Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

Spanien: «Wir haben das Virus bezwungen» +++ Verwirrung um neue BAG-Zahlen



Ticker: Corona National+International 21.06.

Sars-Cov-2, Covid-19, Coronavirus – die wichtigsten Begriffe
Coronaviren sind eine Virusfamilie, die bei verschiedenen Wirbeltieren wie Säugetieren, Vögeln und Fischen sehr unterschiedliche Erkrankungen verursachen.

Sars-Cov-2 ist ein neues Coronavirus, das im Januar 2020 in der chinesischen Stadt Wuhan identifiziert wurde. Zu Beginn trug es auch die Namen 2019-nCoV, neuartiges Coronavirus 2019 sowie Wuhan-Coronavirus.

Covid-19 ist die Atemwegserkrankung, die durch eine Infektion mit Sars-Cov-2 verursacht werden kann. Die Zahl 19 bezieht sich auf den Dezember 2019, in dem die Krankheit erstmals diagnostiziert wurde.

News zum Coronavirus in der Schweiz und International. Die wichtigsten Fakten zum Coronavirus: Symptome, Übertragung, Schutz.

Coronavirus: Was du wissen musst

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Schweiz riegelt Grenze zu Italien ab

Die Forschung sucht fieberhaft nach Medikamenten gegen das Coronavirus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

388
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
388Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pepe le Fart 22.06.2020 03:57
    Highlight Highlight Natürlich haben die Spanier den Corona Virus besiegt, sonst gabs ja keine Ferien, alle müssten nach Italien oder Frankreich. Riesiger Unterschied!
  • HP G 21.06.2020 20:55
    Highlight Highlight 35 tönt schon gefährlicher als....
    Weiss überhaupt nicht mehr was nun wirklich ist. Seit Sa, von Sa auf So, von Do bis Sa!?
    Danke für das Puff.
    Abhocke, Distanz halte isch guet, aber gmeisnsam Zahle melde und publiziere, wär no besser!
  • odie 21.06.2020 19:04
    Highlight Highlight Am 21. Juni gibt‘s noch Nachmeldungen von April und Mai? Irgendwie scheinen diese Faxe länger zu brauchen, als ich das in Erinnerung habe 😂

    Aber ernsthaft, wie kann das sein? Tauchen da plötzlich mehrere Wochen alte Formulare auf? Schön, dass diese Differenzen mittlerweile ausgewiesen werden, aber das kann‘s ja definitiv nicht sein, wie mit diesen Zahlen umgegangen wird. Leute, wir schreiben das Jahr 2020, aber das hier erinnert schwer an die 90er.
  • Garp 21.06.2020 18:28
    Highlight Highlight Es ist echt peinlich für das BAG und die Melder, wenn da nun noch Fälle aus dem April und Mai nachgetragen werden müssen. SDA arbeitet eh schlecht, mir wird oft schlecht, wie schlecht das Deutsch ist und wieviele Fehler in den Meldungen vorhanden sind.
  • Onkel Jenny 21.06.2020 17:32
    Highlight Highlight Endlich ist es soweit, Corona wird auch in der Schweiz abgeschafft und der ganze Spuk ist vorüber. Oh...

    https://www.spiegel.de/politik/ausland/corona-in-israel-die-zweite-welle-rollt-an-a-625b5acf-8223-4aa7-ae18-e0af93d71ec4
  • Garp 21.06.2020 15:47
    Highlight Highlight Führt doch die aktuell bestätigten Fälle und die nachgereichten separat in Zahlen auf. Ist ja nicht so schwer. Danke!
  • Matahari999 21.06.2020 15:14
    Highlight Highlight Die Statistik... nachgetragen.. noch nicht aktuell.. wie auch immer... es wird eng und diffus... bitte schützen und abwarten. Frankreich hat noch immer Masken im Restaurant. Wir nicht. Jeder soll hier selber Zellen aktivieren. Mehr muss man nicht sagen.
  • Lavamera 21.06.2020 14:55
    Highlight Highlight Ganz ehrlich: Ich habe den Überblick über die Neuinfizierungen verloren. Irgendwie widerspricht sich jede Tabelle. Auch die 35 von heute kann ich nicht nachvollziehen, denn auf der Excel-Tabelle vom BAG sind für Sa und So jeweils null gemeldet? Und Corona data ist auch bei null.
    • Lavamera 21.06.2020 15:01
      Highlight Highlight Also ich korrigiere Sa 18 und So null, aber meine Frage bleibt.
    • ZimmiZug 21.06.2020 15:11
      Highlight Highlight Corona-Data bezieht die Daten vom stat. Amt Zürich und erhalten die Meldungen der Kantone in unregelmässigen Abständen. Man sieht Ober der Schweizer Karte das Datum der letzten Meldungen pro Kanton. So haben GE und VD das letzte Mal Anfang/Mitte letzter Woche gemeldet und viele andere das letzte mal am Freitag. Die Daten werden dann schon pro Tag aufgeschlüsselt gemeldet, aber eben mit bis zu einer Woche Verzögerung. Früher wurden die Daten im engeren Takt gemeldet.
    • CalibriLight 21.06.2020 15:18
      Highlight Highlight Als Ergänzung:

      https://www.worldometers.info/coronavirus/coronavirus-cases/#cases-growth-factor

      Das sind immer die Anzahl der Fälle, die pro Tag gemeldet werden. Also nicht bezogen auf den Tag des positiven Testes, aber auf den Tag der Meldung. Schlussendlich kommt es aufs selbe hinaus, da Trends so auch erkennbar sind.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Barracuda 21.06.2020 13:40
    Highlight Highlight Eine stolze Zahl für einen Sonntag. In spätestens 10 Tagen sind wir wieder 3-stellig und dann wird's richtig mühsam...
    • nickmiller 21.06.2020 13:46
      Highlight Highlight Wenn du lesen würdest/könntest, wüsstest du, dass 14 Fälle vom April und Mai nachgetragen wurden.
    • deepsprings 21.06.2020 13:50
      Highlight Highlight Wer lesen kann ist klar im Vorteil:
      "Darin inbegriffen sind 14 Fälle von April und Mai, die dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) nachgereicht und nun am Sonntag vermeldet wurden."
    • ZimmiZug 21.06.2020 13:54
      Highlight Highlight Achtung: Es gibt gleich Kontermeinung, wenn nicht ein bisschen relativiert wird. Es gab Nachmeldungen ja. Aber wenn man die abzieht ist man noch immer bei 21, was schon recht viel ist für einen Sonntag. Dafür waren die beiden letzten Tage mit je 17 relativ tief. Ich bin auch gespannt, aber wie es bei diesen tiefen Zahlen halt ist, so ist es sehr schwierig diese einzuschätzen. Aber etwas ist klar: Am sinken sind sie definitv nicht mehr.
    Weitere Antworten anzeigen
  • azoui 21.06.2020 13:22
    Highlight Highlight <Aus dem Weissen Haus hiess es auf dpa-Anfrage, Trump habe gescherzt»>
    Ach Donny, du kleiner Scherzkeckes :)
  • insider 21.06.2020 13:21
    Highlight Highlight Wieso schreibt man in die Schlagzeile "35 neue Infizierte in der Schweiz", wenn 14 davon aus der Vergangenheit sind?
    Welche Logik steht dahinter?
    In den letzten 24 Stunden wurden also 21 neue positive Tests gemeldet, richtig?
    Benutzer Bild
    • Sven O 21.06.2020 13:52
      Highlight Highlight nein 35 plus 14
    • ZimmiZug 21.06.2020 13:57
      Highlight Highlight Der Titel regt halt mehr zum lesen an, also führt zu mehr Klicks ;-)
      Aber faktisch, wurden schon 35 in den 24 Stunden gemeldet, 14 liegen einfach länger zurück.
      Korrekt wäre wohl gewsen: "35 neue Infketionsmeldungen" oder "21 gemeldete Neuinfizierte"
    • ZimmiZug 21.06.2020 14:14
      Highlight Highlight @insider
      Auch hier eine Korrektur meinerseits. Scheinbar ist der Titel - ungewollt - korrekt. Sie haben den Tweet vom BAG falsch gelsen, bzw. er war unsauber formuliert. Es scheint, als wären es 35 neue (letzte 2 bis 3 Tage wie immer) PLUS 14 Nachmeldungen aus den letzten Monaten. Also müssen Sie den Text korrigieren und können den Titel stehen lassen ;-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Martin1978 21.06.2020 13:19
    Highlight Highlight Ich verstehe immer noch nicht wieso wir im ÖV und in Läden keine Maskenpflicht haben. Wir verspielen aus meiner Sicht gerade was wir mit dem Lockdown erreicht haben. Extrem schade. Der Bundesrat argumentiert damit, dass die Maskenpflicht schwierig zu kontrollieren sei. Das kann ich mir nicht vorstellen. Natürlich geben Masken keinen 100%igen Schutz. Aber sie reduzieren das Risiko sich und andere anzustecken.
    • ZimmiZug 21.06.2020 14:00
      Highlight Highlight So sehr ich diesen Wunsch nachvollziehen kann. Es ist mittlerweile relativ ermüdend dies immer wieder zu lesen.
      Man sieht es ja in den Wortmeldungen: Bei den aktuellen Fallzahlen sind die Einwohner der CH zur Zeit nicht bereit, dies umzusetzen. Darum erachte ich - auch bei aller sympathie - es für sinnlos zu fordern. Wenn die Zahlen nachweislich ansteigen, dann steigt hoffentlich auch die Bereitschaft. Ich hoffe auch, dass es dann nicht zu spät ist. Aber zur Zeit ist - leider - die Akzeptanz halt nicht da in der breiten Öffentlichkeit.
    • NumeIch 21.06.2020 15:26
      Highlight Highlight @Martin1978
      Du darfst gerne und freiwillig im ÖV eine Maske tragen.
    • who cares? 21.06.2020 17:47
      Highlight Highlight Wenn wieder bis zu 300 Leute in den Club dürfen, dann sehe ich nicht ein warum ich im ÖV, wo ich noch immer alleine im Abteil sitze, eine Maske tragen soll, tschuldigung.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sven O 21.06.2020 13:11
    Highlight Highlight inkl 14 nachgemeldete Fälle sind es 49!
    Benutzer Bild
    • Sven O 21.06.2020 13:35
      Highlight Highlight Da frag ich mich schon, wieso ich Blitze bekomme für eine Richtigstellung!
    • ZimmiZug 21.06.2020 14:04
      Highlight Highlight @sven O
      Evtl. wäre für eine Wertung des Beitrags eine Quellenangabe nicht schlecht. Denn damit könntest du die Fakten besser festigen.
      Ich habe immer das Excel von corona-data verwendet, doch diese Zahlen werden immer weniger häufig aktualisiert. Die korrespondieren zur Zeit absolut nicht mit den Meldungen von BAG.
      Aber es wäre interessant. Hat Watson es falsch verstanden? Sind es 35 PLUS 14 Nachmeldungen? Das gäbe ja dann die 49.
    • ZimmiZug 21.06.2020 14:09
      Highlight Highlight @sven O
      habe mal beim BAG Tweet nachgeschaut. Ja, das scheint wirklich falsch zu sein. Ich habe bei Watson ein Feedback geschickt, dass sie doch den Beitrag anpassen sollen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sven O 21.06.2020 12:55
    Highlight Highlight Liebe Redaktion. Die 14 nachgereichten Fälle sind NICHT in den aktuellen neuen 35 Fallzahlen enthalten!
    • ZimmiZug 21.06.2020 14:17
      Highlight Highlight Lieber Sven O. Ich weiss nicht, ob der Informaitonsfluss bei der Prüfung der Beiträge immer so gut ist. Sie haben ja auch nicht die Zeit alles so genau inhaltlich zu prüfen. Ich habe schon über die "Feedback"-Funktion gute Erfahrungen gemacht, dass sie auf Einwände bzw. Korrekturen eingehen. Das habe ich bereits für dich erledigt. Denn ich denke auch, dass du recht hast.
  • Glenn Quagmire 21.06.2020 10:40
    Highlight Highlight Modi ist ein religiös fanatischer Quatschkopf.
  • Yogi Bär 21.06.2020 10:31
    Highlight Highlight Dumm, dümmer, Trump....
  • Wiedergabe 21.06.2020 09:46
    Highlight Highlight "Wenn wir weniger testen, haben wir weniger positiv Getestete."
    Wow, offensichtlich habe ich Trump jahrelang komplett unterschätzt...
    • lilie 21.06.2020 10:31
      Highlight Highlight @Wiedergabe: Ich habe das Gefühl, das ist das einzige, was Trump bei dieser Corona-Geschichte tatsächlich geschnallt hat, dass es einen Zusammenhang zwischen der Anzahl Tests und der Anzahl positiver Resultate gibt, und jetzt wiederholt er das bei jeder Gelegenheit. 🤣
  • Pana 21.06.2020 03:31
    Highlight Highlight "Trump veranstaltet wieder Massenevents"

