siegesgipfel» bedeutet, genannt. Der Dschengisch Tschokusu wird auch als nördlichster 7000er der Welt bezeichnet, auch wenn dies nicht ganz korrekt ist (Auflösung in Punkt 8).

8. Khan Tengri (7010m)

Khan Tengri, Shutterstock

bild: shutterstock

Eigentlich ist der Khan Tengri nur 6995 Meter hoch. Aber die Eisdecke über dem Gipfel ragt bis 7010 Meter in die Höhe und gilt in seinem Fall für massgeblich. Darum gilt er als nördlichster 7000er der Welt. Der Gipfel steht übrigens in drei Nationen: China, Kirgisistan und Kasachstan, dessen höchster Berg er zugleich ist.

9. Aconcagua (6960m)

Aconcagua, Shutterstock

bild: shutterstock

Der erste höchste Punkt eines Landes ausserhalb Asiens und zugleich auch der erste auf dieser Liste unter 7000 Metern: Der Aconcagua ist der höchste Berg Südamerikas sowie der südlichen Hemisphäre, gehört zu den Seven Summits und steht in Argentinien. Insgesamt ist er der 188. höchste Berg der Welt.

Die Herkunft des Namens ist nicht ganz klar. Einerseits könnte er «steinerner Wächter», andererseits «Schneeberg» bedeuten.

10. Nevado Ojos del Salado (6893m)

Nevado Ojos del Salado, Shutterstock

bild: shutterstock

Zum Abschluss der Top 10 gibt's noch den höchsten aktiven Vulkan der Welt: der Nevado Ojos del Salado steht auf der Grenze zwischen Argentinien und Chile. Er zählt zu den Second Seven Summits, was die zweithöchsten Berge jedes Kontinents sind (und schwieriger zu besteigen als die höchsten Gipfel).

Ebenfalls einen höheren höchsten Punkt als die Schweiz (Dufourspitze, 4634m) haben:

Die 10 Länder mit den tiefsten höchsten Punkten

  1. Malediven: 2,4m
  2. Tuvalu: 5m
  3. Marshallinseln: 10m
  4. Gambia: 53m
  5. Bahamas: 63m
  6. Nauru: 71m
  7. Vatikanstadt: 75m
  8. Kiribati: 81m
  9. Katar: 103m
  10. Kuwait: 110m

BONUS: Expedition zum höchsten Punkt der Malediven (2,4 Meter über Meer)

Logisch, dass es bei einem Land, in welchem der höchste Punkt 2,4 Meter über Meer liegt, nicht einfach ist, diesen zu finden. Darum wagte sich 2013 «Digital Nomad» Andrew Evans für National Geographic auf die grosse Expedition, um diesen Gipfel erstens zu suchen und zweitens zu besteigen.

Er fasste seine Reise in 95 Sekunden zusammen. Ob er den höchsten Punkt erreichte, siehst du im Video unten:

Auch mal eine Reise wert: Die 13 schönsten Wanderungen der watson-Redaktion

Das sind die 5 Rekord-Seilbahnen unseres Landes

Play Icon

Die Schweiz ... mal anders

Mond-Nazis waren gestern – hier kommen die SPLATTER-SCHWEIZER!

Link zum Artikel

13 Sätze, die Schweizer in den Ferien nicht mehr hören können

Link zum Artikel

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Link zum Artikel

Dieses Land ist SOWAS VON merkwürdig! Was Ausländern in der Schweiz am Leben unter Eidgenossen auffällt

Link zum Artikel

Zum RS-Beginn: Von Curry bis Militärschoggi – 12 Armee-Rationen im Direktvergleich

Link zum Artikel

Erstaunliche Fakten über die Schweiz, die du kennen solltest

Link zum Artikel

Du weisst, dass du im gehobenen Mittelstand der Schweiz angekommen bist, wenn du ... 

Link zum Artikel

11 «Swiss»-Produkte, die unschweizerischer gar nicht sein könnten 

Link zum Artikel

Bünzli-Test! Welche dieser 11 Schweizer Marotten hast du auch?

Link zum Artikel

23 Sätze, die du in der Schweiz nie hören wirst

Link zum Artikel

25 Schweizer Menüs aus deiner Jugend, die deine Kinder schon nicht mehr kennen werden

Link zum Artikel

«Das geht eindeutig zu weit!» – so lacht die Welt über die Schweiz 

Link zum Artikel

«Finken! Überall FINKEN!!» – Was Ausländern am Leben in der Schweiz auffällt – Teil II

Link zum Artikel

«Why do Swiss people have big noses?» – und andere wichtige Internet-Fragen zu der Schweiz

Link zum Artikel

28 Schweizer Dinge, über welche sich Touristen wundern – die für uns aber völlig normal sind

Link zum Artikel

11 unübersetzbare schweizerdeutsche Wörter, die total verheben, imfall

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen

«Mehr Bäume, weniger Arschlöcher»: Diese Menschen sind am Klimastreik aufgefallen

Streikende in der ganzen Schweiz sprechen mit watson Klartext – und zeigen uns ihre Plakate.

Zehntausende Klimaaktivisten gingen am Freitag in der ganzen Schweiz auf die Strasse. watson-Reporterinnen und Reporter haben in Bern, Zürich und Aarau Leute mit spannenden Plakaten herausgepickt.

Was bedeutet dein Plakat? Es gibt viel zu viele Arschlöcher, pardon Politiker auf diesem Planeten, die nur ans Geld denken. Besonders in den USA, wo ich herkomme. Diese Leute sollte man aus ihren Ämtern verbannen. Und dazu viele Bäume pflanzen, die C02 aufnehmen.

Was war deine letzte gute …

Artikel lesen
Link zum Artikel