    Massenevent? Die Halle ist halbleer. Ganz grosses Kino :D
    • bebby 21.06.2020 07:03
      Highlight Highlight Seit black matter Massendemonstrationen organisiert, kann man Trump diesbezüglich wirklich nichts mehr vorwerfen.
    • Sälüzäme 21.06.2020 12:31
      Highlight Highlight @bebby: bei BLM geht es um die Verbesserung der Lebensqualität von Millionen Menschen, bei Trumps Veranstaltungen nur um ihn selber.

      Merkst du den Unterschied?

      Zumal Trump einen ganzen Staatsapparat und gewisse Medien für seine Zwecke missbraucht.
    • INVKR 21.06.2020 13:13
      Highlight Highlight @bebby: Warum nicht? Man könnte es sogar beiden vorwerfen, stell dir mal vor.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hillary Clinton 20.06.2020 19:10
    Highlight Highlight "...bei denen es zunächst bei einigen zu Ausschreitungen gekommen war..."

    Lächerliche Aussage...

    Es brannten Dutzende Läden nieder und Hunderte Geschäfte wurden geplündert.

    Die Medien haben das Coronavirus schön ausgeblendet bei den BLM Demos, also ist es jetzt nicht wirklich glaubwürdig, wenn man jetzt einen Event mit präventiven Massnahmen kritisiert.....
  • WHYNOT 20.06.2020 17:59
    Highlight Highlight Zum einen muss man sich vor Augen halten, dass die Mortalitätsrate der (an/wegen oder mit Corona weltweit) 0,00511% beträgt, in CH 0,0212% und selbst in den USA „lediglich“ 0,03120% beträgt, also lediglich rd. doppelt so viel wie jährlich durch Schusswaffen schwer verletzt oder ermordert wurden. Wenn man sich nun empört, dass DT bereits wieder Wahlkampfveranstaltungen durchführt, billigen die gleichen Menschen BLM oder Frauendemos in CH. Alleine in den USA sind 45 Mio. Menschen ohne Job, die weltweite Verschuldung steigt ins Unermessliche u wir reden über Mohrenköpfe, weit haben wirs gebracht
    • Plan B 20.06.2020 18:54
      Highlight Highlight Ein guter Kommentar wird schön mit Blitzen eingedeckt. Aber sowas von uf den Punkt getroffen.
    • Mutzli 20.06.2020 18:54
      Highlight Highlight @Whynot
      Mortalitätsrate von 0,0212%? Aha.
      Also der jetzige Todesstand vs. Gesamtbevölkerung weil...wieso?
      Was soll genau der Sinn einer solchen Zahl sein?
      Glaube hat niemand das Gefühl, das die Schweiz entleert wurde.

      Als Indikator für Gefährlichkeit taugts herzlich wenig, da Viren sich dummerweise ausbreiten.

      Z.B. NYC -> 21'710 Covid-19 Opfer. Selbst wenn man davon ausgehen würde, dass 100% der 8.39 mio Leuten dort bereits die Krankheit hatten (kommt niemals daran hin, aber mal so aus jux), gäbe das ne Letalität von 0.26% Antikörpertests einbezogen gehts Richtung 1%
    • Heidi Weston 20.06.2020 19:37
      Highlight Highlight Die USA hat ca. 2‘271‘000 gemeldete Infizierte und 121‘500 Todesfälle. Das ergibt eine Mortalitätsrate von 5,35%. Wie hoch die Dunkelziffer Infizierter in der USA ist weiss niemand. Wie sie auf eine Mortalität von 0,03120 % kommen ist mir Schleierhaft. Sind das Zahlen von Fox News oder von Trump?

      Ein anderes Bild zeigt die Übersterblichkeit in der USA.

      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • TanookiStormtrooper 20.06.2020 16:54
    Highlight Highlight Trump führt wieder seine Massenevents durch. Bleibt zu hoffen, dass seine Fans ihre MAGA-Käppis die nächsten Monate anbehalten, damit man auch weiss von wem man besser 2m Abstand hält. 🤷‍♂️
    • Zyniker haben es leichter 20.06.2020 17:32
      Highlight Highlight Derweil bejubelt die linke Presse die Proteste... Logisch, dort trifft Corona vor allem Schwarze... Spot the true racists.
    • Nevermind 21.06.2020 00:38
      Highlight Highlight Zyniker. Schreib doch nicht "die linke Presse" sondern einfach nur "die Presse". Das ist so ähnlich wie mit den MAGA-Käppi. Wer sowas trägt ist von weitem als verblendeter Depp erkennbar.
    • Zyniker haben es leichter 21.06.2020 10:51
      Highlight Highlight Na, die rechte Presse bejubelt die Proteste nicht, oder? Anders als ihr schaue ich dauernd über den Tellerrand. Was du hier treibst und was bei Linken scheinbar "immer" zieht, ist billiges Framing und eine billige (pseudoversteckte) Beleidigung. Bloss nicht auf die offensichtliche Heuchelei des eigenen Lagers eingehen... Ein seltsames und entlarvendes Verhalten, dir ist die Heuchelei wohl bewusst.
  • LeChef 20.06.2020 14:08
    Highlight Highlight „Novartis stoppt Studie mit Malaria“ 🤔
    • iudex 20.06.2020 16:17
      Highlight Highlight Waren wohl die Nebenwirkungen durch die Tropenkrankheit zu gravierend.
  • andy y 20.06.2020 12:02
    Highlight Highlight "Das Europaparlament hat einen angemessenen Schutz für temporäre und ausländische Arbeitskräfte vor einer Infektion mit dem Coronavirus gefordert."
    Das ist einfach nur noch beschämend. An erster Stelle sollten der Schutz vor Menschenunwürdigen Zuständen in der Wohnsituation, Dumpinglöhnen und Ausbeutung sein. Man kann natürlich auch die Gesundheit vorschieben und die Katze vom Schwanz her aufrollen. Wären die ersten 3 Punkte erfüllt hätte der vierte grundsätzlich schon bedeutend weniger Auswirkungen
  • TZL 20.06.2020 07:40
    Highlight Highlight Also jetzt haben sich von den gut 21 Millionen Menschen aus Peking übernacht 21 Neuinfiziert.... Dieser böse Lachs. Und ich dachte gemäss den Meldungen China habe nur importierte Fälle..... (Sarkasmus)
  • ldk 20.06.2020 00:29
    Highlight Highlight 2 Meter, 1.5 Meter... 1 Meter, 0,5 Meter.. Zungenkuss? Ja, davon kann man halten was man will..
  • Posersalami 19.06.2020 22:49
    Highlight Highlight Könnte Watson recherchieren, wie es in der Schweiz um die Fleisch verarbeitende Industrie bestellt ist? Was ust mit Hilfskräften aus dem Ausland in der Landwirtschaft? Ist das bei uns besser?
    • ursus3000 20.06.2020 18:05
      Highlight Highlight nein auch bei uns jammern Konsumenten immer es sei zu teuer und verlangen deutsche Preise
    • bebby 21.06.2020 07:13
      Highlight Highlight Bei der Schlachtung wird viel von Hand verarbeitet und auf engem Raum. Leider lässt sich nicht viel automatisieren.
  • nadasagenwirjetzteinfachmal 19.06.2020 21:24
    Highlight Highlight Hatte gerade nen Lachflash...Aldi erweitert das Bemühen um das Tierwohl...da konnte ich vor Lachen nicht mehr weiter lesen..
    • Varanasi 20.06.2020 09:18
      Highlight Highlight Das Problem ist auch der Verbraucher. Es gibt in Deutschland ja jetzt diese Kennzeichnung auf den Verpackungen (Stallhaltung, Freilauf, Bio etc.). Man hoffte, dass dies wie bei der Kennzeichnung der Eier einen Effekt auf das Kaufverhalten hat.
      Das tat es leider kaum, wie man bisher feststellte.
      Die Leute kaufen trotzdem in Übermassen das Billigfleisch aus Stallhaltung.
    • Pisti 20.06.2020 16:53
      Highlight Highlight Kein Wunder im Niedriglohnland Deutschland.
  • Zorulu 19.06.2020 20:06
    Highlight Highlight Hier mal eine ernst gemeinte Frage an all die Lockerungsgegner: was wollt ihr? Maskenpflicht, Halbklassen und Stay at home bis es einen Impfstoff gibt?

    Und was dann? Das Virus wird weiter mutieren und nicht einfach verschwinden wie die Pocken..

    Ich denke viele wollen es nicht hören, aber vielleicht müssen wir uns mit dem Stand der Dinge von heute abfinden und das Beste daraus machen!

    Ein bisschen mehr Abstand und bessere Händehygiene schützt allerdings auch noch vor viel mehr als Covid - 19 und sollte beibehalten werden.
    • Posersalami 19.06.2020 22:52
      Highlight Highlight Das Mindeste wäre das man dafür sorgt, das eine grösstmögliche Rückverfolgbarkeit gewährleistet ist. Wenn zB. ein Ansteckender an der Langstrasse eine Clubtour macht wäre es halt gut, alle die zur selben Zeit im selben Club auch da waren in 24-48h zu finden UND zu testen.

      So laufen wir ganz sicher in eine 2. Welle.
    • Meierli 20.06.2020 09:42
      Highlight Highlight Die Pocken sind nicht einfach verschwunden. Das ist schlicht Disinfo. Die Pocken wurden Dank Impfungen ausgerottet. Aber damals gab es noch keine dekadente Impfverweigerer.
    • Sven O 20.06.2020 11:49
      Highlight Highlight Corona erhält jetzt freie Fahrt in der CH und das zum Ferienanfang, toll!
    Weitere Antworten anzeigen
  • De-Saint-Ex 19.06.2020 18:52
    Highlight Highlight Und in 2 Wochen sinds noch 1.25 m Abstand? Sorry, ich weiss... ketzerisch und polemisch. Seit Beginn dieser „Übung“ erscheint nichts nachvollziehbar und noch weniger konsequent. Finde es schon lustig ist bei Schweden die Rede von „Sonderweg“. Den fahren wir doch auch, seit Beginn. Und diese Maskenposse! In Deutschland darf man ohne nirgendwo rein (ausser bei sich zuhause) und in der Schweiz wird man blöd angekuckt, wenn man eine auf hat. Bin für (wenn schon) Geschichte ad Acta legen... kommt eh wie‘s kommt. Und steuern kann man‘s eh kaum. So garantiert nicht. Kann‘s echt nicht mehr hören!
    • Wiedergabe 21.06.2020 09:53
      Highlight Highlight Im Gegenteil, die Massnahmen der ganzen "Übung" waren durchaus nachvollziehbar und konsequent.
      Um dies jedoch zu merken, muss man sich halt mit dem Thema auseinander setzen, z.B. mal eine Verlautbarung/PK des Bundesrates schauen oder lesen.
      Schon beim allerersten CH-Coronafall wurde die Strategie kommunizieren.
      Eifach einsitzen und mötzeln ist einfach und bequem.
  • what's on? 19.06.2020 18:46
    Highlight Highlight Wir haben heute 17 Corona-Ansteckungen im Wohnblock nebenan? In der Strasse oder im Dorf wo ich wohne? Im Kanton? Nein, in der Schweiz! Weshalb werden diese Zahlen weiterhin veröffentlicht? Und das ist wohl auch der Grund, weshalb Personenschutz für gewisse Entscheidungsträger notwendig wurde. Es gibt zu viele noch lebende Corona-Opfer, die wohl nicht alles hinnehmen werden.
    • Binnennomade 19.06.2020 19:17
      Highlight Highlight Richtig, genau wegen solchen Wutbürgern wie dir, die noch immer nicht gschnallt haben, dass sich das Virus exponentiell ausbreiten kann, braucht der Herr Polizeischutz.
  • Stinkstiefel 19.06.2020 18:46
    Highlight Highlight Die Diskrepanz zwischen der Kommentarspalte und dem realen Umfeld wird immer grösser.

    Während hier seit März durchgehend Verschärfungen verlangt und gegen Lockerungen geschimpft wird (Teilweise mit gehässigen Vorwürfen gegen BAG & Koch), kenne ich im privaten Umfeld kaum jemand, der die Lockerungen für übertrieben hält.

    Gerade die öffentliche Reaktion auf die Demonstrationen am Wochenende hat den Verhältnismässigkeitsirsinn und das Messen nach zweierlei Mass schonungslos offengelegt. Die Unterstützer der Demos haben die Deutungshoheit über den Begriff "Solidarität" definitiv verloren.
    • du_bist_du 19.06.2020 20:31
      Highlight Highlight Dan lebst Du wohl in Deiner Filterblase und ich in meiner. Auch ok, in meinem Umfeld finden alle die Lockerungen zu schnell.

      Tja so kanns gehen.
    • Stinkstiefel 19.06.2020 21:12
      Highlight Highlight Es scheint so...
      Wenn man die vergangene Entwicklung der Infektionskurve im Zusammenhang mit den Lockerungen betrachtet, dann habe ich mir wohl die vernünftigere Filterblase ausgesucht.

      Hat meiner Erfahrung nach auch sehr viel damit zu tun, wie stark man der freien Wirtschaft ausgesetzt ist. Die kritischsten Stimmen in meinem Umfeld sind entweder Staatsangestellt oder sich aus anderen Gründen ihrer Arbeitsstelle relativ sicher.

    • du_bist_du 19.06.2020 21:53
      Highlight Highlight Ich denke man kann es nicht verallgemeinern. Die wirtschaftliche Perspektive kann sicher ein Faktor sein, gebe ich Dir absolut recht. Ich denke aber die Gründe sind vielfältig. Ich glaube kaum, dass die Partygänger nur aus wirtschaftlichen Gründen für die Lockerung sind...

      Ob Deine Filterblase vernünftiger ist als meine bezweifle ich, unabhängig wie die Krise ausgeht.

      Aber ich denke nicht, dass wir uns gegenseitig überzeugen werden ;)...
      Aber passt schon so.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Faktenchecker 19.06.2020 18:32
    Highlight Highlight Und wo ist denn jetzt diese zweite Welle die einige hier wochenlang herbeiredeten?
    Aha.
    • pop_eye 20.06.2020 09:39
      Highlight Highlight Sowas solltest du in diesem Forum nicht fragen, dass kommt nicht gut an.
    • aglio e olio 20.06.2020 17:05
      Highlight Highlight man soll das jahr nicht vor silvester loben...
      lieber jetzt noch einige einschränkungen als später wieder bude zu.
      ich bevorzuge in einer solchen situation doch eher das vorsorgeprinzip.
    • Wiedergabe 21.06.2020 09:57
      Highlight Highlight Wissenschaftliches Denken in Optionen, Wahrscheinlichkeiten und Erfahrungswerten ist nicht allen vertraut.
      Viele scheinen überfordert, kommen nur mit ja/nein zurecht. Eine Herausforderung für Spezialisten und Fachleute in Sachen Kommunikation.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Peter Panther 19.06.2020 18:16
    Highlight Highlight Wenn ich die PKs des BRs manchmal anschaue oder hier nachlese, kommt bei mir immer der verdacht auf, die Journalisten haben eine wette laufen, wer die dämlichsten fragen stellt. Heutiger sieger: Werden die Kantone besser reagieren als zu beginn der pandemie? 😂🤗😷
  • Garp 19.06.2020 18:11
    Highlight Highlight Weil etwas schwierig ist lässt man es darum bleiben?
  • GetReal 19.06.2020 17:50
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • Fairness 19.06.2020 18:10
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Varanasi 19.06.2020 18:10
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Fairness 19.06.2020 17:43
    Highlight Highlight „Maskenpflicht schwierig durchzusetzen“ ... Lieber warten bis es möglicherweise wieder schlimmer und teurer wird statt günstig vorsorgen! Alle Länder rundherum haben sie. Nur die Schweizer scheinen blöd zu sein und sind sich zu schön dafür. Dank Mr. Corona und Bundesrat.
    • Morgenbrot 19.06.2020 18:11
      Highlight Highlight Bei z.Z. durschittlich 20 nachgewiesenen Neuinfektionen pro Tag auf 8,5 Mio. Einwohner, einer Letalität nahe einer starken Grippewelle (suche bitte selbst die weltweiten Studienergebnisse), unserem hervorragendem Gesundheitssystem, dem Wissen, dass wir nun gut Vorbereitet sind und der Tatsache, dass die meisten mit einer Maske nicht wirklich so umgehen können, dass sie einen zuverlässigen Schutz bietet, was diese FFP1 Masken sowieso nur bei Husten und Niesen tun, scheint mir eine Pflicht, wo auch immer, nicht wirklich angebracht.
      Wer freiwillig eine tragen möchte, soll das gerne tun.
    • Pisti 19.06.2020 18:12
      Highlight Highlight Ich würde sie auch nicht tragen wenn es eine Pflicht gäbe. Darum eben schwierig durchzusetzen. 😉
    • dmark 19.06.2020 18:18
      Highlight Highlight Naja, der Schweizer braucht vielleicht deshalb keine Maske, weil er ja von Haus aus schon min. 5 Meter Abstand hält und Fremdkontakte weitestgehend vermeidet? ;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • DerRaucher 19.06.2020 17:25
    Highlight Highlight Wenn Masken so essentiell notwendig sind, frage ich mich warum wir zahlentechnisch auf selben oder sogar niedrigerem Niveau als Deutschland sind. Ich bin immer noch gegen eine Pflicht. Masken zu tragen ist nicht gerade angenehm, gerade jetzt wo der Sommer mit warmen Temperaturen auf uns zukommt. Wer es aber trotzdem machen will, kann es ja tun.
    • Varanasi 19.06.2020 17:46
      Highlight Highlight Deutschland hat die Maskenpflicht ja auch nur im ÖV und beim Einkauf.
      Und wenn man sich all diese Grossstädte anschaut, mit den zum Teil überfüllten U- und S/Bahnen, dann ist das doch etwas anderes als hier.
      Ich finde, da kann man schlecht einen Vergleich ziehen.


    • MeinSenfHierUndJetzt 19.06.2020 17:59
      Highlight Highlight @ DerRaucher: Das mit der Freiwilligkeit ist halt schwierig, weil die Masken wohl vor allem die anderen vor Ansteckung schützen.
      Und natürlich gibt es angenehmeres als Masken-tragen, aber es scheint sich zu Bestätigen, dass sie nützen, und die Ansteckungswahrscheinlichkeit verkleinern. Und ich hätte lieber Maskenpflicht als eine zweite Welle!
    • Garp 19.06.2020 18:07
      Highlight Highlight Na der eine Grossausbruch, in dem Schlachthaus, hat mit dem Unterkünften zu tun, in denen die Mitarbeiter leben müssen. Eng aufeinander in geschlossenen Räumen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dieter123 19.06.2020 16:26
    Highlight Highlight Wir haben gelernt mit der Ungewissheit umzugehen. Na toll. Keine Maske tragen ist geil. Maske tragen zeigt Verantwortlichkeit gegenüber sich selbst und gegenüber seinen Mitmenschen. Als Covid- Belasteter und nach Wochen noch darunter leidend Kommt manchmal der Teufel durch und man wünscht sich, dass es diese gedankelisen, egoistischen Menschen gensuso erwischt👹Nicht tödlich natürlich, die sollen was davon haben für die Zukunft.
    • ursus3000 19.06.2020 18:02
      Highlight Highlight Vielen Dank für Deine guten Wünsche . Ich habe in den letzten Wochen mitgearbeitet dass das Pflegepersonal in Zukunft mit CPA/FFP2 Masken versorgt werden kann , trage aber selber keine . Bin ich jetzt auch gedankenlos und egoistisch ? Und soll es mich jetzt auch erwischen ? Den Rest zu Deinem Kommentar denke ich mir nur
    • Morgenbrot 19.06.2020 18:20
      Highlight Highlight Masken tragen zeigt vieles, aber leider selten Verantwortuntsbewusstsein. Vor allem, wenn sie unter der Nase oder unter dem Kinn getragen wird, gebraucht in die Handtasche verschwindet, achtlos weggeworfen oder - mein persönlicher Favorit - alleine im Auto mit zusätzlichen Latexhandschuhen getragen wird. Alles schon gesehen und für ziemlich befremdlich befunden.
      Da halte ich doch lieber Abstand, denn wenn jemand eine trägt, gehe ich davon aus, dass derjenige sich krank fühlt. Bei allfälligem Husten oder Niesen bringt dann auch eine falsch sitzende Maske nichts.
    • MeinSenfHierUndJetzt 19.06.2020 19:00
      Highlight Highlight @ Morgenbrot. Schon. Aber es wäre ja nicht so schwierig, den Leuten beizubringen, wie man eine Maske richtig trägt. (Ich dachte zum Bsp., man darf sie zwischendurch nicht runternehmen, und würde sie aus diesem Grund evtl im Auto auch nicht ausziehen. ??) Und wenn sie korrekt getragen werden bringen sie ja scheinbar schon was, diese Masken...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Yankee25 19.06.2020 16:18
    Highlight Highlight „Maskenpflicht schwierig durchzusetzen“.

    Finde das wäre gar nicht sooo schwierig. In Italien funktioniert das zu 99.99%. Bin wahrlich fasziniert, wie das hier funktioniert. Bräuchte ein paar Tage Beamte, welche sich um die Durchsetzung kümmern, während sie halt mal aufs Parkbussen verteilen verzichten.
  • Randen 19.06.2020 16:05
    Highlight Highlight Die App muss jetzt freigeben werden. Nächste Woche wollen sie schauen ob sie einen Termin festlegen wollen... verstehe ich nicht.
  • Lebenundlebenlassen 19.06.2020 15:51
    Highlight Highlight Das hiesse die Streetparade kann durchgeführt werden... Demonstration für Liebe und Frieden?..
    • Fairness 19.06.2020 17:45
      Highlight Highlight Würde man nach den lürzlichen Demos meinen. Aber schlau ist es nicht und rücksichtslos noch dazu!
    • Lebenundlebenlassen 19.06.2020 18:53
      Highlight Highlight Ja ist auch meine Meinung. Aber vom Prinzip her nicht verboten oder?
  • Mutzli 19.06.2020 15:31
    Highlight Highlight Ich raff das nicht wirklich: Der Präsident der wissenschaftlichen Taskforce hat gerade erst öffentlich die Sorge geäussert, dass die Datenerfassung und Weitergabe immer noch nicht ausreicht und man sogar nicht wisse, wie gut das Contact-Tracing in den Kantonen funktionieren würde.

    Worauf ja die ganze Covid-Strategie offiziell aufbaut.

    Re-Mittelwert ist wohl seit Ende Mau über 1 und stand am 08.6 bei 1.11

    Doch der Bundesrat is munter am lockern und nimmt sogar die Home Office Empfehlung zurück?

    Wieso? Weil manche Chefs gerne ihre Angestellten besser überwachen wollen oder was?
    Absurd.
    Benutzer Bild
    • Fakten 19.06.2020 17:07
      Highlight Highlight Es gibt immer Hyperer und Realisten - zum Glück wird dank den Realisten gelockert 👌
    • Stinkstiefel 19.06.2020 18:33
      Highlight Highlight Du würdest es raffen, hättest du Berset zugehört.

      Die Wissenschaftliche Taskforce warnt seit den ersten Lockerungen im April und lag damit jedes mal falsch. Der BR hört auf sie, muss aber auch andere Dinge in die Abwägung miteinbeziehen. Das wurde hier auch gemacht.

      Scheinbar ertragen das nicht alle Experten gleich gut. Der Zeitpunkt für das Interview war wohl alles andere als zufällig. Macht den Dialog zwischen Bund und Taskforce aber alles andere als konstruktiv.
    • Mutzli 19.06.2020 19:24
      Highlight Highlight @Stinkstiefel

      Na, so punkto konstruktivem Zuhören: Die Taskforce sagte im April, dass die Lockerungen besser gestaffelt vorgenommen werden sollten, damit besser rekonstruierbar ist, was welchen Einfluss hat.

      Hat man nicht gemacht, jetzt weiss mans immer noch nicht.

      Taskforce hat gesagt, es bestehe das Risiko mit all diesen Lockerungen, dass die Ansteckungsrate wieder exponentiell werden könnte.

      Nach bisheriger Rekonstruktion ist seit Ende Mai Re- Mittelwert über 1.0

      Was war da jetzt alles falsch?

      ...und wieso sollen jetzt bitte die Leute nicht mehr im Home Office arbeiten?
    Weitere Antworten anzeigen
  • andrew1 19.06.2020 15:22
    Highlight Highlight Finde ich gut wird die homeoffice empfehlung aufgehoben. Kann man dafür aber eine homeoffice pflicht für alle angestellten des landes wo home office möglich für mindestens 1 tag in der woche einführen? Wäre gut für Umwelt, infrastruktur, kosten, stress, gesundheitsprävention,.....
  • Saraina 19.06.2020 14:52
    Highlight Highlight Auch ich gehe mit meinen Aussagen vielen Leuten auf die Nerven. Kann mich der Herr neben Daniel Koch drum bitte auch s‘bitzli beschützen? Danke!
    • Pisti 19.06.2020 18:19
      Highlight Highlight Keine Angst du nervst mich meistens auch. Weh tun würde ich dir trotzdem nicht. Auch dem Herr Koch nicht.
      Der Bund will einfach den Eindruck vermitteln, dass die Leute die nicht seiner Meinung sind alles gefährliche Spinner sind.
      Hat Mimi Jäger eigentlich auch Polizeischutz, die erhielt immer Morddrohungen von Links-Radikalen.
    • Saraina 19.06.2020 20:28
      Highlight Highlight Wie gesagt, wenn der Polizeischutz so gut aussieht wie der von Herrn Koch, würde ich ihn auch gerne in Anspruch nehmen.
  • iudex 19.06.2020 13:47
    Highlight Highlight Vorgerstern wurden übrigens so viele Test durchgeführt wie zuletzt mitte März. War aber offenbar keiner Meldung wert?
    • Fairness 19.06.2020 17:47
      Highlight Highlight Je mehr Tests, desto mehr Fälle. Kann man so schön steuern ...
  • Posersalami 19.06.2020 09:40
    Highlight Highlight "Die Corona-Task-Force ist beunruhigt – und beklagt fehlende Daten"

    Noch immer klappt das Meldewesen im Zusammenhang mit der Pandemie nicht. Was haben die Kantone und das BAG die letzten 4 Monate eigentlich gemacht?

    Es ist UNFASSBAR!

    • Stinkstiefel 19.06.2020 14:10
      Highlight Highlight Die Corona-Taskforce ist auch dauerbeunruhigt seit den ersten Lockerungen Ende April.

      Sozusagen die Schweizer Entsprechung des deutschen Marktschreiers der Panik, Dr. Karl Lauterbach (SPD).
    • Posersalami 19.06.2020 15:55
      Highlight Highlight @ Stinkstiefel: Aber selbst dir sollte doch klar sein, das es essentiell ist für die Bekämpfung der Pandemie, dass EINE zentrale Stelle möglichst alle Daten möglichst schnell hat?!

      Meine Güte, das lässt sich doch mit einer simplen Anwendung für den Browser machen, wo man in die Datenbank reinschreiben kann. Ich kann zwar nicht programmieren, kann mir aber nicht vorstelle, was daran so ewig lang dauern soll. Vermutlich weil das BAG die Verantwortung auf die Kantone abschiebt, wo man einfach die Hände verwirfft. Irgendwie so.
    • dmark 19.06.2020 17:08
      Highlight Highlight @Posersalami:
      Sie haben vergessen Papier für die Faxgeräte zu ordern...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Yamamoto /// FCK NZS 19.06.2020 08:54
    Highlight Highlight Wenn man sich die unterirdisch primitiven und dümmlichen Kommentare gegen Herrn Koch von Wutbürgern auf Nau, 20min etc. durchliest, erstaunt es kaum, dass er unter Polizeischutz steht.
    • lilie 19.06.2020 09:13
      Highlight Highlight @Yamamoto: Fands im Nachhinein auch klar, dass jemand, der so exponiert ist, dazu noch an einigen nicht besonders angenehmen Entscheidungen beteiligt war, Polizeischutz braucht.

      Eigentlich traurig. Aber zum Glück wird da eher zu vorsichtig als zu lasch gehandelt. Auch noch einen Angriff auf einen Regierungsbeamten mitten in der Krise hätte wirklich niemand gebraucht.
    • Bivio 19.06.2020 10:41
      Highlight Highlight Nur in dem Fall gab es gemäss Daniel Koch keine Drohungen. Dies ist demnach einfach ein prophylaktische Massnahme seitens der Polizei.
    • Antiypanikmacher 19.06.2020 13:22
      Highlight Highlight Leider nicht erstaunlich. Es gibt zuviele Menschen die für alles einen Sündenbock brauchen. Das ist einfach nur traurig.
  • tomtom1 19.06.2020 08:34
    Highlight Highlight Ja, welcher Star trek Fan kennt ihn nicht... den Spruch 'lebe lange und gedeihe'.
    • Heidi73 19.06.2020 14:06
      Highlight Highlight 🖖🏻
    • Morgenbrot 19.06.2020 18:25
      Highlight Highlight 🖖
  • Erwin 18.06.2020 21:56
    Highlight Highlight Und das haben eindeitig all die Demostranten verursacht, mach denen endlich die Rechnung, aber bis zum lezten Cent!!!
    • MasterPain 19.06.2020 10:46
      Highlight Highlight You what now?
    • Magnum 19.06.2020 15:40
      Highlight Highlight Was genau haben welche Demonstranten verursacht? Und wie eindeutig, im Sinne einer zweifelsfreien und lückenlosen Nachweisbarkeit?

      Bitte vor der Antwort nochmals den Kalender konsultieren und Informationen in Sachen Inkubationszeit von Covid-19 einholen, damit es nicht zu peinlich wird, danke auch.
  • Lucida Sans 18.06.2020 21:23
    Highlight Highlight Ferien in der Schweiz! Ja, klar, wer sich das leisten kann!
    • Coffeetime ☕ 19.06.2020 09:20
      Highlight Highlight Also, anscheinend ist der Zug ins Appenzell wohl gratis, wenn man 3 Nächte dort verbringt 🤷🏻‍♀️

      Soll das Hotel auch noch gratis sein?
    • Magenta 19.06.2020 09:32
      Highlight Highlight Lucinda, ich gehöre bei Weitem nicht zu den Reichen, aber ich persönlich mache lieber einmal im Jahr Ferien in den Schweizer Bergen, anstatt viermal pro Jahr auf irgendeine Insel zu jetten. Und ich kann mir das auch leisten, da ich darauf spare.

      Jeder so, wie er will. Aber es soll mir niemand mit einem 100-%-Job und durchschnittlichem Schweizer Salär behaupten, dass er sich Ferien in der Schweiz nicht leisten kann.

      Es ist wie z.B. mit Bio-Fleisch: wer wirklich will, der kann (und konsumiert dann halt einfach etwas weniger).
    • landre 19.06.2020 09:38
      Highlight Highlight Wetten dass im Radius von circa 5 bis 10Km von Ihrem Wohnort aus auch Sie schöne, interessante, erholsame, Batterie aufladende Momente bzw Ferien ohne viel Geld investieren zu müssen kreieren können?

      (Und das ohne mit dem Anzug in die Aare springen oder unter Polizeischutz stehen zu müssen.)
    Weitere Antworten anzeigen
  • MartinZH 18.06.2020 19:15
    Highlight Highlight Aha, Parlamentsmitglieder rufen parteiübergreifend zu Ferien in der Schweiz auf.

    Ich freue mich schon auf die Berichte und Schlagzeilen, wenn ein Parlamentsmitglied auf einer Auslandreise mit dem Flugzeug, Auto oder Zug gesichtet wird. Sicher gibt es dann Handy-Fotos, YouTube-Filmchen sowie FB und Twitter-Einträge dazu. Der Pranger ist bereits parat. Und ein grosser, bundesrätlicher "Inkognito-Hut" wird sicher nicht reichen. 😉

    Ich bin sicher: Es wird so sein, wie immer – etwa so, wie während der ersten Sonder-Session in diesem legendären Wein-Stübli: Wasser predigen und Wein trinken... 🍷😂
  • andy y 18.06.2020 17:29
    Highlight Highlight Urlaub in der Schweiz, am besten an den Gewässern. Öl nicht vergessen, damit haben wir bessere Reibung in der Sardinenbüchse
    • Binnennomade 19.06.2020 15:00
      Highlight Highlight Es gibt 1500 Seen in der Schweiz, welche 4% der Gesamtfläche ausmachen. Irgendwo findest du schon dein Plätzchen!
    • Binnennomade 19.06.2020 15:07
      Highlight Highlight Sorry, die 4% beinhalten auch Flüsse.
      Wir haben also 1651.4 km^2 Gewässer, geteilt durch 8.6 Mio. Menschen hat somit jeder 192 m^2 Gewässer für sich allein. In Rimini hättest du weniger.
    • andy y 19.06.2020 16:10
      Highlight Highlight Ich liege ja nicht auf dem See sondern am Strand
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mia_san_mia 18.06.2020 17:11
    Highlight Highlight Was habt Ihr eigentlich alle mit diesen Masken? Die Zahlen zeigen ja seit Wochen, dass sie nicht nötig sind 😂
    • Mutzli 19.06.2020 09:34
      Highlight Highlight @Mia_san_mia
      ...die Ansteckungsrate steigt im Gegenteil seit Wochen weiter an, da massiv gelockert wurde und sich viele zunehmend weniger an die Verhaltensvorschriften halten. Wohl weil sie das Gefühl haben, das jetzt die ganze Sache gegessen ist.

      Die Zahlen fielen während dem "Lockdown light" ohne Maskenpflicht, schlicht weil die restlichen Massnahmen derart massiv waren. Wie zig Studien zeigen, helfen Masken absolut, weshalb man ja z.B. offiziell im ÖV auch Masken tragen sollte.

      Hab keinen Bock, unsere mühsam erkämpften niedrigen Fallzahlen zu gefährden, nur weil Sie Masken blöd finden.
      Benutzer Bild
    • Hillary Clinton 19.06.2020 11:30
      Highlight Highlight @Mutzli die Zahlen steigen nicht.

      Man muss lediglich die täglichen Nachmeldungen korrekt einordnen und es zeigt sich ein relativ erfreuliches Bild. Es wird mittlerweile massivmehr getestet und Leute werden in Quarantäne/Isolation gesteckt.
    • ZimmiZug 19.06.2020 12:44
      Highlight Highlight @Hillary Clinton
      auch nachmeldungsbereinigt steigen die Zahlen - aber natürlich auf sehr nidrigem Niveau. Ob es nur kleinere Schwankungen auf dieferem Niveau sind, wird sich in den nächsten Tagen/Wochen zeigen.
      Ja, zur Zeit läuft es gut, aber man muss es jetzt im Auge behalten. Es geibt genügtend andere Staaten wie Israel ode Südkorea welche absolut vergleichbar sind.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sk8/Di3 18.06.2020 09:43
    Highlight Highlight Warum führt man jetzt, wo auch der BR seinen Pandemieplan mal gelesen hat und nun genügend Masken vorhanden sein sollten, in ÖV, Einkaufszentren, etc. Ja auch im Fussballstadium nicht einfach eine Maskenpflicht ein?! Im Übrigen auch gut gegen Heuschnupfen und Feinstaubbelastung 😉

    Ah ist wohl eine zu simple Methode den R Faktor tief zuhalten... Da braucht es schon eine tolle App, damit schütze ich nicht nur meine Mitmenschen vor einer Ansteckung (wie bei der Maske) sondern auch mich, weil Dank 5G die Viren im Umkreis von 5m von meinem Handy gleich abgetötet werden! 👍🤣
    • ghawdex 19.06.2020 09:51
      Highlight Highlight Die Masken sollen gegen Heuschnupfen und Feinstaub helfen? Mit tollen Argument versuchst du da für eine Maskenpflicht zu werben.
    • devotedtodreams 19.06.2020 17:49
      Highlight Highlight @Sk8/Di3 Ich trage Masken im ÖV, leide an Heuschnupfen und kann versichern, dass die Masken dagegen nichts helfen. Grund: Die Pollen hängen in den Haaren und Kleidern...
    • Sk8/Di3 19.06.2020 18:22
      Highlight Highlight In der Tat, filtern Atemschutzmasken nicht nur Viren, sondern auch Pollen und Feinstaub aus der Luft (bei entsprechender Schutzklasse). In der Schweiz resp. Europa eher selten zu sehen, jedoch in sehr vielen Städten üblich resp. empfehlenswert beim Sport eine zu tragen. Schon mal in einer Grossstadt in zB Indien joggen gegangen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • DrPop 18.06.2020 09:09
    Highlight Highlight Könnt Ihr bitte aufhören uns ohne Erlaubnis an Bahnhöfen zu filmen? Danke.
    • Wellenrit 18.06.2020 12:19
      Highlight Highlight Das wirst du schon seit Jahren und oder Jahrzehnten. Und nein das wird nicht aufhören da zu viele Straftaten und oder Vandalismus an Bahnhöfen passiert.
    • _andreas 18.06.2020 18:19
      Highlight Highlight @DrPop: In Schweizer Strassentunneln wirst du übrigens auch überall gefilmt. Genauso auch an vielen öffentlichen Plätzen. Eine Einwilligung braucht es nicht, es reicht ein Kleber mit einem Kamerasymbol.
    • Zat 19.06.2020 01:01
      Highlight Highlight Die Erlaubnis wurde vom souveränen Volk in einer Abstimmung gegeben, um Vandalismus etc einzudämmen, der dann grad zugenommen hatte und schon länger nervte.
    Weitere Antworten anzeigen
  • CalibriLight 18.06.2020 08:44
    Highlight Highlight Ich habe für den ÖV immer Masken dabei. Sind die Abstände ok, ziehe ich keine an. Sind sie zu klein, desinfiziere ich mir die Hände und ziehe eine an.
    Da das aber fast niemand so macht, bin ich für eine Maskenpflicht, obwohl mir das selber furchtbar "stinkt". Aber die Eigenverantwortung funktioniert halt leider überhaupt nicht.
    • lilie 18.06.2020 09:30
      Highlight Highlight @CalibriLight: Mache ich imfall genauso. 👍

      Ja, die Leute sind teilweise "lustig". Wie die Dame, neben die ich mich im Bus wegen Platzmangels setzen musste. Ich setzte mich und zog sofort eine Maske an.

      Und sie schnippisch: "Sie sind aber ziemlich spät dran!".

      Sie selber und ihre Begleiterin trugen natürlich keine Maske. 🙄🤦‍♀️
    • CalibriLight 18.06.2020 10:39
      Highlight Highlight @lilie - neulich im Bus, als die Durchsage von wegen Abstand und Masken kam, haben zwei Alte , die nebeneinander sassen (sie kannten sich nicht) extra angefangen sich anzufassen und die Hände zu schütteln und sagten " seht mal, jetzt machen wir alles falsch."


    • Stinkstiefel 18.06.2020 10:48
      Highlight Highlight @Lilie
      Ich wäre nicht so schnippisch und direkt, würde mir aber das selbe denken.

      Ich würde dein demonstratives Maske-Anziehen zu diesem Zeitpunkt als nichts anderes auffassen, als den Versuch, moralische Überlegenheit zu signalisieren.

      Nun, das ist dein gutes Recht. Aber es ist das gute Recht der anderen, darüber den Kopf zu schütteln. Wenn du dich selbst schützen willst, dann leg dir doch FFP2 Masken zu. Wenn die anderen offensichtlich eine andere Risikoabwägung getroffen haben als du, dann kannst du noch lange alleine eine Hygienemaske tragen. Die ist dann rein symbolisch...

    Weitere Antworten anzeigen
  • Merida 18.06.2020 08:12
    Highlight Highlight Ich sitze gerade im Zug und habe ein 4er Abteil für mich und das daneben ist auch leer. In diesem Fall trage ich auch keine Maske...
    • -thomi- 18.06.2020 08:45
      Highlight Highlight Ging mir letzte Woche auch so. Normalerweise gönne ich mir in den Stosszeiten 1. Klasse; nicht mehr nötig. Ausser mir waren da noch 2 Leute... Zug Zürich-Basel via Lenzburg um 7:08 nicht mal die Kantonsschüler, die von Lenzburg nach Aarau fahren, waren gross da.
  • Menel 18.06.2020 08:05
    Highlight Highlight "Im ÖV gibt es keine Maskenpflicht, es wird auf Eigenverantwortung gesetzt."

    Also wenn diese Krise wieder einmal was gezeigt hat, dann, dass es kaum schlau ist auf die Eigenverantwortung der Leute zu setzen.
    • bokl 18.06.2020 08:31
      Highlight Highlight Warum? Fallzahlen sind ja auf dem gewünschten Niveau. Wer Eigenverantwortung mit alle setzen die Empfehlungen 100% um gleichsetzt, kann gleich eine Pflicht aussprechen.
    • Who knows 18.06.2020 09:23
      Highlight Highlight ich bin einfach nach wie vor nicht überzeugt, dass Masken etwas bringen. Die meisten Leute im ÖV, die eine Maske tragen, fassen sich ständig ins Gesicht oder tragen die Masken unter der Nase...
      Dann doch lieber keine und aufs Händewaschen achten!
    • lilie 18.06.2020 09:34
      Highlight Highlight @Menel: Während dem Shutdown hat die Eigenverantwortung eigentlich sehr gut funktioniert.

      Aber Maske im ÖV tragen scheint dann doch zu anstrengend zu sein oder was auch immer.

      Ich bin aber recht sicher, dass die Schraube dort angezogen wird, falls sich die Züge und Busse wieder mehr füllen und die Leute sich doch nicht an die Weisung halten, Maske zu tragen, wenn der Abstand nicht eingehalten werden kann.

      Zumindest hoffe ich es. 😒
    Weitere Antworten anzeigen
  • VileCoyote 18.06.2020 06:30
    Highlight Highlight Natürlich wird es für das Pflegepersonal bei einem "Klatschen" bleiben...
  • Liquidpsy 17.06.2020 19:23
    Highlight Highlight Das die Schweiz noch keine Prüfstelle hat überrascht mich irgendwie. Wir sind doch sonst so erpicht auf gute Schweizer Qualität. Wieso nicht auch beim Zertifikat ?
    • ursus3000 19.06.2020 18:13
      Highlight Highlight Weil es in der Schweiz nur wenige Maschinen gibt , die zertifizierte Masken machen und die chinesischen sind unzuverlässig . Zertifizieren geht nur wenn der Produktionsprozess stabil ist und das ist das grösste Problem
  • MasterPain 17.06.2020 16:18
    Highlight Highlight «Spitäler, Pflegeheime und medizinische Versorgungszentren sollen verpflichtet werden, Praktikums- und Lehrstellen zur Verfügung zu stellen, um mehr nicht-universitäre Gesundheitsfachkräfte auszubilden. »

    Wenn sich an den Arbeitsbedingungen nix ändert nützt das auch nix, ausser die Chefs klatschen regelmässig 🙄
  • Blues 17.06.2020 15:08
    Highlight Highlight Wir alle sind sorglos. Das Virus ist noch lange nicht besiegt.
    Benutzer Bild
    • MasterPain 17.06.2020 20:23
      Highlight Highlight Und wer weiss wer in deutschen Schlachthöfen am Band steht und wie diese Leute hausen müssen, den wundert auch nix.
    • Zat 23.06.2020 13:49
      Highlight Highlight Vor drei Wochen waren in diesem Betrieb noch alle Tests negativ, und nun sinds schon 1'500 positive Fälle. Obwohl kein Schutzkonzept umgesetzt wurde, staune ich, wie schnell das gehen kann.
  • iudex 17.06.2020 14:37
    Highlight Highlight Auch nach vier Monaten veröffentlicht das BAG die Anzahl der gemeldeten positiven Tests, nicht der infizierten Personen.

    08.06.2020 25
    09.06.2020 11
    10.06.2020 24
    11.06.2020 24
    12.06.2020 35
    13.06.2020 10
    14.06.2020 12
    15.06.2020 32
    16.06.2020 13
    17.06.2020 0
    • goschi 17.06.2020 22:45
      Highlight Highlight was sollen sie auch sonst melden?
    • lilie 18.06.2020 08:09
      Highlight Highlight @iudex: Vielleicht solltest du ihnen deine Kristallkugel zur Verfügung stellen, das würde auch die aufwändige Testerei überflüssig machen. 😏
    • iudex 18.06.2020 10:06
      Highlight Highlight Lol, das steht so im Ticker.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Coffeetime ☕ 17.06.2020 14:06
    Highlight Highlight Schön, dass wieder ein Durchbruch gemeldet wird. Und es scheint, dass das Mittel wirklich weit verbreitet ist, so gibt es keine staatlichen Machtkämpfe, um das Produkt Dexamethason zu bekommen...
  • Mutzli 16.06.2020 21:22
    Highlight Highlight Nur da aus irgendeinem Grund es immer noch Unermüdbare gibt, welche behaupten, Covid-19 sei "wie eine Grippe!" oder z.B. die Bejahung von Epidemologe Althaus im Januar, dass 30'000 Tote in der Schweiz möglich seien, widerlegt sei:

    Gemäss oben angeführtem Antikörpertest hatten ca. 21.6% der 8.3 mio. Leute in New York CIty Covid-19=1'814'184 Personen. Tote durch Covid-19 Stand heute in NYC=21'600.

    21'600 in Relation zu 1'814'184 Infizierten=Todesrate von ca. 1.19%, was sich auch mit div. Studien deckt.

    0.7-1.19% von 8.5 mio Leuten in der Schweiz=59500-101150 Tote bei 100% Infizierten.

    • ZimmiZug 16.06.2020 23:33
      Highlight Highlight Wobei man nicht auf 100% rechnen sollte. Aber 60-70% läuft sich das Virus ja langsam tot - sofern die Erkrankung immun macht. Also würde ich mal für die Schweiz mit ca. 6Mio statt 8.5 rechnen. Was aber noch immer die 30-60k machen würde.
    • Uno 17.06.2020 11:42
      Highlight Highlight Dies ist absolut korrekt. Die Grippe-Argumentierer hatten sicher schlechte Mathematiknoten.
    • swisskiss 17.06.2020 12:35
      Highlight Highlight Uno: Die sind in der Regel auch bei anderen Themen nicht primus inter pares... um es mal nett und politisch korrekt auszudrücken.
    Weitere Antworten anzeigen
  • ConcernedCitizen 16.06.2020 17:23
    Highlight Highlight Also hatte BAG von Anfang an Recht mit den Kindern. Danke für das besonnene und Hysterie freie Handeln!
  • Peter R. 16.06.2020 16:39
    Highlight Highlight Regierungsrat Fässler rudert zurück.
    Solche Politiker sind einfach nur peinlich - lassen einen Stuss heraus und wenn die Reaktion negativ ist, meinen sie man habe etwas anderes gemeint.
  • Kobold62 16.06.2020 15:16
    Highlight Highlight Mich stört bei Euren Tickern enorm, dass die Fotos weder Legenden noch Nachweise haben. Aktuelles Beispiel: Berlin-Corona-Ausbruch, Illustration: Trauriger Mann mit Maske schaut aus dem Fenster. Umgekehrte Google-Bildsuche ergibt: Shutterstock-Bild, ort- und zeitlos = also Symbolfoto. Geschenkt. Dennoch möchte ich bei Bildern, wo dies möglich ist, gerne wissen, was ich da sehe. Ist das technisch nicht irgendwie machbar?
  • Else 16.06.2020 13:51
    Highlight Highlight Berlin, da war doch was...
    Benutzer Bild
    • Garp 17.06.2020 15:22
      Highlight Highlight Hast du noch eine Quelle zu dem Bild?
    • ulmo 17.06.2020 17:44
      Highlight Highlight @Garp: Wieso soll er? Die Bilder im Liveticker haben ja auch alle keine Quellenangaben...
    • Garp 17.06.2020 17:55
      Highlight Highlight Er kann ja mit gutem Vorbild voran gehen, oder Symbolbild dazu schreiben 😉 .
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gubbe 16.06.2020 12:47
    Highlight Highlight So, Forscher wollen herausgefunden haben, dass die Covid-Kredite nicht für Investitionen ausreichen. Eine Investition in einem Betrieb ist eine Neuanschaffung zB. von Maschinen. Wenn die bestehenden Maschinen nach dem dreimonatigen Stillstand nichts mehr taugen, um den Betrieb wieder auf Kurs zu bringen, waren die wohl vorher schon veraltet. Verlotterte Betriebe sind ihrem Schicksal zu überlassen, weil sie wahrscheinlich nicht mehr aus ihren Problemen rauskommen. Dieses mit der Brause Geld verteilen, ist nicht Konjunktur fördernd.
    • 7immi 16.06.2020 15:21
      Highlight Highlight @Gubbe
      Es gibt Branchen, da bestellt man Maschinen 2 Jahre im Voraus, da es Sonderanfertigungen sind oder Grossanlagen... Wenn man nun das Geld für die Pandemie gebraucht hat platzt der Kaufvertrag und man wartet danach wieder oder muss Strafen zahlen. Oder die alte Maschine kostenintensiv in Betrieb halten. Nicht alles ist so schwarz/weiss wie man annimmt...
    • Gubbe 16.06.2020 23:56
      Highlight Highlight 7immi
      Es gab ganz schöne Kredite um die Pandemie zu überstehen. Sollten die von einem Betrieb gebraucht worden sein, dieser jetzt noch einen Investitionskredit braucht, ist der Betrieb down. Dann wurde vorher kein Unterhalt der Maschinen ausgeführt und auch kein Geld auf die hohe Kante gelegt. Dies nachträglich einzufordern, ist Missbrauch an der funktionierenden Wirtschaft.
    • 7immi 17.06.2020 18:23
      Highlight Highlight @gubbe
      Du kennst die Maschinenindustrie nicht. Wenn eine Anlage per einem bestimmten Datum ausserbetrieb genommen wird, dann plant man das schon weit voraus und passt Wartungszyklen entsprechend, sodass man nicht noch etwas generalüberholt bevor es abgerissen wird. Und gerade für diese langfristige Planung ist die Pandemie Gift. Ich arbeitete mal in einer Giesserei, dort wurden alle paar Jahre die Öfen neu gemauert. Dies bedeutete 1-2 Monate Produktionsstillstand. Diese Geldreserve baust du über Jahre auf und planst die ganze Supplychain und Auftragsacquise entsprechend...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Plan B 16.06.2020 12:42
    Highlight Highlight Liebes Watson Team
    Ist es möglich mal die richtigen Zahlen der letzten zwei 4 Wochen zu veröffentlichen. Ohne die täglichen Nachmeldungen vom März -Mai. Mich persönlich würde dies interessieren. Vielen Dank
    • ZimmiZug 16.06.2020 19:15
      Highlight Highlight @Plan B
      Auf der Seite des BAG gibts auf die Tage nachgeführte Grafiken.
      Oder hier von mir ein Screenshot basierend auf das Corona-Data XLS aber mit Ergänzungen nicht nachgeführter Kantone (AG, SG) von deren Webseiten. Die Daten sind relativ unterschiedlich zum BAG. In gewissen Kantonen weisst das BAG über 100 Fälle mehr (VD, GE) während bei anderen einige weniger sind (ZG) - stand vor ein paar Tagen. Aber ich denke, das sind vor allem Unterschide vom März,April. Aktuell ist die Situation ja übersichtlich und sollten weniger Fehler provozieren.
      @Lilie: nicht 4 sogar 5 Tage. Ahhhhhhh ;-)
      Benutzer Bild
    • Olifant 16.06.2020 19:59
      Highlight Highlight Du kannst die Daten beim BAG täglich runterladen, über das File: "Daten des Situationsberichtes".
    • lilie 17.06.2020 16:10
      Highlight Highlight @ZimmiZug: Oh, entschuldige, ich hab dich weiter oben angeschrieben, weil öich wundernahm, wo deine Berechnungen derzeit stehen. Jetzt hast du sie ja bereits hier gepostet. 🤗

      Sehe ich das richtig, dass du für die letzten 5 Tage einen Anstieg des gleitenden Durchschnitts berechnet hast? Wie schätzt du das ein?

      Einen leichten Anstieg hatte ich ebenfalls im Verdacht, aber mit den ganzen Nachreichungen etwas schwer zu beurteilen...
    Weitere Antworten anzeigen
  • rodolofo 16.06.2020 07:57
    Highlight Highlight Anders als bei seiner Inauguration als Präsident, wo Trump die Teilnehmerzahl überschätzte, hat Trump die Anzahl Toter, welche der Pandemie zum Opfer fallen, unterschätzt.
    Das Schätzen scheint nicht so seine Stärke zu sein...
    Ich schätze ihn auch sonst nicht.
    • aglio e olio 16.06.2020 12:39
      Highlight Highlight vielleicht passt es ja im Durchschnitt...
  • Allesliebe 15.06.2020 19:58
    Highlight Highlight Hallo Watson, könntet Ihr mal rausfinden, was in Russland abgeht? Anfang Mai ging es da los und die Zahlen bleiben konstant auf etwa gleich hohem Niveau. Nirgendwo im Netz findet sich etwas dazu, was sehr merkwürdig ist. Danke fürs Recherchieren!
    • rodolofo 16.06.2020 12:25
      Highlight Highlight Ist doch ganz einfach:
      Da sind viel mehr Coronavieen, als Putin erlaubt.
  • renko 15.06.2020 07:27
    Highlight Highlight LOCKDOWN BEI 2. WELLE? Der BR und auch die Kantone sollten sich hüten nochmals solche Massnahmen zu ergreifen!!
    Falls es überhaupt eine 2. Welle gibt, dann verursacht durch die pure Unfähigkeit von Politik und Sicherheitsbehörde Massendemos zu verhindern, während in den Geschäften Verkäuferinnen und Verkäufer peinlich henaue „Schutzkonzepte“ einhalten müssen.
    • ZimmiZug 15.06.2020 14:35
      Highlight Highlight Die Frage ist, inwiefern eine "Massendemo" von 2 Stunden an der frischen Luft einen Effekt hat. Ich war auch an keiner und finde es zur Zeit auch etwas unpassend, aber es ist nunmal ein wichtiges Instrument der freien Welt. Evtl. wird der Effekt auch überschätzt. Die grossen Ansteckungen fanden in geschlossene Räumen statt.
      Und zum Lockdown: Punktuelle Schliessungen sind viel weniger invasiv und schädlich für die Wirtschaft, aber durchaus effektiv - so lange es sich um kleine Nester handelt. Sicherlich besser, wenn es sie nie braucht, aber auch nicht mit einem Lockdown zu vergleichen.
    • Peter R. 15.06.2020 17:18
      Highlight Highlight Massendemo: "aber es ist nunmal ein wichtiges Instrument der freien Welt".
      OK aber was wir überall sehen in den Schweizer Städten ist eine Versammlung von Tausenden von Demonstrierenden auf dem gleichen Platz - Kopf an Kopf. Dies entspricht nicht den Vorgaben des BR und es ist "sorry der Ausdruck: verdammt nochmal" nicht legal!
    • Magnum 15.06.2020 17:28
      Highlight Highlight @ Peter R.

      Die Distanzvorgabe von 2 Meter ist im öffentlichen Raum faktisch schon am 5. Juni gefallen und wird von der Polizei seit dem 6. Juni nicht mehr durchgesetzt.

      Die Organisatoren der Demos vom vergangenen Wochenende haben Sicherheitskonzepte vorgelegt und sich weit kooperativer gezeigt als die IG Aluhut, die sich einige Wochen vorher auf Bundes- und Sechseläutenplatz eingefunden hat.

      Vor allem aber: Die Versammlungsfreiheit ist Teil der bürgerlichen Rechte, und daher ist KEINE Demo illegal.

      Verdammt nochmal.

      Sorry, not sorry.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Thomas G. 15.06.2020 06:39
    Highlight Highlight China: 49 neue Fälle = Lockdown. Schweiz 30 neue Fälle = Grenzen öffnen. Wir haben nichts gelernt.
    • dmark 15.06.2020 13:21
      Highlight Highlight @Thomas G.:
      Nein, gelernt haben nur wenige daraus.
      Aber Hey, Hauptsache man kann wieder ungehindert konsumieren... wenn nicht gerade ne Demo die Pläne durchkreuzt ;)
    • ZimmiZug 15.06.2020 14:56
      Highlight Highlight Wie schnell man den Begriff Lockdown heutzutage in den Mund nimmt. Es wurden einzelne Quartiere in einer - klar sehr grossen - Stadt abgeriegelt. China geht sehr drastisch vor - kaum mit der CH zu vergleichen. Ich frage mich auch, wie lange es bei uns mit der "neuen Normalität" gut geht, aber hoffe noch länger und die Zahlen geben ja noch keinen Anlass zur Sorge. Wenn es zu einer Zunahme kommt, sensiblilisiert dies hoffentlich die Bevölkerung wieder neu. Evtl. merken dann einige mehr, dass es halt noch nicht vorbei ist.
    • dmark 15.06.2020 16:06
      Highlight Highlight @ZimmiZug:
      Zitat:
      "Auf dem Honglian-Markt im Stadtteil Xicheng wurde am Montag ein weiterer Fall bekannt...
      ...Offizielle in Peking sprechen von einem "Kriegszustand", dessen Maßnahmen an den Beginn der Pandemie im Dezember erinnerten. Dazu gehören Massentests, Ausgangssperren, Reisebeschränkungen und die massenhafte Mobilisierung von Nachbarschaftstrupps, die bei Anwohnern Fieber messen und die Einhaltung einer verhängten Quarantäne überwachen."
      Quelle:
      https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_88056490/coronavirus-china-ausbruch-auf-dem-xinfadi-markt-droht-jetzt-eine-zweite-welle-.html
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pafeld 15.06.2020 03:39
    Highlight Highlight Habt Ihr wirklich Macron bei seiner Ansprache mit dem Smartphone vom Fernseher abfotographiert?
  • Hiker 14.06.2020 18:53
    Highlight Highlight Was ich nicht verstehen kann ist der Umgang der Medien und Regierungen von Demokratischen Staaten mit den Unwahrheiten und dummdreisten Lügen der Chinesischen (US) Regierung. Das Virus hat keine Nationalität und auch keinen Reisepass. Es sind Staaten die sich besser oder schlechter um ihre Bürger kümmern. China schwafelt seit einiger Zeit wie Trump von „ausländischen“ Viren. Das ist innenpolitische Propoganda, nichts anderes. Keinen Funken Wahrheit beinhaltend.
    • Hiker 17.06.2020 19:14
      Highlight Highlight Natürlich kann niemand mit Sicherheit sagen was genau in China los ist. Das ist ja auch so gewollt vom Chinesischen Regime. Das die es nicht so genau nehmen mit der Wahrheit, zumindest das wissen wir. Wenn ein Land die Pressefreiheit einschränkt ist das äusserst alarmierend.
  • S.Potter 14.06.2020 13:20
    Highlight Highlight Ich sehe schon einige grössere Städte im regionalen Lockout. Vielleicht bereut man es dann die Demos toleriert zu haben.
    • Thomas G. 16.06.2020 09:25
      Highlight Highlight In der Schweiz der Pendlernation bringt es nichts regionale Lockdowns zu machen. Die SBB ist die grösste Virenschleuder, gleich nach dem Parlament.
    • Wolfman 16.06.2020 12:04
      Highlight Highlight @Thomas G.
      Ja, da hast du recht mit der SBB als grösste Virenschleuder. Aber Herr und Frau Schweizer sind weiterhin zu Eitel, Arrogant und schlicht zu dumm, dieses Superstpreadingevent Namens ÖV durch das tragen von Masken dort zu entschärfen. Inzwischen ist es klar erwiesen, dass Länder wie D und A ihre Zahlen vor allem durch die Maskenpflicht in den Griff bekommen haben. Hier in der CH ist es jetzt nur die Ruhe vor dem richtigen Sturm, der noch kommen wird. Aber das haben wir uns dann selbst eingebrockt. Beim Shoppen in D Masken tragen aber im eigenen Land, wo es uns allen nutzt nicht. :-(
    • HP G 16.06.2020 23:44
      Highlight Highlight Wie zum Teufel machen das die Schweizer, die Zahlen ohne Maskenpflicht so tief zu halten?!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Meierli 14.06.2020 13:01
    Highlight Highlight Naja, 31 am Samstag, 23 am Sonntag. Das sind doch etwas mehr als an den letzten paar Wochenende.
    • ZimmiZug 14.06.2020 18:05
      Highlight Highlight So und Mo sind normalerweise die tiefsten Werte, da es ja immer mindestens die Vortages Zahlen sind. Schauen wir mal was die nächste Woche bringt. Nicht zu früh de Teufel an die Wand malen.
    • ZimmiZug 15.06.2020 14:30
      Highlight Highlight So, nun waren sie auch am Montag zweistellig. Jetzt aber los ;-)
      Nein, Spass bei Seite. Sehe auch eine mögliche Tendenz der Zunahme, aber eben: Es sind solch kleine Werte. Da ist es zwar gut aufmerksam zu sein, aber man kann schon einige Tage zuwarten, bevor man ins 2.-Welle-Horn bläst. Letzte Woche haben sie nochmals etwas abgenommen. Kann auch sein, dass es einzelne kleine Nester gibt, die kommen und gehen. So lange die Zunahme nicht länger anhält, bleibe ich jedenfalls noch ruhig ;-)
    • Hubhub 15.06.2020 18:18
      Highlight Highlight Die vom BAG gemeldeten Infektionen beziehen sich nicht nur auf die letzten 24h. Häufig sind Nachmeldungen dabei.
      Bsp: Die heutigen 14 Meldungen von bestätigten Infektionen im Situationsbericht des BAG gehen über mehr als einen Monat zurück. Gelb markiert (und damit man's findet mit schwarzem Strich nachgeholfen) sind jeweils die Neumeldungen. Deswegen kann sich auch die publizierte effektive Reproduktionszahl im Nachhinein ändern.
      https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/situation-schweiz-und-international.html
      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • iudex 14.06.2020 11:46
    Highlight Highlight Was wäre der Tag ohne ein wenig chinesische Propaganda.
  • NumeIch 14.06.2020 11:39
    Highlight Highlight Die zweite Welle soll endlich kommen, dann hören die Medien endlich auf davon zu schreiben. Moment dann fangen sie sicher mit Welle 3 an und dann 4, 5, 6......
    • Hiker 14.06.2020 18:30
      Highlight Highlight Ich kann an dieser Sache eigentlich nichts witzig finden. Es geht immerhin um Menschen die gesundheitlichen Schaden nehmen oder sogar sterben können. Aber wen man hier Kommentare liest könnte man meinen es sei alles vorüber und sowieso nur übertrieben gewesen.
  • amazonas queen 14.06.2020 00:27
    Highlight Highlight Was ich spannend finde: wenn das BAG von neuen Infizierten des letzten Tages spricht, meint es nicht, dass diese auch in den letzten 24h getestet wurden. Es sagt nur, die Fälle sind dem BAG bekannt worden, auch wenn die Entdeckung auch weiter zurück liegt.
    • iudex 14.06.2020 00:43
      Highlight Highlight Das wird vom BAG auch genau so kommuniziert.
    • El Vals del Obrero 14.06.2020 14:53
      Highlight Highlight Schwankungen zwischen einzelnen Tagen wegen statistischen Effekten, Wochenenden, unterschiedliche Melderhytmen von verschiedenen Kantonen etc. wird es immer geben. Am besten man versteift sich nicht so sehr auf einzelne Tage, sondern auf Wochen oder gleitende Schnitte der letzten Tage, dann fallen diese Effekte grösstenteils weg.
    • Magnum 15.06.2020 17:40
      Highlight Highlight Genau: Ich betrachte die Entwicklung der neu gemeldeten Fallzahlen seit Ende Februar, und errechne auf Basis der täglichen, prozentualen Zunahme einen Mittelwert aus den sieben Wochentagen, jeweils von Montag bis und mit Sonntag und basierend auf den Angaben, die auf corona-data.ch zu finden sind.

      Die wöchentlichen Wachstumsraten sehen wie folgt aus:
      KW8 26.09%
      KW9 40.38%
      KW10 31.87%
      KW11 22.21%
      KW12 9.87%
      KW13 4.82%
      KW14 (Ostern) 2.38%
      KW15 1.04%
      KW16 0.61%
      KW17 0.40%
      KW18 0.20%
      KW19 0.13%
      KW20 0.08%
      KW21 0.06%
      KW22 0.05%
      KW23 0.04%

      Ein mustergültiges Tapering und kein Grund für Panik.

    Weitere Antworten anzeigen
  • DrMedFacharztFürStatistischeKrankheiten 13.06.2020 16:22
    Highlight Highlight Bei einer Spezifität von 97.5% des PCR tests, ist davon auszugehen, dass die ca 10-20 Neuinfektionen pro Tag die 2.5% Falsch Positiven Resultate repräsentieren. Selbst bei 99% Spezifität, wird aufgrund der tiefen Prävalenz der PPV (Positiver Vorhersagewert) sehr tief, sodass bei einem positiven Resultat vllt (je nach exakter Prävalenz) nur mit 20% sicherheit davon ausgegangen werden kann, dass das Resultat ein korrekt positives ist
    • ZimmiZug 13.06.2020 17:07
      Highlight Highlight Nur komisch, das ein Teil dieser Fälle hospitalisiert werden muss. Sind das dann Fälle von unbekannter Hyperchonditis?
    • lilie 13.06.2020 19:09
      Highlight Highlight @DrMed: Du solltest mal noch dein Diplom in Orthografie nachholen. 😉

      Es werden nur Leute mit Symptomen getestet. Da die nachger zuhause bleiben müssen, spielts ja keine Rolle, was die genau haben, Hauptsache, sie stecken niemanden an.

      Und diejenigen, welche ins Spital müssen, werden mehrfach getestet, da würde man dann schon merken, wenn die stattdessen irgendwas anderes haben.
    • DrMedFacharztFürStatistischeKrankheiten 13.06.2020 20:16
      Highlight Highlight Natürlich gibt es noch einige vereinzelte Fälle, aber der Test hat nun mal keine 100% Spezifität, die Prevalänz ist tief, demnach PPV grottenschlecht. Sorry, das sind nun mal die statistischen Grundlagen, auch wenn Coronapanik schön wäre...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Füürtüfäli 13.06.2020 16:03
    Highlight Highlight Ich war schon immer der Meinung
    dass die Vorschriften für chinesische Fleischmärkte zu lachs sind.
    • HP G 16.06.2020 23:51
      Highlight Highlight De isch guet 😅
    • ujay 17.06.2020 12:24
      Highlight Highlight @Füürtüfäli: Und auf was konkret beruht deine Meinung?!
    • Hiker 17.06.2020 19:23
      Highlight Highlight Ujay, ich denke auf Fürtüfelis Lach s
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mundos 13.06.2020 15:05
    Highlight Highlight Bis zu welcher Zahl werden die Neuansteckungen als tief erachtet?
    • ZimmiZug 14.06.2020 13:44
      Highlight Highlight Man sagt, dass man für die Schweiz ab über 100 positiven Tests täglich evtl. das Contacttracing verliert, was dann eine rote Linie bedeutet. Evtl. würde die App die Limite einiges erhöhen -sofern konsequent eingesetzt, dass es weniger personalintensiv ist die Ketten zu verfolgen.
      Aber es ist natürlich Sinn, vor dem erreichen der roten Linie Korrekturen einzuplanen.
  • ZimmiZug 13.06.2020 12:59
    Highlight Highlight Und komischerweise gibt es immer mal wieder Meldungen auch China über "importierte" Fälle oder die neuerlichen Resultate nach den > 10 Mio Tests in Wuhan. Aber auf den Grafiken der JHU gibt es seit Mitte April keine Zahlen zu Neuinfektionen. Machen die sowieso nicht sehr glaubenswürdigen Zahlen aus China nicht sehr glaubenswürdiger.
    Aber ich gehe davon aus, dass es mehr für die inländische Propaganda genutzt wird.
  • Sälüzäme 13.06.2020 12:51
    Highlight Highlight Ein toter Fisch auf Eis gelagert soll das Virus verbreitet haben?

    Da die Hygienebedingungen dort mit den unseren nicht vergleichbar sind, ist es schon eher möglich, dass die Rückstände auf dem Brett wie eine Nährlösung wirkten und das Virus sich so vermehren konnte.

    Wieder eine dubiose Geschichte mehr aus dem Reich der Mitte. Sie entspricht ihrer Mentalität nicht Schuld zu sein und keine Fehler zu machen, habe diese Einstellung auf der Arbeit sehr oft erlebt.
    • formi50+ 14.06.2020 00:04
      Highlight Highlight In Eis können Viren gut einige Millionen Jahre überleben
  • HerrZelig 13.06.2020 12:31
    Highlight Highlight Wieso markiert Ihr Watsons denn eigentlich "importierten Lachs" fett und wieso nicht Hackbrett?
    Ihr habt die Meldung aus China ja sicherlich geprüft vor der Übernahme. Aber irgendwie tönt das Wort "importiert" so, als passe es zu gut in die seit einiger Zeit offizielle Story der Chinesen: 'wir haben es im Griff, aber das Ausland nicht'.
    Finde ich bisschen sorglos und unbedacht
  • Silent_Revolution 13.06.2020 11:32
    Highlight Highlight Ich registriere mit Bedenken vor allem eines. Wie unkritisch, ja gar begrüssend Chinas restriktives Vorgehen gegen die eigene Bevölkerung medial wiedergeben wird, seit Corona kursiert.

    Auch Südkoreas Überwachungsstaat war der feuchte Traum einiger Contact-Tracing Fanatiker. Staatseingriffe für die wir vor einem Jahr nur ein müdes Lächeln übrig hatten, sind plötzlich salonfähig.

    Covid-19 wird nie so gefährlich sein wie zu viel Staat.
    • Gipfeligeist 14.06.2020 08:34
      Highlight Highlight @Silent_Revolution
      Natürlich ist Chine weltmeister im Unterdrücken und seine Bevölkerung kontrollieren. Aber in diesem spezifischen Fall (Corona Virus) kann dies vertretbar sein.

      Auch bei uns ist contact-tracing sinnvoll, eine contact-App nötig, Beschränkungen des Bundes & lockdown nützlich gewesen und Finanzielle Unterstützung der KMU essentiell.

      Ohne einen Staat ist das Virus unkontrollierbar. Und nein, damit meine ich nicht einen Überwachungsstaat.
  • Magnum 13.06.2020 11:05
    Highlight Highlight Soso.
    Das ging ja wieder ratzfatz, bis eine Ursache für den Ausbruch auf dem Markt in Peking gefunden war, die sauber ins Narretiv des Regimes passt: Importierter Lachs. Also aus dem Ausland, wo eh alles böse her kommt.
    Xi Jinping missbraucht eine in seinem eigenen Land ausgebrochene Pandemie nicht nur für die massiv verfrühte, einseitige Beendigung von Hong Kongs Autonomie, sondern auch für eine fremdenfeindliche Kampagne, die einen nur ratlos zurücklässt.

    Möge dieses scham- und prinzipienlose Regime fallen, bevor es noch mehr Schaden anrichten kann.
    • Meierli 13.06.2020 15:02
      Highlight Highlight Der Trend ist in ganz Asien zu beobachten. Besonders in den nicht wirklich demokratischen Staaten. China, Kambodscha, Thailand, Vietnam, selbst Sri Lanka. Man orientiert sich an China. Westliche Ausländer sind schuld an Corona. Nicht die Chinesen. Natürlich nicht! In Kambodscha gehen die Grenzen auf für Touristen. Aber wer will schon ein Depot von 3'000$ hinterlegen bei der Einreise. Davon abgezogen werden schon mal 160$ für Test und Quarantäne für 24h inkl. Essen. Positiver Test und es geht ins Krankenhaus, 225$ je Tag. Kremierung, falls nötig, 1'500$.
    • Locutus70 14.06.2020 01:53
      Highlight Highlight @Magnum - Die chinesische Führung hat es ja sogar geschafft, das dieser und die letzten Viren aus China nur Buchstaben bzw. Zahlen bekommen.
      Ebola, Lassafieber, das Marburg-Virus und andere bekamen die Namen der Orte/Regionen oder Flüsse wo es zum ersten Mal aufgetaucht ist.
    • Varanasi 14.06.2020 09:12
      Highlight Highlight Locutus
      Die „Spanische Grippe“ hat ihren Ursprung allerdings in den USA und nicht in Spanien.

      China hat mit der Namensgebung auch nicht viel zu tun, wie man hier nachlesen kann:

      https://www.swr.de/wissen/corona-name-100.html
  • lilie 13.06.2020 11:04
    Highlight Highlight Der Virus wurde zu einem Stück Lachs zurückverfolgt? Das erscheint mir reichlich merkwürdig, Coronaviren sind in der Regel wirtsspezifisch. Und ich dachte eigentlich, dieser hätte auf Formen zurückgeführt werden können, welche sonst Fledermäuse befallen. Fledermäuse aber sind definitiv kein Fisch.

    Und bisher wurde in keinem anderen Land ein Überspringen von Nahrungsmitteln auf den Menschen festgestellt (wobei ich nicht weiss, ob das überhaupt untersucht wurde).

    Aber vielleicht war halt ganz einfach der Fischhändler infiziert? Das ist doch das Naheliegendste.
    • Silent_Revolution 13.06.2020 11:23
      Highlight Highlight Zum Hackbrett ;)
    • Magnum 13.06.2020 11:40
      Highlight Highlight Nein, @Lilie: Der Fischhändler ist doch Chinese. Und Chinesen werden nur noch im oder aus dem bösen Ausland angesteckt - etwa durch ein Stück Importlachs. Das ist die neue Covid-19-Story, welche die KP-Propaganda unablässig verbreitet: China war das erste Opfer, hat den Volkskrieg gegen das Virus dank dem weisen Führer Xi gewonnen und muss sich nun vor dem Unvermögen der restlichen Welt hüten, von wegen zweiter Welle.

      Wenn ein Regime bestimmen will, wann eine Krankheit überwunden ist, kommt das nicht gut.
    • Hoci 13.06.2020 12:53
      Highlight Highlight Der Lachs selber war nicht infiziert, aber über ihn soll die Infektion verbreitet worden sein. Trotzdem Unwahrscheinlich, eher war es die Person, die das Brett benutze und dadurch Viren auf den Fisch oder vermutlich direkt zum Käufer brachte.
    Weitere Antworten anzeigen
  • nadasagenwirjetzteinfachmal 13.06.2020 10:33
    Highlight Highlight Dass Brasilien UK mit der Anzahl Todesfälle überholt ist korrekt.
    Genau so korrekt ist es, dass UK gemessen an der Bevölkerung 3 mal mehr Todesopfer zu beklagen hat .
    • Stefan Morgenthaler-Müller 13.06.2020 11:35
      Highlight Highlight Sie haben zu Recht auf den Unterschied zwischen absoluten und relativen Werten hingewiesen. Es könnte ja sein, dass ein Watson Leser nicht selber auf diesen Gedanken kommt.

      Was Sie aber vergessen haben zu erwähnen: in GB nehmen die Anzahl Todesfälle täglich ab, bei Brasilien zu, was ev. daran liegen könnte, dass Brasilien die schwersten Zeiten noch bevorstehenden, während GB das Schlimmste wohl hinter sich hat.

      In der Summe sagt das nicht all zu viel aus, man braucht mehr Informationen umd verwertbare Schlüsse ziehen zu können.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 13.06.2020 16:03
      Highlight Highlight Ja könnte und wie ich schon wochenlang schreibe....hört auf damit, abgerechnet wird -wenn man denn abrechnen will - frühestens Ende Jahr.
    • Dani S 14.06.2020 00:02
      Highlight Highlight @nada: Das haben die Trumpisten beim Vergleich USA-Schweiz im März/April auch gesagt.
      Brasilien wird den Weg der USA einschlagen (leider) und bei der Anzahl Covid19-Toten gemessen an der Bevölkerung wie die USA bald viel schlechter als die Schweiz dastehen...

      Na da sagen wir jetzt einfach mal: Bolsonaro ist auf demselben Level wie Trump; auch bei Corona.
    Weitere Antworten anzeigen
  • iudex 13.06.2020 10:32
    Highlight Highlight Natürlich war es ein Brett mit importiertem Lachs. Wieso wird so ein Unsinn von euch veröffentlicht?

Grosse Lockerungen per 6. Juni: Das hat der Bundesrat beschlossen

Ab dem 6. Juni werden die Massnahmen zur Bekämpfung des neuen Coronavirus weitgehend gelockert. Dies hat der Bundesrat an seiner Sitzung vom 27. Mai beschlossen.

Der Bundesrat hat angesichts der epidemiologischen Entwicklung entschieden, die ausserordentliche Lage nach Epidemiengesetz per 19. Juni 2020 zu beenden. Ab dann gilt wieder die besondere Lage.

Der Bundesrat lockert die verbliebenen Einschränkungen per 6. Juni weitgehend. Bedingung ist, dass für alle Einrichtungen und Veranstaltungen Schutzkonzepte vorhanden sind. Die Hygiene- und Abstandsregeln müssen weiterhin eingehalten werden. Können die Distanzregeln nicht eingehalten werden, muss die …

Artikel lesen
Link zum Artikel